×
Baby

Tagesmutter oder KITA – was ist besser für mein Kind?

In den meisten jungen Familien gehen die Partner nach einem Jahr wieder arbeiten. Schon vorher sollten Eltern sich genau überlegen, […]

KITA oder Tagesmutter?

KITA oder Tagesmutter?

In den meisten jungen Familien gehen die Partner nach einem Jahr wieder arbeiten. Schon vorher sollten Eltern sich genau überlegen, wer dann ihr Baby betreuen soll. Die meisten Eltern setzen eine KITA. Doch viele Fragen sich: Ist eine Tagesmutter vielleicht persönlicher und besser? Zumindest für die Kleinsten hat diese einige Vorteile zu bieten. Deshalb möchte ich in diesem Artikel auf die Vor- und Nachteile der Kindertagesstätte und der Tagesmutter eingehen.

Vorteile und Nachteile der KITA

In der Kindertagesstätte können je nach Einrichtung bereits Säuglinge ab einem alter von drei Monaten betreut werden. KITAS sind genau auf die Bedürfnisse von Babys ausgerichtet und bieten in der Regel auch eine Eingewöhnungszeit, während der die Elternteile die KITA zunächst kurz besuchen und die Kleinen dann für einen kleineren Zeitraum dort lassen. Wenn die Eingewöhnung gut klappt, bleiben Babys dann ohne Probleme den ganzen Tag dort, sodass Du Zeit für die Arbeit oder andere Beschäftigungen hast.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Kindertagesstätten als öffentliche Einrichtungen auf ihre Qualität hin überprüft werden, sodass Du sicher gehen kannst, dass Dein Baby optimal versorgt wird. KITAS sind weiterhin perfekt auf die Bedürfnisse von Säuglingen und Kleinkindern ausgerichtet und bieten nicht nur altersgerechte Betreuung und Beschäftigung, sondern auch Schlaf- und Ruhemöglichkeiten.

Mit zwei bis drei Jahren erfolgt der Wechsel in den Kindergarten. Ein weiterer Vorteil ist, dass viele KITAS direkt mit einem Kindergarten verbunden sind. Das ist vor allem für Dein Kind ein Bonus, da es so die bereits kennengelernten Freunde weitersehen kann.

Tipp: KITAS sind schon lange im Voraus ausgebucht, deshalb plane rechtzeitig und melde Dein Kind so früh wie möglich an.

Vorteile

  • flexible Betreuungszeiten
  • geprüfte Qualität bei öffentlichen Einrichtungen
  • vergleichsweise preisgünstig
  • Kontakt mit anderen Kindern
  • altersgerechte Ausstattung
  • oft mit zugehörigem Kindergarten

Nachteile

  • lange Wartelisten
  • für schüchterne Kinder zu große Gruppen
  • feste Betreuungszeiten im Kindergarten

Vorteile und Nachteile der Tagesmutter

Eine Tagesmutter, oder auch ein Tagesvater, muss über geeignete Räumlichkeiten verfügen und eine Ausbildung absolvieren. Es handelt sich also auch hier um eine Fachkraft, die allerdings nicht überprüft wird wie eine KITA.

Der größte Vorteil einer KITA besteht in der übersichtlichen Anzahl von betreuten Kindern. Die kleine Gruppe besteht in der Regel aus zwei bis fünf Kindern. Dadurch hat die Tagesmutter die Möglichkeit individuell auf die einzelnen Bedürfnisse der Kinder einzugehen. Gerade bei sehr kleinen Säuglingen wird so außerdem eine ruhigere Umgebung ermöglicht. Für Eltern ergibt sich zumeist der Vorteil, dass Tagesmütter auch mal am Wochenende oder zu flexiblen Zeiten die Betreuung des Kindes übernehmen.

Als Nachteil sind vor allem die höheren Betreuungskosten zu zählen. Außerdem sollten sich Eltern überlegen nach den ersten Jahren doch zum Kindergarten zu wechseln, wo ihrem Kind der Kontakt mit mehr Kindern geboten werden kann.

Vorteile

  • kleine Gruppe
  • Tagesmutter kann auf einzelne Bedürfnisse eingehen
  • flexible Zeiteinteilung

Nachteile

  • höhere Betreuungskosten
  • auf Dauer nur Kontakt zu wenig Kindern
  • Qualität wird nicht regelmäßig überprüft

KITA oder Tagesmutter – was sagt Dein Bauchgefühl?

Ob KITA oder Tagesmutter – beide Möglichkeiten haben Vor- und Nachteile. Welche nun die Richtige für Dein Kind ist, hängt vor allem von Dir ab. Du solltest Dich mit der Entscheidung wohl fühlen und sicher sein, dass Dein Kind gut versorgt ist. Gerade bei der Betreuung durch eine Tagesmutter ist es daher empfehlenswert zunächst mit verschiedenen Tagesmütter Gespräche zu führen. Passen Eure Erziehungsmethoden und auch Wertvorstellung zueinander? Denn eine Tagesmutter stellt oft eine stärkere Bezugsperson dar als eine Erzieherin in der KITA.

Ich persönlich finde auf Dauer den Wechsel in einen Kindergarten sinnvoll, wo Kinder mehr Kontakte knüpfen können. Auch das ist aber eine persönliche Entscheidung und hängt auch davon ab, ob die Betreuungszeiten zu Deinem Alltag passen.

Du siehst also, die Entscheidung ist vor allem abhängig von Deinem Bauchgefühl. Deshalb solltest Du Dich für die Betreuung entscheiden, bei der Du Dich am wohlsten fühlst.

"

Bewertung:
Bewertungen: 2 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Charlotte Menke

Neben ihrer Arbeit für den Elternkompass, wird die 34-Jährige von ihrem sechsjährigen Sohn Emil auf Trapp gehalten. Die beiden freuen sich schon darauf im Herbst Drachen steigen zu lassen. Die Autorin und Mutter liebt es zu zeichnen oder durch ihre Heimatstadt Leipzig zu spazieren.

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!