5. SSW: Entwicklung des Embryos, Symptome und was zu tun ist

SSW 5: Entwicklung des Babys
SSW 5: Entwicklung des Babys

Das Wichtigste in Kürze

Was geschieht alles in der 5. SSW?

In der 5. Schwangerschaftswoche beginnt sich der Embryo zu entwickeln und die Organe zu bilden. Die Plazenta beginnt, sich zu bilden und das Herz des Embryos beginnt zu schlagen.

Was bedeutet es, wenn ich in der 5. SSW Unterleibsschmerzen wie bei der Periode habe?

Unterleibsschmerzen wie bei der Periode können ein normales Symptom der frühen Schwangerschaft sein, aber auch auf eine Fehlgeburt hindeuten. Alles zu den Symptomen...

Wenn ich eine Fehlgeburt in der 5. SSW habe, wie lange dauert die Blutung?

Die Dauer der Blutung nach einer Fehlgeburt in der 5. Schwangerschaftswoche kann variieren und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Mehr zu Anzeichen einer Fehlgeburt hier.

In der 5. SSW ist es an der Zeit, einen Schwangerschaftstest zu machen. Was in der 5 SSW passiert, wie sicher das Ergebnis wirklich ist und wie weit sich der kleine Embryo bereits entwickelt hat, verraten wir Dir in diesem Artikel. 

Das passiert bei Dir

Der Embryo ist in der 5. SSW etwa so groß wie Sesamsamen. Wahrscheinlich bist Du noch ganz überwältigt – schließlich beginnt jetzt ein neuer Lebensabschnitt.

Keine Sorge: Du hast noch viel Zeit, um Dich auf die aufregende Zeit vorzubereiten. 

In unserem SSW-Kalender begleiten wir Dich Woche für Woche, bis Du Dein Baby in 35 Wochen in den Armen hältst.

Tipp für werdende Väter

Ab der 12. Woche verkünden viele Eltern die frohe Botschaft, da das Fehlgeburt-Risiko ab diesem Zeitpunkt gegen 0 geht. Hast Du Dir schon Gedanken gemacht wie Du die freudige Nachricht an Deine Freunde und Familie vermitteln willst? Über WhatsApp? Bei einer Feier? Oder privat?

Nach und nach wird man das kleine Bäuchlein sehen. In der 5. SSW ist das jedoch eher unwahrscheinlich.

Wichtige Fakten zur 5. SSW: Das solltest Du wissen

Ohne vorherige Rücksprache mit Deinem Arzt solltest Du während Deiner Schwangerschaft keine Medikamente einnehmen. Das gilt auch für homöopathische Mittel.

Außerdem gilt: Finger weg von Alkohol und Nikotin. Eine gesunde Ernährung ist in der 5. SSW wichtig, um weiterhin für eine gute Grundlage Deiner Schwangerschaft zu sorgen.

Halte jetzt schon Ausschau nach einer Hebamme. Zu früh ist es für die Hebammensuche nämlich nie. Zum einen, weil Hebammen meist sehr gefragt sind und es vor allem in großen Städten schwierig werden kann. Zum anderen, weil Du Dich bei Fragen und Beschwerden an jemanden wenden kannst, der Erfahrung und einen professionellen Blick auf Deine Fragen oder Probleme hat.

Tipp: Hebammen in Deiner Nähe findest Du beispielsweise in den öffentlichen Hebammenlisten (liegen meist in Arztpraxen aus) oder Du informierst Dich über das Internet.

So verändert sich Dein Körper in der 5. SSW

Eigentlich wäre Deine Periode fällig, aber es passiert nichts? Bleibt die Menstruation aus, ist das für viele Frauen der erste Hinweis darauf, dass es endlich geklappt haben könnte. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um einen Schwangerschaftstest durchzuführen. 

