Sushi in der Schwangerschaft – darf ich das?

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft. Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

In der Schwangerschaft solltest Du besonders auf Deine Ernährung achten. Viele Lebensmittel sind gut für Dich und Dein Baby – andere sollten lieber vermeiden werden. Du fragst Dich, ob Du Sushi in der Schwangerschaft essen darfst? Hier findest Du die Antwort.

Ist Sushi in der Schwangerschaft unbedenklich?

Du kennst das Problem sicher: Als werdende Mama möchte man nur das Beste für sein Baby. Deshalb stellen sich viele Frauen die Frage, was man in der Schwangerschaft nicht essen darf. Auf einige Lebensmittel solltest Du nämlich verzichten, um Komplikationen in der Schwangerschaft zu vermeiden oder Dein Baby zu gefährden.

Grundsätzlich kommt es auf die Menge an, die Du zu Dir nimmst. Allerdings handelt es sich bei Sushi oftmals um rohen Fisch, der ein Risiko für Dich und Dein Baby darstellt. Jedoch gibt es auch vegetarisches Sushi – da kannst Du ohne Bedenken zugreifen.

Die Folgen von Sushi in der Schwangerschaft

Im schlimmsten Fall kann der Verzehr von Sushi in der Schwangerschaft gefährliche Folgen für Dich und Dein Baby haben. Allerdings ist hier die Qualität des Sushis entscheidend. Unter Umständen können durch den rohen Fisch im Sushi Krankheiten wie Toxoplasmose oder Listeriose übertragen werden. Vereinzelt kann durch den Fisch auf ein Wurmbefall herbeigeführt werden.

Toxoplasmose und Listeriose sind Infektionskrankheiten. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um Lebensmittelinfektionen, die durch den Verzehr von rohen Fisch übertragen werden können. Außerhalb einer Schwangerschaft ist die Infektion nicht allzu schlimm. Während der Schwangerschaft kann eine Ansteckung allerdings verheerende Folgen haben. Schauen wir uns die Lebensmittelinfektionen genauer an.

Toxoplasmose

Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit, die durch Parasiten übertragen wird. Roher Fisch oder Fleisch gelten als die häufigsten Überträger. In den meisten Fällen verursacht Toxoplasmose keine ernsthaften Komplikationen.

Menschen mit einem geschwächten Immunsystem oder Schwangere bleiben in der Regel nicht verschont. Wenn Du Dich während Deiner Schwangerschaft mit Toxoplasmose ansteckst, besteht die Gefahr, dass die Toxoplasmen auf Dein Baby übertragen werden.

Je weiter die Schwangerschaft fortgeschritten ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Dein Baby sich damit anstecken kann. Dieses Risiko der Ansteckung wird als Transmissionsrisiko bezeichnet.

Im 1. Trimester betragt die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung Deines Babys 15%. Im 3. Trimester steigt sie auf 60% an. Das Gute: Parallel dazu sink die Gefahr einer ernsthaften Komplikation Deines Babys aufgrund der Ansteckung.

Eine Infektion mit Toxoplasmose kann zu diesen Folgen führen:

  • Vergrößerung der Leber und Milz
  • Gelbsucht
  • Wasseransammlung im Schädel (Wasserkopf)
  • Verkalkungen innerhalb des Schädels
  • Entzündung der Netzhaut
  • Herzmuskelentzündung

In wenigen Fällen kann Toxoplasmose in der Schwangerschaft zu einer Fehlgeburt führen. Bei dem Verdacht auf eine Infektion solltest Du daher umgehend Deinen Arzt kontaktieren.

Listeriose

Bei einer Listeriose handelt es sich ebenfalls um eine Infektionskrankheit, hervorgerufen durch Bakterien. Der Verzehr von tierischen Produkten ist eine häufige Ursache für die Erkrankung. Ähnlich wie bei Toxoplasmose, kann die Krankheit bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem oder Schwangeren schlimme Folgen haben.

