Baden in der Schwangerschaft: Entspannung pur, wenn Du es richtig machst

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft.Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Baden in der Schwangerschaft ist eine Wohltat für Körper und Geist. Du kannst dabei herrlich entspannen und die Seele baumeln lassen. Beim Eintauchen in die Badewanne oder auch beim Schwimmen im Pool ist es leicht, die Welt um Dich herum vergessen.

Nur Du und Dein Kind – alles andere ist in diesen kostbaren Momenten unwichtig.

Was Du allerdings beachten solltest, erfährst Du hier.

Baden Schwangerschaft – immer mal wieder während der gesamten Schwangerschaft Dauer

Baden Schwangerschaft tut gut und lenkt wunderbar von den mitunter stressigen und aufregenden Situationen ab, die man als werdende Mutter oft erlebt. Alles verändert sich.

Nichts wird mehr so bleiben, wie es mal war, wenn das Baby erst einmal das Licht der Welt erblickt hat. Sowohl für Dich, als auch für Deinen Partner ist all das eine riesige Umstellung, und man muss sich an diese neuen Gegebenheiten erst einmal gewöhnen.

Die anstehenden Veränderungen müssen zunächst mental „verdaut“ werden. Darüber hinaus müsst Ihr Euch um 1.000 verschiedene Dinge kümmern und die Planungen für Eure neue Zukunft gezielt in Angriff nehmen.

Möbel müssen gekauft, das Kinderzimmer hergerichtet und viele weitere Dinge angeschafft werden.

Hinzu kommen die typischen Symptome einer Schwangerschaft, wie zum Beispiel Übelkeit, Erbrechen und Schwindel, die das Leben als Schwangere zeitweise zu einer echten Herausforderung machen können.

Vergiss zudem auch nicht, was sich in dieser ersten Phase der Schwangerschaft in Deinem Körper abspielt: Die Hormone spielen praktisch verrückt, und da verwundert es nicht, dass Du manchmal mit Stimmungsschwankungen etc. zu kämpfen hat.

Was gibt es da Schöneres, als ein entspannendes Bad zu nehmen und sich einfach mal eine kleine Auszeit vom turbulenten Alltag zu gönnen?

Wichtig ist dabei allerdings, dass Du die folgenden Dinge unbedingt beachtest, damit es Dir und Deinem ungeborenen Baby beim Baden während der gesamten Schwangerschaft Dauer an nichts fehlt.

Baden Schwangerschaft – mit allen Sinnen genießen

Baden in der gemütlichen Atmosphäre des heimischen Badezimmers ist nach Meinung vieler werdender Mütter mindestens genauso schön wie Sex in der Schwangerschaft.

In der Tat können die positiven Aspekte eines warmen Bades sehr wohl mit einigen Vorzügen vom Sex in der Schwangerschaft verglichen werden:

  • Ein Bad entspannt Körper, Geist und Seele.
  • Du kannst den mitunter stressigen Alltag vergessen.
  • Deine Energiereserven werden wieder aufgefüllt.
  • Die Wärme des Wassers lockert Deine Muskulatur.
  • Rücken und Gelenke werden entlastet.
  • Geschwollene Füße können abschwellen.
  • Das Baby in Deinem Bauch spürt die Wärme und profitiert von Deinem Entspannungsmodus.

Zu heiß gebadet?

Wenn die Temperatur des Badewassers zwischen 33 und 35 Grad Celsius beträgt, ist das für Schwangere ideal.

Falls Du aus der Zeit, als Du noch nicht schwanger warst, höhere Wassertemperaturen von 36 bis 38 Grad Celsius gewohnt bist, ist es nun wichtig, dass Du umdenkst. Denn nun badest Du praktisch nicht mehr „alleine“, sondern Du hast stets Dein Baby bei Dir.

Es ist also eine besondere Vorsicht geboten. Ist das Wasser in der Badewanne zu heiß, können sich die Blutgefäße erweitern. Bestehende Krampfadern könnten sich in Folge dessen verschlimmern. Durch das heiße Badewasser wird der Blutdruck sinken, sodass Du gegebenenfalls mit Schwindel und Kreislaufproblemen rechnen musst.

Ist das Badewasser für längere Zeit höher als 38,5 bzw. 39 Grad Celsius, ist es denkbar, dass frühzeitige Wehen einsetzen. In der Konsequenz kann es im schlimmsten Fall sogar zu einer Früh- oder Fehlgeburt kommen.

Hinweis:

Wenn Du beim Baden manchmal unter Schwindelgefühlen leidest, solltest Du unbedingt vor dem Aussteigen aus der Wanne darauf achten, dass ein Haltegriff oder dergleichen zur Verfügung steht.

