Die Fruchtbarkeit der Frau – diese wichtigen Fakten solltest Du kennen

Du hast zum ersten Mal Deine Periode, möchtest schwanger werden oder fragst Dich, ab welchem Zeitpunkt Du nicht mehr fruchtbar bist?
Die Fruchtbarkeit der Frau beginnt, sobald Du zum ersten Mal Deine Periode hast und verändert sich sowohl während des Zyklus, als auch mit zunehmendem Alter.

Damit Du genau weißt, wann Du fruchtbar bist, haben wir die wichtigsten Fakten zu diesem Thema für Dich zusammengefasst.

Die erste Menstruation

Ab dem Zeitpunkt, ab dem Du zum ersten Mal deine Periode bekommst, bist Du fruchtbar und kannst schwanger werden. Das Alter der ersten Monatsblutung variiert und hängt von der Entwicklung Deines Körpers ab. Im Schnitt setzt die erste Periode bei jungen Frauen im Alter von 12 oder 13 Jahren ein. Falls Du Deine Periode schon früher bekommen hast oder erst etwas später, musst Du Dir keine Gedanken machen – das ist ganz normal und ist von Frau zu Frau unterschiedlich.

Sobald Du zum ersten Mal deine Periode hast, spricht man von dem monatlichen Zyklus der Frau. Der Menstruationszyklus beginnt am ersten Tag Deiner Periode und endet vor dem Beginn Deiner nächsten Monatsblutung. In diesem Zeitraum wächst jeden Monat eine Eizelle heran. Ab der Hälfte des Zyklus setzt der Eisprung ein, was bedeutet, dass Du zu diesem Zeitpunkt am fruchtbarsten bist und somit auch die Wahrscheinlichkeit, schwanger werden zu können, am höchsten ist.

Das Alter der Frau und ihre Fruchtbarkeit

Die Fruchtbarkeit der Frau ist abhängig vom Alter. In der Regel kann man sagen, dass die Unfruchtbarkeit mit zunehmendem Alter zunimmt und die Wahrscheinlichkeit, schwanger werden zu können, somit abnimmt.

Auch interessant:
Bryophyllum: Lässt sich mit dieser Pflanze der Kinderwunsch erfüllen?

Am fruchtbarsten sind Frauen im Alter von 20 bis 24 Jahren. Der Kinderwunsch der meisten Frauen setzt heutzutage in den meisten Fällen ein paar Jahre später ein. Wie wirkt sich das auf die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft im höheren Alter aus?

In der heutigen Zeit wollen Frauen immer später mit der Planung einer Familie beginnen. Dies kann die unterschiedlichsten Gründe haben, von denen einer der häufigsten das Streben nach einem akademischen Abschluss und die berufliche Karriere sind. Im Durchschnitt wollen Frauen ab ihrem 30. Lebensalter ihr erstes Kind bekommen.

Bereits ab dem 35. Lebensjahr verschlechtert sich die Fruchtbarkeit der Frau, was den Wunsch, in diesem Alter schwanger zu werden, zur Herausforderung machen kann. Ab einem gewissen Alter werden Frauen zunehmend unfruchtbarer. Wenn Du früher oder später eine Familie gründen möchtest, solltest Du Dir im Klaren darüber sein, dass deine Fruchtbarkeit ab dem 35. Lebensjahr abnimmt. Auch schon davor ist die Wahrscheinlichkeit, schwanger werden zu können, täglich geringer.

Auch interessant:
Eizellenspende

Als Richtwert kann man sagen, dass Frauen ab dem 45. Lebensjahr unfruchtbar sind. Das Alter der Frauen, die ab einem gewissen Zeitpunkt unfruchtbar sind, unterscheidet sich zwar hier genauso wie das der jungen Frauen, die zum ersten mal ihre Periode bekommen – dennoch nimmt die Chance, im hohen Alter schwanger werden zu können, mit jedem Jahr weiter ab. Zudem sind die Menopause und die Unfruchtbarkeit nicht gleichzusetzen. Bei den meisten Frauen tritt die Menopause im 51. Lebensjahr ein, unfruchtbar kann sie aber schön viel früher werden.

Unfruchtbar im fruchtbaren Alter?

Du hast einen Kinderwunsch aber du wirst nicht schwanger? Wenn Du wissen möchtest, warum es nicht so richtig klappt, gibt es verschiedene Methoden, anhand dessen Deine Fruchtbarkeit getestet wird.

Hormonuntersuchung:

Mithilfe einer Hormonuntersuchung kann Dein Frauenarzt anhand von endokrinologischen Untersuchungen feststellen, ob mit Deinem Hormonhaushalt alles in Ordnung ist oder nicht. In Form von unterschiedlichen Labortests oder Untersuchungen in bildlicher Form kann festgestellt werden, ob eine Unfruchtbarkeit vorliegt.

