×
Schwangerschaftskalender

Schwangerschaftswoche 24 / 24 Wochen schwanger

Sie sind nun 24 Wochen schwanger und beenden beinahe den 6. Schwangerschaftsmonat. Auch in dieser Woche ist Ihr Baby sehr […]

Schwangerschaftskalender

Schwangerschaftswoche 24 / 24 Wochen schwanger

SSW 24

Sie sind nun 24 Wochen schwanger und beenden beinahe den 6. Schwangerschaftsmonat. Auch in dieser Woche ist Ihr Baby sehr […]

Sie sind nun 24 Wochen schwanger und beenden beinahe den 6. Schwangerschaftsmonat. Auch in dieser Woche ist Ihr Baby sehr aktiv und bewegt sich viel. Noch hat es genug Platz in Ihrem Bauch. In einigen Wochen wird sich das aber entscheidend verändert. Sie können seine Bewegungen nicht nur spüren, sondern auch an der Bauchdecke erkennen. Für Sie und Ihren Partner eine aufregende Zeit. Ihr Baby wächst jetzt zügig. Doch mit dem zunehmenden Gewicht Ihres Kindes nimmt auch in der Schwangerschaftswoche 24 die körperliche Belastung zu. Zwischen der 24. SSW und der 27. SSW wird es Zeit für einen zweiten Rhesusfaktor-Test. Auch können Sie sich auf Schwangerschaftsdiabetes untersuchen lassen.

SSW 24: Entwicklung des Babys

SSW 24: Entwicklung des Babys

Schwangerschaft 24. Woche: Lust auf Süßes

Bereits um die 700 Gramm bringt Ihr Baby in der Schwangerschaftswoche 24 auf die Waage. Noch in der letzten Woche waren es knapp 580 Gramm. Somit hat Ihr Baby deutlich an Gewicht zugelegt. Von Scheitel bis Ferse misst Ihr Kind nun etwa 31 cm. Mit der Größe geht es nun nicht mehr so zügig voran. Es geht nun ums Gewicht zulegen, sonst kann Ihr Baby bei der Geburt seinen Wärmehaushalt nicht selbstständig verwalten. Mit der neuen Kraft sind die Kindesbewegungen nun für Sie deutlich zu spüren. An der Bauchdecke sind die Drehungen Ihres Kindes manchmal klar zu erkennen, wenn Ihr Baby sich von einer Seite zur nächsten dreht. Für Ihren Partner oder Ihre Kinder sicherlich ein sehr schöner Augenblick. Auch das Gehirn entwickelt sich zunehmend weiter. Durch die Bewegungen werden die Reflexe ausgeprägter und Ihr Kind kann deutlich Stimmen und Geräusche um sich herum unterscheiden und erkennen. Ihre Stimme kennt Ihr Baby. Interessant ist auch, dass der erste Schrei Ihres Babys Ihren Stimmklang haben wird. Das Wohlbefinden Ihres Kindes wird durch Ihre Berührungen und Ihre Gespräche mit ihm gestärkt. Da Ihr Baby zwischen Aromen unterscheiden kann, könnte es erklären, warum Sie vermehrt Heißhunger auf Süßes in der Schwangerschaft haben. Denn schon jetzt mag es ganz besonders süße Leckereien. Das wird auch die ersten Lebensjahre von ihm stark bevorzugt. Die Haut Ihres Babys ist bereits vollständig entwickelt. Sie ist aber noch sehr zart und noch leicht durchsichtig. Auch die Fingernägel reichen nun bis zur Fingerkuppel und die Augen sind vollständig entwickelt. Manchmal blinzelt Ihr Baby sogar schon etwas. Doch viel gibt es im Mutterleib nicht zu erkennen. Die Iris ist allerdings noch nicht gefärbt. Im ersten Jahr nach der Geburt wird sich hier die Farbe oftmals noch ändern, bis sie endlich ihre Farbe bekommt.

