×
Schwangerschaftskalender

Schwangerschaftswoche 20 / 20. Wochen schwanger

Die Schwangerschaft in der 20. Woche bedeutet das Ende des 5. Schwangerschaftsmonats und fast das Ende der ersten Hälfte Ihrer […]

Die Schwangerschaft in der 20. Woche bedeutet das Ende des 5. Schwangerschaftsmonats und fast das Ende der ersten Hälfte Ihrer Schwangerschaft. Sie sind nun 20. Wochen schwanger und Ihr Baby ist etwa 18. Wochen alt. Seit seiner Zeugung hat sich Ihr Baby gut entwickelt und ist nun etwa 25 cm lang. Es wird nun nicht mehr von Scheitel bis Steiß, sondern komplett bis zur Ferse gemessen. Ihr Baby ist in der Schwangerschaftswoche 20 sehr aktiv und bewegt sich viel, sodass auch die ersten Kindesbewegungen nun deutlich zu spüren sind. Deutlich kann Ihr Baby aber auch Geräusche von Außen wahrnehmen und diese unterscheiden. Seine Sinneswahrnehmungen sind stark ausgeprägt. Bemerkbar macht sich die Schwangerschaft an Ihrer Kleidung, denn die meisten schwangeren Frauen kommen nun ohne Umstandskleidung gar nicht mehr aus. Auch ein Still-BH ist nun unumgänglich und genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Falls noch nicht geschehen, kann auch noch in 20. SSW eine Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall in Ihrem Terminkalender stehen.

Schwangerschaft 20. Woche – So entwickelt sich Ihr Baby

Zwar ist die Entwicklung Ihres Kindes, wenn Sie 20 Wochen schwanger sind, bereits abgeschlossen, doch noch ist viel Feinarbeit angesagt. Ihr Baby legt nun Fettreserven an, mit denen es die Wärme regulieren kann. Etwa 400 ml Fruchtwasser trinkt Ihr Baby täglich, und scheidet dieses wieder als Pipi ins Fruchtwasser aus. Damit übt es nicht nur das Schlucken, sondern stärkt auch seine Nieren. Das Fruchtwasser wird kontinuierlich von der Plazenta jede drei Stunden ausgewechselt. Ihr Baby kann nicht nur schlucken, sondern auch greifen, gähnen und am Daumen lutschen. Saugen und Schlucken sind für das Überleben des Kindes sehr wichtig und daher wird das schon so bald wie möglich trainiert. Denn nur so kann es später die Nahrung von seiner Mama aufnehmen. Auch dient das „Trinken“ des Fruchtwassers als Atemübung für später. Die Brust Ihres Kindes bewegt sich dabei, wie auch bei Ihnen. Nun sind auch die Geschlechtsorgane Ihres Babys entwickelt und eine Geschlechtsbestimmung ist in der 20. SSW mit hoher Wahrscheinlichkeit möglich. Die Käseschmiere bedeckt vollständig den Körper Ihres Kindes und schützt so die zarte Haut vor dem Aufweichen. Auch ist diese nicht mehr so transparent wie vorher und wird immer dicker. Kindesbewegungen sind in der 20. SSW für die meisten Mütter deutlich zu spüren. Wenn es mich mal zu dolle bewegt, können Sie die Hand auf Ihren Bauch legen und mit Ihrem Baby sprechen. Es kennt Ihre Stimme und reagiert darauf. Auch Streicheleinheiten mag Ihr Kind schon jetzt besonders gerne. Denken Sie daran, dass sich jede Schwangerschaft individuell entwickelt und Ihr Baby vielleicht in der 20. Woche noch nicht so weit ist. Dies ist aber kein Grund zur Sorge. Bedenken besprechen Sie am besten persönlich mit Ihren Frauenarzt oder Ihrer Hebamme. Nach wie vor braucht Ihr Baby noch Kalzium, Eisen und Jod.

