×
Entwicklung und Förderung des Babys

Was sind Fontanellen? Das solltest Du darüber wissen

Hast Du den Begriff schon mal gehört? Aber was sind Fontanellen eigentlich? Als Fontanelle wird eine Lücke im Schädel des […]

Fontanellen

Hast Du den Begriff schon mal gehört? Aber was sind Fontanellen eigentlich? Als Fontanelle wird eine Lücke im Schädel des Babys bezeichnet. Zugegeben, keine schöne Vorstellung. Dabei ist es eine tolle Erfindung der Natur.

Warum das so ist, erklären wir Dir hier!

Was sind Fontanellen?

Wenn Du Deinem Baby über den Kopf gestreichelt hast, ist Dir bereits aufgefallen, wie der harte Schädel an einer Stelle plötzlich weich wird. Dabei sind Fontanellen eine clevere Erfindung der Natur. Tatsächlich besitzen Neugeborene keine komplett geschlossene Schädeldecke. Hört sich komisch an? Ist aber sehr sinnvoll.

Der Schädel besteht somit aus mehreren verschiebbaren Knochenplatten. Die Bereiche, wo zwei dieser Knochenplatten aneinandergrenzen, werden Schädelnähte genannt.
Fontanellen sind demnach sogenannte Kreuzungsstellen von Schädelnähten, also die weichen Stellen, die Du bereits gespürt hast.

Wofür sind Fontanellen gut?

Da sich die Größe des Beckens im Laufe der Evolution veränderte, wurde es für Babys bei der Geburt auch deutlich enger. Die (noch) offenen Stellen am Kopf des Babys ermöglichen es, dass das Baby bei der Geburt durch den engen Geburtskanal passt.

Eine weitere wichtige Aufgabe der Fontanellen ist es, dem kindlichen Gehirn ein ungehindertes Wachstum zu ermöglichen. Andernfalls würde es sonst in seiner Größe eingeschränkt werden.
Da das Wärmeregulierungssystem des Babys sich erst noch vollständig entwickeln muss, solltest Du immer dafür sorgen, dass das Köpfchen Deines Babys schön warm bleibt.

Was muss ich beachten?

Das Bindegewebe der Fontanellen ist sehr robust und gar nicht so empfindlich, wie es vielleicht aussieht. Trotzdem solltest Du unbedingt darauf achten, dass Dein Baby in diesem Bereich keine Stöße abbekommt.

Schon gewusst? Die große Fontanelle ist tatsächlich ein guter Indikator für die Gesundheit Deines Babys. Somit kannst Du auch erkennen, falls Dein Baby an Flüssigkeitsmangel leidet. Ist das der Fall, würde die Fontanelle beim Liegen sichtlich einsenken.

Hat Dein Baby Fieber, andere Erkrankungen oder Verletzungen ist die Fontanelle entweder angespannt oder stark hervorgewölbt.
Sobald Dir das auffällt, solltest Du umgehend einen Arzt aufsuchen!

Woran kann ich erkennen, dass alles in Ordnung ist?

Dein Baby hat insgesamt sechs Fontanellen. Die fünf kleineren Fontanellen schließen sich relativ schnell. Die große Fontanelle über der Stirn Deines Babys verhält sich dagegen anders. Diese lässt sich mit den Fingern sehr leicht ertasten.

Du brauchst Dir wegen der Fontanellen keine Sorgen machen. Die Schädelplatten Deines Babys sind mit einem robusten Bindegewebe verbunden, welches für ausreichend Schutz sorgt.
Achte aber dennoch auf Folgendes:

  • Wenn Du Dein Baby aufrecht hältst, ist die Fontanelle flach oder leicht eingesunken
  • Wenn Dein Baby liegt, ist sie flach oder wölbt sich leicht nach außen
  • Wenn Du vorsichtig darüberstreichst, fühlt sich die Stelle weich an

Du konntest alle Fragen mit „Ja“ beantworten? Dann ist vermutlich auch alles in Ordnung. Falls Du dir aber dennoch unsicher sein solltest, wende Dich lieber an Deinem Kinderarzt oder Hebamme.

Achtung: Falls sich die große Fontanelle in aufrechter Position nach außen wölbt, im Liegen deutlich einsinkt oder sich dauerhaft gespannt anfühlt, solltest Du umgehend Deinen Kinderarzt aufsuchen.
Hierbei könnte es sich eventuell um eine ernsthafte Erkrankung handeln.

Wann schließen sich Fontanellen?

