Die richtige Babybadewanne finden – darauf solltest Du beim Kauf achten:

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft.Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Hygiene ist das A und O, wenn es um die Erziehung von Säuglingen und kleinen Kindern geht. So ist eine Babybadewanne unverzichtbar, wenn Du gerade Mutter geworden bist oder in Kürze ein Baby erwartest. Die Qualität der Baby Badewanne sollte möglichst hochwertig und solide sein.

Dadurch erhält sie eine bessere Stabilität und vermittelt dem Kind so von Anfang an das Gefühl, gut „aufgehoben“ zu sein. Je besser durchdacht die Baby Badewanne ist, desto leichter fällt es Dir, Dein Kind beim Baden zu halten. Zugleich kannst Du ihm den Schutz und die Sicherheit geben, die für seine Entwicklung so wichtig sind.

Die ideale Babybadewanne für Deinen Wonneproppen

Eine Babybadewanne ist in den unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich. So kannst Du unter anderem eine klassische Kunststoff-Badewanne kaufen, wie man sie noch aus Großmutters Zeiten kennt.

Diese meist oval geformten Wannen bieten in erster Linie größeren Kindern einen gewissen Raum zum Planschen und Spielen im warmen Wasser. Eine Sitzbadewanne bzw. ein Badewanneneimer hingegen ist die optimale Anschaffung für Eltern, die ihr Baby baden möchten.

Unterschiedliche Badevarianten

Der Sitz- bzw. Badewanneneimer bietet den Vorteil, dass die runde Formgebung in etwa der Fruchtblase im Bauch der Mutter nachempfunden ist. Somit fühlt sich das Baby ab der ersten Sekunde in der Babybadewanne wohl.

Neben dem Baby Badeeimer kannst Du eine Babywanne kaufen, die mit einem Gestell ausgestattet ist. Dieses Gestell kann idealerweise in der Höhe reguliert werden, sodass Mami oder Papi – je nachdem, wer das Kleine baden „darf“ – bequem vor der Babybadewanne stehen können.

Eine Badewanne kaufen und von bestem Komfort profitieren

Wenn Du Dich für eine Baby Badewanne entscheidest, die in die Wanne gestellt oder auf dem Badewannenrand im Bad positioniert werden kann, wirst Du angesichts der großen Vielfalt im Handel ebenfalls rasch fündig. Aber ganz gleich, ob Baby Badeeimer, Babybadewanne mit Gestell oder klassische Babywanne in ovaler Form.

Zusätzlich zur Körperhygiene Deines Kindes sollte vor allem der Badespaß im Fokus stehen. Zusammen mit Mama oder Papa in dem wohlig warmen Wasser zu spielen und ein paar Spritzer ins Gesicht zu bekommen, macht einfach Laune. Gleichzeitig sind solche Badefreuden die ideale Vorbereitung, um Babys schon früh mit dem klaren Nass vertraut zu machen.

Die Babybadewanne mit Gestell

Wenn Du eine Badewanne mit Gestell kaufen möchtest, ist es wichtig, dass das Gestell sowohl das Gewicht des Kindes, als auch das des Wassers tragen kann. Die Babybadewanne muss absolut sicher stehen – ohne zu wackeln oder umzukippen.

Stürze oder Unfälle sollten beim Kauf einer Badewanne mit Gestell oder ohne Standgerüst tunlichst vermieden werden. Das und einiges mehr solltest Du außerdem beachten:

Diese Kriterien sollte eine solide Babybadewanne erfüllen:

Ob grün, ob rot, ob blau oder rot – der Kreativität der Wannen-Hersteller sind keine Grenzen gesetzt. Sicherlich ist der optische Aspekt wichtig für viele Eltern. So wirkt eine Babybadewanne, deren farbgebung in etwa mit dem Baddesign harmoniert, einfach attraktiver.

Sie kann folglich ohne Weiteres auch im Raum stehen bleiben und muss nicht extra im Schrank oder im Abstellraum verstaut werden. Wenn Du eine Babywanne kaufen möchtest, bist Du überdies gut beraten, auch auf die funktionalen und materiellen Aspekte zu achten.

Tipp:

Eine solide Babybadewanne hält meist „für die Ewigkeit“. Das heißt, dass oft selbst noch die Geschwister- oder gar die Enkelkinder in der Badewanne sitzen und gebadet werden können. Die Erfahrung hat gezeigt, dass das Badewanne kaufen nicht zwangsläufig mit einer hohen Investition einhergehen muss.

