×
Baby

Kinderzimmermöbel: Auf diese Qualitäten sollten Eltern achten

Das Kinderzimmer einzurichten, macht Eltern meist genauso viel Freude wie den Kleinen. Herzstück der Wohlfühloase für kleine und große Entdecker […]

Kinderzimmermöbel

"Das Kinderzimmer einzurichten, macht Eltern meist genauso viel Freude wie den Kleinen. Herzstück der Wohlfühloase für kleine und große Entdecker sind die Möbel, die für das Kinderzimmer ausgewählt werden. Die Auswahl ist riesig, die Unterschiede sind es aber auch. Eltern sollten sich vor dem Kauf gut informieren und einige wesentliche Qualitätsmerkmale beachten, damit die ganze Familie mit der Einrichtung lange Freude hat.

Möbel für das Baby- oder Kinderzimmer gibt es in jeder Form, jedem Design und jeder Preisklasse. Im gut sortieren Fachhandel und in Online-Shops wird garantiert jede Familie fündig, wenn sie sich auf die Suche nach der perfekten Einrichtung für das Kinderzimmer macht. Damit sich die Kleinen in ihrem eigenen Reich so richtig wohl fühlen können, sind aber nicht nur Designfragen wichtig.

Kinderzimmer müssen auch höchsten Sicherheitsstandards gerecht werden, damit die Unfall- und Verletzungsgefahr beim Spielen so gering wie möglich ist. Halten sich Babys und Kleinkinder meist noch vor allem im Wohnbereich in der Nähe der Eltern auf, wird das Kinderzimmer für ältere Kinder zunehmend zum Rückzugsort und zum Zentrum ihres täglichen Lebens. Entsprechend viel Sorgfalt und Liebe zum Detail sollte die Ausstattung dieses wichtigen Raumes deshalb erfahren.

Bei der Einrichtung des Kinderzimmers sollten Eltern vor allem auf Schadstoffe und Krankmacher achten, die sich in nahezu allen Materialen, von der Wandfarbe über den Bodenbelag bis hin zu Textilien, verborgen halten. Ein zweiter wesentlicher Punkt, wenn es um Sicherheit, Komfort und Funktionalität im Kinderzimmer geht, ist die Wahl der richtigen Möbel. Hier ist die Bandbreite so enorm, dass es schwer ist, den Überblick zu behalten.

Grundsätzlich gilt: Beim Kauf von Kinderzimmermöbeln sollten Eltern auf Qualität setzen und nicht am falschen Ende sparen. Es gibt ein paar ganz wesentliche Qualitätsmerkmale, die gute Möbel für die Kleinen erfüllen sollten.

Geprüfte Sicherheit für ein rundum gutes Gefühl

Wie sicher Kindermöbel im täglichen Gebrauch sind, lässt sich auf den ersten Blick oft nicht einschätzen. Da in Deutschland und Europa sehr hohe Standards für Produkte angesetzt werden, die mit Kindern in Berührung kommen, gibt es allerdings zahlreiche unabhängige Prüfsiegel, die Eltern Aufschluss über die Qualität von Kindermöbeln geben können.

Auf diese Prüfsiegel sollten Eltern achten:

Blauer Engel

Der Blaue Engel ist ein Prüfsiegel, das umweltschonende Produkte und Dienstleistungen kennzeichnet. Wesentliche Prüfkriterien der einzelnen Produkte sind Ressourcenschonung, Nachhaltigkeit, Umweltverträglichkeit, Reparaturfreundlichkeit, Langlebigkeit und Unschädlichkeit.

Die Vergabe des Blauen Engels erfolgt freiwillig und auf Antrag des Herstellers. Das Siegel wird für drei oder vier Jahre vergeben, bevor eine erneute Prüfung erfolgen muss. Die unabhängige Jury Umweltzeichen vergibt den Blauen Engel unter Trägerschaft des Umweltbundesamtes und des Ministeriums für Umwelt.

GS-Zeichen

Das GS-Zeichen wird ebenfalls freiwillig und auf Antrag des Herstellers vergeben. Es ist eine deutsche Erweiterung des europäischen CE-Zeichens. Eine unabhängige und amtlich zugelassene Zertifizierungsstelle bescheinigt, dass das geprüfte Produkt die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen nach dem Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) erfüllt.

CE-Kennzeichnung

Die CE-Kennzeichnung steht für „Communauté Européenne“ (Europäische Gemeinschaft). Mit der CE-Kennzeichnung gibt der Hersteller eines Produkts an, dass dieses die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen aller einschlägigen EU-Richtlinien erfüllt. Spielwaren und Kindermöbel ohne CE-Kennzeichnung dürfen in Deutschland nicht in den Handel kommen und auch auf dem europäischen Markt gibt es strenge Richtlinien.
(Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung https://www.kindergesundheit-info.de)

Auf die renommierten deutschen und europäischen Prüfsiegel sollten Eltern unbedingt auch achten, wenn sie zum Beispiel Kinderzimmer Möbel online bestellen. Tragen Produkte ein entsprechendes Prüfsiegel, ist das in der Regel direkt auf der Internetseite des Anbieters oder im Online-Shop ausgewiesen.

