×
Schwangerschaftskalender

Schwangerschaftswoche 10 / 10 Wochen schwanger

In der 10. SSW haben Sie fast das erste Drittel Ihrer Schwangerschaft geschafft und auch die sehr kritische Zeit der […]

In der 10. SSW haben Sie fast das erste Drittel Ihrer Schwangerschaft geschafft und auch die sehr kritische Zeit der Frühschwangerschaft hinter sich gebracht. Ihr Baby ist nun etwa 8 Wochen alt und wiegt gerade mal 4,5 Gramm. Er ist nicht größer als eine Olive und bewegt sich sogar schon munter in Ihrer Grapefruit großen Gebärmutter. Zwar können Sie diese Bewegungen noch nicht spüren aber schon deutlich durch den Ultraschall sehen. Zunehmend hat der kleine Winzling ein menschliches Aussehen und spürt ganz genau, ob Sie sich freuen oder gerade traurig sind.

Ihr Baby in der 10. SSW

Ihr Baby wird in der 10. SSW noch immer von Scheitel bis Steiß gemessen und hat jetzt etwa eine Länge von 2,2 bis 3,0 cm. Da alle Organe und Körperteile Ihres Babys in der 10. SSW bereits vollständig sind, wird Ihr Baby ab jetzt nicht mehr Embryo, sondern Fötus genannt. Was so viel wie „Brut“ oder „Nachkommenschaft“ bedeutet. In den kommenden Wochen werden die Organe und Körperteile noch weiter wachsen und reifen. Doch sind jetzt schon klar unter dem Ultraschall die Arme, Ellbogen, Fingerchen sowie Beine und Zehen zu erkennen. Das Köpfchen ist immer noch recht groß im Verhältnis zu seinem restlichen Körper, doch das wird sich geben. Pro Minute werden circa 250 Millionen Neuronen im Gehirn des Babys entwickelt. Das Herz Ihres Babys hat in der 10. SSW die Entwicklung vollkommen abgeschlossen. Waren die Augen Ihres Kindes bis jetzt geöffnet, verkleben die Augenlider sie jetzt. Interessant ist auch, dass sich jetzt schon Geschmacksnerven entwickeln und auch die Geschlechtsorgane schon vorhanden sind. Allerdings ist noch nicht zu erkennen, ob Sie ein Mädchen oder einen Jungen bekommen werden.

Das braucht Ihr Baby in der 10. SSW

Achten Sie in Ihrer Schwangerschaft auf Ihre Ernährung und auf eine ausreichende Nährstoffzufuhr. Denken Sie dran, was Ihnen fehlt, fehlt auch Ihrem Baby. Und was Ihnen schadet, schadet auch Ihrem Kind. Auch wenn Sie sehr unter Ihren Schwangerschaftsbeschwerden leiden, wie z. B. Verstopfung sollten Sie grundlegend darauf verzichten Medikamente einzunehmen. Wenden Sie sich besser an Ihren Frauenarzt. Dieser steht Ihnen in Ihrer Schwangerschaft beratend zur Seite. Ihr Baby braucht in der 10. SSW nach wie vor Folsäure. Den täglichen Bedarf von 0,8 mg in der 10. SSW können Sie meist nicht allein durch Lebensmittel decken. Holen Sie sich daher ein Folsäure-Präparat bei Ihrem Gynäkologen. Zusätzlich benötigen Sie auch viel Jod. Dieses befindet sich in tierischen Erzeugnissen, wie zum Beispiel in Fisch, Eiern und Milchprodukte. Ein Ernährungsberater kann Ihnen dabei helfen die wichtigen Vitamine und Mineralien, die Ihr Baby braucht, aufzunehmen oder Ihre Ernährungsgewohnheiten umzustellen.

Sie in der 10. SSW

Etwa zwei Kilo bringen Sie in der 10. SSW mehr auf die Waage. Grund dafür können Verstopfungen sein, oder auch die Heißhungerattacken, die Sie in der 10. SSW begleiten. Durch das Schwangerschaftshormon Progesteron wird zwar die Gebärmutter gelockert, aber auch der Darmtrakt verlangsamt. Sodass es zu Verstopfungen kommen kann. Achten Sie daher auf eine ballaststoffreiche Ernährung. Obst, Gemüse, Salate und Trockenfrüchte können gegen Verstopfung in der 10. SSW helfen. Um Ihren Verdauungstrakt anzuregen können Sie Wasser trinken. Empfohlen werden ca. 3 Liter Flüssigkeit pro Tag. Meiden Sie allerdings kohlensäurehaltige Getränke und Kaffee. Steigen Sie lieber auf stilles Wasser und Kräutertees um. Auch Bewegung an der frischen Luft kann die Verdauung anregen und hilft bei Kreislaufproblemen. Ihre Brüste können in der 10. SSW auch unangenehme Schmerzen verursachen. Sie sind empfindlich, fühlen sich praller an und ziehen eventuell sogar. Wechseln Sie am besten bereits jetzt schon Ihre Unterwäsche und kaufen Sie sich einen Schwangerschafts-BH. Fängt auch Ihre Hose das Zwicken an, können Sie mit Hosenbändern überbrücken. Leiden Sie in der 10. SSW noch immer unter Übelkeit und Erbrechen hilft es, sich Ruhepausen zu nehmen und langsam in den Tag zu starten. So kann das Knabbern von Zwieback und Trockenfrüchte im Bett schon helfen und gegen Übelkeit und Erbrechen in der 10. SSW vorbeugen. Trinken Sie auch ruhig Pfefferminz- und Kamillentee. Das lindert das flaue Gefühl im Magen. Bewährt hat sich auch bei vielen Müttern kleine, nahrhafte Portionen auf den Tag verteilt zu essen, statt große, schwere Mahlzeiten.