20. Wochen schwanger: Ohne Umstandsmode geht es nicht mehr

Der Bauch ist nun wöchentlich fast einen Zentimeter am Wachsen. Die Gebärmutter befindet sich mit der oberen Kante fast in Höhe des Bauchnabels. Im weiteren Schwangerschaftsverlauf wird die Gebärmutter bis zum Brustbein wachsen. Durch das Wachstum nimmt natürlich auch der Druck auf die inneren Organe zu. So kann es zu Magendarmbeschwerden kommen. Sodbrennen ist eine dauerhafte Beschwerde in der Schwangerschaft. Durch die Hormone werden Muskeln gelockert und das trifft auch auf die Schließmuskeln des Magenausgangs zu. Magensäure schießt in den Rachen und das Brennen lässt meist nicht nach. Legen Sie sich daher ein zweites Kissen ins Bett und essen Sie besser immer kleinere Mengen als große Speisen, mit denen Ihr Magen lange zu kämpfen hat. Der Druck auf die inneren Organe führt meist auch zu Kurzatmigkeit und vermehrten Harndrang. Nehmen Sie sich Auszeiten, wenn Sie wieder das Gefühl haben keine Luft zu bekommen. Ein Spaziergang an der frischen Luft kann ebenfalls helfen. 20. Wochen schwanger, bedeutet aber auch für viele schwangere Frauen, dass der Bauch nun schon wesentlich gewachsen ist und die normale Kleidung schon lange nicht mehr passt. Daher wird jetzt Umstandsmode unumgänglich. Schon lange gibt es diese in buten Farben und in allen Schnitten, Mustern und Formen. Modebewusst bleiben Sie mit der richtigen Umstandsmode auch während der Schwangerschaft. Günstig können Sie Umstandsmode in Second Hand Shops oder auch über das Internet bekommen. Auch ein Still-BH ist nun sehr wichtig für Sie. Diese ist nicht nur verstellbar und so eine längere Zeit tragbar, sondern beugt auch Rückenschmerzen vor und stärkt das Brustgewebe.

20. SSW: Zweite große Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall

Zwischen der 19. Schwangerschaftswoche und der 22. SSW steht nun die zweite große Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall an. Eltern, die ihr Baby das letzte mal beim Ultraschall in der ersten Vorsorgeuntersuchung gesehen haben, werden über die Entwicklung Ihres Kindes staunen. Je nach dem wie Ihr Baby liegt, kann Ihr Frauenarzt Ihnen sogar das Geschlecht verraten. Wenn Sie das nicht wünschen, sollten Sie, das Ihrem Arzt vor der Behandlung mitteilen. Wie auch bei der ersten Vorsorgeuntersuchung werden nicht nur Sie, sondern auch Ihr Kind genaustens untersucht. So kann festgestellt werden, ob die Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft und Ihr Kind sich korrekt entwickelt. Schreiben Sie sich am besten Fragen, die Sie an Ihren Frauenarzt haben vorher auf, so vergessen Sie diese nicht und können auch für Sie wichtige Dinge besprechen. Bei der Vorsorgeuntersuchung stellt der Frauenarzt fest, wie viel Gewicht Sie zugenommen haben, testet Ihren Blutdruck und Ihren Urin auf Keime, Zucker und Bakterien. Zusätzlich tastet er auch Ihren Bauch ab und kann so feststellen, wo sich die Gebärmutter befindet und wie viel Abstand zum Bauchnabel besteht. Des Weiteren kommt auch der Ultraschall zum Einsatz. Hierbei kann der Frauenarzt Ihr Kind messen, die Lage und die Position feststellen. Auch die Menge an Fruchtwasser wird geprüft. Zusätzlich werden die Herztöne Ihres Kindes abgehört und weitere Messungen durchgeführt, wie der Umfang des Kopfes und der Schultern. Stellt Ihr Frauenarzt bei der Untersuchung einen Mangel an Nährstoffen fest, kann er Ihnen zusätzliche Präparate mitgeben. Sollten Sie noch keinen Termin in der 20. SSW für einen Vorsorgetermin haben, wird es aller höchste Zeit.

