Schwangerschaftswoche 16 / 16 Wochen schwanger

10 - 13 cm
0.09 - 0.11 kg
Wochen
verbleibend
Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft. Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Mit der 16. SSW haben Sie fast den 4. Schwangerschaftsmonat abgeschlossen und starten bald in den 5. Schwangerschaftsmonat. Da jeder Tag im Mutterleib soviel zählt wie zwei Tage außerhalb, wird oft auch von SSW 15+1 bis 15+7, bzw. 16+0 gesprochen. Das heißt, Sie sind nun bereits 15 Wochen und die Anzahl an Tagen schwanger, die hinter dem Plus steht. Stand der Fokus bis jetzt darauf, die Organe schnell zu entwickeln, wird Ihr Baby die kommenden Wochen seine Größe und Gewicht verdoppeln. Zudem werden ausreichend Fettreserven angelegt, damit es außerhalb des Mutterleibs leben kann. Mit Beginn des Schwangerschaftswoche 16 gehen auch viele Beschwerden zurück und Sie können sich nun auf den eher angenehmeren Teil der Schwangerschaft freuen.

SSW 16: Entwicklung des Babys
SSW 16: Entwicklung des Babys

16. SSW: Spielen mit der Nabelschnur

Ihr Baby wiegt in der 16. SSW bereits 100 Gramm und ist etwa 10 bis 12 cm lang. Das Baby wächst nun ziemlich schnell und braucht Platz. Daher wächst auch die Gebärmutter mit. Sie ist gerade so groß wie ein Handball und enthält 50 ml Fruchtwasser. Ihr Baby kann zwischen hell und dunkel unterscheiden und hat sogar ab und zu mal Schluckauf. Davon merken Sie allerdings noch wenig. Meist sind die ersten Kindesbewegungen erst ab der 20. SSW zu spüren. Ihr Baby ist ganz schön aktiv. Es trainiert schon jetzt wie das Atmen funktioniert und atmet Fruchtwasser ein und wieder aus. Auch die Schilddrüse produziert schon Hormone. Diese regeln das Wachsen und treiben den Stoffwechsel an. Dafür braucht die Schilddrüse Jod. Fragen Sie Ihren Frauenarzt wenn Sie 16 Wochen schwanger sind nach Jod-Präparaten um Ihrem Kind das wichtige Mineral zuzuführen. Vollständig entwickelt sind auch das Harnsystem sowie das Kreislaufsystem Ihres Kindes in der 16. SSW.

Ihr Baby kann zwar noch nicht wirklich Geräusche von außen hören, aber Ihre Stimme, sowie die Geräusche in Ihrem Bauch kennt es schon. Es vertreibt sich die Zeit in dem es Kraftübungen macht und Purzelbäume schlägt. Es stärkt durch Training seine Rücken- und Nackenmuskulatur und kann dadurch später Laufen lernen und aufrecht gehen. Zudem mag es gerne mit der Nabelschnur spielen und übt daran seine Greifreflexe. Unter einem Ultraschall könnte Ihr Frauenarzt bei einer guten Lage Ihres Kindes sogar das Geschlecht feststellen in der 16. SSW.

So verändert sich Ihr Körper in der 16. SSW

Schwangere Frauen, die bereits eine Schwangerschaft kennen, wissen wie es sich anfühlt, wenn sich das Baby in ihrem Bauch bewegt, daher können Sie meist schon in der 16. SSW die ersten Bewegungen ihres Kindes ausmachen. Bei Frauen, die das erste Mal schwanger sind, kann die erste Bewegung des Kindes erst ab der 20. SSW zu spüren sein. Allerdings können Sie probieren, ob Sie etwas spüren wenn Sie sich ruhig auf den Rücken legen und die Hand auf den Bauch legen. Es fühlt sich an wie Blasen im Bauch oder auch ein Magengrummeln, manche Mütter beschreiben es als Schmetterlinge im Bauch. Horchen Sie in sich hinein, vielleicht hören Sie etwas? Der Bauch wächst nun in der 16. SSW, denn die Gebärmutter dehnt sich auch weiterhin und wird sogar härter. So schützt es Ihr Kind vor äußeren Einwirkungen.

Durchschnittlich nehmen die meisten Frauen bis zum 4. Schwangerschaftsmonat etwa 2 oder 3 Kilo zu. Machen Sie sich keine Gedanken, wenn Sie weniger oder sogar mehr zugenommen haben. Jede Schwangerschaft verläuft anders und wenn Sie wirklich zu wenig zunehmen oder sogar zu viel, wird Ihnen Ihr Frauenarzt oder auch die Hebamme schon Bescheid geben. Oftmals passt dann schon mal die Hose nicht mehr und vielleicht haben Sie sogar schon Ihre erste Schwangerschaftshose gekauft? Achten Sie darauf, dass diese noch ein bisschen was vertragen kann, dann brauchen Sie sich nicht so bald eine neue holen. Da die Haut in der Schwangerschaft besser durchblutet wird und mehr Blut durch Ihren Körper fließt, strahlen Sie immer noch in der 16. SSW und haben rosige Wangen. Sollten Sie allerdings Pickel oder andere Hautprobleme bekommen, kann Ihnen eine Kosmetikerin oder auch Ihre Hebamme dabei helfen ein geeignetes Pflegeprodukt für Ihre Haut zu finden.

