Dein Baby ist 3 Monate alt? Diese Entwicklungen erwartet Dich

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft.Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Wenn Dein Baby 3 Monate wird, entwickeln sich die kommunikativen und motorischen Fähigkeiten weiter. Viele Schritte in Richtung Selbstständigkeit werden gesetzt: Dein Kind entdeckt seine Hände als Spielzeug, es lernt sein Köpfchen selbst zu halten und es beginnt immer mehr mit seiner Umwelt zu interagieren.

In diesem Artikel erfährst Du, welche Meilensteine der Entwicklung jetzt auf Euch zukommen.

Baby 3 Monate: Gewicht und körperliche Entwicklung

Um die 12. Woche herum nehmen viele Babys einen Kilogramm zu und wachsen etwa drei Zentimeter – das Baby steckt also noch mitten in seiner größten Wachstumsphase. Innerhalb des ersten Lebensjahres verdoppeln sich Körpergröße und Gewicht des kleinen Menschen.

Wenn Dein Baby 3 Monate ist, trägt es wahrscheinlich eine Konfektionsgröße zwischen 62 und 68. Kennst Du schon die verschiedenen Größen von Babykleidung? Auch die Gesichtsform deines Kindes verändert sich nun: das Gesicht ist aufgrund der Gewichtszunahme weicher und runder geworden – jetzt spricht man sogenannten Babyspeck.

Baby 3 Monate: Bewegung und Motorik

In den ersten Wochen sind die angeborenen Reflexe Deines Babys noch sehr ausgeprägt. Diese Neugeborenenreflexe dienen dem Selbstschutz und werden instinktiv ausgeführt wie beispielsweise der Greifreflex. Dabei umschließen die Finger Deines Kindes alles, womit seine kleinen Händchen in Berührung kommen.

Ab dem 3. Monat lassen diese Reflexe allmählich nach und werden durch geübte Bewegungsmuster ersetzt. Schon bald wird Dein Sprössling das gezielte Greifen üben. Im Mittelpunkt seines Interesses stehen jetzt seine Händchen.

Es hat die Hände als liebstes Spielzeug entdeckt und begutachtet dieses neu entdeckte Werkzeug ausgiebig. Wenn Dein Baby 3 Monate ist, sind seine Händchen ständig in Bewegung und werden zum besseren Kennenlernen mit dem Mund erkundet. Darunter wird auch die sogenannte orale Phase verstanden.

Auch wenn es so wirkt, als würde Dein Kind spielen, dienen diese Aktionen der Verbesserung der Körperwahrnehmung und als Vorstufe zum Greifen. Im Bereich der Motorik und Reflexe steht im 3. Monat ein weiterer wichtiger Schritt bevor: das eigenständige Halten des Köpfchens.

Nach der Geburt ist der Kopf verhältnismäßig groß und schwer. Auch die Nackenmuskeln sind noch sehr schwach. Ab Tag eins trainieren Babys jedoch ihre Nackenmuskeln. Anfangs ist noch viel Unterstützung notwendig.

Nach dem 12 Wochen Wachstumsschub ist Dein Baby schließlich in der Lage sein Köpfchen selbstständig zu halten. Bringe Dein Kind dazu in eine aufrechte Position. Die Rückenmuskulatur Deines Kindes ist noch schwach ausgebildet. Daher solltest Du Dein Baby noch nicht alleine sitzen lassen.

Auch in Bauchlage gelingt es Deinem Baby nun, den Kopf zu heben und sich umzusehen. Zu Beginn erfordert das noch sehr viel Kraft. Mit der Zeit funktioniert das Anheben des Köpfchens immer müheloser.

Falls Dein Kind etwas noch nicht so gut kann wie andere Babys aus der Krabbelgruppe ist das kein Grund zur Sorge. Babys entwickeln sich unterschiedlich schnell und wie sich Dein Kind im 3. Monat entwickelt, ist nur ein ungefährer Richtwert.

Baby 3 Monate: Sinneswahrnehmung

Dein Baby ist drei Monate alt und seine Sinne entwickeln sich rasant weiter. Im Bereich des Sehens tut sich so einiges. Nach der Geburt nehmen Babys ihre Umwelt nur verschwommen wahr. Sie können Dinge, die maximal 30 Zentimeter entfernt sind, scharf sehen. Besonders attraktiv finden Babys in dieser Zeit Gesichter sowie die Brust der Mutter.

Starke Kontraste wie beispielsweise Schachbrett-Muster erregen ebenfalls die Aufmerksamkeit des Kindes. Sie sind allerdings noch nicht in der Lage Farbnuancen zu erkennen. Im Gegensatz zum Hörsinn, der bereits nach einigen Wochen vollständig entwickelt ist, ist die Sehfähigkeit erst nach circa acht Monaten ausgereift.

Ab Monat drei verbessert sich der Sehsinn noch einmal deutlich. Nach dem 12 Wochen Schub ist Dein Kind in der Lage, die Umwelt deutlicher wahrzunehmen und besser zu verarbeiten. Das Hören ist bereits vier Wochen nach der Geburt gut entwickelt und wird durch Erfahrungswerte verfeinert.

Im 3. Monat findet ein weiterer wichtiger Reifeprozess im Bereich des Hörens statt. Dein Baby nimmt Geräusche aus der Umgebung aktiv auf und verarbeitet sie. Dieser Prozess wirkt sich auf das Gehirn aus und trainiert sowohl das Hören als auch die geistige Entwicklung.

Dein 3 Monate altes Kind beschäftigt sich nun ständig mit seinen kleinen Händchen und ist stets in Bewegung. Momentan entwickelt Dein Baby ein Gefühl für seine Körperwahrnehmung, auch als 6. Sinn bekannt.

