Du leidest unter ständiger Müdigkeit? Das könnte dahinter stecken

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft.Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Ständige Müdigkeit betrifft immer mehr Menschen. Du fühlst Dich erschöpft, bist ständig müde und könntest den ganzen Tag im Bett verbringen? Dazu kommt, dass Du nachts nicht schlafen kannst und stundenlang wach liegst.

Das kann unterschiedliche Ursachen haben, denen Du auf den Grund gehen musst. Hier findest Du alle Informationen, die Du unbedingt wissen musst.

Was steckt hinter ständiger Müdigkeit?

Ein Erwachsener braucht je nach Konstitution und persönlichem Schlafbedürfnis zwischen 6 und 8 Stunden Nachtruhe. Ausnahmen bestätigen die Regel, doch nicht viele Menschen außer Napoleon kommen mit gerade einmal 4 Stunden Schlaf aus.

Bist Du ständig müde und erschöpft, solltest Du zuerst Deinen Rhythmus prüfen und überlegen ob Du genug schläfst. Tritt die ständige Müdigkeit abrupt und in Kombination mit Gliederschmerzen auf, kann aber auch eine Erkrankung dahinter stecken.

Die meisten Frauen sind auch während der Schwangerschaft immer müde. Nach der Geburt wird es nicht besser und Du wirst noch in den ersten Wochen ständig müde sein.

Wenn die Müdigkeit auch durch Schlaf nicht vergeht

In den meisten Fällen hilft eine Mütze voll Schlaf gegen die ständige Müdigkeit. Das funktioniert aber nur, wenn Du gesund bist. Solltest Du aufgrund einer Erkrankung oder einer Mangelerscheinung müde sein, wird sich die Problematik erst nach der Behebung des Grundproblems legen. Wenn Du unter Müdigkeit in der Schwangerschaft leidest, ist das ein ganz normaler Umstand und kein Grund zur Besorgnis.

Fakt ist: Dein Körper möchte Dir etwas mitteilen und Dich auf einen Missstand aufmerksam machen. Nimm die Signale ernst, denn so kannst Du der fortlaufenden Müdigkeit am besten auf den Grund gehen.

Du bist müde? Dein Körper will Dir etwas sagen

Ständige Müdigkeit ist in erster Linie ein Zeichen für ein erhöhtes Schlafbedürfnis. Schläfst Du ausreichend oder gesellen sich zur Antriebslosigkeit mit häufigem Gähnen Gliederschmerzen? Dann könnte eine ernstere Ursache dahinter stecken.

Infektionen, Entzündungen aber auch organische Erkrankungen bringen ständige Müdigkeit und ein grippales Gefühl als Begleiterscheinung mit. Ehe Du Dir zu viele Gedanken machst und Ängste entwickelst, solltest Du in Dich hinein horchen und prüfen, seit wann Du ständig müde bist. Nun prüfe, ob sich ab diesem Zeitpunkt in Deinem Leben etwas verändert hat.

Tipp: Wenn die ständige Müdigkeit mit der zweimal im Jahr erfolgenden Zeitumstellung einhergeht, brauchst Du Dir keine Sorgen machen. Auch das ist normal, denn Dein Körper braucht für die Umstellung des Biorhythmus bis zu 3 Wochen.

Ständige Müdigkeit und Gliederschmerzen als Zeichen von Überanstrengung

Hast Du im Beruf mehr zu tun als sonst? Stehst Du unter privatem Stress oder hast beispielsweise Ärger in Deiner Partnerschaft? Auch psychische Überanstrengung kann müde machen und zu Symptomen wie bei einer Erkältung führen. Überanstrengst Du Deine Seele, werden die Symptome körperlich.

Das heißt, Dein Körper sendet Dir durch die ständige Müdigkeit und Kopf- sowie Gliederschmerzen einen Hilfeschrei. Gönne Dir mehr Ruhe und stelle den Grund der Überanstrengung ab. In den meisten Fällen ist das die Lösung des Problems und Du bist nicht länger müde.

