32. Schwangerschaftswoche

41 - 43 cm
1.6 - 1.8 kg
Wochen
verbleibend
Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft.Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben
"
SSW 32: Entwicklung des Babys
SSW 32: Entwicklung des Babys

In der 32. SSW wird es für Dein Baby in Deinem Bauch immer enger. Erfahre, warum Du ab jetzt immer weniger Tritte spürst und warum Du jetzt kleine rote Pünktchen auf Deiner Haut bekommst. 

 

Das passiert bei Dir

In der 32. SSW kommt es oftmals vor, dass sich Dein Baby in Deinem Bauch dreht. Das ist notwendig, um in die optimale Geburtsposition zu kommen. Die Füßchen des Kleinen können auf Dein Zwerchfell drücken. Dabei kannst Du leichte Atemnot verspüren.

Selbst das Treppensteigen wird zunehmend anstrengender. Vermutlich hast Du schon bemerkt, dass alltägliche Tätigkeiten, die Du früher ohne Beschwerden gemacht hast, nun etwas schwieriger sind.

Dein Baby braucht nun sehr viel Platz in Deinem Bauch. Tritte und Stupser können sich für Dich auch etwas unangenehm anfühlen.

Vor Dir liegen noch wenige Wochen, bis es endlich soweit ist: Du kannst Dein Baby in den Armen halten. Bis dahin benötigt Dein Körper noch viel Energie, um Dein Baby optimal zu versorgen.

Achte jetzt darauf, dass Du Deinem Körper genügend Ruhe gönnst. Vor allem Schwindelanfälle können ein Zeichen darauf sein, dass Du eine kurze Pause machen solltest.

Viele werdende Mamis verspüren in der 32. SSW den Wunsch nach der Nähe und Geborgenheit des Partners, sind sich aber unsicher, ob Sex in der Schwangerschaft unbedenklich ist.

Wichtig ist, dass es sich um eine „stabile Schwangerschaft“ handelt. Das bedeutet, dass weder Wehentätigkeiten noch Schmerzen oder Blutungen auftreten bzw. aufgetreten sind.

Eventuell zeigt sich bei Dir in der 32. SSW ein großflächiger, roter Hautausschlag. Woran das liegt und was Du dagegen tun kannst, verraten wir Dir im weiteren Verlauf dieses Artikels. 

An diesen 3 Anzeichen erkennst Du, dass die Geburt bevorsteht

Richtet man sich nach dem errechneten Geburtstermin, sind es noch etwa 8 Wochen, bis Du Dein Baby endlich in den Armen halten kannst.

Höchste Zeit, um sich Gedanken über die Geburt zu machen. Möglicherweise hast Du Dich schon gefragt, wie eine Geburt beginnt und welche Anzeichen darauf deuten – wir haben die Antworten.

Der Blasensprung

Dein Baby befindet sich bis zur Geburt in einer Fruchtblase. Das erste Anzeichen darauf, dass es bald los geht, ist der sogenannte Blasensprung.

Der Blasensprung ereignet sich entweder im oberen Bereich der Gebärmutter oder im Bereich des Muttermundes. Im ersten Fall läuft das Fruchtwasser nur tröpfchenweise heraus. Im zweiten Fall ist ein schwellartiger Austritt von Fruchtwasser möglich.

Unabhängig davon, wie viel Fruchtwasser austritt, solltest Du Dich umgehend in ein Krankenhaus fahren lassen. Die Geburt steht kurz bevor.

Abnehmen nach der Schwangerschaft

Die Wehen

Wehen sind ein klares Indiz darauf, dass die Geburt eingeleitet wird. Aber was ist eine Wehe eigentlich? Eine Wehe entsteht dadurch, dass sich die Muskulatur der Gebärmutter von oben nach unten zusammenzieht.

Bei diesem Vorgang spricht man auch von sogenannten Kontraktionen. Die Wehen helfen Deinem Baby dabei, sich tiefer in Dein Becken senken zu können. Wehen unterscheiden sich in 6 Phasen:

Blutungen

Blutungen in der Schwangerschaft können viele unterschiedliche Gründe haben. Zum Geburtstermin sind leichte Blutungen in den meisten Fällen harmlos – sollten aber beobachtet werden.

