Wann sollte sich ein Baby drehen können?

Viele Eltern fragen sich, wann sich ihr Baby das erste Mal auf den Bauch rollen kann und warum es so wichtig ist, dass es dies tut. Hier findest Du alle Informationen rund um das Thema „Bauchlage“ sowie Tipps und Tricks, damit Dein Baby sich bald selbständig auf den Bauch rollen kann.

Wann drehen sich Babys zum ersten Mal um?

In den ersten Lebensmonaten drehen sich Babys noch nicht um. Dafür ist ihr Rumpf noch zu schwach und ihr Kopf ist noch zu groß. Viele Eltern machen sich Sorgen, weil ihr Baby nicht dreht, aber das ist völlig normal.

Die meisten Babys drehen sich zum ersten Mal um, wenn sie zwischen 4 und 6 Monate alt sind. Bis dahin sollten sie aber schon einige Fortschritte gemacht haben.

Auch interessant:
Können Babys träumen?

Zunächst einmal sollten sie ihren Kopf gut halten können. Das bedeutet, dass sie ihren Kopf selbst hochheben und etwas drehen sollten. Auch sollten sie schon mit den Armen rudern und die Beine bewegen können.

Wenn ein Baby diese Fähigkeiten hat, dann kann es sich auch bald um die eigene Achse drehen. Zunächst passiert das meist zufällig, wenn das Baby auf dem Bauch liegt und sich bewegt.

Die Bewegungen werden immer koordinierter und irgendwann dreht sich das Baby dann ganz bewusst um. Bei manchen Babys geht das schneller, manche brauchen dafür etwas länger. Das ist aber völlig normal und es gibt keinen Grund zur Sorge.

Wichtig ist nur, dass das Baby die oben genannten Fähigkeiten entwickelt und sich dann irgendwann auch um die eigene Achse drehen kann.

Wann drehen sich Babys von Bauch auf den Rücken?

Babys drehen sich in der Regel vom Bauch auf den Rücken, wenn sie ungefähr sechs Monate alt sind. Dies ist ein wichtiger Meilenstein in ihrer motorischen Entwicklung, da es ihnen ermöglicht, sich selbst zu bewegen und die Welt ein Stück weiter zu erkunden. Es ist auch ein guter Indikator dafür, dass sie in der Lage sind, ihren Kopf zu kontrollieren und ihr Gleichgewicht zu halten.

Babys, die noch nicht sechs Monate alt sind, können sich jedoch auch vom Bauch auf den Rücken drehen. Dies ist jedoch eher die Ausnahme als die Regel. In der Regel drehen sich Babys in diesem Alter nur, wenn sie sehr stark motiviert sind oder wenn sie die notwendigen Fähigkeiten dazu bereits beherrschen.

Wann drehen sich Babys vom Rücken auf den Bauch?

Babys drehen sich in der Regel vom Rücken auf den Bauch, wenn sie etwa 4 bis 6 Monate alt sind. Es gibt jedoch keine feste Regel dafür. Einige können sich schon im Alter von 3 Monaten umdrehen, während andere erst mit 7 oder 8 Monaten damit beginnen.

Auch interessant:
Schlaftraining mit der Ferber Methode - hilfreich oder oder problematisch?

Die meisten Babys lernen zuerst, sich auf den Bauch zu drehen, indem sie sich auf die Seite rollen. Dann strecken sie einen Arm und ein Bein aus und drücken sich hoch, bis sie auf dem Bauch liegen.

Es ist wichtig, dass Babys die Fähigkeit erwerben, sich vom Rücken auf den Bauch zu drehen, da dies eine wesentliche Voraussetzung für das Krabbeln und das Aufrichten ist. Die meisten Babys lernen jedoch erst im Alter von 9 bis 10 Monaten, sich selbstständig aufzurichten.

Wie können Eltern ihrem Baby dabei helfen sich umzudrehen?

Wenn Deinem Baby noch der letzte Schubser fehlt, um sich richtig umzudrehen, kannst beispielsweise versuchen Dein Baby mit seinem Lieblingsspielzeug noch ein bisschen weiter zu motivieren.

Generell gilt aber an dieser Stelle, dass Du nichts erzwingen solltest. Dein Baby wird sich in jedem Fall umdrehen, wenn es so weit ist.

Das Wichtigste in Kürze

Das Drehen gestaltet sich also als wichtiger Entwicklungspunkt der motorischen Fähigkeit des Kindes und ist wichtig für das Erlernen des Krabbelns. Jedes Kind ist individuell und deshalb kann auch kein bestimmter Zeitpunkt genannt werden, wann sich das Kind zum ersten Mal drehen sollte.

Auch interessant:
Taufgeschenke - von Anfang an beschützt und behütet

Häufig gestellte Fragen zum Thema

Warum ist es wichtig, dass ein Baby sich drehen kann?

Das Umdrehen ist eine wichtige motorische Fähigkeit, die auf weitere Entwicklungsschritte, zum Beispiel das Krabbeln vorbereitet.

Wann dreht sich ein Baby das erste Mal?

Diese Frage kann nicht mit einer Zeitangabe beantwortet werden. Jedes Baby entwickelt sich ganz individuell. Wenn Du Dir Sorgen über den Entwicklungsstand Deines Babys machst, kannst Du Deinen Kinderarzt um Rat fragen.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.