Tabus in der Schwangerschaft

Wenn Du gerade Schwanger bist, hörst Du vermutlich aus jeder Ecke gut gemeinte Ratschläge. Ob von Freundinnen, von der Schwiegermutter oder von der werdenden Großmutter, nicht alle diese Tipps musst Du berücksichtigen oder befolgen. Natürlich können Ratschläge hilfreich sein, aber wenn sie von allen Seiten kommen, kann das unglaublich anstrengend und verunsichernd für Dich sein. Hier findest Du heraus, welche Tabus in der Schwangerschaft Du besonders beachten solltest.

Alkohol

Bereits eine geringe Menge an Alkohol kann bei deinem Baby bleibende Schäden hinterlassen. Möglicherweise wird das Wachstum gestört und Organe werden geschädigt. Lass während der Schwangerschaft die Finger also komplett vom Alkohol.

Zigaretten/Nikotin

Rauchen ist bereits ohne Schwangerschaft super schädlich für Dich und Deinen Körper. Wenn Du rauchst während Du schwanger bist oder stillst, trägt allerdings auch Dein Kind die Konsequenzen. Für Dein Baby ist das Rauchen reines Gift, höre daher unbedingt auf zu rauchen!

Sport

Grundsätzlich in Sport und Bewegung und und super wichtig. Frauen, die sich während der Schwangerschaft fit halten, erholen sich oftmals schneller. Außerdem können Beschwerden die direkt mit der Schwangerschaft zu tun haben, wie zum Beispiel Rückenschmerzen oder geschwollene Beine, durch Sport minimiert werden.

Auch interessant:
Die Spirale - eine sichere Verhütungsmethode als Alternative zur Pille

Trotzdem braucht Dein Körper während der Schwangerschaft auch Ruhe und sollte nicht überbelastet werden. Meide daher Sportarten, bei denen Du Dich sehr anstrengen musst, oder eine hohe Sturzgefahr besteht. Gut geeignet sind zum Beispiel Yoga, Schwimmen (nicht Tauchen!), oder Beckenbodentraining zu Vorbereitung.

Insgesamt solltest Du beim Sporttreiben während der Schwangerschaft auf die Signale Deines Körpers hören. Bei Schwindel, Schmerzen oder Kurzatmigkeit, mache eine Pause oder beende die Sporteinheit für diesen Tag.

Koffein

Ein Leben ohne Kaffee ist für viele von uns unvorstellbar. Wenn Du schwanger bist, ist es allerdings wichtig, dass Du nicht zu viel Kaffee trinkst, da zu viel Koffein Dein Baby schädigt. Das enthaltene Koffein macht uns wach und regt Herzfrequenz und Stoffwechsel an. Genau das selbe passiert bei Deinem Baby, es fühlt sich unruhig.

Es wird empfohlen, während der Schwangerschaft nicht mehr als 200mg Koffein am Tag zu sich zu nehmen. Du musst also nicht vollständig auf Deinen Morgenkaffe oder -Tee verzichten, Du solltest nur darauf achten, diese Grenze nicht zu überschreiten.

Auch interessant:
Yoga in der Schwangerschaft - Das solltest du beachten

Bestimmte Lebensmittel

Auch auf einige Lebensmittel solltest Du während Deiner Schwangerschaft lieber verzichten. Welche das sind und warum sie Deinem Kind schädigen können erfährst Du hier.

Stress

Innere Unruhe und Anspannung überträgt sich auf Dein Baby. Achte darauf, dass Du genug Pause machst, Dich entspannen kannst und dass Du Dir Zeit für Dich nehmen kannst.

Röntgen

Besonders in den ersten Monaten kann Röntgenstrahlung für Dein Baby gefährlich sein. Halte daher immer Rücksprache mit Deinem Arzt, sodass festgestellt werden kann, ob Du wirklich geröntgt werden musst, oder ob eine andere Möglichkeit besteht, Dich zu diagnostizieren.

