6 Tipps, mit denen Du Dein Kind beim Laufen lernen unterstützt

Die meisten Kinder lernen im ersten Lebensjahr, wie man läuft. Aber auch das Laufen lernen will gelernt sein. Bevor Dein Kind die ersten freien Schritte wagt, muss viel geübt werden.

Du kannst beim Laufen lernen nur unterstützen, nicht beschleunigen

Die motorische Entwicklung Deines Kindes, kann nicht beschleunigt werden. Bevor Dein Kind Laufen lernen kann, müssen erst die Verbindungen zwischen dem Gehirn und den Nervenenden in Beinen und Füßen reifen. Die Muskeln müssen kräftig genug sein.
Daher kann der Prozess nicht beschleunigt werden, indem Du Dein Kind immer wieder auf Deine Füße stellst. Dies würde es nur überfordern.

Auch interessant:
Tipps und Tricks rund um das Baden Ihres Babys

Wie Du Dein Kind beim Laufen lernen unterstützen kannst

1. Bewegungsfreiheit

Damit Dein Kind optimale Bedingungen hat, seine Lauffähigkeiten zu entwickeln, sollte Platz geschaffen werden. Räume alle Stolperfallen, wie z.B. Kabel aus dem Weg und lege es auf eine Krabbeldecke, anstatt in die Babywippe.
Auf der Decke kann es sich nach Herzenslust ausleben, drehen und sich strecken.

2. Motivation

Beim Laufen Lernen ist Motivation besonders wichtig. Zeige Deinem Baby Anerkennung für jeden Fortschritt den es macht. Beruhige es im Gegenzug, falls es mal nicht klappt.
Dein Lob wird Dein Kind anspornen und es wird immer weiter probieren. Damit es seine neuen Fähigkeiten in seinem eigenen Tempo entwickeln kann, greife nur ein, wenn es fällt oder dabei ist sich zu stoßen.

3. Barfuß Laufen lernen

Dein Kind kann Barfuß besonders gut Laufen lernen. So bekommst es ein viel besseres Gefühl für die eigenen Füße und den Boden. Unterschiedliche Texturen des Bodens können sensibler wahrgenommen werden. Im Winter kann es auch in der Wohnung schnell zu kalt für die kleinen Füße werden, weshalb sich Anti-Rutsch-Socken gut eignen.

Auch interessant:
Babyhaare und alles, was Du dazu wissen musst

Schuhe sollte Dein Kind erst tragen, wenn es auch laufen kann und wenn ihr rausgehen wollt.

4. Überfordere Dein Kind nicht

Am Anfang ist es für die Kinder noch schwierig die Länge einer Strecke abzuschätzen. Meist klappt das Laufen nach einiger Zeit gut, allerdings solltest Du immer darauf achten, dass Dein Kind nur Strecken geht, die es schon bewältigen kann.

5. Verzichte auf Lauflernhilfen

Es klingt so verlockend  und einfach auf Laufhilfen zurück zu greifen. Allerdings hemmt die Haltung, die diese Systeme verursachen, die Entwicklung der Muskulatur. Außerdem haben die Gehfrei – Systeme hohe Unfallrisiken.

6. Stürze gehören beim Laufen lernen dazu

Entmutige Dein Kind nicht, indem Du wiederholt sagst, dass etwas zu gefährlich wäre. Durch ständiges Entmutigen kann Dein Kind Ängste vor eigentlich harmlosen Situationen entwickeln. Gebe ihm lieber Deine Hand und ermutige es einen neuen Versuch zu starten.

Auch interessant:
Glückwünsche zur Geburt

Auch, wenn Dein Kind vielleicht länger braucht, um laufen zu lernen, ist das kein Drama. Jedes Kind ist anders. Den Drang zum Laufen lernen, entwickelt Dein Baby von ganz alleine. Du brauchst also gar nicht viel machen.

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.