Soll es aber eine wirklich hochwertige Qualität sein – und das ist unbedingt empfehlenswert – solltest Du nicht am falschen Ende sparen. Richte Deinen Fokus unter anderem darauf, dass die Baby Badewanne sowohl durch eine attraktive Optik und eine schöne Formgebung überzeugt.

Sicherheit beim Baden hat eine hohe Priorität

Aber auch in puncto Sicherheit sollte sie einiges zu bieten haben. So ist es wichtig, dass die Griffe und der Randumlauf abgerundet und frei von störenden Kanten oder Materialresten sind. Denn daran könnte sich das Baby verletzen, wenn es diese mit seinen Händchen berührt.

Ebenfalls ratsam ist es, darauf zu achten, dass sich eine verschließbare Öffnung bzw. ein Stöpsel am Grund der Badewanne befinden. Das macht das Entleeren leichter. Nicht nur nach dem Baden, sondern auch, wenn es darum geht, die Babybadewanne zu reinigen.

Ein Baby Badeeimer ist im Allgemeinen lediglich ein Jahr in Verwendung. Nach dieser Zeit wird Dein kleiner Schatz zu groß sein, um dort hinein gesetzt zu werden. Es lohnt sich daher mitunter vielmehr, zusätzlich zum Bade Babyeimer auch eine Babywanne zu kaufen.

Diese unterscheiden sich unter anderem hinsichtlich ihrer Größe sowie mit Blick auf ihr Volumen. Denke daran, dass Dein Kind relativ rasch wachsen wird. Zu klein sollte die Babywanne daher nicht sein. Ist sie aber zu groß, könnte es sich beim Baden darin „verloren“ fühlen.

An dieser Stelle wäre ein Baby Badeeimer im Vorteil, da er klein und gemütlich ist und das Baby in gewisser Weise an die „räumlichen Gegebenheiten“ im Mutterleib erinnert. Eine vielversprechende Alternative zum Baby Badeeimer oder zu einer zu großen Babywanne ist eine „mitwachsende“ Babybadewanne.

Die Babywanne, die „mitwächst“

Eine Babybadewanne, die hinsichtlich ihrer Größenbeschaffenheit flexibel ist, kann zwar in der Anschaffung etwas teurer als gewöhnliche Modelle sein. Langfristig sparst Du beim Kauf einer solchen Wanne jedoch bares Geld.

Eine solche Babywanne ist sowohl ohne Standgerüst, als auch als Babybadewanne mit Gestell erhältlich. Du kannst sie an beiden Seiten ausziehen und sie dadurch individuell an die jeweilige Körpergröße Deines Schatzes anpassen.

Diese Modelle sind empfehlenswert

  • Babybadewanne, die mitwächst und sich zu einer oder zwei Seiten hin ausziehen lässt
  • Baby Badeeimer
  • Ovale Babywanne in klassischer Form mit zwei Griffen
  • Babybadewanne mit Gestell, welches – je nach Modell – sogar in der Höhe verstellt werden kann
  • Gepolsterte Babybadewanne

Tipp:

Eine Babybadewanne mt Gestell und weicher Polsterung ist eine Anschaffung, die beim Baden und Planschen noch mehr Sicherheit bietet. Wenn man bedenkt, dass eine normale Babywanne meist relativ glatt und rutschig ist, dann ist eine softe Polsterung ein sehr cleveres Feature.

Babys und kleine Kinder benötigen Halt und Sicherheit beim Baden. Sie wollen bequem sitzen und sich in Mamas oder Papas Nähe wohl und geborgen fühlen. Deshalb ist eine gepolsterte Babybadewanne ideal, um diesen Ansprüchen Genüge zu tun.

Eine solche Babywanne ist mit speziellen Einlagen ausgelegt, die sich durch eine hohe Griffigkeit auszeichnen. Eine sehr gute Voraussetzung dafür, dass sich Dein Baby sicher fühlen kann und nicht abrutscht.

Wichtig beim Badewanne kaufen – die Materialauswahl

Je höherwertiger eine Babybadewanne, desto besser ist meist auch die Materialbeschaffenheit. Sie besteht idealerweise aus schadstoffarmen oder besser noch aus schadstofffreien Materialien. Ist ein Siegel auf der Babybadewanne angebracht mit dem Vermerk: „geprüft schadstofffrei“, bist Du in jedem Fall auf der Sicheren Seite.

