×
Entwicklung und Förderung des Kleinkinds

Impfung bei Kindern – Wann Kind impfen lassen?

Röteln, Mumps & Co –  Welche Impfungen braucht ein Kind? Seit es in Deutschland keine offizielle Impfpflicht mehr gibt, stehen […]

Impfung bei Kindern - Wann Kind impfen lassen?

Röteln, Mumps & Co –  Welche Impfungen braucht ein Kind?

Seit es in Deutschland keine offizielle Impfpflicht mehr gibt, stehen Eltern schon bald nach der Geburt ihres Kindes vor der wichtigen Frage: Gegen welche Krankheiten soll ich mein Baby impfen lassen? Befürworter raten zu einer vollständigen Grundimmunisierung. Impfgegner warnen vor möglichen Nebenwirkungen. Fakt ist: Impfungen verhindern den Ausbruch gefährlicher Krankheiten, die nicht selten mit Komplikationen verbunden sind.

 

Mittlerweile kommen Krankheiten wie Diphtherie, Tetanus oder Kinderlähmung bei uns zwar praktisch nicht mehr vor. Es ist jedoch ein Irrglaube, dass es deshalb nicht mehr nötig sei, sich impfen zu lassen. Aus anderen Ländern der Welt können die Krankheitserreger leicht eingeschleppt werden.
Die Masernepidemie in Nordrhein-Westfalen 2006 hat gezeigt, wie wichtig es ist, einen aktuellen Impfschutz zu haben. Auch in diesem Jahr sind in Deutschland bereits wieder 263 Menschen an Masern erkrankt. Besonders Kinder mit unzureichendem Impfschutz laufen nicht nur Gefahr selbst zu erkranken, sie können auch andere anstecken.
Von so genannten „Masernpartys“, zu denen einige Eltern ihre Sprösslinge schicken, damit sie die Krankheit auf natürlichem Wege durchmachen, raten Experten eindringlich ab: Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit; eine natürliche Infektion schult das Immunsystem nicht besser als eine Impfung. Die Impfung ist für den kleinen Körper zudem weit weniger belastend als die Krankheit selbst.

Wann impfen? Wogegen impfen?

Bei der Frage, welche Impfung wann und wie oft notwendig ist, können Eltern sich Rat bei ihrem Kinderarzt holen. Eine wichtige Orientierung bieten die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut in Berlin. Die jährlich aktualisierten Impfkalender und Empfehlungen geben an, welche Injektionen ein Kind wann erhalten sollte: Bereits im vollendeten zweiten Lebensmonat erhält ein gesundes Baby auf Empfehlung der STIKO seine erste Impfung.
Damit es nicht unnötig oft gepikst werden muss, verwendet der Arzt so genannte „Kombinationsimpfstoffe“. Schon bei der ersten Impfung erhält ein Kind mit einer einzigen Spritze die Impfstoffe für fünf oder sechs verschiedene Infektionskrankheiten.
Diese Mehrfach-Impfstoffe belasten den kleinen Körper nicht stärker als Einzelimpfungen. Wissenschaftliche Untersuchungen haben erwiesen, dass die Abwehr von Säuglingen theoretisch sogar in der Lage wäre, auf bis zu 10.000 Impfstoffe gleichzeitig zu reagieren.

 

Alle Impfungen, die das Kind bekommt, vermerkt der Arzt sorgfältig im Impfpass, damit die wichtigen Zeitabstände zwischen den unterschiedlichen Injektionen eingehalten werden. Ist das Kind zum Impftermin krank, kann es die Impfung zu einem späteren Zeitpunkt nachholen. Allerdings kann bei banalen Infekten trotzdem geimpft werden, sofern kein hohes Fieber besteht.
Wichtig ist, dass es auch alle Auffrischimpfungen erhält, damit es den vollen Impfschutz hat. Nur so sind die Kleinen frühzeitig gegen schwere Infektionen gewappnet. Bis auf wenige Ausnahmen bezahlen die gesetzlichen Krankenkassen bis zum 18. Lebensjahr alle von der STIKO empfohlenen Impfungen. Danach müssen sie zum Teil privat gezahlt werden.

Newsletter

Für jede Schwangerschaftwoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!