Kinderfahrradsitz Test

Unsere 5 Empfehlungen

Kinderfahrradsitz Test

– Unsere 5 Empfehlungen –

Mutter & Redakteurin Marie Kulmen
Mutter & Redakteurin
Kim Riehl

Hi, meine Name ist Kim und ich schreibe seit 2017 für den Elternkompass. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner einjährige Tochter Mila verbringe, dann suche ich nach den besten Baby-Produkten für Euch und teile diese Erfahrungen hier. Also viel Spaß beim Lesen und Shoppen. 

Hi, meine Name ist Kim und ich schreibe seit 2017 für den Elternkompass. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner einjährige Tochter Mila verbringe, dann suche ich nach den besten Baby-Produkten für Euch und teile diese Erfahrungen hier. Also viel Spaß beim Lesen und Shoppen. 

– Redakteurin und Mutter – 

KIMS TOP 5 KINDERFAHRRADSITZ EMPFEHLUNGEN

Auch wenn Dein Kind noch nicht alt genug ist um selber Fahrrad zu fahren, musst Du nicht auf gemeinsame Ausflüge verzichten...

– der Kinderfahrradsitz macht’s möglich! Doch wie beim Fahrradkauf auch, spielt hier nicht nur die Funktion eine Rolle, sondern vor allem die Sicherheit. Neben der Sicherheit muss auch die Handhabung stimmen, denn ein Kinderfahrradsitz soll das Leben schöner machen und nicht schwerer. Deshalb stelle ich Dir hier 5 Kinderfahrradsitze vor, die Du ruhigen Gewissens kaufen kannst.

Ich gebe Dir außerdem noch einige Infos an die Hand, worauf Du beim Kauf eines Fahrradsitzes für Dein Kind achten solltest. 

Viel Spaß beim Lesen und Shoppen.

 

Tipp Nr. 1

Der Testsieger

Thule Baby Ridealong Fahrrad Kindersitz

Sieger
Thule Baby Ridealong Fahrrad Kindersitz, Grau, One Size*
Thule Baby Ridealong Fahrrad Kindersitz, Grau, One Size
Preis: € 122,73
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am Dezember 12, 2018 um 11:56 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Vorteile

✅ ab 9 Monate bis 6 Jahre

✅ 3-Punkt-Gurt

✅ gepolsterter Gurt

✅ Fußstütze

✅ DualBeam Federung

✅ 5 Stufen Kippfunktion

✅ verstellbare Fußriemen und Fußrasten

✅ Schnellwechselhalterung

✅ Reflektor

✅ abnehmbarer Wendebezug

✅ der Bezug ist waschmaschinengeeignet

Nachteile

❌ mit knapp 5 kg vergleichsweise schwer

Tipp Nr. 2

Preis-Leistungs-Sieger

Iso Trade Kinderfahrradsitz

Preistipp
Iso Trade Kinderfahrradsitz Fahrradsitz*
Iso Trade Kinderfahrradsitz Fahrradsitz
Preis nicht verfügbar
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am Dezember 12, 2018 um 11:56 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Vorteile

✅ ab 9 Monate bis 22 kg

✅ mit ca. 3 kg sehr leicht

✅ 5-Punkt-Gurt

✅ 3-fach verstellbare Fußstützen

✅ einfache Befestigung

✅ Reflektor

✅ Abnehmbares und waschbares Sitzpolster

Nachteile

❌ keine

Tipp Nr. 3

Der Komfortable

Britax Römer Jockey Comfort

Zuletzt aktualisiert am Dezember 12, 2018 um 11:56 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Vorteile

✅ ab 9 Monate bis 22 kg

✅ 9-fach höhenverstellbare Kopfstütze

✅ 3-fach verstellbare Fußstützen

✅ verstellbare Rückenlehne

✅ breite Schulterpolster an den Gurten

✅ extra großer Speichenschutz

✅ leichte Handhabung

✅ Wendebezug

Nachteile

❌ mit 5,7 kg vergleichsweise schwer

Tipp Nr. 4

Einfache Handhabung

Hamax Sleepy Kinder Fahrrad Sitz

Zuletzt aktualisiert am Dezember 12, 2018 um 11:56 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Vorteile