16. SSW: So geht’s Ihnen auch weiterhin gut

Viele werdende Mamas leiden in der 16. SSW unter Atemnot. Das kommt daher, dass sich durch die Hormone Wasser in der Lunge lagert. Ist allerdings weder für Sie noch für Ihr Kind gefährlich. Da die Gebärmutter auch in der 16. SSW wächst, kann diese auf den Magen oder Darm drücken und so Beschwerden und Unterleibsschmerzen auslösen. Trinken Sie daher viel und ausreichend, so regen Sie Ihre Verdauung an und greifen Sie auf stille Getränke und Tees zurück. Zu empfehlen sind vor allem Pfefferminz- und Kamillentee. Diese helfen bei einem empfindlichen Magen.

Auch hilft es, kleinere Snacks auf den Tag verteilt zu essen, statt große Mahlzeiten, die dann nur Magenprobleme bereiten. Achten Sie nach wie vor auf eine ballaststoffreiche Ernährung. Bewegung und Sport unterstützt zudem den Magen-Darm-Trakt und hält Sie auch in der Schwangerschaft fit. Leiden Sie unter Unterleibsschmerzen, die durch das Dehnen der Gebärmutterbänder entsteht, hilft es meist, sich einige Minuten hinzulegen und eine Auszeit zu nehmen. Auch Ihre Brüste können nun mit der Produktion von Vormilch beginnen. Mit dieser wird auch Ihr Baby nach der Geburt einige Tage gestillt, da sie viele Nährstoffe beinhaltet. Sollte bei Ihnen schon die gelbliche Flüßigkeit in der 16. SSW austreten, können Sie Stilleinlagen, die Sie im Drogeriemarkt bekommen, einlegen.

16. SSW: Mangel an Mineralien vorbeugen

In der 16. SSW und auch in den kommenden Wochen braucht Ihr Baby nicht nur Eiweiß und Vitamine, sondern auch Eisen, Magnesium und Kalzium. Diese sind wichtig für das Wachstum Ihres Kindes und auch für die Knochenbildung. Ist zum Beispiel der Bedarf an Kalzium nicht gedeckt, wird dieses der Mutter von den Knochen und Zähnen entzogen. Schwangere können daher sehr stark unter Zahnproblemen leiden und auch unter Knochenschwund. Suchen Sie daher einen Zahnarzt auf und lassen Sie sich beraten. Magnesium beugt Krämpfe in den Waden und vorzeitigen Wehen vor und daher wird eine Tagesdosis von 300 mg empfohlen. Magnesium können Sie nicht nur über Präparate zu sich nehmen, sondern finden diese natürlich auch in Lebensmitteln, wie Getreide, Milchprodukte oder Gemüse. Eine geringe Zufuhr an Eisen löst einen Mangel an roten Blutkörperchen aus und somit kann es zu einer Mangelversorgung an Sauerstoff kommen. Das wirkt sich natürlich auch auf Ihr Baby aus. Eine Dosis von täglich 30 mg deckt den Bedarf. Eisen finden Sie in Lebensmitteln wie Fisch, Gemüse oder auch in mageren Fleisch. Klären Sie mit Ihrem Frauenarzt am Besten ab, ob Sie einen Mangel an Mineralien haben und nehmen Sie bei Bedarf zusätzliche Präparate ein.

Wichtige Fakten zur 16. SSW:

  • Ihr Baby ist nun 14 Wochen alt, ca. 11 cm groß und wiegt etwa 100 Gramm
  • Es trainiert nun seine Muskeln und Reflexe
  • Der Bauch wächst nun
  • Vormilch kann produziert werden und sogar austreten

Achtung!

Jod und Kalzium sind nun sehr wichtig für das Wachstum Ihres Kindes. Sprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt über einen möglichen Mangel an Eisen, Kalzium und Magnesium.

Was Sie tun können:

  • Bei Problemen mit dem Verdauungstrakt hilft Kamille- und Pfefferminztees
  • Fruchtwasseruntersuchung kann ab der 16. SSW durchgeführt werden falls nötig

Quellen:

https://www.9monate.de/schwangerschaft-geburt/schwangerschaft/16-schwangerschaftswoche-id94174.html

https://www.babycenter.de/16-wochen-schwanger

https://www.windeln.de/magazin/schwangerschaft/schwangerschaftskalender/16-schwangerschaftswoche-ssw.html

https://www.urbia.de/magazin/schwangerschaft/16-ssw

https://www.chirurgie-portal.de/gynaekologie/sw/sk/16-ssw/16-schwangerschaftswoche.html

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top