Auch im Bereich des Tastsinns wird es spannend: Dein Nachwuchs erkundet die Welt nun zunehmend spielerisch mit seinen Fingern. Der Tastsinn Deines Sprösslings ist bereits bei der Geburt hochentwickelt. Das hilft Deinem Kind, die Texturen und Formen seiner Umwelt kennenzulernen.

Objekte werden mit den Fingern, Händen und dem Mund untersucht. Wenn Dein Kind 3 Monate alt ist, stellt der Mund immer noch ein wichtiges Organ zum Abtasten von Gegenständen dar. So kann sich Dein Nachwuchs ein besseres Bild von den Objekten machen, als mit der bloßen Berührung durch die Finger.

Dein 3 Monate altes Kind hat bereits sehr feine Geschmacksrezeptoren entwickelt. Dem Baby bereitet es große Freude, die vielen unterschiedlichen Geschmäcker in seiner Umwelt zu erkunden. Es liebt Dinge, die gut duften und süß schmecken. Der Geschmack Deiner Muttermilch ändert sich nun auch -die Milch schmeckt süßer und passt sich dem erhöhten Energiebedarf des Babys an.

Die Geistige und emotionale Entwicklung Deines Babys

Die kognitive Entwicklung Deines Babys schreitet ebenfalls schnell voran: Das Großhirn nimmt jetzt an Volumen zu. Es macht den Hauptteil des menschlichen Hirns aus und erfüllt zahlreiche Funktionen. Im Zuge dessen wächst das Bewusstsein Deines Kindes und die reflexartigen Bewegungen werden weniger.

So gewinnt es immer mehr die Kontrolle über sich selbst und das ermöglicht ihm eine aktive Teilhabe am Familienleben. Langsam entwickelt sich auch ein gewisses Erinnerungsvermögen beim Säugling.

In diesem Alter wirst Du außerdem beobachten können, dass sich Dein Baby nur schwer von einem Gegenstand lösen kann. Wenn Du ihm ein interessantes Objekt zeigst, wird sein Blick regelrecht am Gegenstand „kleben bleiben“.

Wenn Dein Baby 3 Monate wird, ist es bereits in der Lage eine Vielzahl an Emotionen auszudrücken. Dazu gehören Freude, Neugier, Wut und Enttäuschung. Babys finden Gesichter besonders attraktiv. In diesem Alter betrachten sie Gesichter jedoch nicht nur, sondern fangen auch an, den jeweiligen Gesichtsausdruck zu deuten.

Inzwischen ist das Baby auch in der Lage vertraute Bezugspersonen von anderen Personen deutlich zu unterscheiden. Es bevorzugt Dich als Bezugsperson und genießt die besondere Geborgenheit der Familie.

Ungewohnte Berührungen, Gerüche und Kommunikationsmuster nimmt ein 3 Monate altes Kind schnell wahr. Daher kann es sein, dass Dein Baby bei weniger vertrauten Personen unruhig auf dem Arm wird oder zu weinen anfängt. Mit 3 Monaten befindet es sich allerdings noch nicht in der sogenannten „Fremdelphase“.

Soziale und sprachliche Entwicklung im 3. Monat

Dein Nachwuchs ist mehrere Monate alt und nun viel länger wach. Es tritt jetzt vermehrt in Interaktion mit seiner Umwelt. Am liebsten tauscht es sich mit Dir und weiteren engen Bezugspersonen aus. Durch erste spontane Lallversuche fordert Dich Dein Baby im 3. Monat zur Kommunikation auf.

Blickkontakt, Gestik, Mimik und Dialoge spielen in dieser Zeit eine wichtige Rolle. Vielleicht ist Dir schon aufgefallen, dass Du mit Deinem Kind anders sprichst als mit Erwachsenen. Deine Tonlage wird höher, du bildest einfache und kurze Sätze, die Betonung ist deutlicher und Du wählst kindgerechte Bezeichnungen.

Diese Verhaltensweise wird „Baby-Talk“ oder auch „Ammensprache“ genannt und kommt Deinem Kind besonders zugute. So versteht das Baby das Gesprochene besser und du förderst ganz intiutiv die Sprachentwicklung.

Das Schlafverhalten

Zwischen ein bis drei Monate kann Dein Baby bereits erste Anzeichen eines Tag-Nacht-Rhythmus zeigen. „Durchschlafen“ heißt bei Babys in diesem Alter jedoch maximal fünf Stunden durchschlafen, denn dann bekommt es wieder Hunger.

Erst im 3. Monat schlafen manche Babys in Ausnahmefällen bis zu sieben Stunden durch. Das liegt daran, dass der Magen nun mehr Nahrung fassen kann. Von 24 Stunden wird Dein Baby nach wie vor circa 15 Stunden schlafen. Allerdings ist es jetzt deutlich wacher und aktiver und will mitbekommen, was tagsüber los ist.

Wie alt ist mein Baby und was kann ich tun, um es bestmöglich zu unterstützen?

Wenn Dein Baby 3 Monate ist, hast Du mehrere Möglichkeiten, es sinnvoll zu fördern:

Baby-Mobiles

Das Berührungsempfinden kannst Du fördern, indem Du Deinem 3 Monate alten Baby verschiedene Gegenstände in die geöffneten Hände legst und Baby-Mobiles oder Dinge, die über seinem Kopf baumeln, aufhängst.

Baby-Talk

Die sogenannte Ammensprache führst Du schon ganz intuitiv aus. Betone die Sätze weiterhin extrem, halte Blickkontakt zu Deinem Baby aufrecht und ahme die Laute Deines Kindes nach.

Weiche Bändchen mit Glöckchen

Im 3. Monat sind Babys besonders empfänglich für Umgebungsgeräusche. Vor allem Glöckchen erregen die Aufmerksamkeit des Kindes.

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top