15. Schwangerschaftswoche

10 cm
71 Gramm
Wochen
verbleibend
Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft.Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben
SSW 15: Entwicklung des Babys
SSW 15: Entwicklung des Babys

Dein Baby ist jetzt ein kleiner Pfirsich. Zumindest hat es mit circa 10 cm die Größe eines Pfirsichs. Dabei wiegt es aber nur ungefähr die Hälfte davon. Hier erfährst Du, was bei Deinem Baby in der 15. SSW so alles passiert und worauf Du jetzt achten solltest.

 

Das passiert bei Dir

Durch das Wachstum Deines Babys wird auch Dein Bauch immer größer. Für Außenstehende wird die Schwangerschaft immer sichtbarer: Freunde und Bekannte sehen daher in der 15. SSW schon deutlich Deinen Babybauch und freuen sich mit Dir auf die kommende Zeit.

Übungswehen

Viele Frauen spüren die „Braxton-Hicks-Kontraktionen“. Dabei handelt es sich um Übungswehen bei denen der Bauch fest und hart wird. Sie ermöglichen es der Gebärmutter, sich zu strecken und zu dehnen, damit sie sich auf die Größe Deines Babys ausdehnen kann. Schließlich braucht es genug Platz in Deinem Bauch.

Außerdem trainiert die Gebärmutter so für die Geburt und bereitet sich selbst und auch Dich schon ein bisschen auf das vor, was kommt.

Mach Dir also keine Sorgen, wenn du ein Ziehen spürst. Besonders häufig treten die Kontraktionen nach körperlicher Betätigung und nach dem Geschlechtsverkehr auf.

Wenn Du sie spürst, ruh Dich einfach etwas aus. Sind diese Wehen allerdings mit starken Schmerzen verbunden, wende Dich bitte unverzüglich an Deinen Arzt.

Kindesbewegungen

Manche Frauen spüren in der 15. SSW schon ein leichtes Kribbeln im Bauch und damit die ersten Kindsbewegungen.

Sei nicht traurig, wenn es bei Dir nicht der Fall ist. So früh in der Schwangerschaft spüren meist nur Mamas, die bereits ein Kind bekommen haben, die Bewegungen, weil sie wissen was sie erwartet. Spätestens in der 20. Woche spüren auch Schwangere, die zum ersten Mal ein Kind erwarten, die Bewegungen.

Rueckbildungskurs_Online_von_Hebamme_Nadine_Biermann

Schwangerschaftsbeschwerden in der 15. Woche und was Du dagegen tun kannst

Die meisten Schwangerschaftsbeschwerden aus der ersten Zeit der Schwangerschaft, zu denen Übelkeit, Erbrechen und Unterleibsschmerzen gehören, sind im zweiten Drittel der Schwangerschaft und damit der 15. SSW kein Thema mehr.

Die meisten Schwangeren fühlen sich nun wieder besser und fitter. Dieser Zustand bleibt normalerweise bis zum Ende des 6. Monats erhalten.

Vergesslichkeit

Durch den steigenden Östrogenspiegel kann es allerdings sein, dass Du hin und wieder unter Vergesslichkeit leidest. Das ist aber ganz normal und wird auch als Schwangerschaftsdemenz bezeichnet.

Klar, für Dich kann es absolut nervig sein, wenn Du beispielsweise im Supermarkt stehst und vergessen hast, was Du eigentlich kaufen wolltest, oder Dir einfach nicht mehr einfallen möchte, was heute unbedingt noch erledigt werden musste.

Aber keine Sorge, nach der Geburt oder spätestens nach der Stillzeit legt sich die Vergesslichkeit wieder. Schreib Dir bis dahin einfach Einkaufs- und To-do-Listen auf und speichere Dir wichtige Termine ins Smartphone ein, dann macht Deine Vergesslichkeit Dir kaum Probleme.

Von der Natur aus ist die Vergesslichkeit sogar gewollt – nur so kannst Du Dich auf Deine Schwangerschaft und Dein Baby einstellen und darauf fokussieren.

Was ist in der 15. SSW auf dem Ultraschall zu erkennen?

Bisher wurde die Länge des Fötus immer vom Scheitel bis zum Steiß (SSL) gemessen, um seine Größe zu ermitteln. Das liegt daran, dass er im Bauch meistens eingerollt ist und daher nicht die volle Länge gemessen werden kann.

Nun ist diese Länge nicht mehr ganz so wichtig. Beim Ultraschall wird ab der 15. SSW der Biparetale Durchmesser (BPD) des Fötus gemessen. Hierbei wird der Querdurchmesser des Kopfes festgestellt.

In der 15. SSW liegt dieser Wert bei circa 30 mm.

Theoretisch ist der Frauenarzt bei der richtigen Position des Kindes auch in der Lage immer sicherer das Geschlecht zu erkennen.