In der 5. SSW ist meist der Wert des Schwangerschaftshormons hCG (humanes Choriongonadotropin) ausreichend, um in Deinem Körper nachgewiesen werden zu können.

5 ssw
Ein positiver Schwangerschaftstest zeigt sich häufig durch zwei Striche.

Ein Schwangerschaftstest misst die vorhandene Konzentration an hCG in Deinem Körper und kann damit schnell Gewissheit über eine potentielle Schwangerschaft geben.

Auch interessant:

Fällt der Test positiv aus, können ganz verschiedene Gefühle aufkommen. Vielleicht platzt Du vor Aufregung, weil Du Dir schon länger ein Kind wünschst. Für Frauen, die noch keinen Kinderwunsch haben, kann die Nachricht hingegen ein Gefühlschaos auslösen. 

Dazu trägt nicht nur der Gedanke an die große Veränderung in Deinem Leben bei, sondern auch die Hormone, die Deinen Körper jetzt verändern. Sprich mit Deinem Partner, Freunden oder Familie über Deine Gefühle und Unsicherheiten. 

Äußerliche Anzeichen, wie einen Babybauch, kann man in der 5. SSW leider noch nicht sehen. Dafür sprechen viele innerliche Symptome für eine Schwangerschaft. 

Anzeichen für eine Schwangerschaft in der 5. SSW

5. SSW – was passiert? Während der kleine Embryo seinen ersten Herzschläge erlebt und weiter wächst, ist auch Dein Körper nicht untätig. Er sensibilisiert sich für die Schwangerschaft und schafft Vorkehrungen, damit es dem wachsenden Embryo gut geht.

Das wohl bekannteste Anzeichen für eine Schwangerschaft in der 5. SSW ist das Ausbleiben der Regelblutung. Welche Anzeichen weiterhin auf eine Schwangerschaft deuten, haben wir in diesem Abschnitt für Dich zusammengefasst. 

  • Ziehen im Unterbauch
  • Spannen der Brüste, Dunkelfärbung und Vergrößerung der Brustwarzen
  • Leichte Übelkeit
  • Geruchsempfindlichkeit
  • Heißhunger
  • Schlappheit
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Verstopfung
  • Verstopfte Nase
  • Starker Speichelfluss
  • Vermehrter Harndrang
  • Stimmungsschwankungen

Deine Körperfunktionen laufen etwas langsamer ab, denn Dein Körper möchte das kleine Wesen in Deinem Bauch schützen.

Achtung: Nicht alle Symptome in der 5. SSW sind normal oder gehören zu einer Schwangerschaft. 

Schmerzen im Unterleib, Fieber oder Blutungen können auch Anzeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt. Im schlimmsten Fall können diese Anzeichen in der 5. SSW eine Fehlgeburt andeuten. Bei körperlichen Beschwerden solltest Du immer mit Deinem Arzt sprechen.

Übelkeit vorbeugen

Die am häufigsten auftretende Begleiterscheinung einer Schwangerschaft ist die Übelkeit: Während einige werdende Mütter nur morgens eine leichte Übelkeit verspüren, müssen sich andere mehrfach täglich übergeben.

Medikamente gegen Übelkeit können schädlich für das Kind sein und sollten vor der Einnahme zwingend mit einem Arzt abgesprochen werden.

Ein beliebter „Trick“, um Übelkeit vorzubeugen sind das Essen kleiner Snacks wie Zwieback, Knäckebrot oder Salzstangen. Ist der Körper mit Verdauung beschäftigt, mildert sich häufig das Gefühl der Übelkeit.

Die erste Vorstellung beim Frauenarzt

Nachdem die Regelblutung ausbleibt oder ein positiver Schwangerschaftstest vorliegt herrscht Gewissheit: Du bist schwanger! Spätestens jetzt führt kein Weg an einer Hebamme oder einem Frauenarzt vorbei.

