Wachstumskurve bei Mädchen – was sie über die Gesundheit verrät

Eine der größten Sorgen von Eltern ist natürlich, ob sich ihr Kind gut und gesund entwickelt. Häufig wird dabei das eigene Kind mit anderen verglichen. Wichtig ist dabei zu beachten, dass jedes Kind sein ganz individuelles Tempo hat und auch mal größer, kleiner, dicker oder dünner als seine Freunde sein kann. Das ist kein Grund zur Beunruhigung. Trotzdem gibt es bestimmte Werte, an denen sich Eltern beim Wachstum ihres Kindes orientieren können.

Perzentile

Der Begriff Perzentile kommt aus der Medizin und bedeutet übersetzt so viel wie Hundertstelwert. Damit kann Dein Arzt nachvollziehen, ob sich Dein Kind richtig entwickelt. Bei einer Untersuchung werden Gewicht und Größe in eine bestimmte Tabelle eingetragen. Geht die Kurve, die daraus entsteht, beständig nach oben, ist das ein Zeichen, dass mit Deinem Kind alles in Ordnung ist. Es wächst und entwickelt sich weiter. Die Tabelle stellt auch immer einen Vergleich mit Gleichaltrigen dar.

Auch interessant:
Rasenmäher-Eltern – Die Steigerung der Helikopter-Eltern

In einer Perzentile sind immer drei Kurven bereits eingezeichnet. Die oberste ist die P97 Linie, die mittlere die P50 und die untere die P3. Die Kurve Deines Kindes kann auf oder zwischen diesen liegen. Liegt die Kurve Deines Kindes auf der P97 Linie, bedeutet das, dass 97 % der gleichaltrigen Kinder kleiner und leichter sind als Dein Kind. Bei der P3 Linie würde es bedeuten, dass nur 3 % der Kinder noch kleiner oder leichter als Dein Kind sind. Solange sich Dein Kind aber zwischen diesen beiden Kurven bewegt, brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen.

Besonders wichtig ist die Perzentile in den ersten zwei Jahre des Kindes. In dieser Zeit entwickelt es sich rasant weiter und es ist wichtig zu überwachen, ob in seiner Entwicklung alles in Ordnung ist.

Wachstumsstörungen

Auffällig ist es zum Beispiel, wenn Dein Kind während seines Wachstums nicht auf einer Perzentilenkurve bleibt. Es fängt auf der P3 an, wechselt dann zur P50 und danach sogar noch auf eine Kurve darüber oder darunter. Solche Schwankungen sollten auf jeden Fall im Auge behalten werden. Das könnte nämlich ein Hinweis auf eine Wachstumsstörung sein und sollte mit dem Kinderarzt abgesprochen werden. Auf eine Kurve einpendeln sollte sich Dein Kind ab dem dritten Lebensjahr, davor sind Schwankungen noch nicht so sehr ausschlaggebend.

Auch interessant:
Ringelröteln beim Kind: Oft erkannt, wenn es zu spät ist

Wenn Dein Kind auf der P3 oder P97 Kurve liegt, also sehr stark vom Normbereich abweicht, dann ist auch das ein Grund, um genauer hinzuschauen. Denn auch ein verzögertes Wachstum kann ein Hinweis auf eine ernste Erkrankung sein.

Sollte es dazu kommen, dass das Wachstum Deines Kindes für kurze Zeit schwankt, ist das völlig normal. Gerade wenn die Kinder noch kleiner sind, kann es sein, dass der nächste Wachstumsschub nach einer Erkrankung etwas später kommt, da der Körper die Energie in dem Moment in die Heilung und nicht in das Wachstum steckt.

Nochmal alles zusammengefasst

Der Arzt wird die Werte Deines Kinds in eine Tabelle eintragen und anhand dessen feststellen können, ob mit dem Wachstum Deines Kindes alles in Ordnung ist. Kleine Schwankungen im Wachstum sind nicht bedenklich. Der Körper fokussiert sich im Falle von zum Beispiel einer Krankheit erstmal auf die Heilung des Körpers. Danach sollte sich Dein Kind ganz normal weiterentwickeln. Befindet sich Dein Kind an einem der äußeren Grenzen der Normbereiche, kann es aber auch sein, dass es unter einer Wachstumsstörung leidet. Solche Auffälligkeiten sollten immer mit einem Arzt besprochen werden.

FAQ: Wachstumskurve Mädchen

Wie groß ist ein Mädchen mit 5 Jahren?
Auch interessant:
Kindergarten Eingewöhnung: mit diesen Tipps klappt es bei Deinem Kind

Mit Erreichen des fünften Lebensjahrs sollte ein Mädchen eine Größe zwischen 103 und 119 cm erreicht haben.

Wie viel sollte ein 8-jähriges Mädchen wiegen?

Das Gewicht sollte zwischen 30 und 35 Kilo betragen.

Wie lange wächst ein Mädchen?

Mädchen haben ihr Wachstum mit 18 Jahren beendet, in Ausnahmefällen können sie aber auch bis zum 24. Lebensjahr noch wachsen.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.