23. Schwangerschaftswoche

28‬ cm
0.54 kg
Wochen
verbleibend
Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft.Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben
"
SSW 23: Entwicklung des Babys
SSW 23: Entwicklung des Babys

Dein Baby bekommt durch sein Training in Deinem Bauch immer mehr Kraft und ist durch die gute Versorgung Deines Körpers schon um die 30 cm groß. Daher sieht man die Bewegungen Deines Schatzes in der 23. SSW schon deutlich an Deiner Bauchdecke. Doch nicht nur das. Wir haben für Dich zusammengefasst, was in der 23. SSW noch alles in Deinem Körper passiert.

 

Das passiert bei Dir

Gebärmutter und Babybauch

Dein Babybauch wächst immer weiter, aber im Alltag sollte er Dich mit seiner jetzigen Größe noch nicht stören. Mit ihm wächst weiterhin die Gebärmutter, um Deinem kleinen Schatz genügend Platz zu bieten.

Der Fundus, also die obere Kante der Gebärmutter, ist inzwischen 3 cm über dem Bauchnabel deutlich zu spüren. Dadurch wölbt sich der Bauchnabel in der 23. SSW nach außen. Nach der Geburt nimmt er wieder seine ursprüngliche Form an.

Kindsbewegungen

Du hast in der 23. SSW einen ganz intensiven Kontakt mit Deinem Baby und spürst seine Bewegungen zu jeder Tageszeit deutlich.

Weil Dein Nachwuchs immer weiter wächst und mehr Kraft bekommt, kannst Du die Knuffe und Tritte deutlich an der Bauchdecke sehen. Jetzt kann auch Dein Partner beobachten, welche Party da manchmal in Deinem Bauch abgeht.

Zum ersten Mal werden die Bewegungen Deines Babys damit auch für Deinen Partner wahrnehmbar. Das ist ein besonderer Moment für ihn.

Heißhunger

Mit der Gewichtszunahme Deines Nachwuchses steigt Dein eigener Appetit ebenfalls und vielleicht verspürst Du sogar das ein oder andere Mal Heißhunger.

Achte dabei auf eine nahrhafte und gesunde Ernährung, damit Du Deinem Körper alle wichtigen Stoffe lieferst und Dein Baby bestens versorgt wird.

Außerdem verhinderst Du mit einer gesunden Ernährung, dass Du unnötige Kilos in der Schwangerschaft zunimmst.

Lasse Dich beim Gewicht nicht von Zahlen oder Vergleichen unter Druck setzen. Die Gewichtszunahme ist in der Schwangerschaft ganz individuell. Bedenke immer, dass Dein Körper gerade Unglaubliches leistet und dafür verantwortlich ist, neues Leben zu erschaffen.

Ob er dabei jetzt wenige oder ein paar mehr Kilo zunimmt, ist nebensächlich, wenn Du in wenigen Wochen Deinen kleinen Schatz in den Armen halten kannst.

Rueckbildungskurs_Online_von_Hebamme_Nadine_Biermann

Schwangerschaftsbeschwerden in der 23. Woche und was Du dagegen tun kannst

Kreislaufprobleme

Während der Schwangerschaft erhöht sich die Blutmenge in Deinem Körper um circa 50 %. Mit zunehmender Schwangerschaft wird es für Deinen Kreislauf immer schwieriger, das Blut von der unteren Körperregion wieder nach oben zu bringen.

Zusätzlich lockern die Hormone in der Schwangerschaft die Gefäße. Ab der 23. SSW kann es Dir deshalb passieren, dass Du Kreislaufprobleme bekommst und Dir schwindelig wird.

Besonders merkst Du das beim Aufstehen aus dem Bett oder wenn Du Dich zu schnell erhebst. Die Schwindelattacke dauert normalerweise nur einige Sekunden und sobald Du Dich bewegst, kommt Dein Kreislauf wieder in Schwung und sie verschwindet.

Nehme Rücksicht auf Deinen Körper und gewöhne Dir an, langsam und entspannt aus dem Bett zu steigen und Dich nicht zu schnell vom Stuhl oder Sofa zu erheben.

Darüber hinaus kannst Du im Liegen und Sitzen Deine Beine erhöht lagern, denn so entlastest Du Deinen Kreislauf und Dir wird beim Aufstehen nicht so schnell schwindelig.