Schadstoffe in Kosmetika

Chemische und synthetische Inhaltsstoffe sind in vielen Cremes, Make up oder anderen Kosmetikartikeln enthalten. Einige Stoffe sind jedoch nachweislich oder potentiell schädlich für Dein Baby. Dazu zählen unter anderem Retinol, Salicylsäure und Fruchtsäuren, da diese sich negativ auf die Entwicklung auswirken können. Informiere Dich also genau, welche Inhaltsstoffe sich in Deinen Lieblings-Kosmetikartikel befinden und ob sie

Medikamente

Bei Medikamenten ist Vorsicht geboten. Einige Medikamente bereiten nämlich ein höheres Risiko für Deine Schwangerschaft oder aber sie sind noch nicht ausreichend erforscht, sodass die Auswirkungen auf Dein Baby noch nicht bekannt sind. In der Regel kennen sich Ärzte und Apotheker allerdings gut aus und verschreiben Ihnen geeignete und getestete Medikamente. Sage trotzdem von Anfang an immer dazu, dass Du schwanger bist, damit keine Missverständnisse aufkommen und Dein Arzt eine passende Entscheidung für Dich und Dein Baby treffen kann.

Auch interessant:
Die 100 schönsten amerikanischen Jungennamen

Das Wirrwarr der Tabus in der Schwangerschaft

Wie Du siehst, eine Schwangerschaft bringt Risiken mit sich und ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Es kann unglaublich überfordernd sein, wenn man herausfinden möchte, was für das Baby am besten ist und welche Tabus es in der Schwangerschaft tatsächlich gibt. Wenn auch noch Freunde und Verwandte mit gut gemeinten Tipps dazukommen, ist es wichtig, dass Du Dich nicht davon verunsichern lässt.

Recherche hilft, in dieses Wirrwarr etwas Ordnung zu bringen, Du machst also gerade vielleicht den ersten Schritt für etwas mehr Klarheit. Im Zweifel kannst Du außerdem immer einen Arzt zu Rate ziehen, sodass Du Dich nicht alleine mit den Tabus und Tipps herumschlagen musst.

FAQ zu Tabus in der Schwangerschaft

Was darf man nicht machen, wenn man schwanger ist?

Wenn Du schwanger bist, solltest Du auf jeden Fall auf Alkohol und Nikotin verzichten. Du solltest außerdem in der Zeit möglichst nicht geröntgt werden, Koffein nur in geringen Mengen zu Dir nehmen, schädliche Inhaltsstoffe von Kosmetika und Medikamenten und Sport mit hoher Verletzungsgefahr meiden.
Es gibt zudem eine Reihe von Lebensmittel, um die Du in der Schwangerschaft lieber einen Bogen gehen sollest. Dazu zählen unter anderem rohes Fleisch und roher Fisch, Rohmilchkäse, Meeresfrüchte, ungewaschenes Obst.

Auch interessant:
Akupunktur in der Schwangerschaft - das musst Du unbedingt wissen
Was schadet in der frühen Schwangerschaft?

Die Frühschwangerschaft gilt als besonders empfindliche Phase. Daher solltest Du zusätzlich zu den allgemeinen Tabus wie z. B. Alkohol auch darauf achten, sich nicht zu überanstrengen. Von Impfungen wird in dieser Phase abgeraten. Sprich mit Deinem Arzt darüber, welche Medikamente Du weiterhin nehmen darfst und auf welche Du lieber verzichten solltest.

Darf man in der Schwangerschaft Kaffee trinken?

Ja, Du darfst Kaffee trinken, allerdings musst Du dabei auf den Koffeingehalt achten. Mehr als 200mg pro Tag sind schädlich für Dein Baby, daher ist es wichtig, dass Du nicht mehr zu dir nimmst. Koffein ist auch in Tee, Schokolade und Energy Drinks enthalten. Wenn Du Dich dazu entscheidest, Koffein zu trinken, vergiss nicht alle koffeinhaltigen Lebensmittel mit einzukalkulieren.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.