Müde und erschöpft: Schläfst Du ausreichend?

Vor allen anderen Checks solltest Du Dein Schlafverhalten kontrollieren. Liegst Du nachts stundenlang wach oder hast Einschlafstörungen, ist die Ursache bereits geklärt. Wenn Du nachts immer wach bist, wirst Du tagsüber immer müde sein.

Auf eine medikamentöse Behandlung zur Wiederherstellung Deiner inneren Uhr kannst Du verzichten. Eine Diagnostik der Schilddrüse und Deines Hormonspiegels solltest Du vornehmen lassen. In der Schwangerschaft sind viele Frauen sehr oft müde.

Hinzu kommt, dass sich auch eine Schwangerschaftsdemenz einstellen kann. Das vergeht wieder. Versuche in der Nacht zu schlafen und Dir nicht zu viele Gedanken um die Veränderung in Deinem Leben zu machen. Meist löst das bereits das Problem und Die Müdigkeit hört auf.

Vitaminmangel und Blutarmut machen müde

Ein niedriger Blutdruck oder Anämie (Blutarmut) ziehen Mattigkeit und Abgespanntheit nach sich. Auch Vitamin- und Mineralstoffmängel können ein Grund für Deine ständige Müdigkeit sein. Hier kann ein Bluttest beim Hausarzt helfen und Dir die Ursache vor Augen führen.

Wenn Du immer müde bist, versuche eine ausgewogene Ernährung, viel Tageslicht und mehr Bewegung als bisher. Bei Blutarmut helfen eisenhaltige Lebensmittel wie Rote Beete oder beispielsweise Spinat und Grüne Paprika.

Ständige Müdigkeit als Begleitsymptom ernster Erkrankungen

Wenn die ständige Müdigkeit nicht mit einer Schwangerschaft oder sonstigen Veränderung im Leben einhergeht, solltest Du die medizinische Diagnostik nicht aufschieben. Gliederschmerzen und trotz ausreichend Schlaf immer müde sein sind Symptome verschiedener Erkrankungen.

So können eine nicht funktionierende Schilddrüse, ein Problem mit der Leber oder den Nieren und eine Schwächung des Immunsystems durch Infektionen oder Entzündungen schuld sein.

Was tun, wenn die Müdigkeit nicht vergeht

Du hast keinen Stress. In Deiner Partnerschaft bist Du glücklich. Du schläfst gut und auch lange genug. Morgens stehst Du mit Motivation auf, doch schon in den ersten Stunden des Tages vergeht sie. Deine Belastbarkeit ist gesunken und Du bist schneller reizbar als früher.

Wenn nun noch ständige Müdigkeit und Gliederschmerzen auftreten, steckt nicht selten ein ernsterer Grund dahinter. Findest Du partout keinen Grund warum Du müde bist, kann Dir ein Arzt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit helfen.

Stressabbau: Stress als Grund für ständige Müdigkeit

Bist Du gestresst, durch zu viel Arbeit überfordert oder mental angeschlagen? Dann kann sich die ständige Müdigkeit darin begründen. Für den Stressabbau gibt es viele Optionen. Du kannst autogenes Training oder Yoga machen, Dir feste Auszeiten und vor allem Handy- und internetfreie Zeiten gönnen.

In der heutigen digitalisierten Welt ist Stress durch die ständige Verfügbarkeit ein gesellschaftliches Problem. Zeit für Dich heißt die Devise, die Deine Müdigkeit mindern und Dir neue Lebensqualität schenken wird.

Bewegung an der frischen Luft gegen ständige Müdigkeit

Hand aufs Herz: Seit Tagen regnet es und Du warst nicht wirklich vor der Tür? Dann überwinde Deinen inneren Schweinehund, denn Tageslicht und frische Luft sind der Nährboden für einen gesunden Schlaf.