✅ Prüfnorm DIN EN14344

✅ ab 9 Monate bis 22 kg

✅ 3-Punkt-Gurt

✅ mit 1,5 kg sehr leicht

✅ Fußstütze

✅ einfache Handhabung

✅ stufenlose Einstellung der Schlafposition

✅ verstellbare Sitzposition

✅ verstellbare Fußstützen

Nachteile

❌  keine

Tipp Nr. 5

Qualität zum kleinen Preis

Prophete Sicherheits-Kindersitz

Prophete Sicherheits-Kindersitz für hinten*
Prophete Sicherheits-Kindersitz für hinten
Preis: € 36,94 Prime
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am Dezember 12, 2018 um 11:56 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Vorteile

✅ TÜV und GS geprüft

✅ ab 9 Monate

✅ mit 2 kg sehr leicht

✅ 3-Punkt-Gurt mit Schnellverschluss

✅ verstellbare Fußstützen

Nachteile

❌ Rückenlehne nicht verstellbar

❌ angenehmer Transport nur bis ca. 15 kg

KINDERFAHRRADSITZ BERATUNG

Welches Kinderfahrersitz passt zu mir?

Bist Du noch unsicher, welcher Kinderfahrradsitz nun der Passende für Dich und Dein Kind ist? Kein Problem. Ich habe Dir zwar bereits alle Vor- und Nachteile zu den fünf Modellen genannt aber möchte Dir hier noch einmal eine genauere Beschreibung zu den Produkten bieten. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie unsicher man beim Kauf eines Fahrradsitzes sein kann, immerhin spielt der Faktor Sicherheit eine besondere Rolle und es kann schnell doch mal zu einem Fahrradunfall kommen. 

Ich habe mir die einzelnen Kinderfahrradsitze aus meinem Test natürlich etwas genauer angesehen, um Dir alle wichtigen Infos zu den einzelnen Modellen bieten zu können. Im Folgenden möchte ich Dir helfen den perfekten Kinderfahrradsitz für Dich und Dein Kind zu finden. Dafür musst Du nur eine Frage beantworten.

Möchtest Du den Fahrradsitz oft und lange nutzen oder nur für Alltagserledigungen?

Unter meinen Top 5 Kinderfahrradsitz Empfehlungen sind drei Fahrradsitze, die es für um die hundert Euro zu kaufen gibt und zwei Sitze, die sehr günstig sind. Natürlich hat der Preisunterschied seine Gründe, das bedeutet aber nicht unbedingt, dass die günstigeren Modelle weniger Sicherheit bieten. Die Hochpreisigen bieten in der Regel einfach mehr Komfort und mehr Funktionen und eignen sich so besonders gut für Vielfahrer. 

Babybett Entscheidungsbaum
Babybett Entscheidungsbaum

Du möchtest einen komfortablen Kinderfahrradsitz weil Du viel mit dem Rad unterwegs bist?

Du bist Typ A!

Viele erledigen gerne fast alle Wege mit dem Fahrrad und unternehmen auch gerne lange Radtouren zusammen. Damit muss nicht Schluss sein, wenn ein Kind da ist. mit einem guten Kinderfahrradsitz seid ihr nach wie vor mobil. Ich empfehle Dir entweder den Thule Baby Ridelong, den Britax Römer Jockey Comfort oder den Hamax Sleepy Kinderfahrradsitz. Alle drei Fahrradsitze sind gut durchdacht und bieten Deinem kleinen Schatz auch auf längeren und holprigen Strecken jede Menge Komfort.

Der Thule Baby Ridealong Kindersitz

Der Kinderfahrradsitz von Thule ist nicht nur sehr sicher, sondern auch sehr bequem für Deinen kleinen Liebling. Er verfügt über einen angenehm weiches Sitzpolster, das sich auch einfach in der Maschine reinigen lässt. Die Rückenlehne kann nach hinten geneigt werden. So kann Dein Kind eine bequeme Schlafposition einnehmen, was vor allem bei längeren Fahrradausflügen von Vorteil ist. Das DualBeam Federungssystem federt Stöße zuverlässig ab und sorgt nicht nur für angenehmen Schlaf, sondern schützt auch zuverlässig die Wirbelsäule.

Die Anbringung am Fahrrad ist ebenfalls sehr einfach und vor allem schnell erledigt und eignet sich für die meisten Fahrräder.

