×
Kinder im Grundschulalter

Büffeln ohne Rückenprobleme – der richtige Arbeitsplatz für die Kleinen

Wenn für den Nachwuchs die Schulzeit beginnt, wird er viel Zeit am Schreibtisch verbringen. Eltern können sich rechtzeitig vor der […]

Büffeln ohne Rückenprobleme – der richtige Arbeitsplatz für die Kleinen

Büffeln ohne Rückenprobleme – der richtige Arbeitsplatz für die Kleinen

Wenn für den Nachwuchs die Schulzeit beginnt, wird er viel Zeit am Schreibtisch verbringen. Eltern können sich rechtzeitig vor der Einschulung Gedanken über die Arbeitsmöbel ihrer Kinder machen: Falsche Möbel sorgen nämlich oft für eine zusätzliche Belastung der Sprösslinge.

Leider sind die Schulmöbel in den deutschen Schulen oft nicht an die Bedürfnisse der Kinder angepasst. Aber zu Hause kann man es richtig machen. Mit einer sorgfältigen Auswahl von Schreibtisch und Stuhl werden spätere Rückenprobleme und Haltungsschäden vermieden.

Der richtige Schreibtisch

Die Schreibtischunterlage muss sich dem ABC-Schützen annähern und nicht umgekehrt. Die Schreibtischplatte sollte so verstellbar sein, dass sich das Kind nicht über das Heft beugen muss. So können die Arme bequem aufgelegt werden und der Sprössling kann sich aufstützen. So beugen Sie einer schlechten Haltung vor und die Rückenmuskulatur ermüdet dann nicht so schnell. Sinnvoll ist auch, wenn die Neigung der Arbeitsplatte verändert werden kann.

Sowohl Schreibtisch als auch Stuhl begleiten das Kind meist die gesamte Schulzeit hindurch. Daher sollten beide unbedingt stufenlos höhenverstellbar sein. Bei der Einstellung der Möbel ist die Größe des Nachwuchses ausschlaggebend: Am Besten sitzt das Kind am Schreibtisch, wenn die Oberschenkel eine waagrechte und die Unterschenkel eine senkrechte Linie bilden. Die Fußsohlen müssen dabei flach auf dem Boden stehen.

Bei aufrechter Körperhaltung liegen die Unterarme waagrecht auf der Tischplatte auf. So wird die Wirbelsäule entlastet. Die richtige Höheneinstellung von Tisch und Stuhl muss in gewissen Abständen überprüft und entsprechend dem Wachstum angepasst werden.

Bedenken Sie beim Kauf des Schreibtischs, dass jedes Kind früher oder später mit einem Computer arbeitet. Es empfiehlt sich, eine Arbeitsfläche zu wählen, auf der neben Büchern und Schreibutensilien auch PC-Komponenten untergebracht werden können. Noch besser aber ist ein geeigneter PC-Tisch. Schreibtische, die „mitwachsen“,  können Ihr Kind die ganze Schulzeit hindurch begleiten.

Ein ergonomischer Schreibtischstuhl

Zum richtigen Schreibtisch gehört der richtige Stuhl. Ein Stuhl ist optimal, wenn man auf ihm automatisch richtig sitzt. Bei einem Kind ist daher eine variable Einstellung der Sitzhöhe und der Rückenlehne notwendig. Eltern sollten beim Kauf des Stuhles darauf achten, dass er selbst in der höchsten Sitzeinstellung standfest und kippsicher bleibt.

Die Rückenlehne sollte so flexibel sein, dass sie auch bei einer vorgeneigten Sitzposition das Becken abstützt. Außerdem dient eine möglichst anatomisch geformte Rückenlehne der Wirbelsäule als Halt.

Stühle mit Wippmöglichkeit sorgen zudem für eine regelmäßige Be- und Entlastung der Rückenmuskulatur und verhindern ein schnelles Ermüden. Der Stuhl sollte außerdem genug Bewegungsfreiheit lassen und darf dem Nachwuchs keine starre Sitzhaltung aufzwingen.

Gütesiegel als Hilfe beim Kauf

Die Sicherheit beim Möbelkauf garantieren Gütesiegel wie der Blaue Engel, das goldene „M“ der deutschen Gütergemeinschaft Möbel und das GS-Zeichen für „geprüfte Sicherheit“.  Eltern sollten bei der Wahl der richtigen Arbeitsmöbel unbedingt auf diese Zeichen achten.

Bewertung:
Bewertungen: 699 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Charlotte Menke

Neben ihrer Arbeit für den Elternkompass, wird die 34-Jährige von ihrem fünfjährigen Sohn Emil auf Trapp gehalten. Die beiden freuen sich schon darauf im Herbst Drachen steigen zu lassen. Die Autorin und Mutter liebt es zu zeichnen oder durch ihre Heimatstadt Leipzig zu spazieren.

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!