×
Gesundheit in der Schwangerschaft

Schwanger fliegen – Was Sie unbedingt beachten sollten

Mit kugelrundem Babybauch noch einmal ans Meer fahren, um zu entspannen und Sonne zu tanken. Das ist nicht nur eine […]

Mit kugelrundem Babybauch noch einmal ans Meer fahren, um zu entspannen und Sonne zu tanken. Das ist nicht nur eine Wohltat für den Körper, sondern auch Balsam für die Seele. Viele Paare träumen davon, die letzte Zeit vor der Geburt ihres Kindes in trauter Zweisamkeit zu verbringen – am liebsten in einem idyllischen Urlaubsparadies. Doch was tun, wenn das ersehnte Ferienziel nur mit dem Flugzeug erreichbar ist? Fliegen in der Schwangerschaft wird als kontroverses Thema angesehen, da es zahlreiche Fragen aufwirft: Muss ein Arzt konsultiert werden, wenn Frauen den Wunsch hegen, schwanger zu fliegen? Stellt ein Langstreckenflug in der Schwangerschaft eine zu große Belastung für das ungeborene Kind dar? Gibt es Vorschriften der Fluggesellschaften, die es werdenden Müttern untersagen, im dritten Trimester der Schwangerschaft zu fliegen?

Eine Anmerkung vorweg: Schwangerschaften sind keine Krankheiten – deshalb ist auch das Fliegen mit einem Baby im Bauch aus medizinischer Sicht selten ein Problem. Dennoch müssen werdende Mamas wichtige Vorbereitungen treffen, bevor sie eine Fernreise antreten. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was Sie beim Fliegen während der Schwangerschaft beachten sollten. Wir beantworten Ihre brennendsten Fragen zu diesem Thema und versorgen Sie zudem mit wertvollen Tipps, damit Sie Ihren Urlaubstrip mit Babybauch in vollen Zügen auskosten können.

 

Schwanger fliegen – ist das überhaupt erlaubt und gesundheitlich unbedenklich?

Das Wohlergehen des ungeborenen Kindes hat für werdende Mütter oberste Priorität. Viele Frauen sind in den Wochen und Monaten vor der Geburt sehr besorgt und fragen sich, ob es dem Baby schaden könnte, wenn sie in der Schwangerschaft fliegen. Grundsätzlich spricht nichts gegen eine Flugreise. Das Fliegen in der Schwangerschaft ist erlaubt, solange keine gesundheitlichen Einschränkungen oder Schwangerschaftskomplikationen vorliegen. Selbstverständlich darf kein erhöhtes Früh- oder Fehlgeburtsrisiko bestehen. Deshalb ist es ratsam, rechtzeitig mit dem behandelnden Frauenarzt über bevorstehende Reisepläne zu sprechen. Verläuft die Schwangerschaft problemlos, kann das Fliegen mit einem Baby im Bauch zu einem unvergesslich schönen Erlebnis werden.

 

Wann ist der beste Zeitpunkt, um schwanger zu fliegen?

Werdende Mütter, die in der Schwangerschaft fliegen möchten, sollten ihre Reise vorzugsweise im zweiten Trimester antreten. Das erste Trimester ist hingegen weniger gut für Langstreckenflüge geeignet. Gerade in den ersten zwölf Wochen einer Schwangerschaft leiden viele Frauen an Schwangerschaftsübelkeit, Müdigkeit und allgemeinem Unwohlsein. Darüber hinaus ist diese Phase mit einem erhöhten Fehlgeburtsrisiko verbunden. Noch ein Grund mehr, um lieber zu Hause zu bleiben. Im letzten Drittel einer Schwangerschaft entscheidet vor allem der gesundheitliche Zustand der Schwangeren darüber, ob eine Flugfähigkeit gegeben ist.

 

Fliegen mit Baby im Bauch – bis zu welcher Schwangerschaftswoche ist es möglich?

Wenn Sie schwanger fliegen möchten, sollten Sie noch vor dem Buchen der Reise mit Ihrer Fluggesellschaft in Kontakt treten, um die aktuell gültigen Beförderungsbedingungen für Schwangere zu erfragen. Denn diese können von Airline zu Airline stark variieren. Die meisten europäischen Fluggesellschaften befördern schwangere Frauen bis zum Ende der 36. Schwangerschaftswoche. Im Falle einer Zwillingsschwangerschaft sind Flugreisen häufig nur bis zur 32. Schwangerschaftswoche möglich. Achtung: Einige Airlines verlangen zudem eine ärztlich attestierte Flugtauglichkeitsbescheinigung, die Sie wenige Tage vor Ihrem Flugantritt einholen müssen.