Die Bedienung des Thule Baby Ridealong ist auch ganz simpel. Mit einer Hand lässt sich der kindersichere Gurtschluss schließen. Auch die Fußrasten und Fußschlaufen sind einhändig einstellbar. Der größte Vorteil des Ridealongs ist aber, dass er nicht nur an Rohrrahmen bis 40 mm befestigt werden kann, sondern auch an ovalen Rahmen. Damit hat er den Modellen von Britax und Hamax einiges voraus.

Ein wirklich toller und praktischer Kinderfahrradsitz, der perfekt für längere Fahrradausflüge und für Vielfahrer geeignet ist. 

Der Britax Römer Jockey Comfort Kinderfahrradsitz

Auch der Jockey Comfort der bekannten Marke Britax Römer bietet eine super einfache Handhabung und viel Komfort. Die Kopfstütze ist sogar 9-fach verstellbar und die Rückenlehne lässt sich ebenfalls in eine bequeme Schlafposition bringen. Der Sitz hat eine ergonomische Form und sowohl Rückenlehne als auch Kopfstütze können einhändig verstellt werden. Die Gurte sind gut gepolstert und sorgen für zusätzlichen Komfort. Die Fußstützen lassen sich perfekt an die Größe Deines Kindes anpassen. 

Dank der Fußgurte bleiben die kleinen Kinderfüße sicher auf den Fußstützen und können nicht in die Speichen geraten. Der stabile Federstahlbügel dämpft Stöße und Unebenheiten ab. So kann Dein Kind bequem und entspannt den Fahrradausflug genießen.

Durch die tolle ergonomische Form und die Möglichkeit den Sitz perfekt an die Größe Deines Kindes anzupassen, ist der Jockey Comfort von Britax Römer perfekt geeignet, wenn Du und Dein Kind öfter mal mit dem Fahrrad unterwegs seid und auch gerne lange Strecken fahrt. 

Der Hamax Sleepy Fahrradsitz

Auch der Hamax Sleepy trumpft mit einer bequemen Schlafposition auf. Während des Nickerchens liegt Dein Kind besonders bequem in dem ergonomisch geformten Sitz. Der Sicherheitsgurt und die Fußstützen lassen sich natürlich perfekt an die Größe Deines Kindes anpassen und wachsen mit. Hamax bietet außerdem ein bequemes Nackenkissen, denn in der Schlafposition wird bei jedem Kinderfahrradsitz empfohlen den Kopf extra zu stützen. 

Besonders einfach ist hier die Befestigung am Fahrrad. mit einer zusätzlichen Halterung kann der Sitz bequem und schnell von Mamas Fahrrad entfernt und an Papas Rad angebracht werden oder umgekehrt. Damit bietet der Sleepy von Hamax jede Menge Flexibilität. Besonders angenehm finde ich, dass der Kinderfahrradsitz besonders leicht ist. Er wiegt nur 1,5 kg und ist damit ein wahres Leichtgewicht, wodurch die Fahrt noch angenehmer wird.


Du möchtest einen sicheren aber günstigen Kinderfahrradsitz, weil Du nur ab und an kürzere Strecke mit dem Fahrrad fährst?

Du bist Typ B!

Günstig bedeutet bei Kinderfahrradsitzes nicht gleich schlecht oder unsicher. Meistens haben günstigere Modelle einfach weniger Funktionen und verfügen zum Beispiel nicht über die Möglichkeit eine bequeme Schlafposition für Dein Kind einzustellen. Diese Funktion ist praktisch, vor allem bei längeren Ausflügen, aber nicht notwendig, wenn Du nur regelmäßig mal ein bis zwei Stunden unterwegs bist. Sie müssen dennoch bestimmte Sicherheitsnormen erfüllen, sodass Dein Kind zu jeder Zeit wohlbehalten hinter Dir auf dem Fahrrad sitzt. 

Ein günstigeres Modell ist sinnvoll, wenn Du nur ab und an mit dem Fahrrad unterwegs bist oder auch wenn Du zwar regelmäßig mit Deinem Kind Fahrrad fahren möchtest, aber nicht so lange Strecken. Perfekt für Dich geeignet sind der Iso Trade Kinderfahrradsitz und der Prophete Sicherheits-Kindersitz.

