33. SSW: Übelkeit, Schluckauf und Bauchschmerzen

43‬ cm
1.9 kg
Wochen
verbleibend
Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft. Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Ab jetzt sind es noch etwa sieben Wochen bis zum errechnet Geburtstermin. Das Baby nimmt jede Woche stetig zu. Damit wächst der Bauchumfang und auch die Schwangerschaftsbeschwerden, wie Übelkeit und Bauchschmerzen machen sich ab der 33. SSW verstärkt bemerkbar. Zudem trainiert das Kind auch weiterhin mit Dehn- und Streckübungen seine Muskulatur und seine Lungenfunktion. Ab und zu ist ein rhythmisches Zucken im Bauch der Mama zu merken, denn bekommt das Baby Schluckauf.


 

33. SSW: Übelkeit durch Rückenlage

Wenn Frauen ab der 33. SSW verstärkt an Übelkeit leiden, ist das für sie eher ungewöhnlich. Übelkeit macht sich in den meisten Fällen der Schwangerschaft in den ersten Wochen der Schwangerschaft bemerkbar, wenn die Hormone verrückt spielen und der Körper sich auf die Schwangerschaft umstellt. Doch auch im späteren Schwangerschaftsverlauf, so wie ab der 33. SSW kann die Mutter verstärkt unter Übelkeit leiden. Grund dafür ist meist die Lage des Babys. Das Baby drückt dann vermehrt auf die Magen-Darm-Region der Mama. Essen Sie daher lieber kleinere Snacks, die nicht schwer im Magen legen. Trinken Sie ausreichend und mindestens zwei bis drei Liter in Ihrer Schwangerschaft, so regen Sie auch Ihre Verdauung an.

Steigen Sie vermehrt auf stille Getränke und Kräutertees um. Stilles Wasser ist besser, als Wasser mit Kohlensäure. Auch hilft es, die Rückenlage zu vermeiden. Denn in dieser drückt die schwere Gebärmutter stark auf die Vena Carva und drückt diese ab. Der Blutfluss wird unterbrochen und Ihnen wird schwindelig und meist auch übel. Um Ihren Körper zu unterstützten hilft es, sich seitlich zu legen. Am besten auf die linke Seite. Hier werden nicht nur das Baby, sondern auch Ihre Organe bestens versorgt. Legen Sie auch in Ihrem Bett sowohl Ihren Kopf hoch, so vermeiden Sie es bei Sodbrennen, dass die saure Magensäure aufsteigen kann und hochgelegte Beine unterstützten Ihr Herz bei seiner Aktivität.

SSW 33: Entwicklung des Babys
SSW 33: Entwicklung des Babys

Bauchschmerzen in der 33. SSW

Bauchschmerzen in der Schwangerschaft können verschiedene Gründe haben. Einerseits können diese durch die Dehnung der Mutterbänder herrühren. Diese dehnen sich auch weiterhin in der 33. SSW und können Bauchschmerzen auslösen. Das Baby wächst weiter und diese halten nun das wachsende Gewicht. Des Weiteren können auch Gebärmutter und Baby auf den Magen-Darm-Trakt drücken und so Bauchschmerzen auslösen. Auch Senkwehen, die nun verstärkt auftreten, können als ein Ziehen im Unterleib auftreten. Schonen Sie sich. Nehmen Sie ausreichend Pausen ein und legen Sie sich ruhig hin, wenn Sie Bauchschmerzen haben. Gegen das Unwohlsein helfen warme Auflagen oder auch ein warmes, entspannendes Bad. Baden Sie aber nicht zu heiß, denn sonst belasten Sie Ihren Kreislauf.

 

33. SSW: Wenn das Baby Schluckauf hat

Hicks. Schon früh übt Ihr Baby seine Atmung. Durch das Ein- und Ausatmen des Fruchtwassers, kann es so seine Lungenfunktion optimieren. Da das Zwerchfell des Kindes noch nicht entwickelt ist und sich erst nach der Geburt vollständig entwickeln wird, kann Ihr Baby ab und zu Schluckauf haben. Diese äußern sich als rhythmisches Zucken im Bauch. Sie sind für das Baby nicht gefährlich und vollkommen harmlos. Nach einiger Zeit gehen sie von alleine weg. Auch nach der Geburt wird Ihr Baby oft Schluckauf haben.

 

Quellen:

http://www.liliput-lounge.de/themen/babys-und-schluckauf/

https://www.fem.com/leben-familie/32.SSW-Das-Baby-hat-Schluckauf-und-nimmt-zu

https://www.netmoms.de/magazin/schwangerschaft/schwangerschaftswochen/33-ssw-die-33-woche-der-schwangerschaft/

https://www.mamiweb.de/familie/33-schwangerschaftswoche-33-ssw/1

https://www.urbia.de/magazin/nachrichten/schwangerschaft-vorsicht-bei-rueckenlage

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top