Denn die Gefahr, dass Dir durch den Temperaturumschwung vom warmen Wasser an die kühle Umgebungsluft schwindelig wirst und Du auf den Boden fällst, ist groß. Ein erhebliches Risiko für Dich und Dein ungeborenes Kind.

Während der gesamten Schwangerschaft richtig Baden – so geht’s:

Manche Frauen lieben es, buchstäblich „stundenlang“ in der Badewanne zu liegen und die Wärme zu genießen. In der Schwangerschaft sollte die Dauer des Badevorgangs 15 bis 20 Minuten nicht überschreiten.

Die ideale Wassertemperatur beträgt etwa 33 bis 35 Grad Celsius.

Wichtig ist, dass Du stets ein Glas Leitungs- oder Mineralwasser in greifbarer Nähe hast. Versuche beim Baden Schwangerschaft viel zu trinken. Durch die höheren Temperaturen des Badewassers verliert Dein Körper sukzessive an Flüssigkeit.

Deshalb bist Du gut beraten, Deine Reserven „aufzutanken“. Süße Limonaden oder alkoholische Getränke sind jetzt selbstverständlich tabu. Statt dessen bieten sich neben Wasser auch gekühlte Kräuter- oder Früchtetees an.

Badeschaum alleine reicht oft nicht aus. Viele gängige Produkte enthalten lediglich Duftstoffe und weisen einen relativ geringen Anteil an Pflegesubstanzen auf.

Deshalb solltest Du dem Badewasser nach Belieben etwas Rosmarin-, Mandel-. Jojoba- oder Lavendelöl zugeben. Auch Sahne, Buttermilch oder andere rückfettende Zusätze sind eine ideale Bereicherung für Dein Badewasser, wenn Du Deine Haut optimal mit Vitaminen und Nährstoffen versorgen willst.

Wasser allein entzieht der Haut Feuchtigkeit, und deshalb ist es wichtig, dass Du diesem Effekt beim Baden gezielt entgegenwirkst. Auch das Eincremen des Körpers nach dem Baden ist hilfreich, um zu vermeiden, dass die Haut austrocknet, schuppig wird oder sogar juckt.

Du solltest darauf achten, dass immer eine Person Deines Vertrauens in der Nähe ist. Nur für den Fall, dass Dir beim Baden unwohl wird und Du Hilfe benötigst.

Denn während der Schwangerschaft Dauer hast Du beim Baden nicht mehr nur für Dich alleine die Verantwortung. Vielmehr braucht Dein „kleiner Untermieter“ Dich jetzt in jeder Hinsicht – und von Anfang an.

Im Falle eines Sturzes aus der Badewanne ist die Gefahr einer Früh- oder Fehlgeburt groß.

Nicht alle Badezusätze sind empfehlenswert. Am besten, Du verwendest Produkte, die weder Pfefferminz oder Kampfer, noch Nelken oder Zimt enthalten.

Denn die Erfahrung hat gezeigt, dass diese Naturstoffe unter bestimmten Umständen vorzeitige Wehen auslösen könnten. Insbesondere bei einer bestehende Risikoschwangerschaft solltest Du unbedingt die Zusammensetzung Deines Badezusatzes in Augenschein nehmen.

Im Zweifelsfall ausführlich kannst Du Dich in einer Apotheke oder von einem Experten aus dem Bio- oder Naturkostladen beraten lassen.

Bei einer bestehenden Risikoschwangerschaft solltest Du unbedingt einen Arzt befragen, inwiefern das Baden Schwangerschaft für Dein Kind von Nachteil sein könnte.

Während der Schwangerschaft Dauer gelegentlich in den Whirlpool?

Sex in der Schwangerschaft ist etwas Wunderschönes. Wenn Du das Baden Schwangerschaft mit Sex in der Schwangerschaft verbinden möchtest, beginnen die ersten Liebkosungen manchmal sogar im Whirlpool.

Wie schön ist es doch, sich vor dem Sex in der Schwangerschaft im sprudelnden, warmen Nass wieder ein Stück näher zu kommen, einander zu spüren und die traute Zweisamkeit zu genießen. Beim Baden im Pool während der Schwangerschaft Dauer solltest Du aber eines beachten.

Begib Dich möglichst nur dann ins Wasser, wenn Du weißt, dass das Wasser regelmäßig erneuert bzw. gereinigt wird. In öffentlichen Spa-Einrichtungen, aber auch in privaten Whirlpools kommt es häufig vor, dass das Wasser nicht sonderlich häufig erneuert wird.

