Ist Homöopathie für Kinder schädlich?

Hat dein Kind einen hartnäckigen Husten, Bauchschmerzen oder Blähungen? Dann eignet sich Homöopathie gut zur Selbstmedikation von leichten Beschwerden. Im Gegensatz zu stärkeren Medikamenten hat Homöopathie bei Kindern kaum Risiken oder Nebenwirkungen und kann daher für viele eine gute Alternative sein. Was Homöopathie genau ist und was Du trotzdem bei Kindern beachten solltest, erfährst Du im Folgenden.

Was ist Homöopathie?

Homöopathie ist eine sanfte, natürliche und nebenwirkungsfreie Heilmethode.
Die Homöopathie ist eine ganzheitliche Heilmethode, die auf die Behandlung von Symptomen abzielt, die durch eine Störung im Gleichgewicht des Körpers entstanden sind. In der Homöopathie wird davon ausgegangen, dass der Körper in der Lage ist, sich selbst zu heilen, und dass die Heilung durch die Stimulation des körpereigenen Heilungsprozesses angeregt wird. Sie wird seit über 200 Jahren angewendet und ist eine der am weitesten verbreiteten alternativen Heilmethoden.

Auch interessant:
Nasenherpes: So schützt Du Dich und Dein Kind

Homöopathische Arzneimittel werden aus pflanzlichen, mineralischen oder tierischen Substanzen hergestellt und sind in der Regel in Form von Globuli (Kügelchen) oder Tabletten erhältlich. Die Wahl des richtigen Mittels hängt von den individuellen Symptomen des Patienten ab. Die Wirksamkeit der Homöopathie ist umstritten, aber es gibt einige Studien, die ihre Wirksamkeit unterstützen.

Vorteile von Homöopathischer Behandlung bei Kindern

Homöopathie kann eine großartige Behandlungsmethode für Kinder sein, da sie sanft und effektiv ist. Viele Kinder und ihre Eltern haben Angst vor den Nebenwirkungen von Medikamenten und wollen nicht mit Chemikalien behandelt werden.

Homöopathische Mittel sind natürlich und daher ideal für diejenigen, die eine sanfte Behandlung bevorzugen. Sie können auch leicht in Form von Tropfen oder Globuli (kleine Kügelchen) verabreicht werden, was für kleine Kinder oft angenehmer ist als Tabletten oder Injektionen.

Auch interessant:
Blasenmole: wenn Dein Kind sich fehlentwickelt

Durch seine geringen Risiken ist Homöopathie auch eine Möglichkeit, um Symptome in der Schwangerschaft zu behandeln.

Wie finde ich die richtige homöopathische Medikation für mein Kind?

Anhand der Symptome deines Kindes gibt es verschiedene Möglichkeiten es homöopathisch zu behandeln. Zu den am häufigsten vorkommenden Symptomen zählen:

  • Husten
  • Schnupfen
  • leichtes Fieber
  • Blähungen
  • Bauchschmerzen
  • Verstopfungen
  • Magen-Darm Beschwerden
  • Übelkeit
  • Ausschläge
  • leichte Verletzungen

Es gibt eine Reihe von Ratgebern, die Dir helfen können, den Symptomen das passende Medikament zuzuordnen. Zumeist wird es in Form von Globuli verabreicht. Am besten werden die Wirkstoffe über die Schleimhäute aufgenommen. Deshalb legst Du diese am besten unter die Zunge Deines Kindes.

5 homöopathische Mittel gegen die häufigsten Beschwerden

  • Arnica: unterstützt die Wundheilung bei Verletzungen
  • Chamomilla: bei Koliken und Zahnungsschmerzen, Kamille wirkt beruhigend und lindert die Beschwerden
  • Belladonna: für immer wiederkehrende Hustenanfälle
  • Aconitum: Allrounder für Fieber, Ohrenschmerzen, Husten
  • Arsenicum album: Brechdurchfall, Erschöpfung
Auch interessant:
Nabelbruch: Ursachen, Symptome und Behandlung

Ab wann ist es ratsam, einen Facharzt aufzusuchen?

Wichtig hierbei zu betonen ist, dass es sich bei der Homöopathie nicht um Schulmedizin handelt. Es geht lediglich darum, leichte Symptome zu behandeln. Sollten sich diese jedoch nicht bessern oder im schlimmsten Fall sogar verschlechtern, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen.

Anhaltender Durchfall, hohes Fieber oder starke Schmerzen sollten unbedingt von einem Kinderarzt behandelt werden. Genauso sind chronische Erkrankungen vom Fachmann abklären zu lassen. Bei akut auftretenden Symptomen kann die Selbstmedikation mit homöopathischen Mitteln allerdings nicht schaden.

Homöopathie: ja oder nein?!

Du solltest immer nach deinem Gefühl entscheiden, was das Beste für dein Kind ist. Aber Homöopathie ist grundsätzlich nicht schädlich für Kinder. Und in vielen Fällen stellt es eine gute Behandlungsalternative dar, ohne sich um große Nebenwirkungen kümmern zu müssen.

FAQ zum Thema Homöopathie bei Kindern

Wie gibt man Kindern Globuli?

Gerade bei kleinen Kindern wird empfohlen die Globuli zu den Mahlzeiten zu reichen oder die Tagesmenge in Wasser aufzulösen.

Auch interessant:
Obst mit wenig Zucker: Die besten Obstsorten mit geringem Zuckergehalt
Ist Homöopathie auch für Babys geeignet?

Im Grunde ja, da homöopathische Medikation kaum Risiken oder Nebenwirkungen beinhaltet. Gerade in den ersten Jahren sind Babys und Kleinkinder besonders empfänglich dafür und zumeist sind die Mittel gut verträglich.

Welche Globuli sollte man zu Hause haben?

Das kommt ganz auf die Symptome des Kindes an. Arnika, Chamomilla, Belladonna, Aconitum, Arsenicum Album und Nux Vomica zählen aber zu den am häufigsten Verwendeten.

Welche Globuli bei unruhigen Kindern?

Homöopathie kann Kindern auch helfen ruhiger zu werden bzw. den Stress mildern. Besonders dafür geeignet ist Calmvalera Globuli. Es bekämpft innere Unruhe und sorgt für Entspannung und Ausgeglichenheit.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.