×
Gesundheit in der Schwangerschaft

Vaginaler Ausfluss in der Schwangerschaft – Ein Grund zur Sorge?

Vaginaler Ausfluss in der Schwangerschaft ist etwas ganz Normales und ist kein Grund zur Panik. Hier erfährst Du, warum und […]

Vaginaler Ausfluss in der Schwangerschaft

Vaginaler Ausfluss in der Schwangerschaft ist etwas ganz Normales und ist kein Grund zur Panik. Hier erfährst Du, warum und für was er sogar wichtig ist.

Was ist vaginaler Ausfluss?

Vaginaler Ausfluss ist nichts Außergewöhnliches und kommt ausnahmslos bei jeder Frau vor. Wie stark der Ausfluss ist oder wie häufig er vorkommt, ist tatsächlich ganz individuell. Zudem trägt der Stand des Zyklus auch dazu bei.

So wird beispielsweise kurz vor dem Eisprung und der Periode oft mehr Sekret gebildet.
Normaler Scheidenausfluss ist weiß und geruchslos. Er hat die Aufgabe, eine Schutzfunktion für den weiblichen Körper darzustellen.

Der Ausfluss setzt sich aus Schleim der Gebärmutter und Schleimhautzellen der Vagina zusammen.
Wusstest Du, dass der Ausfluss durch seine vielen Milchsäurebakterien Krankheitserreger, wie Bakterien oder Viren daran hindern kann, in den Körper einzudringen?

Ist vaginaler Ausfluss in der Schwangerschaft unbedenklich?

Besonders in den ersten Schwangerschaftswochen kann es sein, dass der Ausfluss etwas stärker als normal ist. Das liegt daran, dass sich Dein Körper erst auf die hormonelle Umstellung gewöhnen muss. Kein Grund zur Sorge!

Die Ursache hierfür liegt in dem Hormon Östrogen. In der Schwangerschaft sorgt das Hormon nämlich für eine stärkere Durchblutung des Vaginalbereiches.
Dadurch wird auch die Produktion des Scheidensekretes angeregt.

Solange Dein Ausfluss weiß ist, nicht merkwürdig riecht und Du zudem keine Schmerzen hast, brauchst Du Dir keine Gedanken machen.
Im Gegenteil, der Ausfluss ist ein Indiz dafür, dass mit Deiner Scheidenflora alles in Ordnung ist!

Vorsicht: Ist Dein Ausfluss jedoch braun oder gelblich und riecht zudem übel, solltest Du Deinen Frauenarzt aufsuchen.
Eine Verfärbung oder ein strenger Geruch deuten meist auf eine Infektion hin.

Vaginaler Ausfluss in der Schwangerschaft sollte demnach besonders aufmerksam beobachtet werden!

Vermehrter Ausfluss in der Schwangerschaft. Kann ich was dagegen tun?

Falls Du unter starkem Ausfluss leidest, ist das möglicherweise etwas unangenehm für Dich. Aber prinzipiell steht ein gesunder Ausfluss dafür, dass mit Deiner Scheidenflora alles in Ordnung ist.
Allerdings solltest Du trotzdem weiterhin auf Deine Intimhygiene achten.

Hier gilt: weniger ist mehr. Natürlich solltest Du Dich täglich pflegen, aber der Gebrauch von Intimpflegeprodukten wie Seifen oder Sprays bringen Deine Scheidenflora nur durcheinander.
Darauf kannst du mit gutem Gewissen verzichten.

An folgende Punkte kannst du Dich trotzdem halten:

• Verwende zur Pflege Deines Intimbereichs nur Wasser, keine parfümierten Seifen, Waschlotionen oder Sprays.
• Beim Duschen auf das Einschäumen der Scheide lieber verzichten.
• Verzichte auf Intimduschen. Den Wasserstrahl der Dusche solltest Du nicht direkt auf den Intimbereich halten.
• Lieber Baumwollunterwäsche anstelle von synthetischer Unterwäsche tragen.
• Slipeinlagen helfen bei besonders starkem Ausfluss.

Bräunlicher Ausfluss in der Schwangerschaft

Bräunlicher Ausfluss kann möglicherweise auf Einnistungsblutungen hindeuten. Sie sind kein Grund zur Sorge, sondern eher ein Zeichen dafür, dass sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut eingenistet hat.

Im Gegensatz zur Menstruation sind Einnistungsblutungen deutlich schwächer und zudem bräunlich.
Einnistungsblutungen treten normalerweise zwischen dem siebten und zwölften Tag nach der Befruchtung auf und sind nach maximal drei Tagen auch wieder vorbei.

