Das solltest Du über das Gebiss von Kleinkindern wissen

Das Wichtigste in Kürze

Wann kommen die ersten Zähne?

In der Regel zwischen dem sechsten und neunten Lebensmonat. Mehr über das Milchgebiss.

Ist Zähneputzen beim Milchgebiss wichtig?

Auch wenn die Milchzähne durch bleibende Zähne ersetzt werden, ist es wichtig, Kindern früh die richtige Mundhygiene beizubringen. Pflegetipps.

Wann bekommen Kinder die ersten Zahnlücken?

Etwa zwischen dem fünften und siebten Lebensjahr.

In diesem Blogbeitrag lernst Du alles Wichtige über das Gebiss von Kleinkindern. Von der Entwicklung über die richtige Pflege bis hin zu praktischen Tipps erfährst Du, was Du wissen musst, damit Dein Kind gesund und mit einem strahlenden Lächeln durchs Leben gehen kann.

Der Zauber des Anfangs – Milchzähne verstehen

gebiss kleinkind
Gesunde Zähne sind wichtig für das Wohlbefinden Deines kleinen Schatzes.

Das Milchgebiss Deines Kindes, auch Primärgebiss genannt, ist mehr als nur eine vorübergehende Zahnreihe: Es ist der Grundstein für die spätere Mundgesundheit.

Diese ersten Zähne, die in der Regel zwischen dem sechsten und neunten Lebensmonat durchbrechen, spielen in der frühen Entwicklung eine wichtige Rolle.

Sie sind nicht nur wichtig für die Ernährung, indem sie das Kauen der ersten festen Nahrung ermöglichen, sondern auch entscheidend für die Sprachentwicklung. Denn die korrekte Aussprache vieler Laute hängt von der Stellung der Zähne ab.

Entwicklung der Milchzähne

Die Entwicklung des Milchgebisses beginnt lange vor dem Durchbruch der ersten Zähne – bereits während der Schwangerschaft. Deshalb ist eine nährstoffreiche Ernährung der Mutter wichtig, um die Zahngesundheit des Kindes von Anfang an zu fördern.

Als erste Zähne brechen in der Regel die unteren Schneidezähne durch, gefolgt von den oberen Schneidezähnen. Dieser Prozess des Zahndurchbruchs kann bei manchen Kindern zu Reizbarkeit, leichtem Fieber oder Schlafstörungen führen.

Tipp: Hier kann es helfen, dem Kind Beißringe oder gekühlte Tücher anzubieten, um das Zahnfleisch zu beruhigen.

Jedes Kind kann hierbei individuell reagieren und Du solltest liebevoll und mit Verständnis auf Dein Kind eingehen und es unterstützen.

Die Funktion der Milchzähne

Die Milchzähne haben mehrere wichtige Funktionen. Neben ihrer offensichtlichen Rolle bei der Nahrungsaufnahme halten sie den Platz im Kiefer für die nachfolgenden bleibenden Zähne frei.

Sie wirken also im Prinzip wie natürliche Platzhalter und sorgen dafür, dass für die später durchbrechenden größeren bleibenden Zähne genügend Raum vorhanden ist.

Ein vorzeitiger Verlust der Milchzähne kann zu Platzproblemen und Fehlstellungen im bleibenden Gebiss führen, deshalb ist ihre Pflege so wichtig.

Kleine Bürsten, große Wirkung – Die Pflege des Milchgebisses

Für die Gesunderhaltung des Milchgebisses ist eine gute Mundhygiene unerlässlich. Daran kannst Du Dich orientieren:

  • Sobald der erste Zahn durchbricht, sollten Eltern damit beginnen, ihn vorsichtig mit einer weichen Kinderzahnbürste zu reinigen.
  • Ab dem Alter von zwei Jahren kann auch eine kleine Menge fluoridhaltiger Kinderzahnpasta verwendet werden.
  • Es ist wichtig, schon früh eine Routine zu etablieren, die dem Kind zeigt, dass die Zahnpflege ein normaler und wichtiger Teil des täglichen Lebens ist.

Die frühzeitige Einführung guter Zahnpflegegewohnheiten legt den Grundstein für lebenslang gesunde Zähne und kann viele spätere Zahnprobleme verhindern.

Deshalb ist es wichtig, dass Du aktiv und gut informiert an der Pflege des Milchgebisses teilnimmst.

Auswahl der richtigen Zahnpflegeprodukte

Die Auswahl der richtigen Zahnpflegeprodukte für Kleinkinder ist von großer Bedeutung. Nutze eine Zahnbürste mit weichen Borsten und einem kleinen Bürstenkopf.

Hinweis: Zahnpasta mit Fluorid sollte bereits in minimaler Menge verwendet werden, um den Zahnschmelz zu stärken, ohne das Risiko einer Fluorose zu erhöhen.

Ab dem dritten Lebensjahr kann die Menge der Zahnpasta dann auf die Größe einer Erbse erhöht werden, weil Kinder in diesem Alter in der Regel gelernt haben, Zahnpasta auszuspucken.