Allgemeine körperliche Untersuchung:

Bei der allgemeinen körperlichen Untersuchung schaut Dein Arzt nach Vorerkrankungen oder schließt aus, dass Du eine Entzündung im Körper hast, die dazu führt, dass Du nicht schwanger wirst.

Falls Auffälligkeiten festgestellt werden, unternimmt Dein Arzt weitere Untersuchungen. Zudem wird bei der allgemeinen Untersuchung oftmals ein Ultraschallbild deiner Gebärmutter gemacht, bei der nach Veränderungen geschaut wird, die für die Hemmung der Fruchtbarkeit verantwortlich gemacht werden können. Oftmals können, falls der Arzt eine Entzündung oder Ähnliches feststellt, diese gut behandelt werden.

Auch interessant:
Schwangerschaftstest – So überprüfst Du Deinen Verdacht, schwanger zu sein

Gebärmutterspiegelung:

Bei der sogenannten Gebärmutterspiegelung werden die Gebärmutter und die Zugänge zu den Eileitern auf Auffälligkeiten untersucht.
Dabei können Verwachsungen, Fehlbildungen oder Ähnliches festgestellt werden, welche der Grund dafür sein können, weshalb Du Schwierigkeiten dabei hast, schwanger zu werden. Diese Untersuchung birgt keine Risiken, weshalb Du Dir keine Sorgen machen musst.

Den Zyklus beobachten:

Die einfachste Möglichkeit herauszufinden, warum Du nicht schwanger wirst, ist die Beobachtung Deines Zyklus. Du kannst nur schwanger werden, wenn Du einen funktionierenden Zyklus mit einem Eisprung hast.

Ob das der Fall ist, kannst Du selbst überprüfen:

  • Deine Basaltemperatur messen:
    Deine Basaltemperatur misst Du mithilfe eines bestimmten Thermometers. Dabei wird Deine Temperatur täglich direkt nach dem Aufstehen gemessen. Wenn die Temperatur in der Mitte Deines Zyklus geringer ist, kannst Du davon ausgehen, dass Du einen Eisprung hast.
  • Ovulationstest:
    Mithilfe eines Ovulationstests wird Dein Urin auf ein bestimmtes Hormon überprüft, dessen Konzentration wenige Tage vor Deinem Eisprung ansteigt. Auch so wird festgestellt, ob ein Eisprung vorliegt, oder nicht.

Die Fruchtbarkeit beeinflussen

Sofern Du alle möglichen Krankheiten ausgeschlossen hast, die verhindern, dass Du schwanger wirst, kannst Du einige Dinge beachten, die Deine Fruchtbarkeit positiv beeinflussen können.

Gesunde Lebensweise:

Eine gesunde Lebensweise ist immer wichtig – egal, ob Du schwanger werden willst oder nicht. Eine gesunde Ernährung und Sport in Maßen können die Fruchtbarkeit positiv beeinflussen.

Wenn Du Dich einseitig ernährst und nicht genügend Vitamine zu Dir nimmst, kann dies Deinen Hormonhaushalt durcheinanderbringen, was Deine Fruchtbarkeit beeinflusst. Regelmäßige Bewegung kann auch förderlich sein. Vor allem Übergewicht kann dazu führen, dass Du Schwierigkeiten dabei hast, schwanger zu werden. Durch Sport kannst Du Deinen Kreislauf in Schwung bringen, was sich positiv auf die Fruchtbarkeit auswirkt.

Auch interessant:
Alle Artikel über Fruchtbarkeit im Überblick

Zudem reduzieren Sport und Bewegung Stress. Stress hat einen negativen Einfluss auf Deinen Zyklus und kann diesen immens beeinflussen und hemmen.
Oft bleibt die Periode aus, wenn Du über einen längeren Zeitraum gestresst oder besonders unruhig bist. Versuche daher Dein Stresslevel zu senken.

Fruchtbarkeit der Frau – FAQ

Wann beginnt die erstmalige Fruchtbarkeit der Frau?

Die junge Frau ist erstmalig fruchtbar ab dem ersten Tag ihrer Periode. Das Alter kann dabei von Frau zu Frau variieren. In der Regel beginnt die erste Monatsblutung und somit das Eintreten der Fruchtbarkeit ab einem Alter von 12 oder 13 Jahren.

Wann ist die Fruchtbarkeit einer Frau am höchsten?

Am fruchtbarsten ist die Frau in der Mitte ihres Zyklus vor dem Eisprung. Im Alter von 20-24 Jahren sind Frauen am fruchtbarsten und somit im idealen Alter um problemlos schwanger werden zu können.

Wann nimmt die Fruchtbarkeit einer Frau ab?

Mit 35 nimmt die Unfruchtbarkeit ständig zu. Ab diesem Zeitpunkt aber auch schon früher wird die Wahrscheinlichkeit, schwanger werden zu können, stets geringer. Ab einem Alter von ca. 45 Jahren sind Frauen unfruchtbar.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.