28. Schwangerschaftswoche

38 cm
1 kg
Wochen
verbleibend
Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft.Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben
"
SSW 28: Entwicklung des Babys
SSW 28: Entwicklung des Babys

Mit der 28. SSW neigt sich der 7. Schwangerschaftsmonat und damit das zweite Drittel der Schwangerschaft dem Ende zu – ganz so lange musst Du Dich nicht mehr auf Deinen kleinen Schatz gedulden. Hier erfährst Du, welche Entwicklungen in der 28. SSW passieren.

 

Das passiert bei Dir

Der Körper verändert sich

Die Schwangerschaft wird für Dich zunehmend anstrengender durch das stetig steigende Gewicht Deines Babys und die damit verbundenen körperlichen Beschwerden.

Dein Körper verändert sich von Woche zu Woche. Dein Bauchumfang nimmt zu und Dein Gewicht wird bis zur Geburt noch um circa 5 kg steigen – das ist wichtig und richtig so. Eine stetige Veränderung Deines Körpers ist für eine gesunde Schwangerschaft von großer Bedeutung.

Dein Baby braucht immer mehr Platz, weil es sich entwickelt und wächst. Das ist ein gutes Zeichen.

In der 28. SSW ist der obere Rand der Gebärmutter, auch Fundus genannt, etwa drei Finger breit über dem Bauchnabel zu finden. Vielleicht kannst Du ihn sogar ertasten.

Form der Gebärmutter

Die Gebärmutter wächst stetig, um Deinem Baby genug Platz zu bieten. In der 28. SSW verändert sie zudem ihre Form. Der obere Teil der Gebärmutter wird schmal und der untere Teil wird dafür breiter und größer.

Diese Verformung hilft Deinem Baby, sich in die richtige Position für die Geburt zu drehen. Oben hat es weniger Platz und deshalb dreht es sich bevorzugt in eine Position mit dem Kopf nach unten.

Die meisten Babys drehen sich allerdings erst mit der 36. SSW in die korrekte Position oder während der Geburt. Schafft Dein Baby das nicht von allein, helfen Dein Arzt und Deine Hebamme dabei, dass es sich in die richtige Position dreht.

Gedanken kreisen

Bestimmt bereitest Du Dich gefühlsmäßig schon auf die Geburt vor. Mit Sicherheit verspürst Du unglaubliche Vorfreude auf Dein Baby. Vielleicht bist Du erleichtert, wenn die Schwangerschaft in einigen Wochen vorbei ist, hast aber auch etwas Angst vor der Geburt und der Zeit danach.

Deine Gedanken kreisen ständig um die Schwangerschaft, die Geburt und Deine neue Rolle als Mama. Das ist ganz normal. Versuch Dich zu entspannen, wenn Du merkst, dass Du Dir zu viele Sorgen machst und konzentriere Dich ganz auf Dich und Dein Baby. Es wird alles gut werden.

Schwangerschaftsbeschwerden in der 28. Woche und was Du dagegen tun kannst

Die Schwangerschaftsbeschwerden nehmen weiter zu.

Übungswehen und Unterleibsschmerzen

Die Übungswehen nehmen weiter zu und für die eine oder andere werdende Mutter sind sie ganz schön schmerzhaft.

Andere bemerken sie dagegen gar nicht, bis auf die Tatsache, dass der Bauch hin und wieder hart wird.

Durch die Übungswehen kann es zu Bauch- und Unterleibsschmerzen kommen, weil sich auch in der 2.8. SSW die Gebärmutter weiter dehnt.

Schlafprobleme

Die Nächte können für Dich mit der 28. SSW immer unangenehmer werden. Der Bauch stört, der Rücken und die Beine schmerzen und auch das Sodbrennen kann dich regelmäßig vom Schlafen abhalten.

Versuche auf der linken Seite zu schlafen und mit einem Seitenschläfer- oder Stillkissen Deinen Körper zu entlasten und Deinem Baby eine optimale Versorgung zu ermöglichen. Deinen Rücken kannst du nachts entlasten, indem Du Deinen Still-BH anlässt.

Ein erhöhter Oberkörper kann das Sodbrennen lindern und Lebensmittel wie Ananas, Milch und Mandeln können zumindest kurzzeitig die Magensäure neutralisieren.