24. Schwangerschaftswoche: Die Lunge prägt sich aus

Mit der 24. Woche der Schwangerschaft erhöht sich die Chance Ihres Babys zu überleben, wenn es zu einer Frühgeburt kommt. Denn denn die Lunge Ihres Kindes hat sich weiter entwickelt. In den Lungenflügeln sind nun die Luftkanäle sowie Blutgefäße vorhanden. Damit die Lunge nicht zusammenklebt, ist eine Substanz entstanden, die das verhindert. Sollte es nun zu einer Frühgeburt kommen, sind die Chancen dadurch deutlich für Ihr Baby angestiegen. Wichtig ist, eine medizinische Versorgung. Doch noch wird das Baby lange Unterstützung brauchen, bis es selbstständig atmen und über dem Berg ist. Mit der 24. SSW treten auch die Übungswehen vermehrt auf. Diese sind meist für Sie nur durch die Härtung des Bauches zu bemerken. Treten die Wehen allerdings mehr als drei Mal pro Stunde und dauern mehrere Sekunden an, kann es sich um vorzeitige Wehen handeln. Zudem machen sich echte Wehen mit anderen Anzeichen bemerkbar. So kann es zu regelähnlichen Krämpfen kommen, Scheidenausfluss und sogar Blutung. Suchen Sie hier Rat bei Ihrer Hebamme oder Ihrem Frauenarzt. Sollte es sich um wirkliche Wehen handeln, wird Ihr Frauenarzt alles Mögliche unternehmen, um diese zu stoppen. Denn wichtig ist, dass Ihr Baby weiterhin in Ihrem Bauch bleibt um natürlich zu wachsen. Sollte allerdings die Fruchtblase geplatzt sein, begeben Sie sich umgehend ins nächste Krankenhaus, denn dann ist Ihr Baby unterwegs. Haben Sie in dieser Beziehung keinerlei Scheu Ihren Frauenarzt oder Hebamme zu kontaktieren. Lieber einen falschen Alarm schlagen, als das Leben Ihres Kindes zu riskieren.

24. SSW: Weitere Dehnungsstreifen

Sie sind nun 24 Wochen schwanger und fühlen sich wahrscheinlich auch noch gut. Doch mit wachsenden Gewicht Ihres Kindes, kann es auch nun zu körperlichen Belastungen führen. Der Fundus befindet sich nun oberhalb des Bauchnabels und ist etwa so groß wie ein Handball. Durch dieses zusätzliche Gewicht werden nicht nur Ihre anderen Organe beschwert, sondern es kann auch zu Unterleibsschmerzen durch die neue Belastung der Gebärmutter kommen. Nehmen Sie sich ruhig Auszeiten, wenn Sie Schmerzen haben. Legen Sie sich hin, am besten auf die linke Seite. So entlasten Sie Ihren Kreislauf. Legen Sie in jeder möglichen Minute Ihre Beine hoch. Das hilft gegen Schwindelanfälle. In der 24. SSW zeigen sich nun auch die ersten Dehnungsstreifen am Bauch und an Ihrem Busen. Diese sind nun blau-rot und werden allerdings nach der Geburt heller und färben sich silbrig. Haben Sie schon vorher eine intensive Hautpflege betrieben, hat das dazu beigetragen, dass sich die Dehnungsstreifen gering halten. Doch denken Sie daran, dass die Vermeidung nicht immer möglich ist. Pflegen Sie auch weiterhin Ihre Haut mit Ölen, Cremen und Lotionen, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Nutzen Sie auch Massagebürsten oder Zupfbürsten für Ihre Haut und fördern Sie den weiteren Wachstum Ihrer Haut.

