Dein Baby ist 4 Monate alt? Das solltest Du über die Entwicklung wissen

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft.Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Im 4. Monat macht Dein Baby einen kräftigen Wachstums- und Entwicklungsschub. Es wird pummeliger, die Muskeln wachsen und die Bewegungen werden immer fließender. Sicher möchtest Du genau wissen, wie sich Dein Baby entwickelt, wenn es 3 bis 4 Monate alt ist? Welche Untersuchungen beim Kinderarzt stehen an?

In diesem Artikel erfährst Du alles, was Du über das Thema wissen musst.

Wie entwickelt sich Dein Baby im 4. Monat?

Im 4. Monat legt Dein Baby ordentlich zu, es wird pummeliger und kräftiger. Sein Geburtsgewicht hat Dein Baby 4 Monate nach der Geburt etwa verdoppelt. Nicht nur Muskeln und Gewicht nehmen mit jedem Monat zu, auch die Motorik und die Koordination entwickeln sich weiter.

Dein Baby mit 4 Monaten: Entwicklung von Muskeln, Motorik und Koordination

Wenn Dein Baby 4 Monate alt ist, sind die Muskeln von Rücken, Brust und Nacken schon relativ gut ausgebildet. Dein Baby kann den Kopf eine kurze Weile oben halten, wenn es sich auf dem Bauch liegend auf seine Hände und Arme stützt.

Meist hebt es neugierig den Kopf, wenn es etwas hört oder wenn sich etwas bewegt. Den Kopf hält es auch gerne in der Sitzstellung hoch. Dabei wackelt es nicht, wie noch in den vorausgehenden Wochen, sondern bleibt im Gleichgewicht. Den Kopf hochzuhalten ist noch sehr anstrengend für Dein Baby.

Einigen Babys gelingt im 4. Monat schon die Drehung vom Bauch auf den Rücken und zurück. Beim ersten Mal kannst Du Deinem Baby gerne sagen, wie begeistert Du von seinen Turnübungen bist und es zu weiteren Übungen animieren. Du kannst beispielsweise ein Spielzeug neben Dein Baby legen, an das es nur dran kommt, wenn es sich zur Seite rollt.

Mit Deiner Hilfe versucht das Baby auch immer zu stehen, knickt dabei aber noch ein, weil die Muskulatur noch zu schwach sind. Dabei sollte das Baby mit der ganzen Fußsohle Kontakt zum Boden haben und nicht auf den Zehenspitzen stehen.

Dein Baby kann jetzt schon gut greifen. Etwa am Ende des 4. Monats greift es nach seitlich hingehaltenen Gegenständen, wenn es auf dem Rücken liegt. Bewegungen, die eine Koordination von Auge und Hand erfordern, laufen jetzt immer besser ab.

Wenn Dein Baby 4 Monate alt ist, kann es noch nicht sitzen. Aber Du kannst Dein Baby jetzt schon unterstützen, seine Muskeln zu trainieren. Je mehr Bewegungsfreiraum Du ihm gibst, umso besser können sich Babys Muskeln entwickeln.

Ist ein Baby 4 Monate alt im 4. Monat?

Mit den Monatsangaben zu Babys Alter ist es verwirrend. Wenn Du nach „Baby 4 Monate“ googelst, wird Du viele Treffer finden, bei denen es um 4 Monate alte Babys geht. Im 4. Monat ist ein Baby aber 3 bis 4 Monate alt. Erst am Ende des 4. Monats ist ein Baby 4 Monate alt. Pass also gut auf bei den Zeitangaben 4 Monate bzw. 4. Monat!

Braucht Dein Baby im 4. Monat schon Spielzeug?

Richtiges Spielzeug für Dein Baby benötigt es im 4. Monat noch nicht. Zum „Spielen“ genügt ihm beispielsweise ein sauberes Stofftuch. Einen neuen Gegenstand wird Dein Baby ganz gründlich untersuchen, indem es ihn anschaut, betastet, befühlt oder in den Mund steckt.

Das Baby kann sich jetzt längere Zeit alleine beschäftigen. Es spielt auch gerne mit seinen Fingern und seinen Zehen. Gerne mag es auch Gegenstände, die klappern, rasseln oder andere Geräusche von sich geben.

Eine leicht zu greifende Babyrassel bereitet Deinem Baby viele Freude. Mit einem „Activity-Center“ spielt sicher auch Dein Baby gerne. Wirklich notwendig sind „echte“ Spielsachen in dieser Phase aber noch nicht. Achte bei den Alltagsgegenständen darauf, dass Dein Baby sich nicht verletzen kann und auch nicht anderweitig in Gefahr ist. Zu kleine Teile könnte Dein Baby herunterschlucken.