Pilates 4 Life

Kurzatmigkeit

Mit dem Wachstum von Baby und Gebärmutter tritt mit der 28. SSW immer stärker Kurzatmigkeit auf.

Das Atmen fällt Dir zunehmen schwerer und es kann zu Atemnot und Schwindelgefühlen kommen.

Nimm Dir Auszeiten und leg die Beine hoch, wann immer es Dir möglich ist. Du solltest es vermeiden auf dem Rücken zu liegen, denn das Gewicht drückt auf wichtige Organe und kann zusätzliche Atemnot und Übelkeit hervorrufen.

Das passiert beim Baby

In der 28. SSW hat Dein Baby noch Platz, sich in Deinem Bauch zu bewegen. Daher ist es sehr aktiv und teilt aus Versehen schon mal den ein oder anderen Tritt aus. Das kann für Dich durchaus etwas unangenehm sein. Aber Dein kleiner Schatz macht das nicht extra, der Platz wird nur einfach Stück für Stück weniger, weil Dein Baby größer und stärker wird.

Schon seit der 26. SSW öffnet und schließt Dein Nachwuchs seine Augen. Noch sieht er alles verschwommen, kann aber zwischen hell und dunkel unterscheiden und verschiedene Farben und Formen erkennen.

Mit 2 Jahren ist die Entwicklung der Augen abgeschlossen. Aber erst wenn Dein Kind in die Schule kommt, kann sein Sehsinn mit dem eines Erwachsenen verglichen werden.

Dein Baby kann nach der Geburt Gesichtszüge nur aus sehr kurzer Distanz richtig sehen und das Erkennen von Farben prägt sich in den ersten zwei Monaten nach der Geburt weiter aus.

So entwickelt sich Dein Baby in der 28. SSW

Vom Scheitel bis zur Ferse ist Dein Baby in der 28. SSW in etwa 37 cm groß und wiegt 1100 g.

Die Entwicklung der inneren Organe ist fast vollständig abgeschlossen. Hauptaugenmerk liegt wie in der 27. SSW auf der Weiterentwicklung des Gehirns. In der letzten Woche haben sich die Furchen im Gehirn entwickelt und nun geht es um die weitere Ausprägung.

Das Gehirn Deines Babys ist sehr aktiv und Dein Frauenarzt kann durch verschiedene Messungen die Gehirnströme ermitteln.

Ab der 28. SSW funktioniert das Immunsystem Deines Babys eigenständig. Antikörper nimmt es aus Deinem Blut über die Plazenta auf.

Auch die Lungen reifen weiter. Das Bronchialsystem verzweigt sich zunehmend und das System der Blutgefäße in der Lunge entwickelt sich weiter. Außerdem wird das Surfactant produziert. Dabei handelt es sich um eine Substanz, die verhindert, dass die Lungenbläschen beim Atmen zusammenkleben und schützt die Bronchien vor Schmutz.

Das ist jetzt wichtig

Stillen ja oder nein

Eine wichtige Entscheidung über die Du Dir bereits Gedanken machen und die Du demnächst treffen solltest, ist die, ob Du Dein Baby stillen wirst oder nicht.

Informiere Dich über die verschiedenen Techniken, die es gibt und Alternativen, die sich zum Stillen bieten.

Solltest Du Dich dagegen entscheiden zu stillen, ist das kein Grund ein schlechtes Gewissen zu haben. Es ist auch nicht immer Deine Entscheidung, ob Du Dein Baby stillen wirst oder nicht, sondern von Deinem Körper und seiner Entwicklung abhängig.

Natürlich ist das Stillen eine gute und natürliche Art der Ernährung für Dein Baby und kann eure Bindung stärken. Aber auch die Ernährung mit der Flasche sorgt dafür, dass Dein Baby alle Nährstoffe bekommt, die es braucht.

Geburtsorte besichtigen

Wenn Du Dir noch unsicher bist an welchem Ort Du Dein Baby zur Welt bringen möchtest, dann ist in der 28. SSW ein guter Zeitpunkt, um Kliniken und Geburtshäuser zu besichtigen.