Wenig Bewegung, lange Fernsehabende auf dem Sofa oder Dauersurfen im Internet erzeugen mentalen Stress und belasten Dich mehr als Du glaubst. Suche Dir einen Grund zum Spazieren oder verabrede Dich mit einer Freundin zum Jogging. Du wirst sehen: Nicht nur bei schönem Wetter macht ein Ausflug an die frische Luft Freude.

Diese Erkrankungen äußern sich durch ständige Müdigkeit

Wenn alles nichts hilft und Du weiter ständig müde bist, kann eine Erkrankung zugrunde liegen. Ständige Müdigkeit, Fieber und Gliederschmerzen weisen auf eine Infektion und ein geschwächtes Immunsystem hin. Auch hormonelles Ungleichgewicht durch eine kranke Schilddrüse kommt in Frage.

Nieren- und Leberprobleme gehen ebenfalls damit einher, dass Du ständig müde und selbst nach mehreren Stunden Schlaf nicht fit bist. Hier hilft kein Rätselraten. Ein großes Blutbild gibt Auskunft und klärt die Ursache Deiner Antriebslosigkeit ab.

Dysfunktion der Schilddrüse

Unter einer Schilddrüsenüberfunktion oder -Unterfunktion leiden viele Menschen. Doch die wenigsten wissen von ihrer Erkrankung und fühlen sich einfach nur immer müde. Du musst wissen, dass die Schilddrüse Deinen Hormonhaushalt steuert und bei Dysfunktionen zahlreiche Symptome begünstigt.

Die ständige Müdigkeit, aber auch Gliederschmerzen und schnellere Reizbarkeit können mit einem Schilddrüsenproblem zusammenhängen.

Leber- und Nierenerkrankungen

Eher seltener, aber dennoch erwähnenswert sind Erkrankungen von Leber und Nieren. Diese Organe regeln den Stoffwechsel in Deinem Körper. Funktionieren sie nicht richtig, kann sich der Stoffwechsel verlangsamen. Das wiederum äußert sich durch ständige Müdigkeit, ohne dass Du einen Schmerz in den erkrankten Organen spürst.

Erst zu einem viel späteren Zeitpunkt treten sichtbare Symptome auf. Eine schnelle Diagnostik ist bei Erkrankungen der Leber und der Nieren wichtig, da eine umgehende Behandlung notwendig ist.

Einschränkungen der Herzfunktion

Herzfunktionsstörungen treffen nur ältere Menschen. Das denkst Du – genauso wie viele andere Menschen genau diesen Gedanken hegen. Doch die Realität sieht anders aus. Ein langsam oder nicht im Takt schlagendes Herz kann ständige Müdigkeit, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Lustlosigkeit begünstigen.

Du spürst nicht, dass Dein Herz weniger Blut in den Körper und in Dein Hirn pumpt. Ein Arzt findet sehr schnell heraus, ob Du wegen einer Störung im Herzrhythmus müde bist.

Vitamine und Tageslicht machen munter

An die schlimmen Erkrankungen musst Du nicht bei jedem Anflug einer anhaltenden Müdigkeit denken. Auch wenn Du Dich immer müde fühlst, sind die Ursachen meist simpler. Die Diagnostik beim Arzt dient in erster Linie dem Ausschluss einer Erkrankung.

Die häufigste Ursache für ständige Müdigkeit findet sich in Deiner Ernährung. Isst Du gerne Fast Food oder andere fettige und vitaminarme Speisen? Dann wundert es nicht, dass Du ständig müde bist und Dich ausgelaugt fühlst.

Vitamine sind essenzielle Energiespender und füllen Deinen Akku wieder auf. Auch ein täglicher Spaziergang oder Sport im Freien machen glücklich und lassen die Müdigkeit aus Deinen Gliedern verschwinden.

Ständige Müdigkeit, Gliederschmerzen und Zusatzsymptome

Prinzipiell musst Du in Dich hinein horchen und die Signale deines Körpers erkennen. Tritt ständige Müdigkeit solitär auf, wirst Du den Grund in der Ernährung oder einfach in zu wenig Schlaf finden. Kommen Gliederschmerzen oder Fieber hinzu, können Infektionen und Entzündungen als Grund in Frage kommen.

