Anzeichen und Einleitung der ersten Wehen

Wenn der Geburtstermin schon erreicht ist und das Baby aber keine Anstalten macht, heraus zu kommen, dann folgt eine Einleitung der Wehen durch den Arzt. Wehen, die auf natürliche Weise eintreten, werden wie folgt behandelt:

Anzeichen für Wehen

Die Anzeichen von Wehen sind:

  • viele Frauen nehmen vor der Geburt 900-1400 g ab
  • leichter Durchfall – der Darm wird vor der Geburt gereinigt
  • das Baby bewegt sich weniger – es wird ruhiger
  • Schleimpropf löst sich. Sichtbar als Schleimpropf mit vermischten Blutspuren im Slip
  • Furchtblase platzt
  • Manchmal können sich die ersten Kontraktionen über Wochen hinziehen. Diese kommen meist alle 20-30 Minuten, werden dann für kurze Zeit schneller, etwa alle 5 bis 10 Minuten und hören dann wieder abrupt auf.
    Die Wehen hingegen sind Bauchkrampf-artig und die Schmerzen ziehen sich in Beine und Rücken. Wenn Sie sich kurz vor der Geburt befinden, dann werden die Wehen stärker und Sie kommen in immer kürzeren Abständen. Nun ist es Zeit für die Klinik.
Auch interessant:
So verfasst Du die schönsten Glückwünsche zur Geburt

Schon erste Wehen sind für manche Frauen ein Grund ins Krankenhaus zu kommen. Meist ist dies aber noch viel zu früh und sie werden wieder heim geschickt oder müssen noch mehrere Stunden im Krankenhaus verharren, bzw. warten, bis es so weit ist.

Erstes Geburtstadium

Bei den ersten Geburten dauert es ca. 10 bis 12 Stunden bis sich der Muttermund geöffnet hat. Bei weiteren Geburten geht es schneller. Es ist ganz normal, wenn Sie jetzt etwas Angst haben.

Es wird Sie überraschen, wie intensiv Ihre Schmerzen sind, versuchen Sie aber nicht dagegen anzukämpfen, sondern bitten Sie stattdessen um schmerzstillende Mittel, wenn die Schmerzen nicht mehr zu ertragen sind. Sollten Sie sich für Schmerzmittel entschieden haben, dann warten Sie 10-15 Minuten ab. Ihr Partner und die Hebammen werden Sie in Ihrer schmerzerfüllten Situation unterstützen und Sie werden sich wundern, wie gut Ihnen dieser Beistand tut.

Im ersten Stadium sollten Sie folgende Positionen einnehmen:

  • In den Wehenpausen sollten Sie auf und ab gehen
  • Sie sollten die Atemtechniken einsetzen, die Sie während der Schwangerschaft gelernt haben
  • Jede einzelne Wehe sollte bewusst wahrgenommen werden
  • Versuchen Sie aufrecht zu stehen, damit das Baby nach unten geschoben wird und die Wehentätigkeit unterstützt wird.
  • Stöhnen und schreiben Sie, ohne Hemmungen zu haben oder es peinlich zu finden

Epiduralanästhesie

Die Epiduralanästhesie ist eine lokale Betäubung. Dabei wird ein Schmerzmittel in das Rückenmark gespritzt und Sie können sich nicht mehr frei bewegen. Diese, auch PDA genannte, Epiduralanästhesie ist sehr wirksam in der Schmerzlinderung. Allerdings werden manchmal auch andere Eingriffe, wie ein Dammschnitt oder andere Eingriffe notwendig. Sie wird auch beim Kaiserschnitt als Narkosemethode eingesetzt.

Zeites Stadium

In dieser Phase verursacht Ihr Baby Wehen, die sehr lange andauern und auch sehr schmerzhaft sein können. Manchmal sind Sie kaum mehr zu ertragen und Sie werden immer erschöpfter. Es können auch weitere Beschwerden, wie Übelkeit, Erbrechen und Schüttelfrost vorkommen. Geburt mit Dammschnitt

Auch interessant:
Dammschnitt – gute Vorbereitung ist alles

Der Dammschnitt ist ein Schnitt in das Dammgewebe. Der Geburtskanal wird dadurch erweitert, aber es gibt mehrere Meinungen zu dieser Praxis. Der Dammschnitt verursacht nach der Geburt Beschwerden über mehrere Wochen hinweg. Viele Experten sind der Meinung, dass ein Dammriss besser verheilt.

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

1 Gedanke zu „Anzeichen und Einleitung der ersten Wehen“

Schreibe einen Kommentar