×
Schwangerschaftskalender

Schwangerschaftswoche 22 / 22 Wochen schwanger

Mit der 22. SSW sind Sie nun im 6 Monat schwanger und haben schon die Halbzeit hinter sich. In den […]

Schwangerschaftskalender

Schwangerschaftswoche 22 / 22 Wochen schwanger

SSW 22

Mit der 22. SSW sind Sie nun im 6 Monat schwanger und haben schon die Halbzeit hinter sich. In den […]

Mit der 22. SSW sind Sie nun im 6 Monat schwanger und haben schon die Halbzeit hinter sich. In den meisten Fällen fühlen Sie sich körperlich noch richtig gut. Der Bauch ist wahrscheinlich schon um einiges gewachsen. Ab und zu können sich noch Unterleibsschmerzen oder Rückenbeschwerden bemerkbar machen. Viele Frauen beschweren sich auch über Sodbrennen, wenn sie 22 Wochen schwanger sind. Doch im Großen und Ganzen haben Sie sich an die Schwangerschaft gewöhnt und treffen die ersten Vorbereitungen zur Geburt. Ihr Baby ist nun um die 27 cm lang und wiegt etwa 475 Gramm. Vergleichsweise zur letzten Woche hat Ihr Baby in der Schwangerschaftswoche 22 fast um die 175 Gramm zugelegt. Das hat auch einen Grund: Ab sofort wächst Ihr Baby nicht mehr in die Höhe, sondern legt nun fleißig Fettreserven an. Schon jetzt sieht Ihr Baby wie ein Neugeborenes aus. Alle Organe funktionieren und stehen im Verhältnis zu einander, doch noch ist es zu dünn und braucht daher mehr Gewicht. Es ist nach wie vor sehr aktiv und Ihr Partner kann aktiv die Kindesbewegungen miterleben. Auch ist das Herz ist nur mit dem bloßen Ohr durch die Bauchdecke zu hören.

SSW 22: Entwicklung des Babys

SSW 22: Entwicklung des Babys

22. Woche der Schwangerschaft: Jetzt geht es an den Speck

Die inneren Organe Ihres Babys sind nun vollständig vorhanden. Nun geht es ans Reifen und natürlich wird die Funktion im laufenden Betrieb immer besser. So wird die Bauchspeicheldrüse in dieser Woche größer. Sie ist zum Beispiel für die Produktion von Hormonen zuständig. Auch die äußeren Organe stehen nun im Verhältnis zu einander. Die Arme und Beinchen Ihres Kindes sind nun in der richtigen Größe. Das Gesicht hat alle wichtigen Merkmale, Augen, Augenlider, Nase, Lippen und sogar die Knospen der Milchzähne sind schon vorhanden. Noch fehlt es allerdings an der Augenfarbe und die Härchen sind noch sehr dünn und hellblond. Ihr Baby ist also eine Miniatur dessen, wie es mal zur Welt kommen wird. Doch ist es noch recht dünn und lang. Daher geht es nun darum, Fettpolster aufzubauen. So kann Ihr Baby nicht nur Energie beziehen, sondern auch seinen Wärmehaushalt selbstständig regulieren. Zudem wird dadurch auch die Haut, die nun nicht mehr durchsichtig ist, ausgefüllt.