Der Iso Trade Kinderfahrradsitz

Der Kinderfahrradsitz von Iso Trade ist der Preis-Leistungs-Sieger in meinen Top 5 Kinderfahrradsitz Empfehlungen. Er lässt sich ebenfalls perfekt an die Größe Deines Kindes anpassen und lässt sich vor allem sehr leicht befestigen. 

Die Besonderheit des Iso Trade Kinderfahrradsitz ist die Möglichkeit Dein Kind mit einem 5-Punkt-Gurt zu sichern. Das ist bei anderen Modellen nicht möglich, somit entspricht der Iso Trade mehr als nur den normalen Sicherheitsrichtlinien. Der Sicherheits-Klick-Element am Gurt, verhindert, dass Dein Kind sich unbemerkt abschnallen kann. 

Das Sitzpolster ist angenehm weich und kann einfach in der Waschmaschine gereinigt werden. Der Kinderfahrradsitz von Iso Trade ist also eine günstige, aber bequeme und vor allem sichere Lösung. So kannst Du nicht nur kurze Strecken bequem bewältigen, sondern hast auch jede Menge Spaß mit Deinem Kind, wenn es doch mal zu einem größeren Fahrradausflug kommt. 

Der Prophete Sicherheits-Kindersitz

Mit 2 kg ist der Kinderfahrradsitz von Prophete sehr leicht und sorgt so für einen angenehmen Transport. Der große Nachteil im Vergleich zu andern Heckmodellen ist allerdings, dass er nur mit bis zu 15 kg belastet werden kann und daher nicht so lange genutzt werden kann. 

Der Fahrradsitz von Prophete hat eine angenehme Polsterung und lässt sich perfekt auf die Größe Deines Kindes anpassen. Auch die Anbringung am Fahrrad ist sehr einfach und schnell erledigt. Einfach den Bügel am Sitz anbringen und die Halterung mit vier Schrauben am Rad befestigen und schon ist man fertig. Das klingt jetzt irgendwie unsicher? Nein auf keinen Fall, die Schrauben halten bombenfest und der Kinderfahrradsitz ist gut ausbalanciert. 

Allerdings wirkt das Material des Kinderfahrradsitzes nicht so hochwertig, wodurch sich der gute Preis erklären lässt. Deshalb würde ich Dir einfach empfehlen, darauf zu achten, wie strapaziert das Material im Laufe der Zeit ist und den Sitz gegebenenfalls austauschen. Aber wenn Du den Sitz für alle Fälle zu Hause haben möchtest und nicht so oft Fahrrad fährst, bietet er eine gute Alternative zu teureren Modellen und erfüllt auch alle Sicherheitsanforderungen.

KINDERFAHRRADSITZ INFO

Wozu braucht man einen Kinderfahrradsitz?

Ein Kinderfahrradsitz ist super praktisch, wenn Du gerne Fahrradausflüge machst oder alltägliche Wege mit dem Rad erledigst. Durch den Kauf eines Fahrradsitzes ist Dein Kleinkind immer mit dabei und bekommt auch noch viel Spannendes zu sehen. 

Eine andere Alternative ist ein Fahrradanhänger. Dieser bietet im allgemeinen noch mehr Sicherheit als der Kinderfahrradsitz, nimmt Dir aber auch schnell die gewohnte Flexibilität beim Fahrrad fahren und wird schneller von anderen Verkehrsteilnehmern übersehen. Besonders, wenn Du gerne längere Ausflüge machst, bietet Dir ein Kinderfahrradsitz mehr Komfort. 

Kleinkinder dürfen ab neun Monaten im Kinderfahrradsitz mitfahren. Voraussetzung ist, dass sie bereits selbstständig sitzen können und die Rückenlehne nicht zu senkrecht ist, beziehungsweise eingestellt werden kann. 

 

Worauf Du beim Kauf von einem Kinderfahrradsitz achten solltest

Damit Du und Dein kleiner Schatz wirklich sicher und komfortabel miteinander unterwegs sein könnt, gibt es einiges beim Kauf von einem Kinderfahrradsitz zu beachten. Hier eine kleine Zusammenfassung, bevor ich noch näher auf die einzelnen Punkte eingehen werde.