Mutterpass

Der Mutterpass dient der Dokumentation der Entwicklungen des Kindes und Deiner Schwangerschaft. Hier werden wichtige Vitalwerte oder Untersuchungsbefunde wie Dein Gewicht oder Dein Blutdruck eingetragen. Trage ihn immer bei Dir, um die Schwangerschaft zu jedem Zeit Punkt bestmöglich nachvollziehen zu können!

Erstuntersuchung

Bei der ersten Vorstellung beim Arzt, nachdem die Schwangerschaft festgestellt wurde, wird eine Anamnese durchgeführt. Diese Untersuchung kontrolliert, ob sich die befruchtete Eizelle richtig eingenistet hat, was für den weiteren Verlauf der Schwangerschaft entscheidend ist.

Anzeichen einer Eileiterschwangerschaft in der 5. SSW

Eine Eileiterschwangerschaft ist nicht nur für das Kind, sondern vor allem auch für die Mutter gefährlich. Die Eizelle nistet sich im Eileiter statt der Gebärmutter ein, was mit Wachstum des Embryos zu gefährlichen inneren Blutungen führen kann. Deswegen ist es zwingend notwendig, einen Arzt aufzusuchen, sobald die Schwangerschaft bestätigt ist.

Die häufigsten Symptome sind Schmerzen im Unterleib, meist einseitig auf der Seite, auf der sich der Embryo eingenistet hat und Schmierblutungen, die nach der Einnistungsblutung auftreten.

Hinweis: Eine Schmierblutung in der 5. SSW kann verschiedene Ursachen haben. Sie kann in diesem Stadium der Schwangerschaft ein Zeichen für eine Fehlgeburt, eine Eileiterschwangerschaft oder eine Infektion sein. Es ist jedoch auch möglich, dass es sich um eine harmlose Zwischenblutung handelt, die während der Schwangerschaft auftreten kann.

Aber keine Sorge: Eine Eileiterschwangerschaft kann operativ oder medikamentös behandelt werden, in vielen Fällen bleibt sogar der Eileiter erhalten. Genauere Informationen erhälst Du bei Deiner Hebamme oder Deinem Frauenarzt.

Bei starken Unterleibsschmerzen in der 5. SSW sowie Schmierblutung ist es wichtig, einen Arzt oder eine Ärztin zu konsultieren.

Was in der 5. SSW auf dem Ultraschall zu erkennen ist

Auf dem Ultraschall bestätigt in der 5. SSW ein kleiner schwarzer Punkt, dass Du schwanger bist. Das ist die Fruchtwasserhöhle, die jetzt circa 1 cm groß ist. Der Embryo selbst ist noch nicht zu erkennen – er ist noch viel zu klein.

Erst ab der 7. SSW ist der Embryo auf dem Ultraschallbild deutlich zu sehen. 

Wie hoch ist das Risiko einer Fehlgeburt in der 5. SSW?

Hast Du Angst, dass in Deiner Schwangerschaft etwas schief laufen könnte? Oder hast Du schon eine Fehlgeburt erlebt? Es ist völlig natürlich, dass Du Dir jetzt Gedanken machst. Welche Anzeichen auf eine Fehlgeburt in der 5. SSW deuten und ob man eine Fehlgeburt vermeiden kann, erklären wir Dir in diesem Abschnitt.

In vielen Fällen halten die betroffenen Frauen den Abort – eine andere Bezeichnung für Fehlgeburt – für eine verspätete, stärkere Regelblutung.

Ab der 5. SSW beträgt das Risiko eines Aborts noch 10-15 %. Die meisten Fehlgeburten – etwa 80 % – kommen in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft vor. Natürlich hilft dieses Wissen keinesfalls gegen den Schmerz, den man erlebt, wenn man sein eigenes Kind verloren hat.

Jedoch weißt Du, dass Du mit diesem Verlust nicht alleine bist. Falls Du nicht mit Deinen Freunden oder der Familie über dieses Thema sprechen willst, zögere nicht, psychologische Hilfe zu suchen.