Bei Jungen ist der Penis klar zu sehen, während die Hoden bis kurz vor der Geburt noch in der Bauchhöhle bleiben. Vielleicht werden sie sogar erst nach der Geburt sichtbar.

Bei Mädchen sind die Schamlippen noch nicht vorhanden. Das Geschlecht wird daher an der erkennbaren Klitoris festgestellt.

Dennoch bleibt eine gewisse Ungenauigkeit der Geschlechtsbestimmung in der 15. SSW. Daher wird damit meistens bis zur 20. SSW gewartet.

Du musst Dich also noch ein bisschen gedulden, bis Du das Geschlecht Deines Babys erfahren kannst, aber bald ist es soweit.

Wie hoch ist das Risiko einer Fehlgeburt in der 15. SSW?

Du befindest Dich im 4. Monat Deiner Schwangerschaft. Seit der 14. SSW ist Risiko einer Fehlgeburt ist auf ein Minimum gesunken und liegt bis zur 24. SSW bei ungefähr 0,5 %.

Du musst Dir daher keine weiteren Sorgen um eine Fehlgeburt machen. Zumindest nicht, solange es Dir gutgeht und Du keine Beschwerden hast. Solltest Du Dir unsicher sein, stehen Dir Dein Frauenarzt und Deine Hebamme jederzeit zur Seite.

Das passiert beim Baby

Der Hals Deines Babys ist in der 15. SSW vollständig entwickelt. Das bedeutet, dass Dein Baby jetzt Nicken und den Kopf drehen kann.

Außerdem reagiert Dein Nachwuchs immer stärker auf Geräusche von außen und nimmt Stimmen und Musik immer stärker wahr. Zudem kann Dein Baby immer deutlicher spüren, wenn Du Deinen Bauch streichelst und fängt an, darauf zu reagieren.

Dein Baby kann auch schon verschiedene Geschmacksrichtungen voneinander unterscheiden, weil die Geschmacksknospen sich bereits entwickelt haben.

Wusstest du, dass Dein Baby nach der Geburt mehr Geschmacksknospen hat als Du? Mit zunehmendem Alter verringert sich nämlich die Anzahl der Knospen.

Alle Organe arbeiten in der 15. SSW bereits. Ihre Funktionen werden in den nächsten Wochen lediglich erweitert und verfeinert. Ab dieser Woche produziert die Leber Gallenflüssigkeit und die Bauchspeicheldrüse Insulin und reguliert so den Blutzuckerspiegel des Fötus.

So entwickelt sich Dein Baby in der 15. SSW

Dein Baby ist jetzt so groß wie ein Pfirsich. Es ist nämlich circa 9 cm groß und um die 50 g schwer.

Außerdem ist das Herz des Fötus jetzt vollständig entwickelt. An sich schlägt das kleine Herzchen Deines Babys schon seit dem 22. Tag. Bisher bestand es allerdings aus einem Herzmuskelschlauch. Dieser Muskelschlauch wurde durch elektrische Impulse der Muskeln zum Schlagen gebracht.

In der 15. SSW ist es aber vollständig entwickelt und besteht aus den Herzkammern, Kammervorhöfen und Herzklappen. Bis vor der Geburt bleibt eine kleine Spalte zwischen den Vorhöfen, die Foramen ovale genannt wird. Sie schließt sich in den ersten Lebenstagen oder -wochen.

Durch diese türartige Verbindung zwischen den Herzvorhöfen wird der Blutfluss vom Lungen- zum Körperkreislauf ermöglicht.

Normalerweise ist der Lungenkreislauf Teil des Blutkreislaufs. Da im Mutterleib der Fötus nicht atmen kann und daher die Lunge kaum durchblutet wird, schafft das Foramen ovale eine Umleitung und nimmt der Lunge ihre Funktion bis zur Geburt ab.

Etwa 28 l Blut werden in der 15. SSW täglich durch den Körper des Fötus gepumpt. Sobald er auf der Welt ist, sind es sogar 350 l.

Das ist jetzt wichtig

Erstkontakt zur Hebamme

Es ist sinnvoll, sich während der Schwangerschaft neben einem Frauenarzt auch von einer Hebamme begleiten zu lassen.

Eine Hebamme kann Dir alle Fragen, die sich Dir in Deiner Schwangerschaft stellen, beantworten und steht dir mit Rat und Tat zur Seite. Oft bieten sie auch Geburtsvorbereitungskurse an und können sogar einige Vorsorgeuntersuchungen vornehmen.

Bestimmt möchtest Du dich mit Deiner Hebamme wohlfühlen und hast den Wunsch, dass die Chemie stimmt. Mache Dir dafür am besten einer Liste mit Prioritäten, was Dir bei Deiner Hebamme und ihren Leistungen wichtig ist. So kannst Du herausfinden, ob eine Hebamme zu Dir passt oder nicht.

