×
Baby

Schwimmen lernen – So einfach geht’s

Viele Eltern stellen sich die Frage ob sie ihren Kindern das Schwimmen selber beibringen können. Und wenn ja, wie? Wir […]

baby-schwimmen-so-gehts-02

Schwimmen lernen – So einfach geht’s

Viele Eltern stellen sich die Frage ob sie ihren Kindern das Schwimmen selber beibringen können. Und wenn ja, wie? Wir haben einige Informationen und Tipps für Sie, wie Sie ihrem Kind sicher und mit Spaß das Schwimmen beibringen können.

 

Mit welchem Alter sollte mein Kind Schwimmen lernen?

 

Beim Brustschwimmen ist vor allem die Beinarbeit sehr schwierig zu erlernen. Die meisten Kinder schaffen es erst mit sechs Jahren. Aber das bedeutet nicht, dass sie nicht schon vorher ins Wasser können. Ihr Kind sollte sich an das Gefühl im Wasser zu sein gewöhnen. Viele Eltern gehen bereits wenige Monate nach der Geburt mit ihren Kleinen zum Babyschwimmen.

Auch mit Kleinkindern können Sie schon ins Schwimmbad gehen. Haben Sie dabei aber immer ein Auge auf die Kleinen, auch wenn das Wasser sehr flach ist.

Viele Kinder fangen bereits vor dem Brustschwimmen damit an, sich mit Hunde-Paddeln über Wasser zu halten. Achten Sie immer darauf, dass ihr Kind dabei zur Sicherheit mit entsprechenden Hilfsmitteln wie Schwimmflügeln (zum Beispiel von Beta, online bereits ab 5,00€ erhältlich) ausgerüstet ist.

Warum sollte mein Kind Schwimmen lernen?

 

Es gibt viele Gründe aus denen Ihr Kind Schwimmen lernen sollte. Der wohl wichtigste ist die Sicherheit. Im Fall der Fälle sollte Ihr Kind sich über Wasser halten können. Es kann immer zu gefährlichen Situationen kommen, ob im Urlaub an der Nordsee oder am Teich des Nachabrn. Früher oder später werden Ihre Kinder alleine mit ihren Freunden losziehen, dahin, wo Sie nicht mehr aufpassen können. Und darauf sollte Ihr Kind vorbereitet sein.

Ein weiterer Grund ist die Schule. Die meisten Kinder haben ab der dritten Klasse Schwimmunterricht. Der Lehrer hat währenddessen die Aufsicht über so viele Schüler, dass er sich auf keinen hundertprozentig konzentrieren kann.

Grund Nummer Drei: Schwimmen ist gesund. Als eine der gelenkschonensten und effektivsten Sportarten hat Schwimmen nur Vorteile für Ihr Kind. Davon abgesehen ist es für die meisten Kinder eine wahre Freunde mit ihren Freunden im kühlen Nass zu spielen.

 

 

Wie bringe ich meinem Kind das Schwimmen bei?

 

Nur Eltern, die sich selber im Wasser sicher fühlen, sollten ihren Kindern das Schwimmen beibringen – Sie könnten ihre Unsicherheit sonst auf das Kind übertragen. In diesem Fall ist ein Schwimmkurs ratsam. Ansonsten gibt es keine Gründe, warum Sie ihrem Kind nicht das Schwimmen beibringen sollten. Wie bereits erwähnt, sollte ihr Kind schon zuvor ein Gefühl für das Wasser entwickelt haben. Dies können sie durch Spiele fördern. Zum Beispiel, indem Sie ihr Kind auf einem Schwimmbrett durch das Wasser ziehen.

Bevor es nun richtig losgehen kann, sollten Sie ihrem Kind zunächst die Beinbewegung als Trockenübung beibringen. Bevor die Arme dazukommen sollte diese komplizierte Bewegung im Wasser geübt werden. Dafür bietet es sich an, dass Ihr Kind sich mit dem Oberkörper auf ein Schwimmbrett legt, so können ohne große Anstrengung die Beinbewegungen geübt werden. Als Alternative können sie ihr Kind auch selber im Wasser stabilisieren.  Im nächsten Schritt kann dann die Armbewegung geübt werden.

Nachdem Sie ihrem Kind erfolgreich das Schwimmen beigebracht haben, gilt: Üben, üben, üben. Nur wenn Sie regelmäßig mit ihrem Kind ins Schwimmbad gehen, wird es seine Schwimmfertigkeiten verbessern können. Mit spielerischen Aufgaben machen Sie ihrem Kind das Lernen einfacher und haben dabei selbst noch jede Menge Spaß. Sie können zum Beispiel immer den Abstand vergrößern in dem das Kind auf sie zu schwimmen soll. Bei Wurfspielen können Sie den Ball oder Ring immer ein paar Meter neben ihr Kind werfen, sodass es hinschwimmen muss. Auch Wettschwimmen sind eine spaßige Methode die Schwimmfähigkeiten Ihres Kindes zu verbessern.

Wenn Ihr Kind einmal den Dreh raus hat, ist das Seepferdchen nicht mehr fern. Überschätzen Sie dieses Abzeichen aber nicht. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte ihr Kind das Bronzeabzeichen bestehen. Dann können Sie beruhigt sein, wenn ihr Kind im kühlen Nass spielt.

 

 

 

 Baby-Schwimmen-So-gehts-01

 

 

 

MerkenMerken

Bewertung:
Bewertungen: 975 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Wolfang Steinbrecher

Wolfgang wohnt mit seiner Familie seit 7 Jahren in Stuttgart. Der Autor hat bereits viele Erfahrungen im Vatersein gesammelt. Seine Tochter Sarah ist 22 Jahre alt und die Zwillinge Felix und Sophie sind 15. Wenn er nicht gerade Artikel für den Elternkompass schreibt, unternimmt er Fahrradtouren mit seinen Kindern, versucht sie im Monopoly zu schlagen oder liest in seinem blauen Ohrensessel.

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!