Schwangerschaft 22. Woche: Herztöne durch die Bauchdecke zu hören

Mit vielen Turnübungen trainiert Ihr Kind nicht nur seine Muskeln, sondern auch seine Wahrnehmungen. So ist der Tastsinn schon sehr ausgeprägt. Ihr Kind fasst sich daher auch gerne ins Gesicht, spielt mit den Händen, Beinen und allen anderen, was er zwischen seine kleinen Finger bekommt. Es kann nicht nur schmecken, sondern auch sein Geruchssinn ist nun ausgeprägter. Durch das Trinken des Fruchtwassers übt es fleißig zu atmen, und kann so Aromen schmecken, die es später in der Muttermilch wieder erkennt. Auch hat es durch das Trinken oft Schluckauf. Dieses macht sich durch Zuckungen im Bauch bemerkbar. Noch weit nach der Geburt wird Ihr Kind Schluckauf haben. Das liegt daran, dass das Zwerchfell noch nicht ganz entwickelt ist. Auch sein Hörsinn wird immer besser. Ihre Stimme und die Ihres Partners kennt Ihr Baby. Auch erkennt es häufig gehörte Melodien nach der Geburt wieder. Diese wirken beruhigend auf Ihr Kind. In der 22. Woche der Schwangerschaft schlägt das Herz nun auch kräftiger. Es ist für Ihren Partner mit bloßen Ohr durch die Bauchdecke zu vernehmen.

22 Wochen schwanger und wieder Heißhungerattacken?

Das Ihr Kind nun an Gewicht zulegen möchte, macht sich natürlich auch bei Ihnen bemerkbar. Wenn Sie dachten, dass die Heißhungerattacken aus den ersten Schwangerschaftswochen vorbei sind, dann werden Sie nun eines besseren belehrt. Sie haben wieder ausgeprägten Appetit und regelrechten Heißhunger. Das hat zur Folge, dass Sie nun nicht mehr wöchentlich um die 225 Gramm zunehmen, sondern etwa 250 Gramm. Denken Sie aber bitte daran, dass alle Werte Durchschnittswerte sind und jede Schwangerschaft individuell verläuft. Mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung können Sie es vermeiden zu viel zuzunehmen und liefern nicht nur Ihrem Körper, sondern auch Ihrem Kind wertvolle Nährstoffe. Vor allem Magnesium wird nun sehr wichtig für Sie. Mit der wachsenden Gebärmutter in der Schwangerschaft und vor allem ab der 22. Woche beginnt nun auch der Druck auf die inneren Organe zu steigen. Zudem lockern die Schwangerschaftshormone auch die Muskeln und so steigt die brennende Säure aus dem Magen oft auf. Sodbrennen ist in vielen Schwangerschaften ein vermehrtes Übel. Ananas, Mandeln und Milch neutralisiert die Säure und kann so die Beschwerden etwas lindern. Schlafen Sie erhöht und seitlich. Das hilft dabei, der Säure den Aufstieg zu erschweren und auf der linken Körperseite schlafen entlastet die Organe und hilft bei einer optimalen Versorgung Ihres Körpers.

22. SSW: Schmerzen im Rücken und Unterleibsschmerzen lindern

Mit der wachsenden Gebärmutter kann es auch in der 22. SSW zu Unterleibsschmerzen kommen. Diese sind allerdings in der Schwangerschaft üblich und kein Grund zur Sorge. Die Bänder der Gebärmutter dehnen sich nach wie vor und manchmal können auch die Übungswehen Unwohlsein im Unterleib auslösen. Achten Sie hier darauf, dass keine Begleiterscheinungen mit dazu kommen, wie Fieber, unregelmäßige Wehen, Blutungen, Ausfluss oder krampfhafte Schmerzen, die sich dauerhaft halten. Diese können ein Anzeichen sein, dass etwas nicht stimmt. Sprechen Sie hier mit Ihrem Frauenarzt, wenn Sie sich Sorgen machen, oder suchen Sie ihn gegebenenfalls direkt auf. Auch Rückenbeschwerden sind nicht selten. Falsche Haltung, langes Stehen und Sitzen sowie schweres Heben können schnell Rückenschmerzen auslösen. Vermeiden Sie diese daher und so können Sie Ihren Rücken schonen. Bei starken Schmerzen empfiehlt es sich, Ihre Hebamme zu befragen und einen Physiotherapeuten aufzusuchen. Für eine kleine Linderung bei Schmerzen in der Schwangerschaft helfen immer warme Bäder, warme Auflagen oder auch sich für eine Weile hinlegen oder hinsetzen, wenn möglich.