Wie Du bereits weißt, hat Dein Baby fünf kleine Fontanellen und eine große. Die ersten fünf schließen sich bereits ab der ersten Lebenswoche. In der Regel sind sie mit der Vollendung des ersten Lebensjahres vollständig verschwunden.

Die große Fontanelle, die ein Grübchen auf der Stirn bildet, braucht etwas länger bis sie vollständig verschwunden ist. Im Durchschnitt dauert das etwa 18 bis 23 Monate, bis auch die große Fontanelle vollständig verschlossen ist und eine Einheit mit der Schädeldecke bildet.

Allerdings ist dieser Prozess von Kind zu Kind unterschiedlich. Abweichungen sind also völlig normal und kein Grund zur Sorge.
Auch im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung wird Dein Arzt den Fortschritt der Fontanellen regelmäßig überprüfen.

Bei diesen Anzeichen solltest Du zum Arzt

An diesen Merkmalen kannst Du erkennen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Beispielsweise, wenn die Fontanelle…

…im Liegen deutlich eingefallen ist

Hat dein Baby heute genügend getrunken? Es könnte sich um einen akuten Flüssigkeitsmangel handeln.

…sich wölbt, auch wenn das Baby aufrecht ist
.

Das kann ein Anzeichen auf eine Entzündung sein, etwa eine Hirnhautentzündung (Meningitis)

…straff gespannt ist und bei Druck nicht nach gibt

Das könnte auf einen erhöhten Druck im Hirnschädel hinweisen, ein Anzeichen für einen Hydrocephalus (Wasserkopf) sein kann.

Trifft das zu, hat Dein Kind Fieber, erbricht oder leidet unter Durchfall oder Du stellst andere Unregelmäßigkeiten fest, dann gehe bitte umgehend zum Kinderarzt. Er kann schnell beurteilen, ob ein Gesundheitsrisiko für Dein Baby besteht. Grundsätzlich ist Dein Kinderarzt oder Deine Hebamme immer der richtige Ansprechpartner, wenn Du unsicher bist.

Kraniosynostose – Was ist das?

Schließen sich die Schädelnähte zu früh, kann es zu Verformungen des Schädels kommen. Man spricht von einer Kraniosynostose, bei der der Schädel schief, turmartig oder dreieckig wachsen kann.

Eine Operation kann diese Deformation beheben. Laut einer Studie des University College London von 2011 leiden Kinder, deren Mütter in der Schwangerschaft geraucht haben, zu 33 Prozent wahrscheinlicher unter Kraniosynostose.

Verformungen durch die Liegeposition

Da die Knochenplatten vor allem in den ersten Monaten noch sehr weich sind, ist es wichtig, diese nicht nur einseitig zu belasten.
Viele Eltern legen aus Angst vor dem plötzlichen Kindstod ihr Baby zum Schlafen nur auf den Rücken.

Doch das kann auf Dauer zu einer Verformung des Schädels führen.
Das wichtigste ist, dass Eltern ihr Kind immer in verschiedenen Positionen hinlegen, damit das Kind keine favorisierte Schlafposition entwickeln kann.

Was sind Fontanellen – Das Wichtigste auf einen Blick

Wie Du bereits weißt, haben Fontanellen vor allem bei der Geburt eine enorm wichtige Aufgabe: Durch Übereinanderschieben der Knochenplatten, wird die Geburt erleichtert. Andernfalls würde das Köpfchen Deines Babys nicht durch den Geburtskanal passen.

Dein Baby hat insgesamt 6 Fontanellen. Zwei Hauptfontanellen und vier kleine. Zudem ermöglichen sie dem Baby einen uneingeschränkten Wachstum des Gehirns.
Natürlich kann es Dich verunsichern, wenn Du merkst, dass Dein Baby eine Delle im Köpfchen hat.

Aber das ist völlig normal und sollte absolut keinen Grund zur Sorge sein.
Jedoch ist es bei jedem Kind unterschiedlich, wie schnell die Fontanellen zuwachsen. Im Zweifelsfall kannst Du Dich an den Kinderarzt wenden.

Quellen:

https://www.hallo-eltern.de/baby/fontanelle/#fontanelle-verformung
https://www.windeln.de/magazin/baby/entwicklung-baby/flacher-hinterkopf-beim-baby.html

Bewertung:
Bewertungen: 8 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Marie Kulmen

Marie Kulmen ist nicht nur Autorin für den Elternkompass, sondern auch Vollblutmama. Die 35-Jährige macht am liebsten mit ihren Kindern Leo und Josefine sowie dem Pudel Karl Ausflüge in den schönen Park von Sanssouci. Sie liebt es außerdem zu backen – vor allem Weihnachtsplätzchen.

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!