Fehlgeburten gelten immer noch als Tabuthema. Jedoch völlig unbegründet. Darüber zu reden ist gut. Denn nur so gelingt es Dir, das Geschehene wirklich zu verarbeiten. Ab der 12. SSW ist die Wahrscheinlichkeit für eine Fehlgeburt so gering, dass Du Deine Schwangerschaft Freunde und Familie mitteilen kannst.

Anzeichen einer Fehlgeburt in der 5. SSW

In einer Schwangerschaft läuft selten etwas nach „Schema F“ ab. Allerdings gibt es alarmierende Symptome, die auf eine eventuelle Fehlgeburt deuten können.

Damit Du diese Symptome frühzeitig erkennst und schnell handeln kannst, haben wir diese für Dich auf einen Blick zusammengefast. 

  • Blutungen*
  • Starke, krampfartige Schmerzen im Unterbauch
  • Starkes Ziehen im Unterbauch
  • Kräftige Schmerzen im unteren Rücken
  • Fieber und eitriger Ausfluss
  • Bei fortgeschrittener Schwangerschaft: Austritt von Fruchtwasser

*Blutungen müssen nicht zwingend ein Anzeichen für eine Fehlgeburt sein. Bei der Einnistung kommt es leicht zu Blutungen, da hierbei kleine Blutgefäße verletzt werden. Das ist jedoch völlig unbedenklich – kein Grund zur Sorge. Diese Blutung wird häufig auch Schmierblutung oder Einnistungsblutung genannt.

Hinweis: Werden die Blutungen stärker oder sind mit Schmerzen verbunden, solltest Du umgehend einen Arzt aufsuchen. 

Eine Fehlgeburt kann sich durch starke Unterleibsschmerzen in der 5. SSW ankündigen und eine schwere psychische Belastung sein.

Lässt sich eine Fehlgeburt vermeiden?

Leider gibt es kein Patentrezept, mit dem sich eine Fehlgeburt absolut vermeiden lässt. Allerdings haben wir einige hilfreiche Tipps für Dich, wie man das Risiko minimieren kann. 

  • Gesunde Ernährung 
  • Verzicht auf Alkohol, Nikotin und Medikamente 
  • Anstrengende Sportarten vermeiden 
  • Medikamente nur nach Absprache mit Deinem Arzt einnehmen 

Mit diesen Tipps kannst Du für eine gute Grundlage Deiner Schwangerschaft sorgen. Besonders wichtig: Solltest Du Dich unwohl fühlen, Schmerzen im Unterleib oder Blutungen haben – kontaktiere umgehend Deinen Arzt.

Stechen im Unterleib in der 5. SSW

Stechen im Unterleib in der 5. SSW kann ein normales Symptom der frühen Schwangerschaft sein. Es wird durch die Dehnung der Gebärmutter und die Veränderungen im Körper verursacht. Auch das Wachstum des Embryos oder die Einnistung in die Gebärmutterwand kann ein Stechen im Unterleib verursachen. Wenn das Stechen jedoch von anderen Symptomen wie starken Schmerzen, Blutungen oder Fieber begleitet wird, ist es wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Das ist jetzt wichtig

So kannst Du Deinen Körper in der 5. SSW unterstützen

Um eine gute Grundlage für Deine Schwangerschaft zu schaffen, kannst Du einiges tun. Was jetzt besonders wichtig ist, haben wir für Dich in diesem Abschnitt zusammengefasst. 

Die richtige Ernährung 

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft ist wichtig – das weißt Du sicherlich bereits. Viel Gemüse, Obst, Eiweiße und Proteine unterstützen Deinen Körper während einer Schwangerschaft. 

Um ein einwandfrei funktionierendes Nervensystem aufzubauen, braucht der Embryo in den ersten Schwangerschaftswochen ausreichend Folsäure.