  • Montageform
  • Verarbeitung
  • sicheres Gurtsystem
  • Größenverstellbarkeit
  • Speichenschutz
  • Reflektoren
  • Abziehbares und waschbares Sitzpolster

Lenker oder Heckmodell?

In meine Empfehlungen habe ich nur Kinderfahrradsitze aufgenommen, die hinten am Fahrrad befestigt werden. Es gibt aber auch Modelle für den Lenker, die den Vorteil haben, dass Du Dein Kind immer im Auge hast. Außerdem lässt sich das Fahrrad mit Gewicht auf dem Lenkrad etwas leichtgängiger fahren als die Heckvariante. Allerdings dürfen auf dem Lenker nur Kinder bis 15 kg befördert werden. Es kann sich außerdem bei kleineren Menschen das Problem ergeben, dass ihre Sicht durch den Kindersitz auf dem Lenker zu stark eingeschränkt wird. Auch leidet häufig die Lenkfähigkeit unter den Lenkradmodellen.
Heckmodelle haben zwar den Nachteil, dass der Gepäckträger nicht mehr brauchbar ist und Du auch keinen großen Rucksack aufziehen solltest, dafür erleichtern sie das Fahren im Gegensatz zu den Lenkermodellen. Heckfahrradsitze können außerdem in der Regel bis 22 kg belastet werden, manche Modelle sogar bis zu 35 kg. Man hat also sehr viel länger was von einem Kinderfahrradsitz, der hinten auf dem Fahrrad befestigt wird und sicherer ist es außerdem, den bei den Lenkradmodellen ist das Verletzungsrisiko bei Unfällen viel höher. Für den Transport von Taschen, Einkäufen etc. können entweder ein Fahrradkorb für das Lenkrad oder praktische Seitentaschen genutzt werden.

Sicherheit

Das Wichtigste beim Kauf eines Fahrradsitzes für Dein Kind ist die Sicherheit. Der Kinderfahrradsitz sollte mindestens über einen 3-Punkt-Gurt verfügen, der individuell eingestellt werden kann, damit auch die ganz Kleinen nicht während der Fahrt herausrutschen können. Außerdem sollten die Fußstützen an die Größe des Kindes angepasst werden können und am besten über Fußrasten verfügen, damit die kleinen Kinderfüße nicht in die rotierenden Speichen Deines Fahrrads geraten können.

Einige Modelle haben eine neigbare Rückenlehne, damit Kinder unterwegs auch bequem schlafen können. Das ist an sich eine schöne Sache, vor allem bei längeren Fahrradausflügen. Allerdings sollten Radfahrer beachten, dass durch das Verstellen der Lehne auch der Schwerpunkt verlagert wird. Es empfiehlt sich außerdem den Kopf des Kindes in Liegeposition mit einer kleinen Nackenrolle zu stützen, damit er sich nicht ungehindert bewegen kann.

Damit Du auch im Dunkeln gesehen wirst, sollte der Kinderfahrradsitz hinten mit einem Reflektor ausgestattet sein.

Material und Farbwahl

Es gibt Kinderfahrradsitze natürlich in allen möglichen Farben, sodass für jeden der Richtige dabei ist. Allerdings gibt es auch bei der Farbwahl einiges zu beachten. Der Nachteil von zu hellen Kindersitzes ist es, dass man schnell den Dreck sieht, der sich automatisch auf den Sitz legt, wenn man viel mit dem Fahrrad unterwegs ist. Da man den Kinderfahrradsitz aber ohnehin öfter abwischen sollte, ist das noch nicht so dramatisch und eher ein ästhetischer Aspekt. Was besonders wichtig ist, ist zu bedenken, dass schwarze Fahrradsitze sich in der Sonne besonders schnell aufheizen und, was vermieden werden sollte.

Das Material sollte einen stabilen und nicht zu dünnen Eindruck machen, damit nicht schon eine Ecke abbricht, wenn es doch mal zu einem Sturz kommt, denn dadurch steigt auch das Verletzungsrisiko.

 

Praktische Extras

Bei den meisten Kinderfahrradsitzen findet man mittlerweile einen praktischen Tragegriff. Im Alltag ist der Tragegriff eine häufig unterschätzte Hilfe. Weiterhin praktisch oder eigentlich schon notwendig, wenn man im Sommer mit dem Fahrrad unterwegs ist, sind Lüftungsschnlitze. Die meisten Kinderfahrradsitze bestehen aus Plastik, wo sich besonders gut die Hitze staut. Da wird es schnell unangenehm – Deshalb sollten sich Lüftungsschnlitze sowohl im Sitz, als auch in der Rückenfläche befinden.