Der Kreislauf Deines Babys hängt übrigens nicht von Deinem eigenen Kreislauf ab. Daher sind Deine Kreislaufprobleme für Deinen Nachwuchs nicht weiter gefährlich.

Wenn Du allerdings unter sehr schweren Schwindelanfällen leidest oder sogar in Ohnmacht fällst, solltest Du Dich an Deinen Arzt wenden. Grund für diese Probleme kann Eisenmangel sein.

Ausfluss

Viele Frauen leiden in der 23. SSW unter verstärktem Ausfluss. Auch wenn es für Dich vielleicht erstmal nach der praktischsten Lösung aussieht, verwende dafür keine Tampons. Mit ihnen ist das Risiko einer Infektion sehr groß. Nutze lieber Binden und Slipeinlagen.

Was ist in der 23. SSW auf dem Ultraschall zu erkennen?

Lässt Du in der 23. SSW einen Ultraschall machen, wirst Du ganz schön staunen. Dein Baby sieht aus wie ein neugeborenes Baby. Es hat schon einige Fettpölsterchen angelegt.

Bis zur Geburt muss es zwar noch um einiges zulegen und sieht deshalb noch etwas schmal aus, aber ansonsten sind die grundlegenden Entwicklungen abgeschlossen.

Wie hoch ist das Risiko einer Fehlgeburt in der 23. SSW?

Seit der 14. SSW befindet sich das Risiko einer Fehlgeburt auf einem minimalen Wert von 0,5 %. Es gibt für Dich daher keinen Grund, beunruhigt zu sein und Du kannst die entspannte Phase Deiner Schwangerschaft weiterhin genießen.

Das passiert beim Baby

In der 23. SSW hat Dein Baby in etwa die Länge einer großen Banane und ist um die 30 cm groß. Dabei wiegt es circa 580 g. Im Vergleich zu den 475 g aus der 22. SSW hat es wieder ordentlich an Gewicht zugelegt.

Bis es seinen Wärmehaushalt selbstständig regulieren kann, muss es aber noch weiter an Gewicht zulegen.

Nach wie vor ist es fleißig in Deinem Bauch am Trainieren. Dabei wird Dein Baby jetzt noch aktiver als in den letzten Wochen. Die Bewegungen werden immer kontrollierter und es kann sich mittlerweile sogar im Bauch drehen. Manchmal kannst Du das sogar an der Bauchdecke erkennen.

So entwickelt sich Dein Baby in der 23. SSW

Die Fähigkeit der Wahrnehmung Deines Babys wird in der 23. SSW weiter ausgeprägt. Schon jetzt sehen die Hirnströme Deines Babys so aus, wie zu dem Zeitpunkt, an dem es zur Welt kommt. Es ist bereits in der Lage Erinnerungen abzuspeichern. So erinnert es sich bereits an Dinge wie den Klang Deiner Stimme oder die Deines Partners.

Die Nasenlöcher öffnen sich in der 23. SSW und der Lungenkreislauf mit den Lungen entwickelt sich weiter. Beim „Atmen“ des Fruchtwassers wird Dein Nachwuchs immer routinierter. Da das Zwerchfell sich erst nach der Geburt vollständig entwickelt, bekommt Dein kleiner Schatz allerdings noch häufig Schluckauf. Da Dein Baby immer weiter wächst, kannst auch Du ihn fühlen.

Das ist jetzt wichtig

Begleitpersonen bei der Geburt

In der 23. SSW solltest Du Dich langsam dafür entscheiden, wo Du Dein Kind auf die Welt bringen möchtest. Deine Hebamme und Dein Frauenarzt können Dich dazu umfassend beraten.

Außerdem solltest Du Dir Gedanken dazu machen, wer bei der Geburt an Deiner Seite sein soll.

Viele Väter möchten natürlich bei der Geburt dabei sein und ihrer Partnerin währenddessen zur Seite stehen und sie unterstützen.

Sollte Dein Partner nicht bei der Geburt dabei sein können, oder es keinen Partner in Deinem Leben geben, dann kannst Du Dir überlegen, ob Du gerne eine andere Person bei der Geburt dabei hättest und wer das gegebenenfalls sein soll.

