×
Kinderwunsch

hCG-Wert: Über die Bedeutung und für was er nützlich ist

Das hCG ist auch unter der Bezeichnung des Schwangerschaftshormons bekannt. Wie der hCG-Wert gemessen wird, was er bedeutet und für […]

hCG-Wert

Das hCG ist auch unter der Bezeichnung des Schwangerschaftshormons bekannt. Wie der hCG-Wert gemessen wird, was er bedeutet und für was er überhaupt nötig ist, erfährst Du hier!

Was ist das hCG-Hormon?

hCG ist ein Hormon, welches von der Plazenta während der Schwangerschaft produziert wird. Die Abkürzung hCG steht hierbei für humanes Choriongonadotropin. Das Hormon dient nämlich dazu, den Geldkörper zu erhalten.

Dieser stellt wiederum die Hormone Progesteron und Östrogen her und verhindert zudem, dass es zu einer Menstruationsblutung kommt und das ungeborene Baby abgestoßen wird.
Anhand der Messung von einem hCG-Wert kann eine Schwangerschaft nachgewiesen werden.

Welche Funktionen hat das hCG-Hormon?

Beta-hCG ist ein Hormon, dass für den Erhalt Deiner Schwangerschaft essentiell ist. Das liegt an seinen unterschiedlichen Funktionen: Ungefähr fünf Tage nach der Befruchtung, wird durch eine besondere Form des Hormons die Einnistung der Eizelle vorbereitet.

Bei der Einnistung kommt es dann zum Kontakt zwischen dem befruchteten Ei und der Gebärmutterschleimhaut. Hierbei wird dann die Produktion des biologisch aktiven hCG ausgelöst.
Der Gelbkörper im Eierstock wird nun davon stimuliert, um die Produktion von dem Hormon Progesteron anzuregen.

Die Eierstöcke bekommen nun ein Signal von dem Hormon Progesteron, keine weiteren Eizellen mehr heranreifen und den Eisprung ausbleiben zu lassen. Zudem wird auch die Menstruation verhindert.

Wann wird der hCG-Wert bestimmt?

Der Arzt kann anhand des hCG-Wertes nicht nur eine Schwangerschaft nachweisen, sondern auch feststellen, ob es zu einer frühen Fehlgeburt gekommen ist.

Zudem wird die Bestimmung des hCG-Wertes vor allem im Ersttrimester-Screening angewendet. Das dient dazu, Auffälligkeiten beim Kind (wie beispielsweise Chromosomenstörungen) zu erkennen.
Außerhalb einer Schwangerschaft kann die Bestimmung von hCG auch auf einen Tumor hinweisen.

Wie kann ich den hCG-Wert messen?

Der hCG-Wert kann im Blut oder im Urin nachgemessen werden. Schwangerschaftstests reagieren auf das Hormon und zeigen Dir ein positives Ergebnis an. Natürlich nur, wenn Du auch wirklich schwanger bist.

Dein Frauenarzt kann zudem den Wert im Blut bestimmen. In Kinderwunschpraxen wird der Wert vom hCG-Hormon täglich bestimmt.

Wenn Du allerdings versucht hast auf natürlichem Weg schwanger zu werden, kann es eventuell passieren, dass die hCG-Messung in Deinem Blut negativ ausfällt. Das sollte Dich aber nicht verunsichern.
Denn sobald Dein Frauenarzt im Ultraschall eine Fruchthülle erkennen kann, weiß er auch ohne hCG-Wert, dass Du schwanger bist.

Welche hCG-Werte sind normal?

Wenn Du nicht schwanger bist, liegt die Konzentration des hCG-Wertes im Blutserum unter 4 U/I (Einheiten pro Liter). Der Wert steigt dann, sobald Du schwanger bist schnell an und kann zudem Im Blut nachgewiesen werden.

Während der Schwangerschaft gelten folgende Richtwerte für die Konzentration im Blutserum:

Schwangerschaftswochen (SSW)Normwerte im Serum (Blut) U/l*
3. SSW5 bis 50
4. SSW50 bis 500
5. SSW100 bis 5.000
6. SSW500 bis 10.000
7. SSW1.000 bis 50.000
8. SSW10.000 bis 100.000
9. SSW – 10. SSW15.000 bis 200.000
11. SSW – 14. SSW10.000 bis 100.000
restl. 2. Trimester (15. SSW – 28. SSW)8.000 bis 100.000
3. Trimester (29. SSW – 40. SSW)5.000 bis 65.000

Dein hCG-Wert ist zu niedrig

Du hast einen zu niedrigen hCG-Wert gemessen? Zunächst brauchst Du Dir keine Sorgen machen. Ein zu niedriger Wert bedeutet nicht zwangsläufig, dass mit Deinem Baby etwas nicht in Ordnung nicht.