Auch vorteilhaft ist ein Sicherheitsbügel vorne am Kinderfahrradsitz. Ebenfalls sind geschlossene Armlehnen ein Pluspunkt in Sachen Sicherheit.

 

Informationen rund um den Kinderfahrradsitz

Die Montage

In den letzten Jahren wurde die Montage von Kinderfahrradsitzen immer komfortabler.

Vor allem Sitze mit Stecksystem trumpfen mit einer besonders einfach Montage auf. Die Sitze werden hier wirklich einfach nur aufgesteckt und können auch ganz einfach und schnell wieder entfernt werden. 

Wenn Du bei der Montage des Kinderfahrradsitzes unsicher bist, dann gibt es natürlich die Möglichkeit diesen in einem Fahrradladen anbringen zu lassen. Das kostet normalerweise um die 10 Euro. Aber alle Kinderfahrradsitze sind so gefertigt, dass die Selbstmontage eigentlich kein Problem darstellt. Normalerweise wird im Rahmenrohr eine Schelle angebracht, in deren Löcher die Sitzhalterunng gesteckt wird. 

Allgemein solltest Du aber einiges bei der Montage des Kinderfahrradsitzes beachten. Natürlich sollte er keinesfalls an beweglichen Fahrradteilen befestigt werden.Durch ein Fußteil sollten die kleinen Kinderfüße davor geschützt werden, während der Fahrt in die Speichen zu geraten. 

Beliebt sind Modelle, die hinter dem Sattel montiert werden. Sie können in der Regel genutzt werden bis das Kind 22 kg erreicht hat. Außerdem lässt sich bei ihnen häufig das Rückenteil neigen um für eine bequemere Sitzposition zu sorgen, was bei Lenkermodellen nicht möglich ist.

Bei der Montage wird der Fahrradsitz am Rahmen montiert, sodass er quasi über dem Gepäckträger schwebt. Die Montage am Heck ist sehr praktisch, denn der Fahrradsitz erhält dadurch eine extra Federung. Außerdem sind Kinder, die hinter ihren Eltern auf dem Fahrrad mitgenommen werden, besser vor Verletzungen bei Unfällen geschützt.

Modelle die vor oder hinter dem Lenkrad befestigt werden, haben den Vorteil, dass Eltern ihre Kinder während der Fahrt immer im Blick haben. Allerdings erschwert der Fahrradsitz auch das Lenken und ist für kleinere Menschen nicht empfehlenswert, da das Blickfeld zu sehr eingeschränkt wird. Weitere Nachteile sind eine meistens niedrigere Rückenlehne und Nackenschütze und ein höheres Verletzungsrisiko bei Unfällen. Kinderfahrradsitze für Vorne dürfen nur bis 15 kg genutzt werden. Auch hier hat also die Anbringung am Heck einige Vorteile.

Bei der Montage vorne am Fahrrad gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder vor dem Lenker oder dahinter. Ich persönlich würde von der Montage vor dem Lenker abraten. Das Kind ist dort so gut wie garnicht geschützt und viele Kinder fühlen sich auch unwohl.

Hinter dem Lenker wird der Kinderfahrradsitz direkt am Steuerrohr befestigt. Dabei solltest Du darauf achten, dass Deinem Kind genügend Beinfreiheit bleibt. Außerdem müssen sich viele Eltern zunächst an den veränderten Schwerpunkt gewöhnen und dass sie an dem Kind vorbei an den Lenker greifen müssen. Viele Kinder mögen diese Sitzposition, da sie sich zum einen sehr geborgen fühlen und zum anderen den freien Blick nach vorne genießen.Die Montage am Lenker eignet sich nicht für Rennräder, da der Radfahrer dann zu weit nach vorne greifen müsste, um den Lenker zu erreichen. 

Kinderfahrradsitz – Die richtige Pflege

Wie bei den meisten Produkten, braucht auch der Fahrradsitz ein bisschen Pflege damit er lange hält und sicher bleibt. Deshalb solltest Du ihn regelmäßig mit einem feuchten Tuch und eventuell etwas sanften Putz- oder Spülmittel abwischen. Für die allgemeine Hygiene sollten in diesem Zuge auch die Polster, beziehungsweise die Bezüge, gewaschen werden. 