Bei Billigprodukten besteht die Gefahr, dass die Baby Badewanne gesundheitsschädliche Stoffe enthält. Auch eine chemische Oberflächenbehandlung kann von Nachteil für Deinen kleinen Schatz sein.

Diese Stoffe könnten sich gegebenenfalls im Badewasser lösen und durch die Haut Deines Babys in dessen Organismus gelangen. Wenn Dein Kind die gelösten Chemikalien und sei es auch nur in Kleinstmengen beim Baden verschluckt, ist das im Übrigen nicht minder gefährlich.

Hinweis:

Gerade in Verbindung mit warmem Wasser lösen sich schädliche Substanzen oft schneller auf. Das Risiko, dass sie sich auf der Babyhaut absetzen oder durch die Haut in den Organismus eindringen, ist demgemäß sehr hoch.

So badest Du Dein Kind richtig in der Baby Badewanne

Mit der richtigen Badewanne wird die Körperhygiene für Dein Baby zu einem buchstäblich „reinen“ Vergnügen. Und zwar für Dich und Deinen kleinen Schatz. So sollte das Baden natürlich nicht nur lediglich der Säuberung des Körpers Deines Babys dienen, sondern es sollte Euch beiden Freude bereiten.

Babys lieben es, Hautkontakt mit Mami und Papi zu haben. Sie fühlen sich wohl, wenn sie spüren, dass ihre Eltern sich mit ihnen befassen und sie liebevoll berühren. Ob mit den Händen, mit dem Waschlappen oder mit einem bunten Schwamm.

Körperhygiene kann in einer hochwertigen, stabilen Badewanne zu einem puren Vergnügen werden. Gleichzeitig dient das Bad aber auch der Entspannung und der Beruhigung der lieben Kleinen.

Du hast sowohl morgens, als auch abends die Möglichkeit, Dein Kind in der Babywanne zu reinigen. Am Morgen bietet es sich an, die Baby Badewanne mit warmem Wasser und softem Babyschaum zu befüllen, um abgestorbene Hautschüppchen, Speichel, den Schweiß der Nacht sowie Urin- und mögliche Stuhlreste abzuwaschen. Auf diese Weise könnt Ihr gemeinsam relaxt, frisch und sauber in den Tag starten.

Hinweis:

Das erste Bad in der Badewanne wird in der Regel von der Hebamme Deines Vertrauens begleitet. Aus gesundheitlichen Gründen ist es empfehlenswert, dieses erste Badeerlebnis in der Baby Badewanne nach dem vollständigen Abheilen des Bauchnabels zu planen.

Der ideale Zeitpunkt, um die Baby Badewanne zu nutzen, liegt zwischen zwei Mahlzeiten. Am besten, Du wählst dafür eine Tageszeit, zu der Dein Schatz wach und schön entspannt ist. Es empfiehlt sich aber auch, die Baby Badewanne am Abend, vor dem Schlafengehen aufzustellen.

So kannst Du das Bad in der Badewanne gegen Ende eines Tages einplanen und dabei sogar den Papa dazu holen. Denn zum späten Nachmittag haben viele Väter Feierabend und können sich so in das Tagesabschlussritual – dem Bad in der Badewanne – „einklinken“.

Das Baby in der Badewanne wird es lieben, gemeinsam mit Mutti und Vati zu planschen und dabei zu erleben, wie aufregend Waschen und das Eincremen mit Badeschaum sein kann. Was zunächst durchaus als aufregendes „Bade-Event“ in der Baby Badewanne zelebriert werden kann sollte zum Ende des Rituals hin ruhiger und besonnener werden.

Vielleicht schaltest Du schon mal die Spieluhr ein oder lässt sanfte Radioklänge mit ruhigen Melodien ertönen. In Folge dessen kann sich die Stimmungslage Deines Kindes in der Badewanne bereits ein Stückweit verändern. Jetzt ist die Zeit, ruhiger zu werden und sich bereits in der Badewanne langsam auf die bevorstehende Nachtruhe vorzubereiten.

Befülle die Babywanne auf keinen Fall bis zum Rand mit warmem Wasser. Eine Füllmenge von etwa 10 bis 15 Zentimetern reicht völlig aus. Falls Dein Wonneproppen bereits in der Badewanne sitzen kann, genügt es, wenn das Wasser etwa bis zu den Hüften reicht.

