Bleibende Zähne: in welcher Reihenfolge kommen sie?

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft.Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Die Entwicklung unserer Kinder geht wirklich unglaublich rasant vorwärts. Als Eltern glaubt man sich gerade noch an die Nächte mit dem zahnenden Säugling zu erinnern, da fallen die Zähnchen schon wieder aus und die bleibenden Zähne kommen.

Viele Babys bekommen ihre ersten Zähnchen unter Schmerzen, haben heiße Backen und vielleicht sogar Fieber. Zum Glück ist das nicht bei allen neuen Zähnen so. Kommen die bleibenden Zähne, merkt man fast gar nichts. Sie wachsen beinahe unbemerkt. Plötzlich hat man einen Backenzahn, der da vorher noch nicht war.

Aufregend wird es für die Kinder und die Familie erst dann noch mal, wenn der obere Schneidezahn nur noch an einem “Faden” hängt und mutig gezogen werden muss, um dem neuen Platz zu machen.

Der komplette Gebisswechsel dauert etwa bis zum 18. Lebensjahr, wenn man die Weisheitszähne mit einbezieht.

Wer sein Leben lang seine Zähne gut pflegt, regelmäßig zum Zahnarzt geht, sollte dann echt mehrere Jahrzehnte Ruhe haben.

Zähne entstehen schon während der Schwangerschaft

Das Wunder der Natur macht es, dass die Anlage der Zähne bereits am Anfang der Schwangerschaft entwickelt wird. Auch wenn überhaupt noch nicht in Sicht, sind alle Zähne bei der Geburt komplett “vorhanden”. Im Alter von ungefähr zweieinhalb bis drei Jahren sind bei den meisten Kindern alle 20 kleinen Milchzähne komplett. Bis etwa zum sechsten Lebensjahr verändert sich zahnmäßig bei den Kindern normalerweise nichts.

Wie kommt es, dass Milchzähne ohne Mühe herausfallen

Mir erzählte neulich die Mutter eines 8-jährigen Mädchens, dass die Kleine von ihrer Mama wissen wollte, warum die Milchzähne nicht vom Zahnarzt gezogen werden müssen, sondern von alleine rausfallen. Wir haben dann gemeinsam im Internet recherchiert, warum das wirklich so ist. Ganz einfach, die Natur weiß, dass die Zähen jetzt “dran” sind. Die nachschiebenden Zähne bewirken, dass sich die Zahnwurzeln der kleinen Milchzähne auflösen. Dadurch fallen die Milchzähne schmerzlos raus.

Bis dann in der Zahnlücke ein bleibenden Zahn wächst, kann es durchaus noch Monate dauern. Eltern müssen sich keine Sorgen machen, wenn sich die Lücke nicht sofort wieder füllt.

Wann und in welcher Reihenfolge kommen die bleibenden Zähne

Zahnwechsel zwischen dem 6. und 9. Lebensjahr

Die ersten zweiten Zähne sind die Backenzähne – die Sechser – zuerst wachsen die unteren dann die oberen. Sie füllen eine Lücke im Kiefer hinter dem bisher letzten Milchzahn. Für die Sechser muss kein Milchzahn weichen.

  • untere mittlere Schneidezähne
  • obere mittlere Schneidezähne
  • untere seitliche Schneidezähne
  • obere seitliche Schneidezähne

Das Kind ist jetzt etwa neu Jahre alt

Zahnwechsel zwischen dem 9. und 12. Lebensjahr

  • obere kleine Backenzähne
  • untere Eckzähne
  • untere kleine Backenzähne
  • zweite obere kleine Backenzähne
  • zweite untere kleine Backenzähne
  • obere Eckzähne
  • unteren zweiten kleinen Backenzähne
  • zweiter großer Backenzahn als hinterster Zahn

Insgesamt müsste das Kind nun 28 Zähne haben. Die Weisheitszähne wachsen oft um den 18. Geburtstag herum. Manchmal dauert es noch länger, und manche Weisheitszähne kommen nie oder liegen quer im Kiefer ohne Probleme zu machen.

Zahnpflege von Anfang an – nicht erst bei den bleibenden Zähnen

Man könnte davon ausgehen, dass die Milchzähne nicht unbedingt besonders gut gepflegt werden müssen, da sie ja sowieso herausfallen. Es gibt eine Menge Gründe, warum dies falsch ist. Einen ganz unglaublich wichtigen Punkt möchte ich hier aber nennen, der möglicherweise nicht bekannt ist. Es ist nämlich möglich, dass ein kranker Milchzahn bereits die noch im Kiefer direkt darunter liegenden bleibenden Zähne ansteckt, und es deshalb zu Schädigungen kommen kann.

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top