Um sicher zu gehen, dass es sich hierbei auch wirklich um eine Einnistungsblutung handelt, solltest Du eventuell Deinen Frauenarzt aufsuchen. Denn brauner Ausfluss kann auch ein Indiz für eine Scheideninfektion sein, die auf jeden Fall behandelt werden sollte.

Gelblicher Ausfluss in der Schwangerschaft

Du hast in letzter Zeit gelblichen Ausfluss bemerkt? In Kombination mit Juckreiz und Brennen kann das ein Hinweis für eine vaginale Infektion sein. Auch eine Pilzinfektion ist nicht ausgeschlossen.

Lass das am besten von Deinem Gynäkologen abklären.

Bei welchen Symptomen Du einen Arzt aufsuchen solltest

Ab wann ist der Ausfluss nicht mehr normal und sollte von einem Arzt untersucht werden?
Übertriebene Pflege oder auch Stress können deine Scheidenflora etwas durcheinanderbringen.

Zu diesem Zeitpunkt haben es Viren oder Bakterien besonders leicht in Deinem Vaginalbereich für Krankheiten zu sorgen.

In den meisten Fällen sind Krankheitserreger auch der Grund dafür, warum sich Dein Ausfluss plötzlich ungewöhnlich verfärbt.
Wie Du weißt, deutet ein weißer und geruchsloser Ausfluss auf eine gesunde Scheidenflora hin.

Auch wenn der vaginale Ausfluss etwas stärker ist als gewohnt, ist dies kein Grund es von Deinem Arzt untersuchen zu lassen.
Vorsicht: Ist Dein Ausfluss plötzlich gelblich, grünlich oder sogar blutig und weist eine ungewöhnlich dicke, übelriechende Konsistenz auf, solltest Du das unbedingt von Deinem Frauenarzt untersuchen lassen.

Wie wird eine Infektion im Vaginalbereich behandelt?

Vaginaler Ausfluss in der Schwangerschaft ist zunächst erstmal nichts Ungewöhnliches. Du weißt aber nun, welche Merkmale auf eine Infektion hindeuten können.
Stellt Dein Frauenarzt tatsächlich eine Infektion fest, wird er zunächst mit einem Abstrich bestimmen, ob es sich um eine bakterielle Infektion oder eine Virusinfektion handelt.

Dann wird die geeignete Therapie bestimmt. Das kann von einfachen Sitzbädern über Cremes oder Zäpfchen bis hin zur Antibiotikabehandlung reichen.

Du kannst zudem Dein Heilungsprozess beschleunigen: Täglicher Wechsel der Unterwäsche versteht sich zwar von selbst, aber auch Waschlappen mit denen Du Deinen Intimbereich reinigst sollten täglich gewechselt werden.

Um Bakterien effektiv abzutöten, solltest Du Deine Wäsche bei 60 Grad waschen.

Das Wichtigste auf einen Blick

Vaginaler Ausfluss in der Schwangerschaft ist ein Zeichen dafür, dass Deine Scheidenflora gesund ist. Aber Vorsicht: Damit ist nicht jeder vaginale Ausfluss gemeint!
Ein gesunder Ausfluss ist weiß und geruchslos. Alles andere kann auf eine eventuelle Infektion hindeuten.

Hat Dein Ausfluss also eine ungewöhnlich dicke Konsistenz, riecht übel oder weist Verfärbungen auf, solltest Du das von Deinem Frauenarzt überprüfen lassen.

Gelbliche, grünliche Verfärbungen können auf eine Pilzinfektion hinweisen. Bräunliche Verfärbungen dagegen auf eine Einnistungsblutung.
Diese ist aber nur ein Indiz dafür, dass sich die Eizelle erfolgreich in der Gebärmutter eingenistet hat.

Quellen:

https://www.eltern.de/ausfluss-in-der-schwangerschaft#section_31879
https://www.netdoktor.de/schwangerschaft/ausfluss-in-der-schwangerschaft/

Bewertung:
Bewertungen: 6 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Marie Kulmen

Marie Kulmen ist nicht nur Autorin für den Elternkompass, sondern auch Vollblutmama. Die 35-Jährige macht am liebsten mit ihren Kindern Leo und Josefine, sowie dem Pudel Karl, Ausflüge in den schönen Park von Sanssouci. Sie liebt es außerdem zu backen – vor allem Weihnachtsplätzchen.

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!