Magnesium für die Mama nun super wichtig

Magnesium ist wichtig für die Nerven, Muskeln und ein intaktes Immunsystem. In der Schwangerschaft braucht Ihr Baby aber auch viel davon und daher kann es schnell zu einem Mangel des Spurenelements kommen. Das meiste Magnesium nehmen Sie durch Speisen, wie Fisch, Fleisch, grünes Gemüse und Milchprodukte auf. Doch meist kann der Bedarf in der Schwangerschaft nicht allein dadurch gedeckt werden. Daher kann Ihr Frauenarzt anhand Ihres Blutbilds feststellen, ob ein Mangel vorliegt und Ihnen entweder raten, mehr magnesiumreiche Speisen zu essen oder Ihnen sogar eine zusätzliche Dosis in Form eines Präparates verschreiben. Allerdings wirkt sich auch Magnesium hemmend auf Wehen ein. Daher wird diese ab der 36. SSW abgesetzt. Ein Magnesiummangel kann sich in schmerzenden Muskeln und Krämpfen auswirken. Beugen Sie mit Bewegungen und einer magnesiumreichen Ernährung vor. Nehmen Sie allerdings keinerlei Präparate, egal welcher Art, ohne Rücksprache mit Ihrem Frauenarzt ein. Das kann sich bei einem Überschuss sogar negativ auf Sie und Ihr Baby auswirken.

22 Wochen schwanger: Kann das Baby jetzt kommen?

Frühgeburten sind nicht selten. Fast 40 % aller Schwangerschaften enden früher als berechnet. Vor allem Mehrlinge kommen in den meisten Fällen früher als erwartet. Mit unserer heutigen medizinischen Situation stellt das in vielen Fällen keine Schwierigkeit mehr dar. Doch ein Kind ist vor der 22. Schwangerschaftswoche noch nicht lebensfähig. Bis zur 24. SSW ist das Risiko hoch, dass es nicht am Leben erhalten werden kann oder sogar körperliche oder geistige Missbildungen davon trägt. Erst ab der 24. SSW ist eine große Chance vorhanden. Wichtig ist aber auch, das Gewicht des Kindes. So spricht man von einer Frühgeburt, wenn das Kind vor der 36. SSW zur Welt kommt oder weniger als 2500 Gramm bei der Geburt wiegt. In den meisten Fällen sind die Gründe für eine Frühgeburt unklar. Allgemein kann eine Frühgeburt durch viele Faktoren ausgelöst werden. So spielt nicht nur das sozial Umfeld und Status der schwangeren Frau eine Rolle, sondern auch deren wirtschaftliche Situation. Seelische und körperliche Beschwerden können zudem das Risiko ebenfalls erhöhen. Auch kann es zu einer Fehlentwicklung kommen, die anschließend Wehen auslöst oder auch die Fruchtblase platzt. Daher ist es sehr wichtig in der Schwangerschaft, jegliche Art von Gefahren zu vermeiden, sich ausreichend aufklären zu lassen und alle nötigen Termine wahrzunehmen. Nur so können Komplikationen festgestellt werden und eine Frühgeburt in so einem frühen Zeitpunkt der Schwangerschaft vermieden werden.

Geburtsort schon jetzt bestimmen

Bereits in der Schwangerschaftswoche 22 ist es Zeit, sich um die Geburt einige Gedanken zu machen und eventuell sogar eine Anmeldung vorzunehmen. Üblich ist eine Entbindung in einem Krankenhaus. Ihre zuständige Hebamme kann bei der Geburt anwesend sein. Frauen, die keine Risikoschwangerschaft erleben, können auch zu Hause Ihr Kind zur Welt bringen. Die Geburt wird von der Hebamme überwacht und kommt es zu unerwarteten Komplikationen würde Ihre Hebamme Sie an ein zuständiges Krankenhaus überführen, das natürlich auf Sie vorbereitet ist und handeln kann. Frauen, die eine schwere Schwangerschaft durchleben und auch nach der Geburt eine sehr gute medizinische Versorgung benötigen oder einfach auch etwas Privatsphäre bei der Geburt haben möchten, können sich auch für ein Geburtshaus entscheiden. Hier arbeiten sowohl Hebammen als auch Ärzte und hier geht es nur um die Geburt. Es gibt also keine weiteren Einrichtungen oder Ressourcen, die gedeckt werden müssen. Die Schwangere steht bereits vor der Entbindung in Kontakt mit dem Geburtshaus und wird während Ihrer Schwangerschaft und auch danach von dem Geburtshaus betreut. Ab der 26. SSW beginnt zu dem auch der Geburtsvorbereitungskurs. Für Erstgeborene eine lohnende Sache, denn dort geht es um wichtige Themen. Wenn Sie noch keinen Termin haben, wird es allerhöchste Zeit. Die Kosten für den Kurs werden bei gesetzlich versicherten von der Krankenkasse getragen. Nimmt Ihr Partner daran teil, muss er in den meisten Fällen die Kosten selbst tragen. Abweichungen kann es aber auch bei Privatversicherten geben.