 

Schwanger fliegen – darf die Fluggesellschaft ein ärztliches Attest von mir verlangen?

Sie möchten während Ihrer Schwangerschaft fliegen? Dann darf Sie die Fluggesellschaft dazu auffordern, ein ärztliches Attest vorzulegen, das Ihre Flugtauglichkeit bescheinigt. Meist wird ein derartiges Attest erst ab der 32. Schwangerschaftswoche verlangt. Bei einer bevorstehenden Mehrlingsgeburt kann eine Flugtauglichkeitsbescheinigung hingegen deutlich früher eingefordert werden. Grund hierfür ist die berechtigte Angst der Airlines, dass es in der Luft zu plötzlich auftretenden Wehen oder anderen Komplikationen kommen könnte. Eine Geburt im Flugzeug ist nicht nur mit Risiken, sondern auch mit hohen Kosten verbunden, die jede Fluggesellschaft vermeiden möchte.

 

Langstreckenflug in der Schwangerschaft – sind lange Flugzeiten schädlich für das ungeborene Baby?

Ob Kurz- oder Langstreckenflug: Wenn eine Schwangerschaft komplikationslos verläuft, stellen Flugreisen keine übermäßige Belastung für die werdende Mutter und ihr ungeborenes Baby dar. Dennoch muss darauf hingewiesen werden, dass eine lange Flugdauer auch mit einem erhöhten Thromboserisiko einhergeht. Gerade bei preiswerten Charterflügen lässt die Bequemlichkeit der Sitze zu wünschen übrig. Völlige Beinfreiheit kann nur in der vordersten Reihe garantiert werden. Sie können jedoch einiges dazu beitragen, um das Auftreten eines Blutgerinnsels zu verhindern. Zunächst sollten Sie während des gesamten Fluges auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Gehen Sie in regelmäßigen Abständen auf dem Gang spazieren und bewegen Sie auch im Sitzen Ihre Beine, indem Sie auf der Stelle treten oder leicht kreisende Bewegungen mit den Fußspitzen durchführen. Tipp: Verzichten Sie keinesfalls auf medizinische Kompressionsstrümpfe, die besonders in der Schwangerschaft das Thromboserisiko senken.

 

Fliegen in der Schwangerschaft – dürfen werdende Mütter bedenkenlos durch den Sicherheitsscanner gehen?

Metalldetektoren, die zur Sicherheitskontrolle eingesetzt werden, sind vollkommen ungefährlich für Ihr Baby. Auch während Ihrer Schwangerschaft können Sie diese sorgenfrei durchqueren. Moderne Flughäfen verwenden zudem Röntgen-Körperscanner, die Menschen durchleuchten, um versteckte Waffen oder andere gefährliche Objekte aufzuspüren. Die Strahlendosis dieser Geräte ist äußerst gering. Sie gilt als unbedenklich für schwangere Frauen und ungeborene Kinder. Sollten Sie sich dennoch um die Gesundheit Ihres Kindes sorgen, können Sie eine alternative Abtastkontrolle verlangen.

 

Schwanger fliegen – Gefahr durch kosmische Strahlenbelastung?

Befürchten Sie, dass Sie sich einer zu hohen Strahlenbelastung aussetzen, wenn Sie während Ihrer Schwangerschaft fliegen? Fakt ist: Die kosmische Strahlung in der Atmosphäre ist deutlich höher als auf dem Erdboden. Wir möchten Sie jedoch beruhigen. Wissenschaftler konnten durch Langzeitstudien belegen, dass Schwangere keinesfalls auf gelegentliche Urlaubsflüge verzichten müssen. Lediglich berufliches Vielfliegen (zum Beispiel als Pilotin oder Stewardess) muss während der Schwangerschaft eingeschränkt werden.

 

Kann das Fliegen in der Schwangerschaft eine Frühgeburt auslösen?

