×
Schwangerschaftskalender

Schwangerschaftswoche 8 / 8 Wochen schwanger

Der Embryo ist in der 8. SSW 6 Wochen alt. Der Unterschied zwischen Schwangerschaftswoche und Alter des Babys von zwei […]

Der Embryo ist in der 8. SSW 6 Wochen alt. Der Unterschied zwischen Schwangerschaftswoche und Alter des Babys von zwei Wochen kommt daher, dass der genaue Zeitpunkt der Befruchtung meist nicht rückwirkend berechnet werden kann. Daher fängt Ihre Schwangerschaft immer ab dem ersten Tag Ihrer letzten Monatsblutung an. Vieles tut sich in der Schwangerschaftswoche 8, denn der Embryo, wie Ihr Baby bis zur 12. SSW noch genannt wird, entwickelt sich kräftig weiter. Auch wird hier oft von der 7+1 bis 7+7, bzw. 8+0 Schwangerschaftswoche gesprochen. Zwar wächst Ihr Bauch noch nicht, doch machen sich Müdigkeit und Übelkeit bemerkbar. Die Hose kann auch etwas zwicken und auch Ihr BH könnte nicht mehr so recht passen.

8. SSW: Sind das etwa Fingerchen?

In der 8. SSW ist der kleine Kopf zwar immer noch etwas groß im Gegensatz zu seinem anderem Körper, doch hat der winzige Embryo genug Kraft seinen Kopf anzuheben. Das Gehirn entwickelt sich immer weiter und auch die Nervenzellen. Sogar die Muskeln sind in Bewegung und der Embryo bewegt sich ganz leicht. Da er noch genug Platz in Ihrer Gebärmutter hat und noch so winzig ist, merken Sie davon nichts. Doch unter dem Ultraschallbild ist das kräftig schlagende Herz Ihres Babys zu sehen. Mit ca. 130 bis 160 Schlägen pro Minute pumpt sein Herz Blut in die Organe. Auch ist noch viel mehr unter dem Ultraschall zu erkennen, wenn Sie 8 Wochen schwanger sind. So bilden sich seine Augen, die Augenlider, die kleine Nase, die Nasenlöcher und auch die Zunge haben sich schon entwickelt. Waren seine Hände und Füße in der letzten Schwangerschaftswoche noch eher Stumpen, sind in der 8. SSW schon seine Fingerchen und Zehen zu erkennen. Zwar sind diese noch mit Schwimmhäuten verbunden, aber immerhin. Innere Organe, wie Magen und Niere sind sogar schon am Arbeiten und produzieren Magensaftsäure und Urin. Auch die Lunge entwickelt sich langsam, aber es wird noch dauern, bis diese ihre Arbeit aufnimmt. Da in dem winzigen Bauch des Embryos in der 8. SSW noch kein Platz ist, befindet sich sein Darm in der Nabelschnur, wird aber in der 9. SSW an seinen Platz wandern.

8. SSW: Atemlosigkeit und Übelkeit

Durch die zahlreichen Hormone und das neue Leben in Ihrem Bauch, das viele Nährstoffe braucht, kommt es in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft zu vielen Schwangerschaftsbeschwerden. Wie stark Sie diese vernehmen und ob Sie überhaupt welche haben, kommt auf Ihren Körper an. Die meisten Mütter leiden in der 8. SSW unter Atemnot. Kleinere Aufgaben lassen sie förmlich nach Luft schnappen, denn der meiste Sauerstoff wird an Ihr Baby weitergegeben. Bewegung an der frischen Luft kann gegen die Atemnot helfen. Nehmen Sie sich ruhig Auszeiten, wenn Sie ein Ziehen im Bauch spüren. Denn immer noch ist Ihre Gebärmutter damit beschäftigt, ihre Sehnen und Muskeln zu dehnen und das führt meist zu einem Ziehen im Unterleib. Wärmende Auflagen und viel Ruhe können die unangenehmen Schmerzen lindern. Die Morgenübelkeit macht sich vermehrt in der 8. SSW breit. Kleine Mahlzeiten, Zwieback und Kamillentee können gegen das flaue Gefühl im Magen helfen. Erbrechen Sie viel, vergessen Sie nicht ausreichend zu trinken und vermeiden Sie alles, was förmlich auf den Magen schlägt. Stärken Sie Ihr Immunsystem und achten Sie auch auf Hygiene, um eine Infektion zu vermeiden. Viele werdende Mamas leiden auch jetzt schon unter den bekannten Gefühlsschwankungen, die durch die vielen Hormone entstehen.