Was könnte ich mit meinem Baby spielen?

Ab drei Monate lieben Babys:

  • Berührspiele und Kitzelspiele
  • Fingerspiele
  • Kinderlieder
  • Babyrasseln: An der Kleidung befestigt, geben sie bei Bewegungen Rasselgeräusche oder Töne von sich.
  • Gefüllte Stoffsäckchen: Fülle Reis, Erbsen, Schaumstoff und andere Materialien in Stoffsäckchen und verschließe sie gut. Dein Baby liebt es nach die verschiedene Inhalte zu befühlen.
  • Versteckspiel: Lege ein leichtes Tuch auf das Gesicht Deines Babys und ziehe es wieder weg. Dabei sagst Du „Kuckuck – da!“. Du Kannst auch die Hände auf Dein eigenes Gesicht halten und dann lachend mit einem „Kuckuck“ Dein Gesicht wieder zeigen.

Baby mit 4 Monaten – wie oft soll ich mein Baby füttern?

Bei Stillkindern genügen im 4. Monat meist sechs Fütterungen, bei Schoppenkindern reichen oft vier Fütterungen. Dein Baby lässt sich jetzt leicht ablenken beim Füttern, denn in seiner Umgebung gibt es ja so viel zu entdecken.

Das können andere Menschen sein, Tiere oder Geräusche. Das Füttern kann dadurch ziemlich anstrengend sein. Am besten gehst Du zum Füttern in einen ruhigen Raum, in dem es wenig Ablenkung gibt.

Baby 4 Monate – ab wann kann ich Beikost zufüttern?

Viele Mütter können es kaum erwarten, ihrem Baby zum ersten Mal feste Nahrung zuzufüttern. Fange nicht zu früh an, Deinem Baby Beikost zu geben. Nach den aktuellen ärztlichen Empfehlungen sollten Mütter bis zum Ende der ersten 6 Monate warten, bevor Beikost zugefüttert wird.

Muttermilch und Schoppennahrung sollten für in den ersten 6 Monaten die Hauptlieferanten für Nährstoffe sein. Eine späte Einführung von Beikost hat auch den positiven Effekt, dass sich seltener Allergien entwickeln.

Die Entwicklung der Sprache Deines Babys mit 4 Monaten

Wenn ein Baby 4 Monate alt ist, brabbelt es schon sehr viel. Es versteht nach wissenschaftlichen Erkenntnissen bereits alle grundlegenden Laute seiner Muttersprache. Die meisten 4- bis 6 Monate alten Babys können Einsilben-Wörter wie „da“, „ma“ oder „pa“ sprechen.

Mit „ma“ und „pa“ verbinden sie aber noch nicht ihre Mutter oder ihren Vater, sondern verwenden die Laute ohne Zuordnung. Wenn Du Deinem Baby einen Laut vorsprichst, versucht es oft, diesen nachzuahmen.

Umgekehrt solltest Du auch die Laute Deines Babys nachmachen, damit sich Dein Baby wahrgenommen fühlt. So begreift es spielerisch das Sprechen als Mittel zur Kontaktaufnahme. Du kannst Dich mit Deinem Baby schon fast richtig „unterhalten“.

Wie alt ist mein Baby normalerweise, wenn es Mama, Papa, Wauwau und sagen kann? Hier musst Du noch einige Monate warten. Bei den meisten Babys dauert das, bis sie etwa 12 Monate alt sind.

Warum es wichtig ist, viel mit Deinem Baby zu sprechen, erfährst Du unter https://www.elternkompass.de/Warum-Sie-gleich-mit-Ihrem-Baby-sprechen-sollten

Was kann Dein Baby 4 Monate nach der Geburt schon sehen?

Wenn ein Baby 4 Monate alt ist, kann es schon Farbabstufungen erkennen. Starke, kräftige Farben erregen sein besonderes Interesse. Du kannst visuelle Wahrnehmung Deines Babys fördern, indem du für Mobiles und Poster knallige Farben auswählst und mit ihm Bilderbücher anschaust, die einfache Figuren in den Primärfarben Rot, Gelb und Blau zeigen. Dein Baby schielt jetzt nicht mehr und zeigt stabile Augenbewegungen.

Baby 4 Monate – wie reagiert es auf andere?

Wenn ein Baby 4 Monate alt ist, lächelt es nicht nur seine Eltern strahlend an, sondern ist meist auch zu anderen Personen seiner Umgebung sehr offen und freundlich. Jetzt ist ein günstiger Zeitpunkt, um das Baby mit einer Tagesmutter oder einer anderen Bezugsperson vertraut zu machen.