Verläuft Ihre Schwangerschaft bislang ohne Komplikationen? Fühlen Sie sich fit und gesund? Konnte Ihr Gynäkologe eine normale Entwicklung Ihres Babys bescheinigen? Dann müssen Sie keine Angst davor haben, in der Schwangerschaft zu fliegen. Es gibt nämlich keine wissenschaftlichen Untersuchungen, die darauf hinweisen, dass das Fliegen in der Schwangerschaft vorzeitige Wehen oder gar Fehlgeburten begünstigt. Bei gelegentlichen Flügen stellt auch die leicht erhöhte Strahlenbelastung, der Sie im Flugzeug ausgesetzt sind, keine Gefahr für Sie und Ihr ungeborenes Kind dar.

 

Gibt es beim Fliegen in der Schwangerschaft erhöhte Risiken für andere Gesundheitsprobleme?

Leichte Turbulenzen beim Fliegen können eine bereits vorhandene Schwangerschaftsübelkeit noch verstärken. Es muss zudem erwähnt werden, dass Langstreckenflüge in der Schwangerschaft das Thromboserisiko deutlich ansteigen lassen, wenn keine adäquaten Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Haben auch Sie sich dazu entschlossen, in der Schwangerschaft zu fliegen? Planen Sie einen Langstreckenflug, der länger als vier Stunden dauert? Dann sollten Sie folgende Tipps beherzigen, um das Risiko einer Venenthrombose einzudämmen:

– Tragen Sie lockere Kleidung sowie komfortable Schuhe, die nicht einengen
– Trinken Sie ausreichend Wasser und minimieren Sie Ihren Kaffeekonsum
– Bewegen Sie sich regelmäßig: Gehen Sie auf dem Gang spazieren oder suchen Sie mehrmals die Bordtoilette auf, damit Sie sich die Beine vertreten können

– Lassen Sie sich von Ihrem behandelnden Arzt medizinische Kompressionsstrümpfe für die Schwangerschaft verschreiben

 

Fliegen mit Baby im Bauch – können Druckveränderung zur Gesundheitsbelastung werden?

Wenn eine werdende Mutter unter schwerer und konstanter Übelkeit leidet, kann das Fliegen in der Schwangerschaft sehr unangenehm für sie werden. Grund hierfür ist ihre mit Fruchtwasser gefüllte Gebärmutter, die beim Start- und Landevorgang des Flugzeuges eine deutlich spürbare Eigendynamik entwickelt. Haben Sie sich dennoch dazu entschlossen, in der Schwangerschaft zu fliegen? Dann sollten Sie Ihren Arzt nach gut verträglichen Medikamenten gegen Unwohlsein fragen, die Ihre Beschwerden lindern, ohne das ungeborene Baby in Ihrem Bauch zu gefährden.

 

In der Schwangerschaft fliegen – haben werdende Mütter das Anrecht auf einen besonders komfortablen Sitzplatz?

Es würde bestimmt viele Damen freuen. Dennoch haben werdende Mütter, die schwanger fliegen, kein Anrecht auf einen besonders komfortablen Sitzplatz. Es kann sich dennoch lohnen, den Steward oder die Stewardess auf eine vorliegende Schwangerschaft hinzuweisen. Das einfühlsame Flugpersonal wird sich bemühen, Ihnen das Fliegen in der Schwangerschaft so angenehm wie möglich zu gestalten. Ihr Flug ist nicht ausgebucht? Dann dürfen Sie höflich nachfragen, ob Sie sich auf einen Platz mit mehr Beinfreiheit setzen dürfen?

 

Gibt es spezielle Einreisebestimmungen für Frauen, die schwanger fliegen?

Möchten Sie noch während Ihrer Schwangerschaft fliegen und schon bald eine erholsame Fernreise antreten? Vergessen Sie bitte nicht, sich mit den Einreisebestimmungen Ihres Urlaubsdomizils auseinanderzusetzen. Es gibt tatsächlich einige Länder, die schwangeren Frauen die Einreise erschweren oder (ab einem bestimmten Monat der Schwangerschaft) komplett verwehren. So verlangen die Behörden in Singapur bereits ab dem sechsten Schwangerschaftsmonat ein ärztliches Attest sowie einen „Social Visit Pass“ des zuständigen Konsulats. Malaysia ist sogar noch etwas strenger: Schwangere Touristinnen, die den sechsten Schwangerschaftsmonat überschritten haben, dürfen nicht mehr einreisen. Auch die Vereinigten Staaten von Amerika möchten einen Staatsangehörigkeits-Tourismus gezielt verhindern und haben strikte Einreisebestimmungen für Schwangere in ihren Gesetzen verankert.