Bei starken Blutungen solltest Du Dich umgehend in eine Klinik fahren lassen.

Diese Geburtsverletzungen solltest Du kennen

Eine Geburt ist immer individuell und kaum planbar. Bei fast allen Geburten kann es zu unerwarteten Komplikationen kommen.

In diesem Abschnitt möchten wir Dich über die häufigsten Geburtsverletzungen aufklären und Dir gleichzeitig die Angst davor nehmen.

Welche Geburtsverletzungen gibt es?

Jede werdende Mami wünscht sich wohl eine möglichst komplikationslose Geburt. Allerdings werden viele Schwangere vor mögliche Verletzungen nicht aufgeklärt.

Dabei sind Verletzungen im Intimbereich bei einer natürlichen Geburt nichts Ungewöhnliches. Während einer vaginalen Geburt können Verletzungen im gesamten Geburtsbereich auftreten. Betroffen davon sind:

  • Damm
  • Vagina
  • Schamlippen
  • Klitoris
  • Die innere Beckenmuskulatur
  • Schließmuskel
  • Muttermund

Im Folgenden erfährst Du alles zu den häufigsten Verletzungen während der Geburt.

Scheidenriss

Ein Scheidenriss ist sehr selten. Bei einer vaginalen Geburt ist das Risiko tatsächlich relativ gering. In vielen Fällen kommt es durch eine Zangengeburt oder Saugglockengeburt zum Scheidenriss.

Um das Scheidenriss-Risiko bereits vor der Geburt zu senken, kannst Du gezielt Deine Beckenbodenmuskulatur trainieren. Auch eine tägliche Dammmassage in den letzten 3 bis 5 Wochen vor der Geburt kann das Gewebe elastischer machen.

Durch eine chirurgische Naht wird ein einfacher Scheidenriss gleich nach der Geburt verschlossen. Wie Du siehst – alles halb so schlimm.

Dammriss

Als Dammriss wird das Einreißen des Damms bezeichnet. So nennt man das Gewebes zwischen Vagina und After. Wenn Kopf und Schultern Deines Babys auf die Welt kommen, kann es passieren, dass der Damm so stark gedehnt wird, dass er einreißt.

Je nach Stärke und Umfang der Risse werden die Verletzungen in 4 Schweregrade eingeteilt.

1. Grad
  • Oberflächliche Risse der Vaginal- und/oder Dammhaut
  • Je nach Größe werden die Risse unter lokaler Betäubung mit einer kleinen Naht verschlossen
2. Grad
  • Verletzungen der oberflächlichen Dammmuskulatur
  • Verletzungen werden unter lokaler Betäubung genäht
3. Grad
  • Teilweises oder vollständiges Reißen des Schließmuskels
  • Verletzungen meist unter lokaler Betäubung genäht, in seltenen Fällen unter Vollnarkose
4. Grad
  • Verletzungen am Schließmuskel und Einreißen der Darmschleimhaut
  • Kann in Ausnahmefällen zu Stuhlinkontinenzen oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr führen
Rueckbildungskurs_Online_von_Hebamme_Nadine_Biermann

Das passiert beim Baby

In der 32. SSW ist Dein Baby etwa 43 cm groß und wiegt ca. 1800 g.

So weit ist Dein Baby in der 32. SSW entwickelt

In der 32. SSW ist Dein Baby fast bereit dafür, die Welt zu entdecken. Die Entwicklung ist bereits sehr weit fortgeschritten. Der Verdauungstrakt ist zwar noch nicht ganz reif und auch die Lunge hat noch nicht genug „Surfactant“ produziert.

Damit wird eine Substanz bezeichnet, die dafür sorgt, dass die Bläschen beim Atmen nicht zusammenklappen. Es dauert noch ein bisschen, bis die Lungenbläschen so weit ausgereift sind, dass es selbstständig atmen kann.