20. Wochen schwanger: Zeit für Entspannung

Auch in der Schwangerschaft ist genug Zeit zu entspannen und so kann ab der 20. Woche der Schwangerschaft noch ein angenehmer Urlaub mit der Familie oder dem Partner unternommen werden. Fliegen ist allgemein in der Schwangerschaft kein Problem und das Fehlgeburtsrisiko ist nun sehr gering. In der 20. SSW fühlen Sie sich meist auch noch recht wohl und auch körperlich stehen meist keinerlei Beschwerden an, die Ihnen den Urlaub vermiesen. Ab dem 7. Schwangerschaftsmonat kann das allerdings schon etwas anders aussehen. Planen Sie bei langen Autofahrten genügend Pausen ein. Nicht nur weil Sie in der Schwangerschaft nicht lange sitzen sollten, sondern auch weil Sie sicherlich öfters als sonst aufs Klo müssen. Denken Sie aber daran, Infektionen vorzubeugen. Vor allem auf Raststätten ist eine vaginale Infektionsgefahr groß. Auch sollte bei der Wahl Ihres Urlaubslandes ein hoher hygienischer Standard selbstverständlich sein und Sie nicht körperlich überanstrengen. Die Besteigung des Mount Everest ist also nun nicht mehr möglich. Aber gegen einen Urlaub an einem warmen Strand mit ein wenig Sightseeing und anderen bequemen Freizeitaktivitäten ist nichts zu einzuwenden. Entspannung und Relaxen muss zudem nicht immer außerhalb der eigenen vier Wände stattfinden. Auch zuhause können Sie sich Auszeiten nehmen und sich um sich kümmern. Ihre Haut und Ihr Bauch brauchen in der Schwangerschaft besondere Pflege. Körperliche Betätigung und eine gesunde Ernährung wirkt sich zudem auch auf Ihr seelisches Wohlbefinden aus.

20. SSW: Vorbereitung auf die Geburt

Sie sind nun 20. Wochen schwanger, es wird Zeit sich schon mit dem Thema Geburt auseinanderzusetzen. Denken Sie daran, schon jetzt einen Geburtsvorbereitungskurs zu buchen. Vor allem für Mütter, die das erste Mal schwanger sind, ist dieser Kurs empfehlenswert. Der Geburtsvorbereitungskurs wird für Sie komplett von der Krankenkasse übernommen. Auch für Ihren Partner ist der Kurs eine gute Vorbereitung auf die bevorstehende Geburt sowie die Zeit danach. Die Teilnahmekosten dafür, muss allerdings Ihr Partner selbst tragen. Sofern Sie privat versichert sind, sollten Sie vor der Buchung über die Kosten mit Ihrer Krankenkasse sprechen. Die Kurse werden in den meisten Fällen von Hebammen durchgeführt. Diese geben Auskunft über die verschiedenen Geburtsorte (Krankenhaus, Hausgeburt, Wassergeburt, usw.) und welche Vor- und Nachteile diese darstellen, was Sie für Ihren Krankenhausaufenthalt brauchen, wie sich die Geburt bemerkbar macht und wie Sie dann reagieren sollten. Natürlich bespricht die Hebamme mit Ihnen auch die verschiedenen Gebärpositionen und die Atmung, die dafür verwendet werden. Zudem spricht sie auch das Wochenbett und die Zeit nach der Geburt an. Fragen und Bedenken Ihrerseits kann die Hebamme hier beantworten und Ihnen Hilfestellung geben.

Wichtige Fakten zur 20. SSW:

  • Ihr Baby ist nun 18. Wochen alt, etwa 25 cm lang und 300 Gramm schwer.
  • Es wird ab jetzt von Scheitel bis Ferse gemessen.
  • Sinneswahrnehmungen sind stark ausgeprägt.
  • Kindesbewegungen sind deutlicher zu spüren.

Achtung:

Achten Sie auf Infektionsgefahren und auf Hygiene. Benutzen Sie am besten Unterwäsche aus Baumwolle.

Das können Sie jetzt tun:

  • Buchen Sie schon jetzt einen Geburtsvorbereitungskurs.
  • Ab jetzt können Sie damit beginnen, die Sachen für Ihr Baby zu kaufen.
  • Nehmen Sie sich einige Tage frei und fahren Sie mit Ihrem Partner oder Ihrer Familie in den Urlaub.
  • Denken Sie an den zweiten Vorsorgetermin, falls noch nicht geschehen.