Besonders, wenn der Kinderfahrradsitz mal längere Zeit nicht in Benutzung war, solltest Du Dir kurz Zeit nehmen und die Schrauben überprüfen. Es kann ab und an passieren, dass sich die Schrauben lockern, deshalb sollten sie unbedingt kontrolliert und gegebenenfalls festgezogen werden. 

Kindersitze bestehen meistens aus Plastik und das kann brüchig werden, wenn es lange Zeit starker Sonneneinstrahlung oder Kälte ausgesetzt wird. Deshalb sollte der Kinderfahrradsitz vor allem im Winter vom Fahrrad entfernt und in einem Innenraum gelagert werden. 

Sicherheit und mehr – Darauf solltest Du unbedingt achten

Ab wann dürfen Kleinkinder eigentlich im Kinderfahrradsitz mitfahren? Die meisten Kinderfahrradsitze sind ab 9 Monaten geeignet. Aber natürlich entwickelt sich jedes Kind anders. Es sollte auf jeden Fall schon sein Köpfchen halten können. Ich persönlich rate Dir außerdem, auf Nr. Sicher zu gehen und vorher die Meinung eines Kinderarztes einzuholen. Wenn dann nichts dagegen spricht, kann die erste Fahrt losgehen. Am besten ist es, wenn man erstmal auf einer kurzen Strecke austestet, wie wohl sich das Kind im Kinderfahrradsitz fühlt. Außerdem musst Du dich ebenfalls daran gewöhnen, dass Du nun einen kleinen Mitfahrer auf dem Fahrrad hast. Das ist am Anfang garnicht so einfach, da sich durch den Kinderfahrradsitz der Schwerpunkt verlagert. Deshalb: Nimm Dir am Anfang nicht zu viel vor, ihr müsst Euch beide erst an das gemeinsame Fahrrad fahren gewöhnen. 

Auch der kleine Beifahrer muss unbedingt einen Helm tragen, denn wenn Du mit dem Fahrrad umkippst, kippt der Kindersitz mit. Auch solltest Du Dein Kind nicht alleine im Kinderfahrradsitz lassen – nicht mal zwei Minuten. Schnell kommt es mal dazu, dass das Kleine mit dem Ärmchen wackelt oder hin und her schuckelt und das Fahrrad so aus dem Gleichgewicht gerät.

Kinderfahrradsitze vertragen nicht zu viel Gewicht, deshalb sollte ein Kind, dass laut Angaben des Herstellers die Gewichtsgrenze für den Fahrradsitz übersteigt, auf keinen Fall weiterhin den Fahrradsitz benutzen. Auch zu viel Gewicht durch Einkaufstaschen etc. ist im höchsten Maße gefährlich. Dieser Punkt sollte auf keinen Fall unterschätzt werden. 

Auch solltest Du auf den richtigen Schwerpunkt achten. Das Kreuz an der Seite von Kinderfahrradsitzen sollte sich nicht mehr als 10 cm hinter der Achse befinden. Es ist außerdem ratsam offene Federn am Satteln zu umhüllen, weil kleine Kinder gerne mal ihre Finger ausstrecken und die dort eine große Verletzungsgefahr lauert.

Im Gegensatz zu Fahrradanhängern schützen Kindersitze nicht vor der Sonne. Wenn Du also im Sommer mit Deinem Kind unterwegs bist, achte unbedingt auf ausreichend Sonnenschutz, am besten Lichtschutzfaktor 50, denn Kinderhaut ist besonders empfindlich. Auch eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor schützt nur eine begrenzte Zeit, daher sollten gegebenenfalls Pausen im Schatten gemacht werden.

 

Quellen

http://www.kinder-fahrrad-sitz.de

https://www.baby-und-familie.de/Ausstattung/Anhaenger-oder-Kindersitz-fuers-Fahrrad-500277.html

https://www.radfahren.de/service/kinder-fahrradsitz-tipps-sicher/

https://www.test.de/Kinderfahrradsitze-im-Test

Bewertung:
Bewertungen: 1 Ihre Bewertung: {{rating}}