×
Entwicklung und Förderung des Kleinkinds

Bleibende Zähne: in welcher Reihenfolge kommen sie?

Die Entwicklung unserer Kinder geht wirklich unglaublich rasant vorwärts. Als Eltern glaubt man sich gerade noch an die Nächte mit […]

Bleibende Zähne: in welcher Reihenfolge kommen sie?

Bleibende Zähne: in welcher Reihenfolge kommen sie?

Die Entwicklung unserer Kinder geht wirklich unglaublich rasant vorwärts. Als Eltern glaubt man sich gerade noch an die Nächte mit dem zahnenden Säugling zu erinnern, da fallen die Zähnchen schon wieder aus und die bleibenden Zähne kommen.

Viele Babys bekommen ihre ersten Zähnchen unter Schmerzen, haben heiße Backen und vielleicht sogar Fieber. Zum Glück ist das nicht bei allen neuen Zähnen so. Kommen die bleibenden Zähne, merkt man fast gar nichts. Sie wachsen beinahe unbemerkt. Plötzlich hat man einen Backenzahn, der da vorher noch nicht war.

Aufregend wird es für die Kinder und die Familie erst dann noch mal, wenn der obere Schneidezahn nur noch an einem “Faden” hängt und mutig gezogen werden muss, um dem neuen Platz zu machen.

Der komplette Gebisswechsel dauert etwa bis zum 18. Lebensjahr, wenn man die Weisheitszähne mit einbezieht.

Wer sein Leben lang seine Zähne gut pflegt, regelmäßig zum Zahnarzt geht, sollte dann echt mehrere Jahrzehnte Ruhe haben.

Zähne entstehen schon während der Schwangerschaft

Das Wunder der Natur macht es, dass die Anlage der Zähne bereits am Anfang der Schwangerschaft entwickelt wird. Auch wenn überhaupt noch nicht in Sicht, sind alle Zähne bei der Geburt komplett “vorhanden”. Im Alter von ungefähr zweieinhalb bis drei Jahren sind bei den meisten Kindern alle 20 kleinen Milchzähne komplett. Bis etwa zum sechsten Lebensjahr verändert sich zahnmäßig bei den Kindern normalerweise nichts.

Wie kommt es, dass Milchzähne ohne Mühe herausfallen

Mir erzählte neulich die Mutter eines 8-jährigen Mädchens, dass die Kleine von ihrer Mama wissen wollte, warum die Milchzähne nicht vom Zahnarzt gezogen werden müssen, sondern von alleine rausfallen. Wir haben dann gemeinsam im Internet recherchiert, warum das wirklich so ist. Ganz einfach, die Natur weiß, dass die Zähen jetzt “dran” sind. Die nachschiebenden Zähne bewirken, dass sich die Zahnwurzeln der kleinen Milchzähne auflösen. Dadurch fallen die Milchzähne schmerzlos raus.

Bis dann in der Zahnlücke ein bleibenden Zahn wächst, kann es durchaus noch Monate dauern. Eltern müssen sich keine Sorgen machen, wenn sich die Lücke nicht sofort wieder füllt.

Wann und in welcher Reihenfolge kommen die bleibenden Zähne

Zahnwechsel zwischen dem 6. und 9. Lebensjahr

Die ersten zweiten Zähne sind die Backenzähne – die Sechser – zuerst wachsen die unteren dann die oberen. Sie füllen eine Lücke im Kiefer hinter dem bisher letzten Milchzahn. Für die Sechser muss kein Milchzahn weichen.

  • untere mittlere Schneidezähne
  • obere mittlere Schneidezähne
  • untere seitliche Schneidezähne
  • obere seitliche Schneidezähne

Das Kind ist jetzt etwa neu Jahre alt

Zahnwechsel zwischen dem 9. und 12. Lebensjahr

  • obere kleine Backenzähne
  • untere Eckzähne
  • untere kleine Backenzähne
  • zweite obere kleine Backenzähne
  • zweite untere kleine Backenzähne
  • obere Eckzähne
  • unteren zweiten kleinen Backenzähne
  • zweiter großer Backenzahn als hinterster Zahn

Insgesamt müsste das Kind nun 28 Zähne haben. Die Weisheitszähne wachsen oft um den 18. Geburtstag herum. Manchmal dauert es noch länger, und manche Weisheitszähne kommen nie oder liegen quer im Kiefer ohne Probleme zu machen.

Zahnpflege von Anfang an – nicht erst bei den bleibenden Zähnen

Man könnte davon ausgehen, dass die Milchzähne nicht unbedingt besonders gut gepflegt werden müssen, da sie ja sowieso herausfallen. Es gibt eine Menge Gründe, warum dies falsch ist. Einen ganz unglaublich wichtigen Punkt möchte ich hier aber nennen, der möglicherweise nicht bekannt ist. Es ist nämlich möglich, dass ein kranker Milchzahn bereits die noch im Kiefer direkt darunter liegenden bleibenden Zähne ansteckt, und es deshalb zu Schädigungen kommen kann.

Bewertung:
Bewertungen: 795 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Luise Veltmann

Luise wohnt mit ihrem Mann, ihrem zweijährigen Sohn Max und bald auch mit Kind Nr. 2 in Lübeck. Wenn Sie neben der Arbeit als Autorin für den Elternkompass die Zeit findet, dann geht Luise ins Fitnessstudio oder zeichnet. Die Zeit ist aber knapp, denn der kleine Max liebt es mit seiner Mama zum Kinderturnen zu gehen und Oma und Opa zu besuchen.

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!