Warum Kinderzeitschriften wichtig für Dein Kind sind

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft.Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Kinderzeitschriften sind nach Büchern oft die erste „Lektüre“ für Kinder, auch wenn sie noch gar nicht lesen können. Wenn Du wissen willst, welche Kinderzeitschriften jetzt aktuell sind und welche Zeitschriften für Kids zu empfehlen sind, kannst Du Dir hier alle Infos holen.

Warum sollten Kinder Zeitschriften lesen?

Kinderzeitschriften begeistern junge Leser vor allem durch ihre kurzweilige Gestaltung. Bunte Bilder, Artikel mit spannenden Themen, Rätsel und Mitmach-Aktionen wechseln sich bei einer guten Zeitschrift für Kids ab.

Dazu kommt häufig ein Poster im Innenteil und bei einigen Formaten auch ein Zeitschriften-Extra. Anders als Bücher, die nicht immer ausführlich illustriert sind, überzeugen Kinderzeitschriften mit einer bunteren Aufmachung. Je nach thematischer Ausrichtung ist der pädagogische Effekt von Kinderzeitschriften nicht zu unterschätzen.

Die spielerische Vermittlung von Informationen funktioniert auch schon bei Kindern, die noch nicht lesen können. Hier sind die Eltern gefragt, die vorlesen und erklären können. Ausmalbilder, Zählaufgaben, Suchrätsel – all das begeistert auch schon Leser im Kindergartenalter.

Erscheinen die Zeitschriften in regelmäßigen Zeitabständen, gibt es auch immer etwas, worauf man sich freuen kann. Doch ab welchem Alter sind Kinderzeitschriften sinnvoll?

Ab wann machen Kinderzeitschriften Sinn?

Auch wenn es seltsam klingt – auch Nichtleser können Freude an Kinderzeitschriften haben. Das liegt einerseits am neuen Format für Kinder, die bisher nur Bücher kannten. Andererseits sind es auch die Herausforderungen, wie Rätsel und Ratespiele, die Lust auf Kinderzeitschriften machen.

Bei den Geschichten und Artikeln müssen zwar noch Mama oder Papa als Vorleser aushelfen, für die Kleinen tut das der Sache aber meist keinen Abbruch. Widmen sich die Kinderzeitschriften dann auch noch den Lieblingsthemen der Kleinen, werden sie auch gerne immer und immer wieder angesehen.

Generell muss kein Kindergartenkind ab drei Jahren bereits Zeitschriften lesen. Wenn Du aber das Gefühl hast, dass Dein Kind sich für eine Sache sehr interessiert und viele Fragen dazu stellt, können Kinderzeitschriften ein guter Einstieg in ein Thema sein.

Wichtig ist, dass Du beim Kauf der Zeitschriften auch auf die Altersempfehlung achtest. Die jeweiligen Inhalte sind dem Wissensstand und der Entwicklung bestimmter Altersstufen angepasst. So sind einige Kinderzeitschriften inhaltlich zu komplex für jüngere Leser. Stürzt sich Dein Kind beim Einkauf auf bestimmte Zeitschriften, solltest Du die Auswahl sorgsam begleiten.

Ab dem Schulalter sind Kinderzeitschriften, wie alle anderen Lektüren auch, zu empfehlen, wenn sie das Lesen fördern. Lerninhalte werden hier spielerisch vermittelt und machen sogar Spaß.

Welche Kinderzeitschriften sind zu empfehlen?

Bei Kinderzeitschriften kommt es, wie bei vielen anderen Produkten für Kinder auch, auf die persönlichen Neigungen an. Liebt Dein Kind Tiere, findest Du dazu viele verschiedene Ausgaben auf dem Markt.

Ebenso beim Thema Wissenschaft, Sport, Basteln und vieles mehr. Auch gibt es heute viele Kinderzeitschriften, die sich auf TV-Sendungen und bestimmte Marken beziehen. Gerade Letztere locken häufig mit bunten Zeitschriften-Extras in Form von Spielzeugen. Der Erfahrung nach haben die meisten dieser Gimmicks aber eine eher kurze Lebensdauer.

Damit die Zeitschrift zu Hause auch gelesen wird, solltest Du neben der Altersempfehlung auch die Interessen Deines Kindes berücksichtigen.

Kinderzeitschriften für die Kleinsten

Zeitschriften für Kinder ab drei Jahren sind häufig sehr liebevoll und pädagogisch wertvoll gestaltet. Meist führen den Kindern bekannte Figuren durch die Zeitschriften, erklären Zusammenhänge und fordern zum Mitmachen auf.

In diesem Alter solltest Du Dein Kind noch beim Lesen oder Anschauen begleiten, bis es die jeweiligen Inhalte selbst gut erfassen kann. Folgende Kinderzeitschriften können wir für das Kindergartenalter empfehlen.