Letzte Chance für große Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall

Falls Sie es noch nicht geschafft haben, oder einen späten Termin gekriegt haben, wird es nun Zeit für die zweite große Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall. Vielleicht erfahren Sie sogar dabei das Geschlecht Ihres Kindes und können sein Wachstum bestaunen. Die erste Untersuchung fand zwischen der 8. Und 12. SSW statt. Die Zweite konnte ab der 19. SSW bis zur 22. SSW durchgeführt werden. Die letzte der großen Untersuchungen wird ab der 29. SSW bis zur 32. SSW unternommen. Dazwischen gibt es aber noch einige Untersuchungen, doch nur bei dieser wird die Mutter sowie das Kind genaustens untersucht und das sogar mit Ultraschall. So checkt erst einmal Ihr Frauenarzt Ihr Gewicht, Blutdruck und Werte des Urins. Anschließend wird auch Ihr Baby gemessen und seine Entwicklung verzeichnet. So misst der Frauenarzt den Durchmesser des Kopfes, Schulter und Knochenoberschenkel und die Herztöne Ihres Kindes. Natürlich untersucht er auch die Lage und Position des Babys, sowie die Plazenta und die Menge an Fruchtwasser. Sie haben auch die Möglichkeit eine erweiterte Ultraschalluntersuchung durchführen zu lassen. Hier wird Ihr Kind gründlich von Kopf bis Fuß durchgecheckt sowie auch die Funktion von verschiedenen Organen überprüft. Diese Untersuchung steht Ihnen zur Wahl und wird von der Kasse übernommen.

Wichtige Fakten zur 22. SSW

  • Ihr Baby ist jetzt 27 cm lang, wiegt etwa 475 Gramm und ist 20. Wochen alt
  • Das Baby wächst nun nicht mehr so schnell, sondern baut Fettreserven auf
  • Die Haut ist nun vollständig vorhanden, ist allerdings noch faltig
  • Ihr Baby hat oft Schluckauf, daran merken Sie, dass es seine Atmung übt

Achtung!

Decken Sie Ihren Magnesiumbedarf!

Das können Sie jetzt tun:

  • Machen Sie sich Gedanken, wo und wie Sie entbinden möchten
  • Falls noch nicht geschehen, kann noch ein Termin für einen Geburtsvorbereitungskurs buchen
  • Denken Sie an die Vorsorgeuntersuchung, die noch diese Woche möglich ist

Quellen

https://www.urbia.de/magazin/schwangerschaft/22-ssw

https://www.9monate.de/schwangerschaft-geburt/schwangerschaft/22-schwangerschaftswoche-id94180.html

https://www.elterngeld.de/22-ssw/

http://22-ssw.com/

Bewertung:
Bewertungen: 1020 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Verena Janssen

Die 38-Jährige Autorin und Mutter lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern Paul Oskar (7) und Ella Marie (4) in schönen Fulda. Sie liebt Musik und versucht momentan ihren Kindern das Klavier spielen beizubringen. Wenn sie mal etwas Zeit für sich hat, powert sie sich beim Volleyball spielen aus.

Alle Beiträge anzeigen