Müdigkeit in der Schwangerschaft: Was hilft?

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft.Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Viele schwangere Frauen leiden in der Schwangerschaft unter Müdigkeit. Das ist kein Grund zur Sorge und vollkommen normal. Ihr Körper arbeitet in der Schwangerschaft für zwei und vollbringt Höchstleistungen. Dadurch fühlen Sie sich lustlos, müde und oftmals auch erschöpft. Vor allen in den ersten Schwangerschaftsmonaten muss sich Ihr Körper erst an die Schwangerschaft gewöhnen und reagiert mit Müdigkeit. Die meisten Frühschwangerschaftsanzeichen legen sich mit dem vierten Schwangerschaftsmonat. Doch werdende Mamas, die Vollzeit arbeiten und eventuell sogar schon Kinder haben, können auch dann noch unter Müdigkeit leiden. Zum Ende der Schwangerschaft kann die Müdigkeit wieder zunehmen. Grund dafür ist das zunehmende Gewicht und andere Schwangerschaftsbeschwerden, die Sie oftmals stark belasten. Bewegt sich Ihr Baby zudem viel und auch nachts, könnten Sie wenig Schlaf bekommen und dadurch unter ständiger Müdigkeit leiden.

Was tun bei Müdigkeit in der Schwangerschaft?

Bei Müdigkeit in der Frühschwangerschaft ist es wichtig, dass Sie so nahrhaft wie möglich essen und Ihren Bedarf an wichtigen Nährstoffen mit Obst, Gemüse und Proteinen decken. Denken Sie auch daran, ausreichend zu trinken. Wassermangel und der Mangel an wichtigen Nährstoffen kann zu Müdigkeit führen. Eine Unterzuckerung kann ebenfalls Grund für Müdigkeit sein. Nehmen Sie sich daher auch immer für unterwegs einen kleinen Snack mit. Ein Müsliriegel, Traubenzucker oder auch ein Stück Schokolade bringt Sie wieder auf Trapp. Nehmen Sie sich Auszeiten und gehen Sie oft an die frische Luft. Ein langer Spaziergang, auch mit Ihren Kindern oder dem Partner, kann Sie wieder in Schwung bringen und die Müdigkeit vertreiben. Nehmen Sie auch die Hilfe von Ihrer Familie an und teilen Sie die Hausarbeit zwischen sich und Ihrem Partner auf. Und was nicht unbedingt erledigt werden muss, lassen Sie einfach liegen und legen die Füße hoch. Der Abwasch rennt nicht weg und saugen können Sie auch später noch. Nehmen Sie ein Buch zur Hand oder machen Sie ein Nickerchen zwischendurch. Vermeiden Sie Übermüdung und Stress, denn sonst können sich die Beschwerden sogar noch verstärken.

Hausmittel gegen Müdigkeit in der Schwangerschaft

Bei einem entspannenden Vollbad in Verbindung mit drei Tropfen Lavendel-, Grapefruit- oder Bergamotteöl können Sie etwas entspannen und zur Ruhe kommen und besser entspannen. Benutzten Sie Lavendelöl nur minimal und nicht jeden Tag. Leiden Sie verstärkt im letzten Drittel Ihrer Schwangerschaft unter Müdigkeit und hält Sie Ihr Baby mit seinen Kindsbewegungen auf Trab, können Sie versuchen beruhigend mit ihm zu sprechen und den Bauch zu streicheln. Der Wach- und Schlafrhythmus des kleinen Babys ist leider nicht auf Ihren abgestimmt, da es meist schläft wenn Sie wach sind und durch Ihre Bewegungen in den Schlaf gewiegt wird. Wenn Sie zur Ruhe kommen, wird es wach und bewegt sich mehr. Auch wenn die Bewegungen zum Ende der Schwangerschaft zwar nicht mehr so häufig kommen, sind die Bewegungen des Kleinen sehr energisch und manchmal sogar sehr schmerzhaft. Manche werdenden Mütter können meist gar nicht mehr im Liegen schlafen und wechseln auf einen bequemen Sessel um dort einige Stunden im Sitzen zu schlafen. Manchmal kann auch ein guter Tee zur Beruhigung helfen um in der Nacht besser zu schlafen. Lassen Sie sich von Ihrer Hebamme beraten und vielleicht bietet diese sogar Akupunktur an, die Ihnen die Müdigkeit nimmt. Manche Frauen greifen auf Massagen, Aromatherapie und auch Shiatsu als alternative Heilmethode zurück.

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top