Hilfreiche Tipps gegen Dellwarzen bei Kindern

Was kann man gegen Dellwarzen tun?

Wer feststellt, dass sein Kind Dellwarzen hat, sollte nicht gleich in Panik verfallen. Es gibt einige ratsame Tipps, wie mit den Warzen am besten umgegangen werden kann.

Tipp 1

Bevor weitere Schritte unternommen werden, sollte erst ein Arzt abklären, ob es sich tatsächlich um eine Warze handelt und falls ja, welche Art von Warze es ist. Es gibt Unterschiede zu Dellwarzen oder Dornwarzen, die oft nicht auf den ersten Blick erkennbar sind. Der Arzt rät in der Regel, welche Art der Behandlung angewendet werden kann und verschreibt das richtige Produkt für die Anwendung. Frage deinen Arzt auch, ob es alternative Möglichkeiten gibt, mit denen die Warzen behandelt werden können.

Auch interessant:
Leidest Du an einer Sonnenallergie? So kannst Du es feststellen

Tipp 2

Werden die Warzen selbst behandelt, solltest du darauf achten, diese nicht zu stark zu behandeln. Die Produkte sind konzentriert und Kinderhaut noch kaum verhornt. Eine medizinische Behandlung erfolgt oftmals durch eine Vereisung der Warzen. Die Behandlung an den Füßen ist meist weniger spürbar. Wer sich den Eingriff selbst nicht zutraut, sucht am besten einen Dermatologen auf.

Tipp 3

Übe dich in Geduld. Die meisten Warzen verschwinden nach kurzer Zeit, da der Virus wieder aus dem Körper dringt. Es kann also einige Zeit dauern, doch dann kann die Warze auch von selbst wieder abfallen. Je weniger sie berührt oder daran gekratzt wird, umso geringer ist die Gefahr der Ansteckung auf andere Körperbereiche.

Hausmittel effektiv nutzen

Bei Kindern sind Dellwarzen relativ häufig anzutreffen. Die Warzen werden durch ein Virus verursacht und sind ansteckend. Größtenteils verschwinden die harmlosen Hautwucherungen von alleine wieder, doch manche Eltern möchten die Dellwarzen-Heilung bei ihrem Kind gern etwas beschleunigen. Zu diesem Zweck greifen viele zu Hausmitteln oder frei verkäuflichen Arzneimitteln:

  • Zwiebel oder Knoblauch
  • Teebaumöl
  • Ringelblumensalbe
Auch interessant:
Kinder und Fieber - ab wann wird es brenzlig?

Eines der bekanntesten Mittel ist das Aufkleben einer Zwiebel oder einer Knoblauchzehe auf die Warze. Dies soll die Warze austrocknen und abfallen lassen. Man kann auch einen Teebaumöl-Verband anlegen. Dazu wird ein Wattebausch mit Teebaumöl getränkt und auf die betroffene Stelle aufgelegt. Für Kinder unter zwei Jahren sollten jedoch keine Hausmittel oder Salben angewendet werden, stattdessen ist es ratsam, den Kinderarzt aufzusuchen.

Wie steckt man sich mit Dellwarzen an?

Die meisten Kinder erkranken an den Warzen, weil sie in Kontakt mit dem Virus kommen. Bei einer Ansteckung mit Warzenviren bei Kindern handelt es sich um eine relativ harmlose Infektionskrankheit. Die Vermehrung der Warzenviren verläuft überwiegend unbemerkt und die Kinder erkranken nur selten an den typischen Symptomen wie Fieber oder Kopfschmerzen. In der Regel ist eine Warzeninfektion nach einigen Wochen wieder ausgeheilt und die Dellwarzen verschwinden von selbst.

Allerdings gibt es auch Ausnahmen, in denen sich die Warzenviren über längere Zeit im Körper halten und zu schwerwiegenderen Symptomen führen können. Dazu gehören unter anderem starke Schmerzen sowie Entzündungen der Haut um die betroffenen Stellen herum. Die Warzen sollten daher regelmäßig beobachtet werden. Tritt nach einigen Wochen keine sichtbare Verbesserung ein oder vermehren sich die Warzen schnell, ist es von Vorteil, auf entsprechende Medikamente zurückzugreifen.

Sind Dellwarzen gefährlich?

Nein, Dellwarzen sind nicht gefährlich. Allerdings können sie sehr unangenehm sein und zu Juckreiz führen. In schweren Fällen kann es auch zu Infektionen kommen. Dellwarzen sehen nicht nur unschön aus, sondern können für Kinder auch sehr unangenehm sein. Die Warzen können schmerzen und die Kinder leiden oft unter dem Spott der anderen.

Auch interessant:
Lese-Rechtschreib-Schwäche : Wenn das Lesen und Schreiben zu einer Qual wird

Gibt es eine Möglichkeit der Vorsorge?

Wer den Warzen gar nicht erst den Kampf ansagen will, sollte sein Kind regelmäßig im Blick behalten. Die U8 Untersuchung ist eine gute Möglichkeit, um auch auf Kleinigkeiten aufmerksam zu werden. Dort werden nicht nur sprachliche und motorische Fähigkeiten gecheckt, sondern auch der Gesundheitszustand deines Kindes. Dornwarzen, Leberflecken, Herpes und was es sonst noch gibt, können im Zuge dessen untersucht und frühzeitig erkannt werden.

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.