Die ideale Schlafposition für Babys

Babys schlafen viel – ungefähr 16-18 Stunden pro Tag! Das ist nicht nur wichtig für ihre Entwicklung, sondern auch ihre Gesundheit profitiert von einer guten Schlafqualität. Obwohl der Schlaf des Babys so wichtig ist, wissen viele Eltern nicht, was die beste Schlafposition für Babys ist.

Hier sind sich die Experten einig: Die Rückenlage ist beste Schlafposition! Diese ist nicht nur angenehm für Dein Baby, sondern kann es auch vor einem plötzlichen Kindstod schützen. Obwohl die Gründe für einen plötzlichen Kindstod noch relativ unbekannt ist, konnte festgestellt werden, dass dieser bei einer Bauchlage deutlich häufiger auftritt.

Auch wenn der Gedanke an einen plötzlichen Kindstod Eltern erschaudern lässt, hier ein Lichtblick: Die Schlafposition Deines Kindes lässt sich gut beeinflussen. Meistens bleiben Kinder so liegen, wie Du sie ins Bett legst. Das liegt daran, dass Babys ihre Schlafposition aus eigener Kraft noch nicht ändern können.

Schlafposition für Babys im Überblick

Schlafposition für Babys: Die Bauchlage

Dass eine Schlafposition auf dem Bauch die Entwicklung von Babys fördert, ist ein klarer Mythos. Trotz der Risiken eines Kindstodes wurde die Bauchlage noch vor einigen Jahren von Kinderärzten empfohlen. Heute sind sich Experten einig: Eine Bauchlage bei jungen Säuglingen sollte unbedingt vermieden werden.

Auch interessant:
Ursachen und Behandlung – das sind häufige Hauterkrankungen bei Babys

Frühestens ab dem 3. Monat sind Babys in der Lage sich selbst zu drehen – andere auch erst später. Sobald sich Dein Kind sicher von einer Schlafposition in eine andere bewegen kann, darfst Du es in dieser Schlafposition weiterschlafen lassen. Dennoch solltest Du Dein Kind im ersten Lebensjahr weiterhin zum Schlafen in die Rückenlage legen.

Eine Ausnahme bildet das spielen mit dem Kind im wachen Zustand. Hier hat eine Abwechslung der Liegeposition sogar die Vorteile eines Trainings der Bauch-, Nacken- und Rückenmuskelatur.

Schlafposition für Babys: Die Seitenlage

Seitenlage – in Einzelfällen möglich, aber eher zu vermeiden

Auch die Seitenlage sollte im ersten Lebensjahr vermieden werden. Bei dieser besteht die Gefahr, dass sich das Kind auf den Bauch rollt, ohne sich wieder zurückrollen zu können.

Dennoch gibt es Gründe für das Schlafen in der Seitenlage, beispielsweise bei einer Deformierung des Kopfes oder Verspannungen im Halsbereich. Das sollte allerdings immer mit dem Kinderarzt abgesprochen sein.

Auch interessant:
Erkältung - So wird dein Kind schnell wieder gesund

Um eine Deformierung des Kopfes zu vermeiden ist es wichtig, darauf zu achten, dass der Kopf des Kindes nicht immer zur gleichen Seite liegt. Dabei kann es zu einer Beule oder einen Plattkopf kommen. Auch hier ist die Lösung denkbar einfach: Ein Kuscheltier auf der anderen Seite des Kindes hilf Wunder!

Auch interessant: Wenn das Baby im Bett der Eltern schläft neigt sich sein Kopf in der Regel in Richtung Mutter! Um hier Abwechslung zu schaffen, braucht sich die Mutter nur gelegentlich auf die andere Seite legen.

Schlafposition für Babys: Die Rückenlage

Rückenlage als beste Schlafposition

Ärzte empfehlen, das Baby im ersten Jahr immer auf den Rücken zu legen. Das ist nicht nur die beste Schlafposition zum Atmen, sondern kann auch einen plötzlichen Kindstod vermeiden!

Das richtige Schlafumfeld

Um neben der richtigen Schlafposition für ein angenehmes Schlafumfeld zu sorgen, haben wir hier einige Tipps für einen optimalen Babyschlaf für Dich zusammengestellt:

  • Überhitzung vermeiden: Das Babys sollten niemals überhitzen – die Temperatur des Kindes kannst Du im Nacken erfühlen. Es sollte beispielsweise kein Schlafsack mit einer Decke kombiniert und auch keine Wärmflasche benutzt werden!
  • Stoffe: Naturmaterialien bei der Schlafbekleidung und Bettausstattung sind atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend. Es sollten keine Plastiküberzüge oder Schaumstoffmatratzen benutzt werden.
  • Gute Luftzirkulation: Ein Verzicht auf Kopfkissen oder Kuscheltiere im Kopfbereich Deines Kindes kann Wunder bewirken – auch wenn es vorerst ungemütlich klingt.

Weitere Tipps

Dass Babys einen anderen Schlafrhythmus haben als Erwachsene, ist vielen bekannt. So können Neugeborene zum Beispiels noch nicht zwischen Tag und Nacht differenzieren. Daher ist es wichtig, Deinem Kind mit Routinen und Ritualen zu helfen. Du kannst den Tag beispielsweise immer zur gleichen Zeit starten. Auch ist es zu empfehlen, klare Abend- oder Morgenroutinen zu schaffen. Ein Bad oder klassisches Gute Nacht-Lied können hier schon Abhilfe schaffe!

Auch interessant:
Wie gefährlich ist Herpes für Dein Baby?

Auch eine dunkles Zimmer sind wichtig, damit Dein Kind erkennt, dass es nun Zeit ist zu schlafen. Zugleich kann es die Schlafqualität verbessern!

FAQ zur Schlafposition für Babys

Warum ist die Schlafposition des Babys so wichtig?

Die Schlafposition des Babys ist nicht nur eine Frage des Komforts, sondern maßgeblich für seine Gesundheit. So kann eine Schlafposition auf dem Rücken einen plötzlichen Kindstod vermeiden!

Welche Schlafposition ist am besten für das Baby?

Experten empfehlen Eltern, ihre Kinder zum Schlafen auf den Rücken zu legen. Das erleichtert die Atmung des Säuglings und kann einen plötzlichen Kindstod vermeiden. Eine Seitenlage kann, in vorheriger Absprache mit dem Kinderarzt, auch sinnvoll sein.

Was kann man gegen eine Verformung des Schädels tun?

Um eine Verformung vorzubeugen ist es wichtig, dass der Kopf des Kindes nicht immer auf der gleichen Seite liegt. Du kannst den Kopf beispielsweise sanft auf die andere Seite drehen. Ein Kuscheltier auf der jeweils andere Seite kann verhindern, dass Dein Baby seinen Kopf dreht. Zudem dreht das Kind seinen Kopf meistens zur wichtigsten Bezugsperson im Raum – seine Mutter!

Auch interessant:
Der erste Zahnarztbesuch – das solltest Du beachten
Was ist normalerweise die optimale Schlaftemperatur für Babys?

Eine Raumtemperatur von 16 bis 18 Grad sind optimal. Ob Dein Kind zu warm oder kalt ist, kannst Du an seinem Nacken überprüfen.

Fazit

Das Lage ist eindeutig: Im ersten Lebensjahr solltest Du Dein Kind immer auf den Rücken legen! Die Bauch- und Seitenlage sind aber nicht von Grund auf falsch. Über Tag ist es wichtig, dass das Baby auch mal auf der Seite oder auf dem Bauch liegt. So kann seine Muskulatur gestärkt und eine Verformung des Schädels vermieden werden.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.