Wichtig ist das Ansprechen des Babys mit einer warmen Stimme, dann wird es auch fremde Menschen anlächeln. Das Baby zeigt aber auch jetzt schon, wenn es jemanden nicht so gerne mag. Es dreht sich weg und oder zeigt einen ablehnenden Gesichtsausdruck. Wie alt ist mein Baby, wenn es anfängt zu fremdeln? Meist sind Babys dann etwa 6 Monate alt.

Woran erkennst Du den 12 Wochen Schub?

Ungefähr ab dem 4. Monat geht es los mit dem sogenannten 12 Wochen Schub. Dein Baby macht jetzt einen kräftigen Wachstumsschub. Wenn Du Dein Baby in dieser Phase an feste Rituale zu festen Zeiten gewöhnst, kannst Du ihm damit viel Sicherheit geben.

Beispielsweise könntest du ihm jeden Abend eine Melodie aus der Spieluhr vorspielen oder ihm jedesmal dasselbe Schlaflied vorsingen. Dein Baby verbindet das Ritual mit „Schlafengehen“ und kann sich darauf einstellen.

Dein Baby braucht jetzt größere Mengen an Milch, daher musst es vielleicht häufiger stillen als bisher. Keine Angst, Deine Brust wird automatisch mehr Milch produzieren, wenn das Baby mehr trinkt. Trotzdem kann das Stillen in dieser Phase anstrengend sein, wenn Dein Baby immer noch mehr haben will. Beim Stillen solltest Du häufiger die Seite der Brust wechseln.

Beim Strampeln sind die Bewegungen Deines Babys jetzt weniger unkontrolliert wie noch einen Monat vorher, sondern werden fließender. In dieser Phase greifen viele Babies nach Gegenständen und versuche, sich diese in den Mund zu stecken. Sie können oft noch nicht abschätzen, wie weit ihre Hand von einem Gegenstand entfernt ist und greifen oft daneben.

Damit sich Dein Baby frei bewegen kann, lasse es möglichst oft nackt strampeln, indem Du es auf eine warme Spieldecke legst. So bekommt das Baby eine bessere Körperwahrnehmung und kann seinen Bewegungsdrang ausleben. In der kühleren Jahreszeit ziehst Du Deinem Baby leichte Kleidung an, in der es sich frei bewegen kann. Natürlich soll es dabei nicht frieren!

Auch Babys Stimme entwickelt sich mit jedem Monat weiter. Du wirst staunen, was dir Dein Baby den ganzen Tag lang „erzählt“. Oft ist es auch ein mehr oder weniger lautes Kreischen oder Brabbeln. Auch sehr und schrille Töne werden gerne geübt.

Lass Dein Baby in Ruhe seine Stimme testen und versuche nicht es „ruhigzustellen“. Für das Training der Stimmbänder sowie der Lippen und Lippen- und Zungenmuskulatur sind das alles wichtige Übungen.

Spätestens im 4. Monat zur vierten Vorsorgeuntersuchung

Die Früherkennungsuntersuchung U4 wird zwischen dem 2. Lebensmonat und und dem 4 1/2. Lebensmonat durchgeführt. Dabei wird überprüft, ob sich Dein Baby körperlich und geistig dem Alter entsprechend entwickelt.

Vergiss nicht, zusätzlich zum Kinderuntersuchungsheft („Gelbes Heft“) den Impfpass Deines Kindes mitzubringen.

Was wird untersucht und gefragt?

  • Gründliche körperliche Untersuchung
  • Hör- und Sehvermögen
  • Ausbildung der Fontanelle
  • Beweglichkeit
  • Reaktionsvermögen
  • Kann das Baby sein Köpfchen halten, wenn es hochgezogen wird?
  • Schaut das Baby Personen oder Gegenständen nach?
  • Entspricht die motorische Entwicklung dem Alter von 2 bis 4 Monaten?
  • Hält das Baby mit engen Personen Blickkontakt?
  • Wie reagiert es bei Ansprache? Lächelt es vertraute Personen an?
  • Gibt es Probleme bei der Ernährung oder im Schlafverhalten?

Falls die folgenden Impfungen bis zum 4. Monat noch nicht durchgeführt wurden, sollte Dein Kind jetzt die erste Sechsfach-Impfung erhalten. Diese ist wirksam gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis), Kinderlähmung („Polio“), Haemophilus influenzae Typ b ,(Hirnhautentzündung- und Kehlkopfentzündung durch Haemophilus influenzae) und Hepatitis B.

Dein Kind sollte auch zum ersten Mal gegen Pneumokokken geimpft werden. Das Vorgehen solltest du allerdings mit Deinem jeweiligen Kinderarzt abklären.

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top