Manche Krankenkassen übernehmen auch die Kosten für ein erstes Beratungsgespräch mit einer Hebamme. Informiere Dich dazu am besten bei Deiner Krankenkasse.

Viele Frauen legen auch Wert darauf, dass sie bei der Geburt dabei ist. Dazu solltest Du bei der Wahl Deiner Hebamme auch berücksichtigen, wo Du Dein Baby gerne auf die Welt bringen würdest. Nicht jede Hebamme kann in jeder Klinik praktizieren.

Auch nach der Geburt ist Deine Hebamme für Dich da und unterstützt dich in der ersten Zeit bei der Versorgung Deines Kindes.

Eine Liste mit Hebammen in Deiner Nähe bekommst Du vom Team bei Deinem Frauenarzt. Die Kosten übernimmt die Krankenkasse. Zusatzleistungen wie Rufbereitschaft müssen allerdings extra gezahlt werden. Du kannst Dich bei der Krankenkasse darüber informieren, welche Leistungen nicht übernommen werden.

Dein_Geburts_und_online_Vorbereitungskurs

So kannst Du Deinen Körper in der 8. SSW unterstützten

Zahnpflege und Knochen

In der Schwangerschaft sind Deine Zähne und Dein Zahnfleisch empfindlicher als sonst. Durch die hormonellen Veränderungen und durch die Morgenübelkeit hervorgerufenes Erbrechen in der Anfangszeit der Schwangerschaft kann es leider zum Abbau von Zahnschmelz kommen.

Außerdem braucht Dein Baby Calcium für den Knochenaufbau. Nimmst Du nicht genug Calcium zu Dir, kann es passieren, dass es Deinen Zähnen oder Deinen Knochen zur Entwicklung des Kindes entzogen wird. Daher kann die Knochendichte während der Schwangerschaft abnehmen.

Zusätzlich dazu kann es zu Zahnfleischbluten kommen. Das ist nicht weiter gefährlich. Sollte es allerdings zu einer Zahnfleischentzündung kommen, sollte diese umgehend behandelt werden.

Aber keine Sorge, das lässt sich in den Griff bekommen. Achte auf eine gute Zahnpflege, indem Du zwei Mal täglich Zähne putzt und auch Zahnseide benutzt. Am besten ist eine fluoridhaltige Zahnpasta, denn Fluorid beugt Karies vor und härtet den Zahnschmelz.

Zusätzlich ist es sinnvoll, in der 15. SSW Deinen Zahnarzt zu besuchen und Dich zu versichern, dass alles in Ordnung ist.

Wenn Du zusätzlich dazu noch auf eine ausgewogene Ernährung mit genügend Calcium achtest, stärkst Du damit nicht nur Deine Knochen und Zähne, sondern hilfst auch Deinem Baby beim Wachsen.

1000 mg sollten pro Tag in der Schwangerschaft aufgenommen werden. Enthalten ist es unter anderem in Milchprodukten, Brokkoli und Spinat.

Immunsystem stärken

Durch die Belastung der Schwangerschaft ist Dein Immunsystem schwächer als sonst. Es kann deshalb passieren, dass Du öfter als sonst an Erkältungen und Husten leidest.

Ein kleiner Schnupfen ist jedoch kein Grund, dass Du Dir sorgen um Dein Kind machst. Schone Dich einfach, wenn Du eine Erkältung spürst und versuche, Dein Immunsystem zu stärken.

Dafür sollte Deine Ernährung abwechslungsreich und frisch sein. Außerdem ist es wichtig für Dich, genug Schlaf zu bekommen. Tägliche Bewegung an der frischen Luft stärkt ebenfalls das Immunsystem, sowie eine gesunde Lebensweise.

Wichtige Fakten zur 15. SSW: Das solltest Du wissen

Dein Baby ist nun circa 10 cm groß und hat damit die Größe eines Pfirsichs. Dabei wiegt es aber nur die Hälfte eines mittelgroßen Pfirsichs.

Das Herz Deines Babys ist jetzt vollständig entwickelt.

Dein Babybauch ist zum jetzigen Zeitpunkt schon gut sichtbar.

Hebammen Tipp

Eine Hebamme ist für Dich eine wunderbare Stütze in Deiner Schwangerschaft. Durch unsere Erfahrung können wir Dir mit Rat und Tat zur Seite stehen, all Deine Fragen beantworten und Dir Deine Sorgen abmildern.

Deshalb solltest Du Dich langsam auf die Suche nach der passenden Hebamme für Dich machen, damit sie Dich optimal in der Schwangerschaft und der Zeit nach der Geburt unterstützen kann.

FAQ

Videos zur 15. SSW

Lillie berichtet von ihrer 15. SSW und verrät Dir, ob die Schwangerschaft sie noch schöner gemacht hat.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top