Ernährung, die zählt – Was Dein Kleinkind essen sollte

Die Ernährung spielt eine entscheidende Rolle für die Gesundheit vom Gebiss Deines Kleinkindes. Eine ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung unterstützt nicht nur das allgemeine Wachstum und die Entwicklung Deines Schatzes, sondern auch die Gesundheit seiner Zähne.

Grundlagen einer zahngesunden Ernährung

Eine zahngesunde Ernährung basiert auf Abwechslung und Nährstoffreichtum bei gleichzeitiger Minimierung zucker- und säurehaltiger Lebensmittel:

  • Kalziumreiche Lebensmittel wie Milch, Joghurt und Käse sind wichtig, da Kalzium den Zahnschmelz stärkt.
  • Phosphatreiche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch und Eier unterstützen die Gesundheit ebenfalls, da Phosphat zusammen mit Kalzium eine Schlüsselrolle beim Aufbau und Erhalt starker Zähne spielt.
  • Frisches Obst und Gemüse sollten einen großen Teil der täglichen Ernährung deines Kindes ausmachen.
  • Sie sind nicht nur reich an Vitaminen und Mineralstoffen, sondern ihre faserige Struktur hilft auch, die Zähne auf natürliche Weise zu reinigen, indem sie Plaque entfernt und den Speichelfluss anregt, der wiederum schädliche Säuren neutralisiert.
  • Äpfel, Karotten und Sellerie eignen sich hervorragend als gesunde Zwischenmahlzeit.

Achtung: Zuckerhaltige Snacks und Getränke sind einer der größten Feinde gesunder Zähne. Zucker führt zur Bildung von Säuren im Mund, die den Zahnschmelz angreifen und zu Karies führen können.

Es ist deshalb wichtig, den Verzehr von Süßigkeiten, Kuchen, Keksen und besonders zuckerhaltigen Getränken wie Limonaden, Säften und sogar manchen Früchtetees einzuschränken.

Wasser und ungesüßte Tees sind hingegen die besten Getränke für die Zahngesundheit Deines Lieblings.

Die Rolle von Fluorid

Fluorid spielt eine wichtige Rolle bei der Zahnhygiene, da es den Zahnschmelz stärkt und ihn widerstandsfähiger gegen Säureangriffe macht.

Es ist in vielen Zahnpasten enthalten, kommt aber auch in einigen Lebensmitteln und im Trinkwasser vor. Eine ausreichende Zufuhr von Fluorid kann also die Zahngesundheit deutlich verbessern und das Kariesrisiko senken.

Weitere Tipps für gesunde Kinderzähne

Aller Anfang ist schwer – denn Zähneputzen will gelernt sein.

Im Folgenden erfährst Du weitere Tipps, wie Du das Gebiss Deines Kleinkinds gesund halten kannst und auch, was Du tun kannst, wenn Dein kleiner Schatz sich gegen die ungewohnte Mundhygiene wehrt.

Umgang mit Widerstand

Nicht selten stoßen Eltern beim Zähneputzen auf Widerstand. Kleinkinder können sich aus verschiedenen Gründen gegen das Zähneputzen wehren, sei es aus Angst vor dem Unbekannten oder weil es ihnen einfach unangenehm ist.

In solchen Fällen kann es helfen, die Putzzeit langsam zu erhöhen und Dein Kind langsam an die Routine zu gewöhnen.

Bestseller Nr. 1
Dr.BEST Paw Patrol Zahnbürste, Weich (2 Stück + 1 Stück Gratis), weiche Borsten und kindgerechter Griff
Dr.BEST Paw Patrol Zahnbürste, Weich (2 Stück + 1 Stück Gratis), weiche Borsten und kindgerechter Griff
Dr.BEST Paw Patrol Zahnbürste, Weich (2 Stück + 1 Stück Gratis); Der kindgerechte Griff hat die richtige Größe und Form für die Kinderhand
2,95 EUR Amazon Prime

Nutze spielerische Elemente wie bunte Zahnbürsten mit Lieblingsfiguren oder speziell für Kinder entwickelte Zahnpasta-Geschmacksrichtungen.

Regelmäßige Zahnarztbesuche

Neben der täglichen Zahnpflege sind regelmäßige Zahnarztbesuche wichtig, um die Gesundheit des Milchgebisses zu kontrollieren und frühzeitig auf Probleme reagieren zu können.

Der erste Zahnarztbesuch sollte idealerweise mit dem Durchbruch des ersten Zahnes, spätestens aber bis zum ersten Geburtstag des Kindes erfolgen.

Regelmäßige Kontrollen können helfen, ein positives Verhältnis zum Zahnarzt aufzubauen und eventuelle Ängste abzubauen.

Früh übt sich

Auch wenn das erste Gebiss von Kleinkindern nur vorübergehend ist, legt es doch den Grundstein für die zukünftige Mundgesundheit Deines Kindes.

Die Investition in gute Zahnpflegegewohnheiten, eine zahngesunde Ernährung und regelmäßige Zahnarztbesuche zahlt sich aus, denn Dein Kind wird ein Leben lang ein gesundes Lächeln haben.

Nimm also auch diese frühen Jahre schon ernst und investiere in die Zahngesundheit Deines Lieblings. So gibst Du ihm das beste Startkapital mit auf den Weg – ein strahlendes, gesundes Lächeln.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.