Wachstumstabelle Babys – so entwickelt es sich

Eine Wachstumstabelle kann sehr nützlich dafür sein, dass Dein Arzt oder Deine Ärztin bei den Untersuchungen ablesen kann, ob sich Dein Kind im Normbereich entwickelt. Anhand dieser Tabellen können Ärzte auch erkennen, in welchem Entwicklungsstadium sich Dein Baby gerade befindet.

Perzentilkurve

Die Wachstumstabelle wird auch Perzentilkurve genannt. Bei den unterschiedlichen Untersuchungen Deines Kindes werden in diese Tabelle das Gewicht und die Größe eingetragen. Es gibt drei Linien, die P50 Linie stellt den Durchschnitt dar, die P97 ist die obere Grenze und die P3 Linie die untere Grenze. Liegt die Entwicklungskurve Deines Kindes auf der P97 Kurve, bedeutet das, dass 97 % der gleichaltrigen Kinder kleiner und leichter sind als Dein Kind. Bei der P3 Kurve würde es bedeuten, dass 3 % der gleichaltrigen Kinder noch kleiner oder leichter als Dein Kind sind. Solange sich Dein Kind aber zwischen diesen beiden Kurven bewegt, brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen.

Größe

Auch interessant:
Diese 7 Tipps sollten Sie beim Babyfon-Kauf beachten

Bei noch sehr kleinen Kindern muss das Messen im Liegen erfolgen. Hierbei braucht der Arzt oder die Ärztin häufig Deine Mithilfe. Dein Baby muss einigermaßen still liegen, damit es mit einem Maßstab vermessen werden kann. Ist es irgendwann mal älter, kann das Ganze auch im Stehen geschehen. Ab einem bestimmten Alter macht es den meisten Kindern aber auch Spaß, vermessen zu werden. Sie interessieren sich dafür, wie groß sie sind und wie groß sie vielleicht mal noch werden. Du kannst auch zu Hause an einem Türrahmen die Größe Deines Kinds eintragen. So hast nicht nur Du, sondern auch Dein Kind ein Überblick darüber, wie viel es schon gewachsen ist.

Gewicht

Auch das Gewicht Deines Kindes ändert sich im Laufe seines ersten Lebensjahres drastisch. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder nach der Geburt erstmal ein bisschen abnehmen. Das sollte sich aber ab der zweiten Woche wieder eingependelt haben. Ab dann fangen sie an, tüchtig an Gewicht zuzulegen. Nach nur etwa fünf bis sechs Monaten nach der Geburt haben sie ihr Gewicht bereits verdoppelt. Bis zu ihrem ersten Lebensjahr kann es dann sogar schon das dreifach seines Geburtsgewichts sein. Dabei ist es wichtig, die Gewichtszunahme Deines Kinds genaustens zu dokumentieren. Sollte es zu größeren Schwankungen oder Abweichungen kommen, kannst Du zeitnah eingreifen und den Ursachen dafür auf den Grund gehen.

Wachstumsprobleme

Sollte es bei den Werten zweimal hintereinander, nachdem der Arzt oder die Ärztin sie in die entsprechende Tabelle eingetragen hat, zu Abweichungen kommen, sollte das abgeklärt werden. Aufgrund von Erkrankungen kann es immer mal zu Schwankungen kommen. Doch sind diese von längerer Dauer, kann auch etwas anderes dahinter stecken. Dein Kind sollte sich immer zwischen der P3 und P97 Linie befinden. Befindet es sich darauf oder darüber hinaus, musst Du zusammen mit einem Arzt oder einer Ärztin die Ursachen dafür klären.

Nochmal alles zusammengefasst

Jedes Kind entwickelt sich unterschiedlich schnell. Kommt es aber zu sehr großen und vor allem auch lang andauernden Schwankungen, sollte das immer abgeklärt werden. Eingetragen werden die Werte Deines Kindes in eine sogenannte Perzentilkurve. Anhand dieser lässt sich ablesen, ob sich Dein Kind altersgerecht entwickelt und auch wie es sich im Vergleich zu anderen Gleichaltrigen entwickelt.

FAQ: Wachstumstabelle Babys

Wie viel cm wächst ein Baby im Monat?
Auch interessant:
Neurodermitis beim Baby: Was hilft?

Bis zum sechsten Monat wächst ein Baby im Schnitt um 2,5 cm im Monat.

Wie schnell wächst ein Baby aus Größe 56 raus?

Größe 56 passt den meisten Babys die ersten zwei Monate, ab dem Dritten brauchen sie Klamotten in Größe 62.

Wie groß ist ein drei Monate altes Baby?

Im dritten Monat sollte Dein Baby zwischen 62 und 68 cm groß sein.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.