Ich schäme mich so – So fühlen sich Kinder aus armen Familien

Manche Kinder kommen aus Familien, die nicht viel Geld zur Verfügung haben. Der Vater ist schwer krank, die Mutter hat bisher zuhause für ihre 5-köpfige Familie gesorgt. Wenn plötzlich weniger Geld in die Haushaltskasse hineinkommt, als Woche für Woche herausgenommen wird, bekommen das auch die Kinder zu spüren.

Manchmal fängt es schleichend an. Langsam aber sicher geht der Familie das Geld aus. Vielleicht macht sie sogar Schulden bei der Bank oder Freunden. Aus einer Krise wieder heraus zu finden ist keine einfache Sache. Manche schaffen es nie aus ihrer Armut heraus.

Die Folgen der Armut

Arme Kinder leiden meistens nicht, weil sie zu wenig zu essen hätten. Dafür reicht das Geld in mitteleuropäischen Ländern meistens gerade noch aus. Trotzdem geht es armen Kindern auch hier nicht so gut, wie reicheren.

Sie schämen sich, wenn sie keine ordentliche Kleidung für den Schulbesuch haben. Sie müssen alte oder gar zerrissene T-Shirts und ausgewaschene Hosen tragen. Das hält zwar auch warm, beschämt aber ungemein. So lässt es sich kaum verstecken, dass man wenig hat. Hänseleien durch Schulkollegen und Nachbarskinder lassen da meist nicht lange auf sich warten.

Auch interessant:
Abenteuer Patchworkfamilie: Zwischen Glücksgefühlen und Konflikten

Denn: Wer auffällt wird ausgegrenzt. Kinder können in dieser Hinsicht sehr garstig sein. Darum leiden arme Kinder hierzulande vor allem seelisch unter den Folgen ihrer Lage.

Was bedeutet Scham?

Wenn man sich schämt, dann fühlt man sich gar nicht mehr wohl. Man hat das Gefühl, verachtet zu werden. Es ist so, als würden alle mit dem Finger auf einen zeigen. Irgendwie scheint man anders als der Rest zu sein. Egal, wie sehr man sich anstrengt, keiner möchte etwas mit einem zu tun haben. Diese Machtlosigkeit kann auf Dauer sehr traurig machen.

Arme Kinder schämen sich, weil sie nicht so viel haben, wie andere. Sie wissen, dass sie irgendwie anders sind. Doch jedes Kind möchte dazugehören. Keiner will ausgestoßen werden.

Beschämte Kinder laufen davon, weinen, erzählen Lügengeschichten (um sich selbst zu schützen) oder werden ganz ruhig. Manche ziehen sich in sich selbst zurück, andere werden aggressiv. Sie möchten nicht, dass jemand hinter ihr Geheimnis kommt. Keiner soll wissen, dass sie anders sind.

Auch interessant:
Mobilität für Kids: Fahrrad-, Moped- und Autoführerschein

Nach den Sommerferien sind sie traurig, weil sie mit ihren Eltern nicht in Urlaub fahren konnten. Wenn dann alle anderen Kinder von ihren Erlebnissen in den verschiedensten Ländern erzählen, haben sie nichts zu sagen. Sie möchten sich gerne an solchen Gesprächen beteiligen. Zu gerne hätten sie auch so tolle, spannende Erinnerungen.

Wenn sie sich schämen, wären sie viel lieber jemand anders. Sie fragen sich, warum gerade ihnen so etwas passieren muss. Vielleicht machen sie aus lauter Frust sogar ihren Eltern Vorwürfe. Und das, obwohl sie wissen, dass die auch nichts dafür können.

Natürlich können manche Eltern sehr wohl etwas dafür, dass sie kein Geld haben. Das ist aber bei weitem nicht immer so! Deshalb darf man arme Familien nicht von vornherein verurteilen. Nicht jeder arbeitslose Erwachsene ist faul. Manche bekommen aufgrund ihrer Krankheit, Ausbildung, Vorgeschichte oder der wirtschaftlichen Lage keine Arbeit.

Viele Kids schämen sich für ihre Eltern. Sie trauen sich vor anderen nicht darüber zu sprechen, welche Berufe ihre Eltern ausüben. Während andere über die tollen Jobs ihrer Eltern schwärmen, fühlen sich diese Kinder peinlich berührt.

Auch interessant:
O`zapft is: Das Oktoberfest hat begonnen

Finden ihre Mitschüler heraus, dass sie arm sind, wird es manchmal noch schlimmer. Dann regnet es Schimpfworte, Vorurteile und Vorwürfe. Vielleicht müssen sie es sogar über sich ergehen lassen, dass man vor ihnen über ihre Eltern schimpft. Dann kann es sein, dass die Familie zur Zielscheibe für Gerüchte und Lügengeschichten wird.

Immer wieder erfahren sie dann Dinge, die man über sie erzählt. Die meisten davon stimmen überhaupt nicht. Irgendwer hat sie sich ausgedacht und weiter erzählt. So etwas zu erfahren, fühlt sich sehr unangenehm an. Man schämt sich dann sogar noch mehr, als zuvor.

Arbeitsblatt zum Text

1) Erinnere dich an den Text. Wie fühlen sich Kinder, die aus armen Familien stammen?

2) Internet-Recherche: Steige am Schul-PC ein. Verwende eine Suchmaschine für Kinder. Suche zum Thema „Arme Länder“ oder „ärmstes Land der Welt“. Finde folgendes heraus:

  • Welches Land ist das ärmste der Welt?
  • Wo in Europa sind die Menschen sehr arm?
  • Wie viele Menschen müssen in deinem Land von sehr wenig Geld leben?
Auch interessant:
Wieviel Taschengeld sollte mein Kind bekommen? – Eine Taschengeld Empfehlung

Foto: soupstock / bigstockphoto.com

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Schreibe einen Kommentar