Oft gibt es Informationsabende an denen werdende Eltern viele wichtige Informationen bekommen und sich einen Eindruck von den Örtlichkeiten machen können. So kannst Du am besten entscheiden, ob Dir der Ort gefällt, Du Dich sicher und wohl fühlst und dort Dein Baby auf die Welt bringen möchtest.

Deine Hebamme

Bestimmt hast Du schon Deine Hebamme gefunden. Sofern nicht schon geklärt ist, dass sie bei der Geburt dabei ist, kannst Du das in der 28. SSW tun.

Sprich mit Deiner Hebamme ebenfalls über die Zeit nach der Entbindung. Eine Rücksprache mit der Krankenkasse sollte ebenfalls erfolgen.

Wenn Du gesetzlich versichert bist, zahlt Deine Krankenkasse zwei häusliche Besuche in den ersten zehn Tagen nach der Geburt und weitere 16 Besuche in den nächsten acht Wochen.

Wenn Du Probleme beim Stillen oder der Ernährung haben solltest, wirst Du natürlich unterstützt und die Krankenkasse übernimmt weitere acht Besuche oder telefonische Beratungen Deiner Hebamme.

Gegebenenfalls kann Dir Dein Frauenarzt sogar ein Rezept für eine längere Betreuung ausstellen. Mach Dir also keine Gedanken, Du wirst in jedem Fall so lange unterstützt, bis Du alleine klarkommst.

So kannst Du Deinen Körper in der 28. SSW unterstützen

Geburtsvorbereitung

Mit der 28. SSW starten die meisten Geburtsvorbereitungskurse. Sie beinhalten etwa 14 Stunden und verteilen sich auf sechs bis acht Wochen.

Du hast noch viele offene Fragen zur Geburt und der Zeit danach? Kein Problem – der Geburtsvorbereitungskurs wird Deine Fragen klären und bietet den perfekten Raum, um offen gebliebene Fragen zu stellen.

Die Hebamme kann Dir während der Geburtsvorbereitung viele Sorgen nehmen und Du wirst der Geburt und der Zeit danach gelassener entgegensehen.

Noch besser ist es natürlich, wenn Dein Partner Dich zum Kurs begleitet. Er macht sich sicher ebenfalls Gedanken und kann beim Kurs seine Fragen loswerden. Außerdem lernt er viele wichtige Themen kennen und kann Dich in der nächsten Zeit und vor allem während der Geburt gut unterstützen.

Informiere Dich beim Veranstalter Deines Geburtsvorbereitungskurses, ob Dein Partner mitkommen kann. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für Deinen Vorbereitungskurs aber nicht die für die Teilnahme Deines Partners.

Wichtige Fakten zur 28. SSW: Das solltest Du wissen

Dein Baby ist in der 28. SSW 37 cm groß und 1100 g schwer. Die Entwicklung seines Gehirns schreitet weiter voran und die Lungenreifung ist bald abgeschlossen. Das Immunsystem Deines Babys ist langsam funktionsfähig.

Bei Dir treten wieder vermehrt Beschwerden durch die zunehmende Schwangerschaft auf.

Hebammen Tipp

Die Geburtsvorbereitung ist sehr wichtig, um Deine offenen Fragen rund um die Geburt und die Zeit danach zu klären. Außerdem lernst Du dort alles wichtige, um auf die Entbindung und die erste Zeit mit Baby vorbereitet zu sein.

Damit Dein Partner Dich in dieser Zeit bestens unterstützen kann, ist die Geburtsvorbereitung ebenfalls interessant. So weiß er über alle wichtigen Themen Bescheid.

Ein Online-Geburtsvorbereitungskurs kann für euch eine entspannte Alternative sein, wie ihr die Geburtsvorbereitung von zu Hause aus in Ruhe erleben könnt.

Dein_Geburts_und_online_Vorbereitungskurs

FAQ

Videos zur 28. SSW

Amelie gibt Dir einen Einblick in ihre 28. SSW und spricht über ihre Beschwerden.

In ihrem Video zur 28. SSW teilt Isi ihre Erfahrungen zu Schwangerschaftsbeschwerden und zur Gewichtszunahme mit Dir.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top