 

In der Schwangerschaft fliegen – ist eine Rücksprache mit dem Gynäkologen erforderlich?

Haben Sie sich dazu entschlossen, in der Schwangerschaft zu fliegen? Dieses Vorhaben sollten Sie unbedingt mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen. Dieser kann am besten einschätzen, ob eventuell gesundheitliche Risiken vorliegen, die gegen eine Flugreise sprechen. Darüber hinaus kann er Ihnen medizinische Kompressionsstrümpfe für die Schwangerschaft verschreiben, die dem erhöhten Thromboserisiko auf Langstreckenflügen entgegenwirken können.

 

Gibt es Gründe, die gegen das Fliegen in der Schwangerschaft sprechen?

Ärzte empfehlen: Wenn Sie schwanger fliegen möchten, sollten Sie Ihre Reise möglichst nach der 14. Schwangerschaftswoche antreten sowie rechtzeitig vor der 36. Schwangerschaftswoche beenden.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Gründen, die gegen das Fliegen in der Schwangerschaft sprechen:

– ein bereits diagnostiziertes Risiko für eine Frühgeburt
– schwere Anämie
– Blutungen im Vaginalbereich
– Herz- und Kreislauferkrankungen, die das Atmen erschweren
– eine Fehllage der Plazenta

Im Zweifel gilt: Wenden Sie sich an einen Arzt und lassen Sie sich Ihre Flugtauglichkeit von diesem medizinischen Fachmann bescheinigen!

 

Schwanger fliegen – hilfreiche Checkliste für Ihre Urlaubsplanung

Möchten Sie schon bald eine Urlaubsreise buchen, die Sie noch während Ihrer Schwangerschaft antreten? Dann sollten Sie folgende Tipps beherzigen, damit das Fliegen in der Schwangerschaft zu einem unvergesslich schönen Erlebnis wird:

– Informieren Sie Ihre Airline rechtzeitig darüber, dass Sie schwanger fliegen möchten
– Wählen Sie Ihr Urlaubsdomizil mit Bedacht. Reisen Sie keinesfalls in Länder, die das Auswärtige Amt als gefährlich einstuft
– Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihr Reisepläne und lassen Sie sich bei Bedarf Kompressionsstrümpfe verschreiben
– Buchen Sie einen Platz am Gang, damit Sie jederzeit aufstehen und sich die Beine vertreten können
– Vergessen Sie nicht, den Mutterpass im Handgepäck zu verstauen
– Trinken Sie ausreichend Wasser
– Tragen Sie lockere Kleidung sowie bequeme Schuhe, die ausreichend Bewegungsfreiheit bieten
– Nützlich sind zudem Medikamente gegen Übelkeit (nur nach Rücksprache mit dem Arzt einnehmen)
– Traubenzucker hilft gegen Kreislaufbeschwerden

 

Langstreckenflug in der Schwangerschaft – genießen Sie Ihren wohlverdienten Urlaub mit Babybauch

Sie konnten alle offenen Fragen klären und Ihr behandelnder Arzt hat bereits grünes Licht für Ihre geplante Flugreise in der Schwangerschaft gegeben? Dann möchten wir Ihnen an dieser Stelle bereits einen unvergesslich schönen und erholsamen Urlaub wünschen. Vergessen Sie die Sorgen des Alltags und tanken Sie Kraft für die spannenden Herausforderungen, die Ihnen als Jungmama bevorstehen.

Lassen Sie sich keinesfalls von Freunden und Verwandten verunsichern, die Ihnen davon abraten, während der Schwangerschaft zu fliegen. Als werdende Mama wissen Sie am besten, was Sie Ihrem Körper und Ihrem ungeborenen Baby zumuten können. Wenn keine gesundheitlichen Bedenken gegen eine Flugreise sprechen, dürfen Sie den Urlaub mit Babybauch in vollen Zügen genießen!

Bewertung:
Bewertungen: 2 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Luise Veltmann

Luise wohnt mit ihrem Mann, ihrem zweijährigen Sohn Max und bald auch mit Kind Nr. 2 in Lübeck. Wenn Sie neben der Arbeit als Autorin für den Elternkompass die Zeit findet, dann geht Luise ins Fitnessstudio oder zeichnet. Die Zeit ist aber knapp, denn der kleine Max liebt es mit seiner Mama zum Kinderturnen zu gehen und Oma und Opa zu besuchen.

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!