Generell gibt das Körperpflegeritual in der Badewanne Sicherheit. Wenn das Ganze täglich etwa zur selben Uhrzeit stattfindet, wirkt es sich zusätzlich positiv auf den Bio-Rhythmus Deines Kindes aus.

Die Wassertemperatur beträgt etwa 36 bis 37 Grad Celsius. Wichtig ist, dass Du und / oder beide Elternteile sich Zeit nehmen für das Pflegeritual Eures Kindes in der Badewanne. Unterschwellig werdet Ihr durch diese Routine mehr Sicherheit, Ruhe und Entspanntheit ausstrahlen, die sich fast unwillkürlich auf den kleinen Racker in der Baby Badewanne übertragen.

Hinweis:

Lege vor dem Aufstellen der Baby Badewanne alle wichtigen Utensilien zurecht, damit Du nach dem Bad nicht mehr lange danach suchen musst. Denn langes Suchen ist lästig und kann überdies dazu führen, dass Dein Kind nach dem Bad in der Babywanne auskühlt.

Achte darauf, dass die Zimmertemperatur 24 Grad Celsius nicht unterschreitet. Lege das große, weiche Badehandtuch zum Vorwärmen unter die Infrarotleuchte, die über dem Wickeltisch hängt. Oder breite es auf der Heitung aus, sodass sich die Wärme möglichst gleichmäßig im textilen Material verteilt.

Neben einem Schwämmchen oder einem Waschlappen, den Kleidungsstücken, der Windel und einem Mützchen sollte auch der Schlafsack nicht fehlen. So ist es später leichter, das Kind – warm und wohlig „verpackt“ – ins Bettchen zu legen.

Das Bad in der Babywanne – es kommt auf die richtige Haltung an

Idealerweise liegt der Nacken Deines Babys auf Deinem Unterarm. Mit der anderen Hand umfasst Du seinen linken Oberarm sanft. Die zweite Hand greift unter den Po und stützt den Körper des Babys. So kann es langsam in das warme Wasser gleiten.

Während Du dies tust, sprich liebevoll mit Deinem Baby und gib ihm Sicherheit, indem Du ihm immer wieder Begrenzungen aufzeigst. Wenn es mit seinen Händen und / oder Füßchen den Rand der Badewanne ertastet, gibt ihm das zusätzliche Sicherheit.

Spüle immer wieder etwas warmes Wasser über die Schultern, den Rücken und das Bäuchlein des kleinen Rackers. So wird es durch die Wärme des Wassers warmgehalten und es wird entspannen. Erst wenn der „Relaxt-Zustand“ erreicht ist, solltest Du mit dem Waschvorgang beginnen.

Reinige zuerst das Gesicht, die Augen, die Nase, den Mund sowie die Stirn und dann die Wangen. Verwende ein sehr weiches Tuch oder einen soften, saugfähigen Waschlappen. Den Oberkopf reinige mit dem Wasser möglichst erst zum Schluss, weil die lieben Kleinen zuerst über den Kopf auskühlen.

So verhinderst Du, dass Das Baby friert. Nach der Gesichtsreinigung folgt die Säuberung der Nackenfalte mit einem Waschlappen. Dann folgt die Reinigung der Achseln sowie der Arme und Hände. Vergiss nicht, immer wieder etwas Wasser über den Körper Deines Kindes zu spülen, um es schön warm zu halten.

Der Rücken, das Bäuchlein, Beine und Füßchen sind als nächstes an der Reihe. Die Zehenzwischenräume sollten beim Bad in der Babywanne nicht vergessen werden. Der Po und der Genitalbereich sowie die Leisten müssen ebenfalls vorsichtig mit dem Waschlappen behandelt werden. Zu guter Letzt geht es ans Haarewaschen. Natürlich solltest Du dafür ein sanftes und pflegendes Haar- bzw. Kopfhautshampoo verwenden.

Hinweis:

Viele Babys leiden unter Milchschorf. Beim Bad in der Badewanne kannst Du mit etwas Babyöl viel bewirken. Trage es mit einer Babybürste auf und lasse es kurz einwirken. Währenddessen kannst Du Dein Kind anziehen und noch ein paar Minuten mit ihm spielen. Verwende abschließend den Babykamm und versuche, die Schorf-Öl-Reste vorsichtig abzutragen.

Quellen

https://rcn-medizin.de/fileadmin/user_upload/Prospekte/RCN_Kinderkatalog_2017.pdf

http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Mutter_und_Kind/Babybadewannen/Artikel/6589.php

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top