Der Babybauch in der 8. SSW

Werdende Mamas freuen sich meist sehr darauf, dass der Bauch wächst, doch in der 8. SSW ist meist noch nichts von einem Babybauch zu sehen. Da sich die Gebärmutter verhärtet, kann der Unterleib etwas gewölbt sein. Vielleicht zwickt die Hose etwas oder der sonst bequeme BH drückt, doch sonst scheint alles beim Alten zu sein. Am besten verwenden Sie ab jetzt nur noch Baumwollunterwäsche, das vermeidet Infektionen und fühlt sich besser auf der Haut an. Auch wenn der Bauch noch nicht zu sehen ist, können Sie bereits jetzt Erinnerungen an Ihre Schwangerschaft schaffen und diese auf Bildern festhalten. Bilder, z. B. neben Tafeln, die die aktuelle Schwangerschaftswoche zeigen, sind sehr beliebt und machen sich gut im Familienalbum. Im Internet gibt es sehr viele Ideen und auch die meisten Fotografen bieten hier ein breites Spektrum an, um diese schöne Zeit für die Ewigkeit festzuhalten.

8. SSW: Darauf sollten Sie achten

Auch in der 8. SSW befindet sich Ihr Baby in der Entwicklung und wird von Ihnen mit den wichtigen Nährstoffen versorgt. Vermeiden Sie daher jegliche Art von Medikamenten, Drogen, Alkohol und Nikotin. Diese können die Entwicklung schädigen und zu Missbildungen führen. Auch in der 8. SSW besteht noch ein hohes Risiko, dass es zu einer Fehlgeburt kommt. Achten Sie daher nicht nur auf eine ausgewogene nahrhafte Ernährung, sondern auch darauf, dass Sie z. B. wenn Sie mit giftigen Stoffen arbeiten oder gefährliche Arbeiten verrichten, diese Ihrem Kind schaden können. Viele Hebammen bieten Frühschwangerschaftskurse an. Hier bekommen Sie viele gute Tipps, wie Sie sich am besten in der Frühschwangerschaft verhalten, was Ihr Körper braucht und auf was Sie achten sollten. Haben Sie Schmerzen oder machen Sie sich Sorgen, dann wenden Sie sich immer an Ihren Frauenarzt. Um mögliche Komplikationen auszuschließen, heißt es in dem Fall, lieber einmal zu viel als zu wenig zum Arzt gegangen.

Wichtige Fakten zur 8. SSW:

  • Der Embryo ist 6 Wochen alt
  • Er ist ca. 1,5 cm groß
  • Seine Augen, Augenlider, Nase, Mund und Ohren sind entwickelt
  • Er hebt das Köpfchen
  • Niere und Magen nehmen die Arbeit auf
  • Fingerchen und Füße sind zu erkennen

Achtung:

  • Stress, Alkohol und Medikamente sowie Rauchen schadet der Entwicklung Ihres Kindes
  • Gehen Sie gegen Infektionen vor, nutzen Sie Baumwollunterwäsche und achten Sie auf Hygiene im Intimbereich
  • Stärken Sie Ihr Immunsystem

Beschwerden lindern:

  • Bewegung an der frischen Luft hilft bei Atemnot
  • Nahrhafte Snacks statt herzhafte große Portionen gegen Übelkeit
  • Trinken Sie viel bei Erbrechen und verzichten Sie auf kohlensäurehaltige Getränke
  • Pfefferminz- und Kamillentee hilft den Magen zu beruhigen
  • Ruhe und viel Erholung verschafft Ihnen Linderung und tut Ihrem Baby gut

Das können Sie tun:

  • Frühschwangerschaftskurs besuchen
  • Informationen zu Mutterschutz und Elternzeit einholen