Olli und Molli Kindergarten

Olli und Molli Kindergarten wird für Kinder ab drei Jahren empfohlen und ist ein guter Tipp für alle Eltern, die Wert auf pädagogische Inhalte legen. In den vier thematischen Säulen Vorlesen, Spielen, Basteln und Fördern kann Dein Kind zusammen mit Dir das Heft entdecken.

Alle Themen sind sorgsam illustriert und bilden die Lebenswirklichkeit Deines Kindes ab. Olli und Molli Kindergarten erscheint monatlich und wird auch von der Stiftung Lesen empfohlen.

Gecko

Gecko ist ebenfalls eine der Kinderzeitschriften, die bereits ab drei Jahren empfohlen wird. Sie ist fast wie ein Buch gestaltet und setzt den Fokus auf Geschichten und Gestaltungen namhafter Autoren und Illustratoren.

Gecko ist ideal zum Vorlesen, zumal keine Werbung von den Kurzgeschichten ablenkt. Wer will, kann mit Gecko aber auch rätseln und basteln oder findet kindgerechte Kochrezepte. Die Kinderzeitschrift erscheint alle zwei Monate und ist ein Tipp der Stiftung Lesen.

Bummi

„Pädagogisch wertvoll“ steht auf jeder Ausgabe der monatlich erscheinenden Zeitschrift für Kinder ab drei Jahren. Bummi ist bunt und einfach gestaltet, durch das Heft führt der gelbe Bär mit seinen tierischen Freunden.

Neben Kurzgeschichten zum Vor- und Selberlesen finden Kinder hier auch einen großen Bereich zum Rätseln, Malen, Suchen und Basteln im Mittelteil der Zeitschrift. Eine besondere Rubrik der Bummi ist der „Kindersonnenkreis“, eine Art Ratgeber für die Kleinsten.

Hier werden Probleme aus dem kindlichen Alltag beleuchtet und Lösungen angeboten. Mit jeder Ausgabe kommt ein kleines Extra.

Bussi Bär

Kennst Du noch Bussi Bär? Seit Jahrzehnten erfreut Bussi gemeinsam mit seinem Freund Bello die jungen Leser ab drei Jahren. Es gibt spannende Geschichten zum Lesen oder Vorlesen lassen und bunte Bastelideen.

Kindergarten- und Vorschulkinder können erste Rechenübungen machen, Buchstaben zuordnen und erfahren Wissenswertes über die Natur. So hat jede monatliche Ausgabe ein bestimmtes Thema, das sich durch das Heft zieht. Passend dazu wird der Kinderzeitschrift ein kleines Spielzeug beigelegt.

Kinderzeitschriften für Vorschul- und Schulkinder

Geht Dein Kind schon in die Schule, steigen in der Regel auch die Ansprüche an Unterhaltungsmedien. Das gilt für das Kinderprogramm im Fernsehen genauso wie für Kinderzeitschriften.

Spätestens ab dem Alter von sechs Jahren will sich der Nachwuchs vielleicht Kinderzeitschriften aussuchen, bei denen Du keinen pädagogischen Wert erkennen kannst. Sehr beliebt sind jetzt Zeitschriften mit Actionhelden oder anderen Figuren, welche den Kindern aus dem Fernsehen bekannt sind.

Inhaltlich bieten solche Kinderzeitschriften aber oft nur bunte Abenteuer und wenig Qualitatives. Die abgedruckten Comics sind dem Lesen lernen auch weniger zuträglich, machen vielen Kids aber Spaß.

Ein gutes Mittelmaß findest Du, wenn Du Dich beim Kinderzeitschriften kaufen weder auf die eine noch auf die andere Sparte beschränkst. Folgende Zeitschriften für Kinder ab fünf bis sechs Jahren können wir Dir empfehlen.

GEOmini

GEOmini ist ein Mitmach-Magazin für Kinder ab fünf Jahren, das ähnlich wie das große Vorbild GEO die Themen Natur und Tiere im Fokus hat. Zusammen mit Georg, dem kleinen Grashüpfer, entdecken Kinder jeden Monat die Welt von GEOmini.

Erstleser finden in der Zeitschrift einfache, kurze Geschichten. Alle anderen lassen sich den Inhalt einfach von Mama und Papa erklären. Besonders schön: Die Informationen werden spannend und kindgerecht aufbereitet. Kreative Bastelideen, knifflige Rätsel und schöne Bilder zum Ausmalen runden die Zeitschrift ab. Ganz nach dem Motto: bunt, schlau, lustig!

GEOlino

GEOlino gehört wie GEOmini zu den Kinderzeitschriften von GEO, richtet sich aber an Kids ab etwa acht Jahren, die bereits lesen können. Hat Deinem Kind bereits GEOmini gut gefallen, ist GEOlino die passende Folgezeitschrift.

