Tipps zur Babyausstattung

Schon weit vor der Geburt ist es Zeit, sich um die Erstausstattung für das Baby zu kümmern. Schließlich soll zur Niederkunft möglichst alles vorbereitet sein. Also stellt sich die Frage, welche Anschaffungen machen Sinn, was wird wirklich benötigt und was ist zu vernachlässigen? Denn die Listen, die es im Allgemeinen zu finden gibt, sind unerhört lang und suggerieren ein Gefühl, als hätten junge Eltern nie genug.

Überblick behalten

Wichtig ist zu Beginn erst einmal Folgendes: Es wird viel geredet und es ist überhaupt nicht nötig, all das zu besorgen, was im Babygeschäft offeriert wird! Aber selbstverständlich gibt es auch essenzielle Ausstattung, die einfach sinnvoll ist. So wie etwa Musik für die Entwicklung von Kindern wichtig ist, braucht es bereits nach der Geburt Babyausstattung, die nicht nur das Leben mit dem Nachwuchs leichter macht, sondern ebenso die ersten Entwicklungsschritte unterstützt.

Entsprechend essenziell ist ausreichend Bekleidung für das Neugeborene, alles, was es zum Wickeln braucht oder auch Zubehör für das Stillen und Füttern. Ausstattung wie eine Wiege, eine Trage oder gar den Fläschchenwärmer, ja sogar ein Kinderwagen sind interessante Add-ons. Wirklich nötig sind sie allerdings nicht. Das Kind wird auch ohne diese ein prächtiges Leben haben können.

Auch interessant:
Zeitumstellung mit Babys: Wenn der Sandmann eine Stunde später kommt

Was es Babyartikel bei Notino gibt, zeigt bereits, wie umfangreich das Angebot sein kann. Ebenfalls auffällig ist beim Anbieter, dass es eben nicht immer sehr teuer sein muss, wenn es zum Shoppen für das Kind geht. Nachdem dort alles intuitiv zu finden ist, lassen sich Angebote, Wichtiges und Nützliches leicht vergleichen und bestellen. Doch auch hier gilt, einiges ist essenziell für die Babyausstattung und anderes reicht leicht erst nach der Geburt.

Was sollte die Babyausstattung beinhalten?

Babys entwickeln sich rasend schnell und entsprechend müssen Kleidungsstücke häufig neu gekauft werden. Das geht ordentlich ins Geld. Ein Weg dabei etwas zu sparen, ist, die Dinge einfach gebraucht zu beziehen. Unabhängig woher die Kleidungsstücke kommen, braucht es:

  • 4 bis 8 Bodys mit Druckknöpfen
  • 4 bis 8 Pullis und T-Shirts
  • 3 Hosen
  • 3 Strampelanzüge
  • 3 Strumpfhosen
  • 4 Schlafanzüge
  • Mütze und Schal
  • Jacke
  • Anzug für den Winter

Bei der Babypflege besteht ohnehin freie Wahl, was die Herkunft der Produkte angeht. Wichtig sind allerdings folgende:

  • Feuchttücher
  • Wickelcreme
  • 4 Waschlappen
  • 3 weiche Handtücher
  • Babyöl
  • Badewasserthermometer
  • Spezielle Baby-Nagelschere
  • Babyhaarbürste
  • Für das Stillen empfiehlt sich:
  • Passende BHs optimiert für das Stillen
  • Stillkissen
  • Stilleinlagen
  • Pflegeprodukt für gereizte Brustwarzen
Auch interessant:
Was Sie wissen sollten, wenn Sie Ihr Baby mit der Flasche ernähren

Wer nicht stillen will oder kann, der benötigt:

  • 5 bis 7 Fläschchen
  • Einige Latex- oder Silikonsauger
  • Flaschenbürste (!)
  • Spezieller Sauger für Tee oder Wasser
  • Anfangsnahrung

Das hier Genannte stellt lediglich das Minimum der Dinge dar, die nicht fehlen dürfen. Zusätzlich hierzu wird noch ein Schlafsack benötigt sowie ein bis zwei waschbare Matratzenbezüge.

Bei der Frage, ob es einen Kinderwagen braucht, scheiden sich die Geister. Fakt ist allerdings, dass die Alternative Tragetuch eine Vielzahl von Vorteilen bringt. So haben Papa oder Mama immer die Hände frei, sind nicht aufgrund der architektonischen Umgebung beeinträchtigt und tun zeitgleich etwas für die Nähe zum Kind als auch für ihre körperliche Fitness. Hinzu kommt, dass für alle stillenden Mütter der Vorteil besteht, dass der Nachwuchs bei Bedarf einfach „andocken“ kann.

Abschließend braucht es selbstverständlich noch eine Wickelauflage, die waschbar sein sollte, einige Windeln sowie ein Mülleimer und eine Tasche, um die Utensilien bei Bedarf auch transportieren zu können. Alles andere ist im Grunde genommen praktisches Add-on, wie eingangs erwähnt oder purer Luxus. Im Endeffekt liegt die Entscheidung jedoch immer bei dem Paar selbst, was als der „Status quo“ angesehen wird.

Auch interessant:
Taufgeschenke - von Anfang an beschützt und behütet

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.