Hochwertige Materialien machen alles mit

Kinderzimmermöbel müssen einiges aushalten. Sie sind mitten im Geschehen und werden dabei nicht immer sanft behandelt. Möbel aus hochwertigen Materialien halten der kindlichen Fantasie stand und begleiten durch so manches Abenteuer.

Besonders empfehlenswert sind hochwertige Möbel aus Vollholz. Sie sind besonders robust und strapazierfähig und werden den Ansprüchen auch mit wachsendem Alter der Bewohner noch gerecht. Eltern sollten beim Kauf darauf achten, dass die Möbel nicht nur aus hochwertigem Material bestehen, sondern auch gut verarbeitet sind. Es darf beispielsweise beim Spielen nichts absplittern, brechen oder sich verschieben, da sich die Kleinen sonst schnell verletzen können.

Bei behandeltem Holz ist es wichtig, dass ausschließlich schadstofffreie Materialien verwendet wurden. Händler und Hersteller müssen hier auf Wunsch detailliert Auskunft geben.
Möbel aus Vollholz sind grundsätzlich in der Anschaffung deutlich teurer als weniger hochwertige Materialien. Im Hinblick auf Sicherheit und Strapazierfähigkeit sind sie allerdings ihren Alternativen weit voraus, sodass sich die Investition in eine gute Einrichtung auf jeden Fall lohnt.

Sicherheit auf den ersten und zweiten Blick

Bei Design und Verarbeitung von Kinderzimmermöbeln sorgen grundlegende Merkmale für mehr Sicherheit beim Spielen. So dürfen Kinderzimmermöbel beispielsweise keine scharfen Ecken oder Kanten haben. Auch Risse und Spalten, in denen Kinder sich klemmen könnten, haben an Möbeln für das Kinderzimmer nichts zu suchen. Vor allem große, hohe und schwere Möbel müssen so konzipiert sein, dass sie nicht kippen oder umstürzen können.

Sollte eine zusätzliche Sicherheitsverankerung in der Wand erforderlich sein, sollte der Hersteller ausdrücklich darauf hinweisen. Selbstverständlich dürfen bei Kindermöbeln keine Schrauben oder Nägel herausstehen und die Möbelstücke müssen so hochwertig verarbeitet sein, dass nichts absplittern kann.
Bei der Verarbeitung sollten Eltern ganz genau hinschauen und im Zweifelsfall beim Hersteller oder Händler nachfragen.

Sehr hilfreich sind oft auch Bewertungen im Internet von Kunden, die das Produkt selbst gekauft und schon einige Zeit im Alltag getestet haben. So mancher potenzielle Mangel zeigt sich nämlich erst auf den zweiten Blick, wenn die Möbel die ersten Belastungsproben bestanden haben.

Mitwachsende Möbel für Ergonomie in jedem Alter

Kinder werden so schnell groß und ihre Bedürfnisse verändern sich im Laufe ihrer Entwicklung immer wieder. Eltern sind deshalb gut beraten, wenn sie bei der Einrichtung des Kinderzimmers von Anfang an auf Möbel setzen, die mitwachsen können.

Dazu zählen zum Beispiel Betten, die an die Größe, das Schlafverhalten und die Sicherheitsanforderungen der Kinder angepasst werden können. Auch Schreibtische und Stühle sollten höhenverstellbar sein, damit Kinder in jedem Alter ergonomisch arbeiten können. Kleiderschränke sind langjährige Begleiter, wenn sich die Innenaufteilung mit wenigen Zubehörteilen flexibel anpassen lässt. So kann aus Fächern ein Hängeschrank werden und umgekehrt.

Bei den perfekten Mitwachsmöbeln sind auch Griffe und Schließmechanismen variabel. So können einzelne Schranktüren und Schubladen für ganz kleine Kinderhände mit Sicherheitsschlössern versehen werden und später so angepasst werden, dass sie leichter zu öffnen sind, um Kinder in ihrer wachsenden Selbstständigkeit zu unterstützen.

Entscheiden sich Eltern für mitwachsende Möbel und damit für eine langfristige Grundeinrichtung des Kinderzimmers, sollten die einzelnen Möbelstücke allerdings ein möglichst neutrales Design haben, damit sie sich problemlos in die sich verändernden Gestaltungswünsche der Kinder integrieren lassen.

Bewertung:
Bewertungen: 1 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Marie Kulmen

Marie Kulmen ist nicht nur Autorin für den Elternkompass, sondern auch Vollblutmama. Die 35-Jährige macht am liebsten mit ihren Kindern Leo und Josefine sowie dem Pudel Karl Ausflüge in den schönen Park von Sanssouci. Sie liebt es außerdem zu backen – vor allem Weihnachtsplätzchen.

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!