Ärzte und Hebammen empfehlen in der Schwangerschaft 550 mg Folsäure pro Tag. In diesen Lebensmitteln ist besonders viel Folsäure enthalten:

  • Kohlsorten
  • Blattspinat
  • Salate
  • Tomaten 
  • Obst (z.B Orangen) 
  • Vollkornprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • Nüsse
  • Sprossen
  • Weizen- und Sojakeime 
  • Milchprodukte

Da die benötigte Menge nicht allein über Lebensmittel zu sich genommen werden kann, raten viele Ärzte und Hebammen zu Folsäurepräparaten.

Bestseller Nr. 1
SteriPharm Pharmazeutische Produkte Folio 1 forte filmtabletten, 90 Stück
SteriPharm Pharmazeutische Produkte Folio 1 forte filmtabletten, 90 Stück
Enthält Folsäure, Cyanocobalamin, Colecalciferol; Nahrungsergänzungsmittel ab der 13. Schwangerschaftswoche bis zum Ende der Stillzeit.
10,90 EUR
Im Laufe der Schwangerschaft ist es wichtig, sich ausreichend Pausen zu gönnen.

Darum ist Sport wichtig

Sport während der Schwangerschaft macht Dich fit für die Geburt, hebt die Laune und kann Schwangerschaftsbeschwerden lindern. Wir haben für Dich unbedenkliche Sportarten auf einen Blick zusammengefasst. 

Schwimmen und Aquafitness

Zudem werden beim Schwimmen viele Muskelgruppen, wie Beine-, Rücken- und Armmuskulatur gestärkt. Auch Aquajogging und -gymnastik sind als Sport in der Schwangerschaft prima geeignet.

Yoga und Pilates

Sanfte Trainingsmethoden, wie Yoga oder Pilates helfen Dir dabei bewusst zu atmen und Dich zu entspannen. Wichtig: Anfängerinnen sollten Übungen nur unter Anleitung absolvieren, da sonst Verletzungsgefahr besteht.

Nordic Walking

Ebenso wie Schwimmen, sind Spazierengehen und Nordic Walking schonende und sichere Trainingsmethoden. Das Laufen regt das Herz-Kreislauf-System an und belastet dabei weder Kniegelenke noch Knöchel.

Radfahren

Radfahren lindert Wassereinlagerungen in den Beinen und versorgt Dich und Dein Baby wie beim Laufen mit einer Extraportion Sauerstoff.

Achtung: Diese Sportarten solltest Du vermeiden

  • Squash
  • Tennis
  • Handball
  • Basketball
  • Skifahren 
  • Reiten
  • Kampfsport 

Durch ein erhöhtes Sturzrisiko können diese Sportarten negativen Einfluss auf die Schwangerschaft oder die Entwicklung des Kindes nehmen. 

Das passiert beim Baby

In der 5. SSW ist der Embryo in Deinem Bauch gerade 3 Wochen alt. Er hat sich erst vor kurzem in die schützende Gebärmutterschleimhaut eingenistet. Das ist in der 1. SSW und 2. SSW passiert. 

Von nun an wächst er jeden Tag ein bisschen mehr. In diesem Abschnitt erfährst Du, wie groß der Embryo in der 5. SSW ist und wie weit seine Entwicklung vorangeschritten ist. 

So groß ist der Embryo in der 5. SSW

In der 5. SSW ist der Embryo etwa 1,2 mm groß. Damit Du Dir das besser vorstellen kannst: Das entspricht etwa der Größe von Sesamsamen. 

Demnach ist auf dem Ultraschall auch noch nichts von dem kleinem Embryo zu sehen. Bis Du Dein Baby auf dem Ultraschallbild sicher erkennen kannst, musst Du Dich noch etwas gedulden. 

5. SSW: Was passiert? Der erste Ultraschall zeigt bereits Ergebnisse.

Wie weit ist der Embryo in der 5. SSW entwickelt?