Themen sind natürlich Tiere und Pflanzen, aber auch wissenschaftliche Zusammenhänge werden kindgerecht erklärt. Ist Dein Kind wissensdurstig und liebt Tiere, gehört GEOlino zu den empfehlenswerten Kinderzeitschriften, die monatlich erscheinen.

Benni

Benni ist eine der witzigen Kinderzeitschriften, die bestimmt auch Deinen Nachwuchs begeistern werden. Das Format beschreibt sich selbst als „Mitmach-Magazin für junge Entdecker“. Benni wird für Kinder ab sieben Jahren angeboten und behandelt vielfältige Themen.

Die Zeitschrift wird von der Stiftung Lesen deshalb nicht nur empfohlen, sondern auch für den Themen-Mix gelobt. Inhaltlich geht es um Sport, Tiere, aber auch Technik und viele andere Bereiche, über die Kinder gerne mehr lesen möchten.

Besonders hervorzuheben sind die Aktionsideen im Heft und die kreativen Bastelvorschläge. Grundschulkinder können mit den Kurzgeschichten das Lesen spielerisch üben. Benni erscheint monatlich und ist für Jungen und Mädchen gleichermaßen geeignet.

ZEIT LEO

ZEIT LEO ist das Kindermagazin der gleichnamigen Wochenzeitung und wird mit einer Altersempfehlung von neun Jahren angeboten. Im Zentrum der Zeitschrift steht die Lebenswelt ihrer Leser und allen Themen, die für Kinder wichtig sind.

Alltagsphänomene, aber auch Probleme, Wissenschaftliches, Lustiges, Kreatives – all das findet in ZEIT LEO Platz. Neben dem schulischen Aspekt berichtet die Zeitschrift aber auch über die Stars und Vorbilder von Schulkindern und gibt Medientipps. Die Stiftung Lesen empfiehlt ZEIT LEO als lesefördernd und neugierig machend.

Noch mehr Tipps zum Thema Kinderzeitschriften

Tipp 1: E-Book als papierlose Alternative

Dein Kind ist eine echte Leseratte, Du hast aber keine Lust auf den Papiermüll? Dann können Kinderzeitschriften als E-Book eine gute Alternative sein. Viele Magazine und Zeitschriften bieten ihre Ausgaben auch als elektronischen Lesestoff an.

Ein kindgerechter E-Reader und das passende Kinderzeitschriften-Abo sind zudem eine pädagogisch wertvolle Geschenkidee. Ein weiterer Vorteil von Zeitschriften als E-Book: Nichts knittert oder zerfleddert und Dein Kind kann den Inhalt immer und immer wieder lesen.

Tipp 2: Abos gut überdenken

Thema Abo: Das Abonnement einer Kinderzeitschrift solltest Du nur abschließen, wenn der Nachwuchs wirklich begeistert ist vom jeweiligen Format. Wenn nämlich nach einigen Ausgaben kein Interesse mehr am Heft besteht, wird ein Abbestellen schwierig.

Deshalb am Anfang der Lesephase besser nur ein Halbjahres-Abos abschließen oder Kinderzeitschriften lieber individuell kaufen.

Tipp 3: Mit den Inhalten auseinandersetzen

Viele Eltern verfolgen die Devise: „Hauptsache, mein Kind liest!“. Das ist grundsätzlich auch richtig. Nur, wer sich mit den Interessen der Kids nicht auseinandersetzt, wird auch ihre Lebenswelt nicht verstehen können.

Lass Dir deshalb von Deinem Kind die Zeitschriften erklären, die es gerade liest. Das ist besonders dann zu empfehlen, wenn Kinderzeitschriften bereits vom Taschengeld bezahlt werden. So kannst Du nicht nur mitreden, sondern vielleicht auch ein wenig mitsteuern, welcher Lesestoff im Einkaufswagen landet. Das ist auch ein prima Übung für die Konzentration.

Tipp 4: Vorlesen lassen

Anfangs hast Du wahrscheinlich noch aus den Kinderzeitschriften vorgelesen, jetzt schmökert Dein Kind schon ganz alleine in den Heften. Um nicht nur die Lesekompetenz zu stärken, sondern auch das Vorlesen, veranstaltet doch zu Hause mal kleine Vorträge.

Vielen Kindern fällt das (laute) Vorlesen im Grundschulalter noch schwer. In der geschützten Umgebung der Familie kann man auch mal stottern oder eine Zeile überspringen. Wissenschaftlich bewiesen ist auch, dass Lesen und Vorlesen die Schreibkompetenz stärken. Wer regelmäßig übt, ganze Sätze vorzutragen, kann sie auch besser selbst formulieren.

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top