Der Wert kann deshalb zu niedrig sein, weil Dein Eisprung später stattgefunden hat, als gedacht. Außerdem ist es völlig normal, dass bei manchen Frauen die Werte generell etwas unter dem Durchschnitt liegen.

Allerdings solltest Du auch hier vorsichtig sein: Ein sehr geringer Wert kann auch darauf hindeuten, dass sich das befruchtete Ei außerhalb der Gebärmutter eingenistet hat und so eine Eileiterschwangerschaft vorliegt.

Dein hCG-Wert ist zu hoch

Falls Dein gemessener Wert höher ist, als der Durchschnitt in der Tabelle, kann das verschiedene Gründe haben. Zum einen kann Dein Eisprung einfach früher als gedacht stattgefunden haben.

Zum anderen kann ein hoher Wert auch für Zwillinge, oder sogar Drillinge sprechen. Vielleicht erwartest Du nun sogar eine Mehrlingsschwangerschaft!
Schlimmstenfalls kann ein erhöhter hCG-Wert für eine Blasenmole sprechen, also eine Chromosomenabweichung, die zur Veränderung der Plazenta führt.

Im Rahmen Deiner Vorsorgeuntersuchungen bei Deinem Frauenarzt, werden die hCG-Werte regelmäßig bestimmt. Sollten hier Auffälligkeiten vorliegen, wird Dein Arzt diese mit Dir besprechen und entsprechend beraten.

Warum wird der hCG-Wert bestimmt?

Vielleicht fragst Du Dich, warum überhaupt der hCG-Wert im Blut gemessen wird. Wie bereits erwähnt, wird das im Rahmen von Kinderwunschpraxen fast tagtäglich durchgeführt.
Außerdem misst der Frauenarzt den Wert im Blut, wenn du z.B frisch schwanger bist und er im Ultraschall noch keine Fruchthülle sehen kann.

Auch wenn der Urintest negativ sein sollte, kann Dein Arzt mit Hilfe eines Bluttests sehen, ob Du bereits schon schwanger bist.

Übrigens: Ab einem Wert von etwa 1000 U/I muss der hCG-Wert nicht mehr bestimmt werden. Dein Gynäkologe kann jetzt durch einen Ultraschall sehen, ob Du schwanger bist und ob mit Deinem Baby alles in Ordnung ist.

Das Wichtigste auf einen Blick

Das hCG-Hormon wird meistens mit einem Schwangerschaftstest in Verbindung gebracht. Das Hormon sorgt nämlich dafür, ob Du auf Deinem Test ein positives, oder negatives Ergebnis ablesen kannst. Bist Du schwanger, erkennt der Test das Hormon und zeigt ein positives Ergebnis an. Ob sich Deine Werte in normalen Bereich befinden, kannst Du in der Tabelle im Artikel nachlesen.

Hierbei gilt: Es ist völlig normal, dass manche Frauen generell zu niedrigeren Werten neigen. Du solltest Dir also keine Sorgen machen. Kleine Abweichungen sind demnach kein Problem. Fallen Dir allerdings drastische Abweichungen auf, ob extrem hoch oder extrem niedrig, solltest Du das mit Deinem Frauenarzt besprechen.

Quellen:

https://www.babyartikel.de/magazin/hcg-tabelle
https://www.folio-familie.de/blog/babybauch/dasschwangerschaftshormonss-hcg.html
https://www.netdoktor.de/Diagnostik+Behandlungen/Laborwerte/HCG-Humanes-Choriongonadotropi-1258.html

Bewertung:
Bewertungen: 4 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Marie Kulmen

Marie Kulmen ist nicht nur Autorin für den Elternkompass, sondern auch Vollblutmama. Die 35-Jährige macht am liebsten mit ihren Kindern Leo und Josefine, sowie dem Pudel Karl, Ausflüge in den schönen Park von Sanssouci. Sie liebt es außerdem zu backen – vor allem Weihnachtsplätzchen.

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!