Ihr Bauch in der 10. SSW

Aufgrund der Verstopfung und eventuellen Heißhungerattacken kann Ihr Bauch etwas an Umfang in der 10. SSW zulegen. In vielen Fällen ist das aber nur eine leichte Wölbung am Unterleib, die Außenstehende meist nicht merken. Wie Ihr Bauch ab der 10. SSW wachsen wird, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. So spielt es eine große Rolle, wie Ihr Baby liegen wird und wie viel es wiegen wird. Zusätzlich spielt auch Ihre Gewichtszunahme eine große Rolle. Sie können in der Schwangerschaft mit einer ausgewogenen Ernährung und leichten sportlichen Aktivitäten verhindern, zu viel zuzunehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt, welche Sportarten Sie ausüben dürfen und lassen Sie sich ruhig von einem Trainer einlernen. Beginnen Sie schon früh Ihren Bauch zu pflegen. Mit Eincremen und Ölen können Sie die Durchblutung fördern und auch der Haut beim Dehnen helfen. Sie können Schwangerschaftsstreifen nicht ganz vermeiden, aber reduzieren. Zudem sieht Ihr Bauch so während der Schwangerschaft schön aus und bildet sich nach der Entbindung schneller wieder zurück. Nutzen Sie dafür Cremen und Lotionen, die für Ihren Hauttyp und für Schwangere angeboten werden. Denken Sie dran, dass bestimmte Öle und Kräuter in der Schwangerschaft frühzeitig Wehen und andere Komplikationen auslösen können.

Erste Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall

Zwischen der 9. SSW und der 12. SSW steht die erste große Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall an. Dabei können Sie wahrscheinlich das erste Mal Ihr Baby sehen. Falls noch nicht geschehen, sollten Sie sich jetzt einen Termin geben lassen. Die Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall ist nicht nur für Sie, sondern auch für Ihr Baby sehr wichtig und zeigt wie die Entwicklung verläuft und ob es zu Komplikationen kommt. Nicht nur Ihr Gesundheitszustand wird genaustens geprüft, auch Ihr Baby wird genaustens gemessen. Hierbei prüft der Frauenarzt Ihr Gewicht, Blutdruck, den Gehalt an Eisen sowie Ihren Urin auf Keime und Zucker. Bei Ihrem Kind werden die Herztöne abgehört, die Lage, Gewicht und Größe gemessen. Auch der Entbindungstermin kann anhand der Daten errechnet werden. Bei dieser Untersuchung wird Ihr Frauenarzt mit Ihnen auch weitere Untersuchungen besprechen, die Sie durchführen können um zum Beispiel festzustellen, ob Ihr Kind eine Behinderung hat. Weitere Vorsorgeuntersuchungen mit Ultraschall finden zwischen der 19. SSW und der 22. SSW sowie zwischen der 29. SSW und 31. SSW statt.

10. SSW: Pränataldiagnostische Untersuchungen

Bei der ersten großen Vorsorgeuntersuchung wird Ihr Frauenarzt Sie über mögliche Zusatzuntersuchungen informieren. Die Hauptuntersuchungen und alle Untersuchungen, die für Sie und das Baby notwendig sind, werden von der Krankenkasse übernommen. Es gibt aber auch Untersuchungen, für die Ihre Krankenkasse nicht aufkommt, dazu gehören auch meistens die pränataldiagnostischen Untersuchungen. Lassen Sie sich da von Ihrem Frauenarzt informieren oder sprechen Sie mit Ihrer Krankenkasse. Ab Ende der 10. SSW können Sie z. B. die Nackenfaltenmessung, die Chorionzottenbiopsie sowie die Fruchtwasseruntersuchung durchführen. Hierbei kann Ihr Frauenarzt feststellen, ob mögliche Herzfehler, Autismus oder andere genetische Krankheiten vorliegen. Die meisten Tests sind nicht immer genau und könnten weitere Untersuchungen nach sich ziehen. Auch kann nicht immer genau gesagt werden, in wie weit Ihr Kind eine mögliche Krankheit hat und wie eingeschränkt es dadurch sein wird. Informieren Sie sich daher immer vor den Untersuchungen ausreichend über die möglichen Risiken und welche Folgen das für Sie und Ihr Baby haben kann.

Wichtige Fakten zur 10. SSW:

  • Ihr Baby ist etwa 2,3 bis 3,0 cm groß
  • Es wiegt 5 Gramm
  • Es bewegt sich schon fleißig und bekommt ein menschliches Aussehen
  • Alle Organe und Körperteile haben sich entwickelt, werden aber noch reifen und wachsen
  • Ihr Baby wird jetzt Fötus genannt
  • Ihr Baby kann fühlen, ob Sie Freude oder Trauer empfinden

Achtung:

  • Vermeiden Sie auch in der 10. SSW Stress und nehmen Sie sich ruhig Auszeiten
  • Jod und Folsäure ist für Ihr Baby sehr wichtig und kann durch zusätzliche Präparate und eine ausgewogene Ernährung aufgenommen werden
  • Nehmen Sie keine Medikamente gegen Ihre körperlichen Beschwerden ein

Beschwerden lindern:

  • Lassen Sie sich von einer Kosmetiker bzw. einem Friseur bei Haut und Haarproblemen beraten
  • Trinken Sie viel und ernähren Sie sich ballaststoffreich, um Ihre Verdauung anzukurbeln
  • Essen Sie bei Übelkeit und Erbrechen lieber kleine Snacks zwischendurch

Das können Sie tun:

  • Die erste große Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall steht an
  • Informieren Sie sich auch über pränataldiagnostische Untersuchungen
  • Kaufen Sie sich Unterwäsche aus Baumwolle, diese schützt vor Infektionen und reizt Ihre empfindlichen Brüste nicht