Eine Begleitung kann für Dich in jedem Fall eine große Stütze sein. Während der Geburt durchlebst Du eine Achterbahn der Gefühle. Dabei kann die Anwesenheit einer vertrauten und lieben Person sehr hilfreich und beruhigend sein. Sie kann Dich nicht nur emotional unterstützen, sondern auch praktisch eine Hilfe sein.

Nabelschnurblut einfrieren

Die Entscheidung, ob Du das Nabelschnurblut Deines Babys einfrieren lassen möchtest, kannst Du bereits in der 23. SSW treffen. Dabei wird bei der Geburt das Blut entnommen und dann eingefroren.

Es gibt zwei Möglichkeiten, was mit dem Blut passieren soll. Die Organisation dauert jeweils eine gewisse Zeit, sodass eine rechtzeitige Entscheidung wichtig ist.

Später kann dieses Blut Deinem Kind bei Erkrankungen helfen und beispielsweise zur Stammzellen-Therapie eingesetzt werden.

Das Blut der Nabelschnur kannst Du entweder bei einer privaten Blutbank einfrieren lassen oder spenden. Bei einer Spende wird das Blut nicht für Dein Baby hinterlegt, sondern kann einem anderen Menschen helfen.

Du kannst die beiden Möglichkeiten leider nicht miteinander kombinieren. Das Blut aus der privaten Blutbank kann nachträglich aber noch zur Spende freigegeben werden.

Insgesamt können mit dieser Methode über 70 Krankheitsbilder geheilt werden.

Die Meinungen zum Einfrieren von Nabelschnurblut sind allerdings gespalten. Theoretisch kann es Deinem Kind bei späteren Erkrankungen helfen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es benutzt wird ist wiederum sehr gering. Eine private Konservierung kostet zudem mehrere tausend Euro.

Eine Konservierung ist darüber hinaus nur dann sinnvoll, wenn es lange konserviert werden kann. Trotzdem kann nicht jedes Blut konserviert werden und bei 3 bis 20 % geht die Konservierung schief.

Ob es für Dich infrage kommt das Nabelschnurblut Deines Babys einzufrieren oder nicht, ist Deine Entscheidung. Zur Information und Beratung steht Dir Dein Frauenarzt zur Seite.

So kannst Du Deinen Körper in der 23. SSW unterstützen

Eisenmangel vorbeugen

Wenn sich Schwindel und Kreislaufprobleme bei Dir häufen, lass bei Deinem Frauenarzt abklären, ob Du vielleicht an Eisenmangel leidest.

In der Schwangerschaft ist Dein Bedarf an Eisen auf 30 mg täglich erhöht und es kann sein, dass Du mit Deiner Ernährung nicht genug Eisen aufnimmst.

Zwar ist es in Fisch, Fleisch, Milchprodukten und grünem Gemüse enthalten, die Menge reicht aber für die Versorgung in der Schwangerschaft oftmals nicht aus.

Bevor Du eigenständig Präparate zu Dir nimmst, sprich mit Deinem Frauenarzt, damit es nicht zum Überschuss an Eisen in Deinem Körper kommt und Du Deinen Körper mit der richtigen Menge an Eisen versorgst.

Wichtige Fakten zur 23. SSW: Das solltest Du wissen

In der 23. SSW ist Dein Baby rund 30 cm lang und 580 g schwer.

Die Organe sind vollständig entwickelt und das Baby widmet sich weiterhin der Gewichtszunahme.

Die Lunge und der Lungenkreislauf beginnen zu reifen.

Hebammen Tipp

Bestimmt freust Du Dich schon riesig darauf, das Kinderzimmer für Deinen kleinen Schatz herzurichten und ihm ein eigenes kleines Reich zu schaffen.

Wenn die Wände gestrichen und neue Möbel für Dein Baby aufgebaut werden, ist es wichtig, dass noch genügend Zeit ist, damit Ausdünstungen verfliegen können, bevor ihr beide gemeinsam Zeit im Babyzimmer verbringt. Dein Baby und Du sollten diesen Ausdünstungen nicht dauerhaft ausgesetzt sein.

FAQ

Videos zur 23. SSW

Laila erzählt Dir von ihrer 23. SSW und den Beschwerden, die sie in dieser Woche hatte.

Franzi nimmt Dich mit in ihre 23. SSW und spricht über das Thema Gewichtszunahme in der Schwangerschaft.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top