Dein Baby übt in der 32. SSW das Aus- und Einatmen weiterhin intensiv mit Fruchtwasser. Den dadurch verursachten Schluckauf wirst Du in der 32. SSW möglicherweise zu spüren bekommen.

Das ist jetzt wichtig

Roter Ausschlag in der 32. SSW: Was bedeutet das?

In der Schwangerschaft stellen viele werdende Mamis Hautveränderungen fest. Meist handelt es sich herbei um Pigmentstörungen.

Dazu gehören die sogenannten „Mutterflecken“ auf Nase, Hals und Wangen, die Nachdunklung von Muttermalen, Sommersprossen und Leberflecken und die „Linea negra“ auf dem Bauchnabel. Aber was hat es mit kleinen roten Pünktchen auf der Haut auf sich?

Großflächiger, roter Hautausschlag wird durch 2 Faktoren verursacht. Zum einen durch die starke Dehnung Deiner Haut, zum anderen durch die hormonbedingter Trockenheit der Haut.

In den meisten Fällen verschwinden die Pünktchen von alleine. Um eine Erkrankung oder Allergie sicher ausschließen zu können, solltest Du darüber mit Deinem Arzt oder Deiner Hebamme sprechen.

Angst vor der Geburt? Diese Tipps helfen Dir

Es ist völlig normal, ein wenig Angst vor der Geburt zu haben. Doch wenn Du Dein Baby das erste Mal in den Armen hältst, sind alle Sorgen vergessen. Mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen, Dich auf die Geburt vorzubereiten.

Mit anderen Schwangeren austauschen

Das Wichtigste ist: Rede über Deine Sorgen und Ängste. Und wer würde sich da besser eignen, als Mamis die bereits eine Geburt erlebt haben?

Mit dem Geburtsort vertraut machen

Geburtshaus, Klinik oder Hausgeburt? Hast Du Dir schon Gedanken darüber gemacht, wo Du Dein Baby auf die Welt bringen möchtest?

Üblicherweise bietet jede Geburtsklinik einen Tag der offenen Tür an, bei dem Du herumgeführt wirst und noch offene Fragen stellen kannst.

Höre auf Dein Bauchgefühl und achte darauf, dass Du dich wohl fühlst.

Über den Geburtsvorgang informieren

Zu wissen, was auf einen zukommt, kann die Angst schon lindern. Jeder werdenden Mutter sollte klar sein, worauf sie sich einstellen muss, welche Situationen eintreten können und wie Schmerzmedikamente eingesetzt werden.

Je mehr Du weißt, desto besser kannst du mit der ungewohnten Situation umgehen.

Wichtige Fakten zur 32. SSW: Das solltest Du wissen

In der 32. SSW sind es etwa noch 8 Wochen bis zur Geburt. Auch wenn Du jetzt schon voller Vorfreude bist, solltest Du Dich mental und körperlich auf die Geburt vorbereiten und Dich damit auseinandersetzen.

In diesem Artikel hast Du gelernt, welche Anzeichen auf eine bevorstehende Geburt deuten und welche Geburtskomplikationen auftreten können.

Du kannst Deine Hebamme nach nützlichen Tipps fragen, wie Du Deinen Körper optimal auf die Geburt vorbereiten kannst.

Weißt Du schon, wie und wo Du Dein Baby auf die Welt bringen möchtest? Nein? Dann ist jetzt der beste Zeitpunkt, um sich Gedanken darüber zu machen.

Hebammen Tipp

Die Vorfreude auf Dein Baby ist riesig – völlig klar. Dennoch solltest Du auch Deinen Partner nicht vergessen. Unternehmt etwas Schönes zusammen und genießt die Zeit zu zweit. Die nächsten Wochen werden wunderschön, aber auch anstrengend und ungewohnt sein.

FAQ

Videos zur 32. SSW

Erfahre, wie es Stella in den letzten Stunden vor ihrer Geburt geht. Welche Auswirkungen hat eigentlich zu viel Fruchtwasser auf die Schwangerschaft? Amanda verrät es Dir

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top