In der 5. SSW hat sich der Embryo endgültig in Deiner Gebärmutterschleimhaut eingenistet. Dort liegt er sicher und geborgen und wird mit wichtigen Nährstoffen, wie z. B. Sauerstoff versorgt. 

Jetzt entstehen Herz, Blutgefäßsystem, Bindegewebe, Lunge, Darm, Nervensystem und Geschlechtsorgane aus der Neuronalrinne (der Mittellinie der Keimscheibe) und den Keimblättern. Die Keimblätter besitzen 3 Schichten, aus denen der Embryo in der 5. SSW hauptsächlich besteht. In dieser Zeit ähnelt das Aussehen des Embryos einer ovalen Scheibe. 

Aus der entstandenen Keimschale entwickelt sich eine Furche – die auch Neuralrohr genannt wird. Hierbei handelt sich erst um eine „Vorstufe“ des Gehirns. Diese wird sich im Laufe der Schwangerschaft immer weiter entwickeln. 

Nerven, die das Rückenmark und später das Gehirn sein werden, schaffen hier die Grundlage für alle späteren Körperfunktionen, sowie das menschliche Bewusstsein. 

Ein Meilenstein in der 5. SSW: Die Herzzellen schweißen sich am 22. Lebenstag des Embryos zusammen. Meistens ist der erste Herzschlag bereits Ende der 5. bzw. Anfang der 6. SSW zu erkennen. 

Bereits zu diesem Zeitpunkt übernimmt das kleine Herz wichtige Aufgaben, wie die Versorgung der wachsenden Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen. Die rechte Herzkammer nimmt das Blut aus den Organen auf, die linke Kammer leitet das mit Sauerstoff gemischte Blut an die Organe weiter. Das kleine Herz ist doppelt so schnell am Schlagen wie Dein Herz.

Der Sauerstoff wird allerdings nicht über die Lungen, sondern über die Plazenta aufgenommen. Den ersten „eigenen“ Atemzug nimmt das Baby erst direkt nach der Geburt.

Plazenta

Die Plazenta ist ein lebenswichtiges Organ während der Schwangerschaft, das sich in der Gebärmutter bildet und das ungeborene Baby mit Nährstoffen, Sauerstoff und Abfallprodukten versorgt. Es handelt sich um eine flache, scheibenförmige Struktur, die aus mütterlichem Gewebe und embryonalem Gewebe besteht. Die Plazenta dient auch als Schutzbarriere zwischen dem mütterlichen und dem fetalen Kreislauf, um eine Übertragung von Infektionen oder schädlichen Substanzen zu verhindern.

Warum Du jetzt schon eine Hebamme suchen solltest

Eine gute Hebamme zu finden ist gar nicht so einfach. Vor allem in Großstädten kann der hohen Nachfrage kaum noch nachgekommen werden. Ländliche Gegenden hingegen haben einen regelrechten Mangel an Hebammen. 

Eine liebevolle Hebamme ist eine tolle Unterstützung in Deiner Schwangerschaft. Es ist also nie zu früh, sich um eine Hebamme zu kümmern. Sie begleitet Dich während Deiner Schwangerschaft, während der Geburt, im Wochenbett und in der Stillzeit. 

5 ssw
Auch nach der Schwangerschaft steht Dir die Hebamme beratend zur Seite.