Listeriose in der Schwangerschaft kann zu diesen Folgen für Dein Baby führen:

  • Blutvergiftung
  • Syndrom der Atemnot
  • Abszesse
  • Knötchenbildungen

Listeriose in der Schwangerschaft gleicht oftmals einem grippalen Effekt. Wird die Listeriose über die Plazenta an Dein Baby übertragen, besteht die Gefahr einer Fehl- oder Frühgeburt.

Sollte ich rohen Fisch in der Schwangerschaft komplett vermeiden?

Um Dein Baby optimal mit Nährstoffen zu versorgen, ist es wichtig, dass Du genug davon über Deine Ernährung in der Schwangerschaft aufnimmst. Während der Schwangerschaft ist es ratsam, viel Fisch zu essen. So erhältst Du und Dein Baby genügend Jod, Eisweiß und wichtige Omega-3-Fettsäuren.

Möchtest Du allerdings Sushi in der Schwangerschaft essen, solltest Du vorsichtig sein. Sushi beinhaltet oftmals rohen Fisch, der unter Umständen zu Lebensmittelinfektionen führen kann. Um auf Nummer Sicher zu gehen, solltest Du grundsätzlich rohen Fisch in der Schwangerschaft komplett vermeiden. Unbedenklich sind jedoch Fisch- oder Fleischprodukte, die ausreichend erhitzt wurden.

Bei großer Hitze werden potentiell gefährlicher Erreger abgetötet und es besteht keine Gefahr für Dich und Dein Baby.

Mit diesen Alternativen kannst Du Sushi in der Schwangerschaft genießen

Wenn Du auf Sushi in der Schwangerschaft nicht verzichten willst, solltest Du auf diese Tipps achten.

Du darfst zwar kein Sushi mit rohem Fisch essen, dafür aber mit anderen leckeren Alternativen. Es gibt viele Möglichkeiten, ohne rohen oder geräuchertem Fisch auszukommen und trotzdem das Lieblingsessen zu genießen.

Das Stichwort lautet: Vegetarisches Sushi. So musst Du nicht auf Sushi in der Schwangerschaft verzichten, aber vermeidet gefährliche Komplikationen für Dich und Dein Baby. Super oder?

Diese Füllungen eignen sich für vegetarisches Sushi:

  • Frischkäse
  • Avocado
  • Rettich
  • Gurke
  • Paprika
  • Omelette
  • Frühlingszwiebeln
  • Mango
  • Guacamole
  • Zucchini
  • Himbeeren
  • Möhren

Mit diesen Tipps hast Du nicht nur eine tolle Alternative zu rohem Fisch, sondern tust Deinem Baby mit den reichhaltigen Inhaltsstoffen von Gemüse auch noch etwas Gutes.

So gefährlich ist Sushi in der Schwangerschaft wirklich

Vielen werdenden Müttern fällt es schwer, während der Schwangerschaft auf die Lieblingsspeise zu verzichten. Wie Du bereits weißt, solltest Du einige Lebensmittel in der Schwangerschaft vermeiden, da diese eine potentielle Gefahr für Dich und Dein Baby darstellen. So ist es auch bei Sushi in der Schwangerschaft.

Der rohe Fisch im Sushi ist einer häufiger Übertrager von Lebensmittelinfektionen wie Toxoplasmose oder Listeriose. Während eine Erkrankung für die meisten Menschen völlig harmlos abläuft, leiden besonders Schwangere oder Menschen mit einem geschwächten Immunsystem unter den Infektionen.

Hierbei besteht nicht nur eine Gefahr für Dich, denn die Infektion kann auch auf Dein Baby übertragen werden. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu einer Fehlgeburt kommen. Also: Sushi in der Schwangerschaft vom Speiseplan streichen.

Quellen

https://www.netdoktor.de/krankheiten/toxoplasmose/

https://www.netdoktor.de/krankheiten/listeriose/

https://www.hallo-eltern.de/schwangerschaft/sushi-schwangerschaft/

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top