Bist Du ohne ersichtlichen Grund und aus dem Nichts heraus stark und immer müde? Wenn sich dazu Zusatzsymptome wie Kopfschmerzen, Ängste oder andere Dir bisher völlig fremde Einschränkungen der Lebensqualität gesellen, kann die Problematik hormonell begründet sein.

Dein Körper leitet jegliches Problem in Dein Hirn. Dort wird es in ein Signal umgewandelt – beispielsweise in ständige Müdigkeit oder in Gliederschmerzen.

Lebensgewohnheiten und Stresspegel prüfen

Wie viel Stress hast Du? Welchen Lebensgewohnheiten und Alltagsritualen frönst Du? Arbeitest Du mehr als früher oder hat sich etwas anderes Gravierendes geändert? All das können Gründe für ständige Müdigkeit mit oder ohne Gliederschmerzen sein. Das Schlimme am Stress ist die Tatsache, dass er erst bei starker Belastung wahrgenommen wird.

Du wärst erstaunt wenn Du wüsstest, wie viele Menschen durch ihnen gar nicht bewussten Stress ständig müde sind. Wie bereits angeschnitten, ist die Digitalisierung ein häufiger Grund für mehr Stress. Wir sind immer erreichbar, erhalten zahlreiche Informationen und wissen gar nicht, wie wir das alles verarbeiten sollen.

Hier hilft eine ganz einfache Maßnahme: Schalte Dein Handy gelegentlich aus. Gönne Dir Momente in der realen Welt. Schaffe Dir täglich einen Zeitraum, der nur Dir gehört und in dem Du für niemanden erreichbar ist. Schon sinkt der Stress und Deine ständige Müdigkeit wird ebenfalls weniger.

Ständige Müdigkeit: Steckt ein Burnout dahinter?

Sicherlich hast Du schon von der Volkskrankheit Burnout gehört. Früher als Managererkrankung beschrieben, betrifft die ultimative Abgespanntheit heute jede Gesellschaftsschicht und Altersgruppe. Wer unter Burnout leidet, für den ist ständige Müdigkeit ein täglicher Begleiter.

Hinzu kommen meist tiefe Traurigkeit und Antriebslosigkeit. Ein Grund ist nicht erkennbar, so dass Burnout lange unerkannt bleibt. Ob Du betroffen bist, kannst Du ganz einfach selbst herausfinden.

Fühlst Du Dich überlastet, gestresst und viel zu stark beansprucht? Dann kann Deine ständige Müdigkeit durchaus ein sehr prägnantes Symptom für Burnout – oder aber für den direkten Weg in ein Burnout sein.

Ständige Müdigkeit: Einfach mal schlafen?

So einfach ist es leider nicht immer. Bist Du häufiger oder gar täglich müde und leidest nicht unter Schlafstörungen, kann eine andere Ursache zugrunde liegen. Deine Familie und Freunde meinen, Du sollst einfach mal ausschlafen und Du wirst nicht mehr müde sein.

Das entspricht nur teilweise der Wahrheit. Denn Schlaf kann nur helfen, wenn er in Form eines Mangels für die ständige Müdigkeit verantwortlich ist. Bei organischen oder seelischen Einflüssen die Dich müde machen, kannst Du nur durch eine Abstellung der Ursachen endlich wieder fit werden.

Sollten sämtliche Tipps und Tricks nicht helfen oder die ständige Müdigkeit kommt nicht allein, suche Dir Rat bei einem Arzt. Denn wenn Du müde bist und Gliederschmerzen hast, können die Ursachen ganz unterschiedlich und auch durchaus ernsterer, behandlungsbedürftiger Natur sein.

Quellen

https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/staendige-muedigkeit-was-kann-dahinterstecken-11568/

https://www.vitamaze.shop/magazin/vitamine-mineralien-gegen-muedigkeit

https://www.apotheken-umschau.de/Muedigkeit/Muedigkeit–Ursachen-Innere-Erkrankungen-119585_5.html

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top