Zervixschleim – So kann er Dir helfen, schwanger zu werden!

Du und dein Partner habt beschlossen ein Baby zu bekommen? Besteht eventuell sogar schon länger ein Kinderwunsch? Dabei kann es vor allem helfen, auf seinen Körper zu hören und dessen Anzeichen wahrzunehmen und richtig zu deuten. Die Beobachtung deines Zervixschleims kann dir Aufschluss über deinen Zyklus und deine fruchtbaren Tage geben. In diesem Artikel erfährst Du alles, was Du über den Zervixschleim wissen musst!

Zervixschleim – Was ist das eigentlich?

Der Zervixschleim, teils auch als Zervikalschleim bekannt, ist ein Sekret, welches von den Schleimdrüsen deiner Gebärmutter gebildet wird. Über die meiste Zeit des Zyklus bildet dieser Schleim eine Art Propf, welcher die Gebärmutter verschließt und vor allem vor Krankheitserregern schützen soll. Der Schleim ist dann dickflüssig und undurchlässig für Spermien & Krankheitserreger. Bei Frauen, die nicht schwanger werden können, ist dieser Propf die gesamte Zeit ihres Zyklus existent. Bei einer gesunden Frau verändert sich der Schleim jedoch. Dieser ist dann glasig, flüssiger und spinnbar. Nun hat er die richtige Konsistenz um Spermien zu filtern und zu leiten. Dein Körper ist bereit für die Empfängnis.

Was sagt er über meine Fruchtbarkeit?

Auch interessant:
Eine Schwangerschaft feststellen

Während des Zyklus einer Frau verändern sich ihre Hormone im Körper. Mit den Hormonen verändert sich auch das Sekret, welches aus der Scheide ausgeschieden wird. Am Anfang deines Zyklus hast du womöglich sehr geringen, teils auch keinen Ausfluss. Nach ein paar Tagen ist er dann eher dickflüssig und weißlich. Nähert sich dein Zyklus dem Eisprung und somit deinen fruchtbaren Tagen, so verändert sich dabei auch dein Ausfluss. Je näher dein Zyklus sich an deine fruchtbaren Tage annähert, desto klarer und dünnflüssiger wird auch dein Scheidensekret. Der Zervixschleim nimmt eine sehr klare und dünnflüssige Konsistenz an. Nach deinen fruchtbaren Tagen wird der Schleim rasch wieder zu einem dickflüssigen, milchigen Schleim, um deine Gebärmutter zu schützen.

So beobachtest Du den Zervixschleim!

Um die Beschaffenheit deines Zervixschleims zu beurteilen, solltest du mit deinen Fingern über den Scheideneingang gehen und den Schleim gut betrachten. Eine wesentlich größere Sicherheit bietet die Beobachtung des Schleims, wenn Du diesen direkt aus der Scheide, vom Muttermund entnimmst. Es kann dir helfen, dich dabei an den folgenden Fragen zu orientieren:

Auch interessant:
Der richtige Zeitpunkt zum schwanger werden - so kannst Du Deinen Eisprung berechnen

Wie fühlt sich der Scheideneingang an?

Dabei ist sowohl dein allgemeines Körpergefühl gemeint als auch das Gefühl, wenn du den Zervixschleim direkt überprüfst. Fühlt sich deine Scheide trocken an oder ist sie eher feuchter? Teils kann sich diese Feuchte im Alltag auch etwas unangenehm im Slip bemerkbar machen. Ist dies der Fall, dann ist das ein sehr gutes Zeichen dafür, dass Du dich im Moment in deinen fruchtbaren Tagen befindest. Ist der Ausfluss jedoch eher dick & zähflüssig (teils auch klumpig) und / oder nicht dehnbar, so steht dein Eisprung sehr wahrscheinlich noch bevor.

Wie sieht der Scheidenausfluss aus?

Solltest Du dich kurz nach deiner Regelblutung befinden, so ist oftmals kein richtiger Ausfluss zu beobachten. Sollten deine fruchtbaren Tage noch bevorstehen, so lässt sich der Ausfluss eher als cremig, milchig-weiß, teils auch gelb beurteilen. Weißt der Zervixschleim jedoch eine glasige, durchsichtige Optik auf und kannst du ihn zwischen dem Daumen & dem Zeigefinger fadenartig auseinanderziehen, so deutet dies meist auf deine fruchtbaren Tage hin.

Kann der Zervixschleim-Test bei der Familienplanung helfen?

Solltest Du bei der Beobachtung deines Zervixschleims unsere oben genannten Hinweise beachten und dabei auch bereits etwas Übung haben, so kannst Du damit bestimmen, in welcher Zyklusphase Du dich gerade befindest. Wenn Du und dein Partner plant schwanger zu werden, so ist es ratsam, den Ausfluss über mehrere Wochen hinweg zu beobachten und zudem in einer Tabelle zu protokollieren. Um noch mehr Sicherheit zu haben, kannst Du zudem deine Körpertemperatur messen. Die Beobachtung deines Körpers kann dich und deinen Partner auf natürlichem Wege bei der Familienplanung unterstützen.

Auch interessant:
Lebensdauer Spermien: Wie lange überleben Spermien?

FAQ zu Zervixschleim

Was heißt „spinnbarer“ Zervixschleim?

Wenn man den Zervixschleim zwischen Daumen und Zeigefinger vorsichtig auseinanderziehen kann und er lang und fadenartig wird, so spricht man von einem „spinnbaren“ Zervixschleim. Dieser deutet darauf hin, dass Du dich in deinen fruchtbaren Tagen befindest.

Ist die Beobachtung des Zervixschleims zu Verhütung geeignet?

Manche Frauen wenden die Zervixschleim-Beobachtung zur Empfängnisverhütung an. Jedoch raten Ärzte und auch wir dringend davon ab, sich allein auf diese Methode zu verlassen. Gerade zu Beginn der fruchtbaren Tage, wenn die Frau bereits empfänglich ist, kann der Ausfluss noch relativ uneindeutig sein. Besser ist es daher, sollte man gänzlich auf andere Verhütungsmittel verzichten wollen, den Zervixschleim gemeinsam mit der eigenen Körpertemperatur zu messen. Diese kann den Verdacht auf den Eisprung noch einmal verstärken.

Kann ich meinen Zervixschleim verbessern?

Diese Frage ist wohl vor allem für Paare mit Kinderwunsch interessant. Die Antwort ist: Ja, es ist möglich die Qualität deines Zervixschleims, zumindest etwas, zu verbessern. Vor allem in der ersten Zyklushälfte solltest Du darauf achten, viel zu trinken. Es empfehlen sich vor allem Wasser und Kräutertees. Hier erfährst du genaueres über die Besonderheiten des Himbeerblättertees. Dadurch verändert sich vor allem die Durchlässigkeit des Schleims für Spermien zum Positiven! Ebenfalls empfiehlt es sich, viel Obst und Gemüse zu essen und möglichst auf Alkohol, Kaffee, Fleisch und auch auf zu viele Milchprodukte zu verzichten. Eine gesunde Ernährung verbessert die Schleimqualität und somit auch die Lebensbedingungen der Spermien.

Auch interessant:
Bin ich schwanger? So verschaffst Du Dir Klarheit

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.