Das sind die Aufgaben einer Hebamme:

  • Beratung rund um die Schwangerschaft (Ernährung, Sport etc.) 
  • Hilfe bei Beschwerden in der Schwangerschaft
  • Vermittlung an andere Fachpersonen, wie Ärzte, Beratungsstellen oder falls notwendig Psychotherapeuten/Psychotherapeutinnen
  • Geburtsvorbereitungskurse
  • Schwangerschaftsgymnastik
  • Rückbildungskurse
  • Beratung zur Wahl des Geburtsorts und zum Geburtsverlauf 
  • Begleitung des Geburtsablaufs
  • Praktische und emotionale Unterstützung während der Schwangerschaft
  • Betreuung im Wochenbett
  • Beratung und Anleitung beim Stillen oder Zubereitung und Verabreichung der Flaschennahrung 
  • Babypflege
  • Fragen zu Veränderungen in Partnerschaft und Sexualität, Verhütung nach der Geburt
  • Unterstützung im Prozess des Elternwerdens und Förderung der Eltern-Kind-Bindung („Bonding“)

[hebammentipps]

Hebammen Tipp

Alkohol und Nikotin sind weiterhin tabu. Achtung: Nicht jedes Medikament verträgt sich mit Deiner Schwangerschaft. Um sicher zu gehen, solltest Du mit Deinem Arzt darüber sprechen. 
Wie Du bereits weißt, sind die ersten Schwangerschaftswochen besonders heikel. Dementsprechend solltest Du versuchen, Deinen Körper in der Schwangerschaft zu unterstützen. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung sorgt für eine optimale Grundlage. Stress solltest Du jetzt so gut es geht vermeiden.[/hebammentipps]

Die 5. SSW ist eine spannende Zeit

Die 5. Schwangerschaftswoche zählt zu der Anfangszeit der Schwangerschaft, sodass Schwangere häufig auch erst entdecken, dass sie schwanger sind. Gleichzeitig gibt es eine Reihe an ungünstiger Symptome, wie starke Unterleibsschmerzen in der 5. SSW oder Schmierblutungen. Allerdings sind diese nicht unbedingt als Anzeichen für eine Fehlgeburt in der 5. SSW zu deuten.

Hole stets fachlichen Rat bei besorgniserregenden Symptomen ein. Es lohnt sich auch bereits, nach einer Hebamme Ausschau zu halten, da diese zum Teil heiß begehrt sind.

FAQ zur 5. SSW

SSW: Wie groß ist das Baby?

Der Embryo – so wird Dein Baby in den ersten 3 Monaten genannt – ist in der 5. SSW etwa 1,2 mm groß. Das entspricht der Größe von Sesamsamen.

Muss man in der 5. SSW beim Ultraschall etwas sehen?

Der Embryo ist in der 5. SSW noch zu klein, um ihn auf dem Ultraschallbild erkennen zu können. Allerdings kannst Du bereits die Fruchthöhle sehen. Darin entwickelt sich der Embryo von Tag zu Tag immer weiter.

Wie bemerkt man eine Fehlgeburt in der 5. SSW?

Endet eine Schwangerschaft frühzeitig, kann sich das folgendermaßen äußern: Blutungen, Schmerzen im Unterleib, Fieber und eitriger Ausfluss. Falls Du auch nur eins dieser Symptome bemerkst, empfiehlt sich ein Arztbesuch.

Wie hoch ist das Fehlgeburtsrisiko in der 5. SSW?

Leider sind die ersten Schwangerschaftswochen besonders heikel. Daher ist auch das Risiko für eine Fehlgeburt relativ hoch. In der 5. SSW sinkt das Risiko aber auf 10-15 %.

Videos zur 5. SSW

So geht es Josie in der 5. SSW. Erfahre hier mehr

Quellen

Lamprecht, M. (2013). Schwangerschaft Wissen kompakt: Was Sie über die Schwangerschaft wissen sollten. Epubli. 2013.
Stiefel, A. (Ed.). (2012). Hebammenkunde: Lehrbuch für Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Beruf. Georg Thieme Verlag.
Ringler, M. (2001). Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. In Patient Frau (S. 141-183). Springer, Wien.
https://www.9monate.de/schwangerschaft-geburt/schwangerschaft/5-schwangerschaftswoche-id94163.html https://www.aptawelt.de/schwangerschaft/entwicklung/schwangerschaftskalender/ssw-5.html

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Alle Artikel lesen Alle Artikel lesen