Deshalb ist die Gefahr nicht von der Hand zu weisen, dass sich im Nass viele Keime, Pilze und Bakterien tummeln. Für unempfindliche Personen ist dieser Umstand meist nicht von Relevanz.

Sex in der Schwangerschaft oder ausgiebige Baderituale sollten unter diesen Umständen möglichst nicht im Whirlpool stattfinden: Der Hormonhaushalt der werdenden Mutter verändert sich während der Schwangerschaft Dauer.

In der Konsequenz kann sich auch das Säureniveau in der Vagina verringern. Die Immunabwehr in der Scheide ist daher geschwächt. Keime und andere Krankmacher können so leichter eindringen und Infektionen auslösen.

Außerdem erhöht sich im Zuge dessen das Risiko, dass Vaginalpilz entsteht.

Zum Sex in der Schwangerschaft gehört für viele ein entspannendes Bad in der Badewanne oder im Pool einfach dazu.

Die Wärme des Wassers, der Kerzenschein sowie der Duft der Badezusätze – all das hat eine wunderbar wohltuende und anregende Wirkung auf Mann und Frau. Sex in der Schwangerschaft tut – je nach Tagesstimmung und körperlicher Konstitution sehr gut und fördert die Bindung zwischen den Eltern des Ungeborenen.

Darüber hinaus profitiert das Kind im Mutterleib, wenn seine Eltern ihre enge Verbundenheit auch durch den Austausch von Zärtlichkeiten zum Ausdruck bringen.

So ist ein gemütliches Bad in der Badewanne für Groß und Klein die pure Erholung.

Schwimmen im Frei- oder Hallenbad

Du bist eine echte Wasserratte und liebst es, lange Bahnen im Hallenbad zu schwimmen?

Anstelle von Sex in der Schwangerschaft gelegentlich sportlich aktiv zu werden und die Muskeln beim Schwimmen zu trainieren, ist ebenfalls für Mutter und Kind von Vorteil. So ist zügiges Schwimmen in der Tat ein tolles Muskeltraining und es wird Dir nicht zuletzt helfen, die Strapazen bei der Geburt leichter zu überstehen.

Auch bei einer eventuellen Darmträgheit wirkt schnelles Schwimmen oft „wahre Wunder“. Bevor Du aber ins Wasser steigst, solltest Du Dich unbedingt über die Qualität des Wassers informieren.

Sowohl ein zu hoher, als auch ein zu geringer Chlorgehalt können gesundheitliche Beeinträchtigungen nach sich ziehen. Zu viel Chlor reizt die Schleimhäute, und damit vor allem den empfindlichen Vaginalbereich.

Ist hingegen zu wenig Desinfektionsmittel im Wasser enthalten, bilden sich schnell Keime und Bakterien. Insbesondere auch dann, wenn das Hallenbad stark von Besuchern frequentiert wird.

Wichtig:

Versuche auf keinen Fall, während der Schwangerschaft Dauer Höchstleistungen beim Schwimmen zu erzielen. Das ist weder gut für Deine körperliche Konstitution, noch für die Gesundheit des Ungeborenen.

Ein paar Kraul-, Brust- oder Rückenschwimmzüge in einem moderaten Tempo – dann gehst Du in jedem Fall auf Nummer sicher. Dein Puls darf nicht zu weit ansteigen, weil auch dies dem Fötus schaden könnte.

Halte am besten Rücksprache mit dem Gynäkologen Deines Vertrauens. Informiere Dich, welche Leistungsgrenze für Dich und Dein Baby optimal ist.

Damit Du in der Schwangerschaft entspannt bleibst, solltest Du Dir immer wieder kleine Auszeiten können. So ist das Baden in der Schwangerschaft ausgesprochen belebend, wohltuend und relaxend zugleich.

Gerade wenn es im beruflichen oder privaten Alltag einer werdenden Mutter teils stressig zugeht, ist es wichtig, die Reißleine zu ziehen.

Ein Bad in der warmen Badewanne oder ein sportlicher Besuch im Hallenbad – das solltest Du Dir während der Schwangerschaft Dauer gönnen. Genau wie Sex in der Schwangerschaft gehören auch ausgiebige Baderituale unbedingt dazu.

Achte darauf, dass es Dir gut geht. Denn dann wird es auch dem ungeborenen Baby in Deinem Bauch an nichts fehlen.

Quellen

https://www.netdoktor.de/schwangerschaft/baden-in-der-schwangerschaft/

https://www.doppelherz.de/schwangerschaft-special/schwangerschaft/baden-in-der-schwangerschaft/

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top