Zeit für die zweite Rhesusfaktoruntersuchung

Im ersten Drittel der Schwangerschaft wird meist die erste Untersuchung durchgeführt, um den Rhesusfaktor zu bestimmen. Zwischen der 24. SSW und der 27. SSW steht nun die zweite Untersuchung an. Der Rhesusfaktor wird vererbt und ist ein Protein, das sich auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen befindet. Rund 15 % aller Menschen haben einen Defizit an D-Antigen. Das bedeutet, sie sind Rh-(Rhesus) negativ. Bekommt eine Frau, die Rh-negativ ist ein Baby, das Rh-positiv ist, werden im Blut der Frau Antikörper gegen das Blut ihres Kindes produziert. In der ersten Schwangerschaft ist das noch kein Problem für das Kind. Allerdings bei einer weiteren Schwangerschaft kann es zu Problemen kommen und das Leben des Kindes sogar gefährden. Stellt sich bei einer Untersuchung heraus, dass eine Frau Rh-negativ ist, wird sie Anti-D-Immunoglobine bekommen. Damit kann die Bildung von Antikörpern verhindert werden. Wenn allerdings bereits Antikörper vorhanden sind, wird durch regelmäßige Untersuchungen sichergestellt, dass es zu keiner Blutarmut beim Baby kommt. Nutzen Sie die 24. SSW auch dazu sich auf Schwangerschaftsdiabetes zu untersuchen. Fällt der Test positiv aus, wird im Anschluss ein Test auf Zuckerbelastung unternommen. Bemerken kann man eine Schwangerschaftsdiabetes meist nicht. Nimmt eine Frau allerdings schnell und stark zu, ist das meist ein Anzeichen für eine Schwangerschaftsdiabetes. Geraten wird dann in den meisten Fällen die Ernährung umzustellen und wenn der Diabetes sehr stark ist, wird sogar Insulin verabreicht. Nach der Geburt des Kindes legt sich die Schwangerschaftsdiabetes von selbst.

24. SSW: Schon alles abgeklärt?

Nutzen Sie die Zeit in der 24 Woche der Schwangerschaft, um organisatorische und finanzielle Themen zu klären. Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber über Ihre Elternzeit und wann Sie wieder ins Berufsleben einsteigen wollen. Zudem gibt es nun auch das Thema Elterngeld zu klären. Besorgen Sie sich ruhig alle Anträge und erledigen Sie nun alle formellen Dinge. So ersparen Sie sich finanzielle Engpässe nach der Geburt und die Sorgen, die damit entstehen. Denken Sie auch daran, dass es steuerliche Vorteile geben kann, die bei der Geburt Ihres Kindes entstehen. So kann Ihr Ehepartner zum Beispiel sich Ihr Kind in die Lohnsteuerkarte eintragen lassen und so weniger Steuern bezahlen. Was sicherlich in dieser Zeit am meisten Spaß macht, ist die Wahl des Namens. Auch daran können Sie jetzt schon denken. Anregungen und Tipps finden Sie zahlreich im Internet oder in Namens-Büchern.

Wichtige Fakten zur 24. SSW

  • Ihr Baby ist nun 22 Wochen alt, etwa 700 Gramm schwer und ca. 31 cm lang
  • Die Lunge Ihres Babys ist nun weiter ausgereift, zudem wird nun auch eine Substanz gebildet, die verhindert, dass die Lunge zusammenklebt
  • Die Überlebenschance steigt bei einer Frühgeburt enorm an
  • Ihr Baby kann Geräusche um sich herum bewusst wahrnehmen und differenzieren
  • Geschmacksnerven sind sehr stark ausgeprägt

Achtung!

Durch die zunehmende körperliche Belastung, kann es zu stechenden Unterleibsschmerzen kommen. Nehmen Sie sich Auszeiten und legen Sie die Beine hoch!

Das können Sie jetzt tun

  • Auf Rhesus-Unverträglichkeit testen
  • Auf Schwangerschaftsdiabetes untersuchen lassen
  • Klären Sie finanzielle und organisatorische Fragen (Elternzeit, Elterngeld und steuerliche Veränderungen)
  • Haben Sie schon einen Namen für Ihr Baby?

Quellen:

https://www.pampers.de/schwangerschaft/schwangerschaftskalender/24wochen-schwanger

https://www.netmoms.de/magazin/schwangerschaft/schwangerschaftswochen/24-ssw-die-24-woche-der-schwangerschaft/

https://www.baby-walz.de/24-schwangerschaftswoche-ssw/

Bewertung:
Bewertungen: 674 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Verena Janssen

Die 38-Jährige Autorin und Mutter lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern Paul Oskar (7) und Ella Marie (4) in schönen Fulda. Sie liebt Musik und versucht momentan ihren Kindern das Klavier spielen beizubringen. Wenn sie mal etwas Zeit für sich hat, powert sie sich beim Volleyball spielen aus.

Alle Beiträge anzeigen